Crucial M550 mit 256 GB und 1 TB im Test

Storage & Speicher | HT4U.net | Seite 9

Sequentielles Schreiben




Diese beiden Tests ermitteln, wie schnell große Dateien geschrieben werden können. Während Iometer kontinuierlich Daten in den Test-Adressbereich (= Größe der SSD minus 10 GB) schreibt, benutzt AS-SSD Testdateien, die "nur" 1 GB groß sind. Wir messen die sequentielle Schreibleistung, während sich die SSD in verschiedenen Zuständen befindet:
Zustand Beschreibung
fresh Alle Seiten in der SSD sind leer und noch nicht beschrieben worden. Dies ist der Zustand bei Auslieferung bzw. nach einem Secure Erase.
used Alle Blöcke wurden schon mindestens einmal beschrieben.
nach Last Performance nach einem reproduzierten Lastszenario durch unsere Iometer-Serverlastprofile. Diese Last ist höher als bei üblicher Heimanwendung. Hinweis: Zwischen der Ausführung der Serverlastprofile und diesem Test wurde der SSD wie zwischen allen anderen Tests eine halbe Stunde Idle-Zeit zur Regeneration per Garbage-Collection gegeben. Da bei AS-SSD die Ergebnisse sehr stark schwanken, geben wir dort den Korridor zwischen Minimal- und Maximalwert an.
nach TRIM Performance, nachdem die Blöcke von TRIM wieder freigegeben wurden.


Der IOmeter-Benchmark ist aussagekräftiger in Bezug auf längere, größere Schreibvorgänge. Sofern unmittelbar vorher keine starke Schreiblast durch unsere Serverlastprofile anlag, schreiben die M550-Probanden erwartungsgemäß im Bereich um die 500 MB/s. Der Einsatz der 64-GBit-Dies im 256-GB-Modell hat sich diesbezüglich für Corsair bezahlt gemacht. Lediglich das kleinere 128-GB-Modell erreicht aufgrund der geringeren Parallelisierung laut Datenblatt nur 350 MB/s.

Iometer – sequentielles Schreiben
[seq. Write (fresh)]
[seq. Write (used)]
[seq. Write (nach Last)]
[seq. Write (nach TRIM)]
Samsung 840 Pro 256GB
526,7
528,6
28,0
487,8
Sansisk Extreme II 240 GB
515,2
517,4
126,4
514,9
Crucial m550 1TB
503,9
501,0
421,6
499,1
Crucial m550 256 GB
498,2
497,8
138,6
499,6
Corsair Neutron GTX 480GB
497,5
495,4
297,3
498,2
Sandisk Ultra Plus 256 GB
484,7
482,5
39,0
483,5
Samsung 840 Evo 250GB
289,0
289,7
39,3
290,3
Sandisk Extreme 240GB
240,7
252,8
13,7
252,1
Samsung 840 120GB
133,4
133,4
27,7
133,1
MByte/s

Im direkten Vergleich der 256-GB- Modelle lässt Crucial die Konkurrenz jedoch hinter sich, wenn es um die Geschwindigkeit nach den Lastszenarien geht. Gegenüber der Samsung-Konkurrenz ist die M550 in solchen Situationen drei- bis fünfmal so schnell. Lediglich die Sandisk Extreme II spielt hier in der gleichen Liga, was deren nahezu verwandten Controller zu verdanken ist (Marvell 88SS9187 vs. Marvell 88SS9189). Erwartungsgemäß schwächeln die Laufwerke mit größeren Kapazitäten hier weniger, da sie die Leistungseinbrüche durch größere Spare Areas zumindest zu Beginn des Testlaufes besser kaschieren können. Je länger ein Testlauf dauert, desto deutlicher werden die Unterschiede sichtbar. Im Umkehrschluss bedeutet das natürlich auch, dass der AS-SSD-Benchmark mit seinen sehr kurzen Testläufen Marketings Liebling ist, da er in solchen Fällen sehr gute Ergebnisse aufzeigt.

AS-SSD – sequentielles Schreiben
[seq. Write (fresh)]
[seq. Write (used)]
[seq. Write (nach Last_Minimalwert)]
[seq. Write (nach Last_Maximalwert)]
[seq. Write (nach TRIM)]
Samsung 840 Evo 250GB
503,5
502,7
501,0
501,9
503,2
Samsung 840 Pro 256GB
503,0
443,3
39,7
445,9
487,7
Sandisk Extreme II 240 GB
491,1
489,2
289,7
444,0
488,0
Crucial m550 1TB
486,3
485,2
483,1
484,2
485,8
Crucial m550 256 GB
483,6
482,6
481,2
482,5
483,1
Corsair Neutron GTX 480GB
481,1
480,6
398,6
457,7
463,9
Sandisk Ultra Plus 256 GB
458,5
459,4
94,7
273,0
453,5
Sandisk Extreme 240GB
275,4
207,1
115,2
141,0
204,3
Samsung 840 120GB
128,5
128,5
127,3
128,1
128,0
MByte/s


Da die Crucial M550 – wie wir später auch sehen werden – eine proaktive Garbage Collection durchführt, ist die Performance auch nach den Lastszenarien schnell wieder hergestellt. Sie verhält sich hier deutlich besser als der Sparringspartner Samsung 840 Pro, welcher freie Blöcke auf Kosten der Leistung erst bei Bedarf und nicht schon im Vorfeld bereitstellt. Die hohen Messwerte der Samsung Evo resultieren aus deren TurboWrite-Cache. Nichtsdestoweniger sieht man gegenüber dem artverwandten Controller der Sandisk Extreme II deutliche Verbesserungen. Wurde die Firmware von Crucial auf diese Benches optimiert oder liegt es wirklich an der neuen Version des Marvell-Controllers? Unsere gemischten Lastprofile werden das ein paar Seiten später zeigen.