AMD Kaveri APUs im Test

Prozessoren | HT4U.net | Seite 2

Testumgebung


Hardware: Intel-Systeme



Intel Sockel LGA-1150
  • Intel Core i7-4770K:
    Haswell-Architektur, C0-Stepping, 3,5 GHz, 4 Kerne, TurboMode aktiv, HTT aktiv, 4 x DDR3-1600
  • Intel Core i7-4770:
    Haswell-Architektur, C0-Stepping, 3,5 GHz, 4 Kerne, TurboMode aktiv, HTT aktiv, 4 x DDR3-1600
  • Intel Core i5-4670K:
    Haswell-Architektur, C0-Stepping, 3,4 GHz, 4 Kerne, TurboMode aktiv, 4 x DDR3-1600
  • Intel Core i5-4670:
    Haswell-Architektur, C0-Stepping, 3,4 GHz, 4 Kerne, TurboMode aktiv, 4 x DDR3-1600

Die neuen Haswell-Prozessoren werden auf dem MSI-Mainboard Z87-G43 betrieben. Dabei haben wir das jüngste Beta-BIOS V1.2B1 eingespielt und sämtliche Energiesparmechanismen im BIOS aktiviert. Die zum Einsatz kommenden Speichermodule stammen von G.Skill. Es handelt sich um ein 4-x-4-GByte-Kit der Ripjaws Z DDR3-1600 mit den Latenzen CL9-9-9-24.

Bild: AMD Kaveri APUs im Test
Bild: AMD Kaveri APUs im Test
Bild: AMD Kaveri APUs im Test
Core i7-4770K Core i7-4770K Core i7-4770K


Bild: AMD Kaveri APUs im Test
Bild: AMD Kaveri APUs im Test
Bild: AMD Kaveri APUs im Test
Core i5-4670K Core i5-4670K Core i5-4670K


Intel Sockel LGA-1155
  • Core i7 3770K:
    IB-Architektur, E1-Stepping, 3,5 GHz, 4 Kerne, Turbomode aktiv, HTT aktiv, 4 x DDR3-1600
  • Intel Core i5-3570K:
    IB-Architektur, E1-Stepping, 3,4 GHz, 4 Kerne, Turbomode aktiv, 4 x DDR3-1600
  • Intel Core i7-2700K:
    SB-Architektur, D2-Stepping, 3,5 GHz, 4 Kerne, Turbomode aktiv, HTT aktiv, 4 x DDR3-1600
  • Core i7 2600K:
    SB-Architektur, D2-Stepping, 3,4 GHz, 4 Kerne, Turbomode aktiv, HTT aktiv, 4 x DDR3-1600
  • Core i5 2500K:
    SB-Architektur, D2-Stepping, 3,3 GHz, 4 Kerne, Turbomode aktiv, 4 x DDR3-1333

Für Intels "Sandy-Bridge"- und "Ivy-Bridge"-Prozessoren für den Sockel LGA-1155 kommen 4 x 4 GByte G.Skill Ripjaws Z DDR3-1600 zum Einsatz, betrieben auf DDR3-1333. Die Speicher werden mit den Latenzen CL9-9-9-24 2 T betrieben. Als Mainboard kommt das MSI Z77A-GD65* mit der BIOS-Version 7751vP0 zum Einsatz. Im BIOS sind alle Energiesparmechanismen aktiviert.

Bild: AMD Kaveri APUs im Test
Bild: AMD Kaveri APUs im Test
Bild: AMD Kaveri APUs im Test
MSI Z87-G43 MSI Z87-G43 MSI Z77A-GD65


Hardware: AMD-Systeme



AMD Sockel FM2+

  • A10-7850K
    Steamroller-Architektur, A1-Stepping, 3,7 GHz, 4 Module, Turbomode aktiv, CMT aktiv, 4 x DDR3-1600
  • A8-7600
    Steamroller-Architektur, A1-Stepping, 3,3 GHz, 4 Module, Turbomode aktiv, CMT aktiv, 4 x DDR3-1600
  • A10-6800K
    Piledriver-Architektur, A1-Stepping, 4,1 GHz, 4 Module, Turbomode aktiv, CMT aktiv, 4 x DR3-1600
  • A10-6700
    Piledriver-Architektur, A1-Stepping, 3,7 GHz, 4 Module, Turbomode aktiv, CMT aktiv, 4 x DR3-1600
  • A10-6500T
    Piledriver-Architektur, A1-Stepping, 2,1 GHz, 4 Module, Turbomode aktiv, CMT aktiv, 4 x DR3-1600

Die Prozessoren der FM2 und FM2+ wurden auf dem MSI A85XA-G65 vermessen. Die Kaveri-Modelle sowie der A10-6800K zudem auf dem MSI A88XM-E45.


AMD Sockel AM3+

  • FX-8350:
    Piledriver-Architektur, C0-Stepping, 4,0 GHz, 4 Module, Turbomode aktiv, CMT aktiv, 4 x DDR3-1600
  • FX-8150:
    Bulldozer-Architektur, B2-Stepping, 3,6 GHz, 4 Module, Turbomode aktiv, CMT aktiv, 4 x DDR3-1600

Für AMDs Bulldozer-Prozessoren für den Sockel AM3+ kommen die gleichen G.Skill-Module zum Einsatz wie auch auf den Intel-Systemen. Als Mainboard kommt das ASUS Crosshair V Formula* (990FX-Chipsatz) mit dem BIOS 1703 zum Einsatz. Im BIOS sind alle Energiesparmechanismen aktiviert.

Bild: AMD Kaveri APUs im Test
Bild: AMD Kaveri APUs im Test
ASUS Crosshair V Formula Gigabyte GA-F2A85X-UP4


AMD Sockel FM2
  • A10-5800K
    Trinity-Architekur, A1-Stepping, 3,8 GHz, 4 Kerne, 4 x DDR3-1600

Auch hier arbeitet wieder der oben erwähnte G.Skill-DDR3-Speicher. Als Mainboard kommt das Gigabyte GA-F2A85X-UP4 mit BIOS F4 zum Einsatz. Im BIOS sind alle Energiesparmechanismen aktiviert.