Die doppelte Sensor-Kraft

EpicGear AnurA imTest

Peripherie | HT4U.net
Der Peripheriespezialist EpicGear bewegt sich nahezu ausschließlich im Bereich der Gaming-Hardware und hat hier zahlreiche interessante Lösungen zur Hand. Gerade im Bereich der Mäuse ist man unterwegs und zeichnet sich hier durch die HDST-Technik aus. Ob die doppelte Sensorkraft wirklich einen entscheidenden Vorteil bringt, werden wir auf den nachfolgenden Seiten beleuchten.

Intro



Mit der HDST-Technik zeigte GeIL unter dem Label EpicGear bereits im Jahr 2012 eine durchaus interessante Gaming-Maus mit dem Namen Meduza. Gut zwei Jahre später ist auch die AnurA mit der Technik bestückt und tritt als neuer Vertreter in unserem Test an.

Dabei hat EpicGear an einigen Stellen deutlich gearbeitet und nicht nur die Form, sondern auch die Technik verbessert. Ein weiterer wichtiger Blick galt der Software und damit der wesentlichen Schnittstelle, um die zahlreichen Funktionen und eben auch die HDST getaufte Technik der zwei Sensoren zu steuern.

Bild: EpicGear AnurA imTest

Da es durchaus Kritikpunkte an der Meduza gab, stellt sich am heutigen Tage vor allem die Frage, ob man sich dieser Kritik angenommen hat. Darüber hinaus gilt aber auch das Sprichwort "Neues Spiel, neues Glück". Wie sich die AnurA im Test schlägt, werden die nachfolgenden Seiten zeigen.