ASUS GeForce GTX 970 STRIX im Test

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 11

Geräuschkulisse



Lautstärkemessung – So misst HT4U.net
Wer unsere Artikel bereits eine Weile liest, der weiß, dass wir das Thema Lautstärke nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern diesem Bereich sehr intensiv nachgehen. Aktuell haben wir nun unsere bisherige Teststation auf ein weiteres aktuelles Gerät aus dem Hause ulteeaudiotechnik erweitert und zwar in Form des neuen DAASUSB, welches zudem auf unsere Bedürfnisse auch noch mit einer Subsonic-Funktion erweitert wurde.

Das kalibrierte Gerät erlaubt es uns Messungen im Bereich dB(A) und sone vorzunehmen und die Messresultate geben wir, wie üblich, normiert an, was 1 Meter Abstand entspricht. Die Spektralanalysen erlauben zudem einen Eindruck des Lüfterverhaltens der einzelnen Testkandidaten.

Bild: Enigma DAASUSB


Nachdem wir gerade das Temperaturverhalten betrachtet haben, wollen wir uns im nächsten Schritt natürlich die Geräuschkulisse aus der Nähe anschauen, denn schließlich geht beides Hand in Hand im Verhalten einher.

Bild: ASUS GeForce GTX 970 STRIX im Test
Spektralanalyse Spiele (Worst-Case-Szenario)


Eine Betrachtung der Idle-Leistungsaufnahme ist im Falle der ASUS GTX 970 STRIX nicht nötig. Die Grafikkarte lässt nämlich ihre Lüfter im Idle-Betrieb bis 66 °C aus und hat damit keinerlei Geräuschemissionen.

Unter Last – hier gezeigt als Spielelast – steigt die Temperatur auf 75 °C an und die beiden Lüfter beginnen ab 66 °C zu drehen. Zu Beginn langsam, und danach steigert man sich noch oben, um diesen Temperaturbereich zu halten. Wir erblickten gegen Ende (in dem von uns verwendeten Gehäuse) Drehzahlen von 1.760 RPM (unter Spielen wie auch unter Furmark-Volllast). Damit haben wir einen Schalldruck von 30,4 dB(A) und eine Lautheit von 3,08 sone abgenommen.

Damit müssen wir im unmittelbaren Vergleich zu den bereits getesteten Modellen von Inno3D gleiche Werte und zur MSI klar höhere Werte festhalten.

Richtig laut ist der Wert nicht, leise allerdings ebenfalls nicht. Aus einem geschlossenen PC-Gehäuse ist dieses Geräuschverhalten klar wahrzunehmen – beim Spielen mit lautem Sound oder Kopfhöhrern vermutlich schon nicht mehr.

Spulenfiepen/Eigengeräusche

Seit der Einführung der GTX-900-Reihe ist Spulenfiepen plötzlich wieder ein Thema. Dabei scheinen aber mehr die Designs der GTX 970 betroffen zu sein, als jene der GTX 980.

Wir können an dieser Stelle nur erwähnen, dass uns bislang kein Muster einer GeForce-900-Grafikkarte vorlag, welches in typischen Bildraten von bis zu 300 Bildern pro Sekunde kein Spulenfiepen zeigte. Hier macht auch der heutige ASUS-Testkandidat keine Ausnahme.