EpicGear AnurA imTest

Peripherie | HT4U.net | Seite 4

Praxiseinsatz


Software



Gerade im Bereich der Software ist es schön zu sehen, wenn der Hersteller über die Jahre Entwicklungsschritte zeigt und dabei auch Kritikpunkte aus vorherigen Tests aufnimmt und diese behebt. Im Falle von EpicGear beginnt dies bereits mit der Abschaffung des Intros, welches bei der Meduza zunächst für Erheiterung gesorgt hatte, mit der Weile aber eher störend wurde. Ebenfalls abgeschafft wurde der Vollbildmodus, wodurch der Nutzer nun wesentlich leichter zwischen Fenstern hin und her schalten kann.

Nach der Installation startet die Software in englischer Sprache, doch der Nutzer hat die Option, die Sprache zu wechseln. Im Grunde eine gute Idee, doch leider stehen hier nur asiatische Sprachen zur Verfügung. Auf weitere Optionen muss der Anwender verzichten, so dass er mit der englischen Variante arbeiten muss.

Bild: EpicGear AnurA imTest


Der Aufbau der Software selber hat immer noch Ähnlichkeiten mit jenem, welchen wir bei der Meduza gesehen haben. Dies ist im Grunde auch eine gute Entscheidung, denn hier bietet EpicGear eine Übersicht über die einzelnen Features und Einstellungsmöglichkeiten. So lassen sich über die drei Punkte auf der rechten Seite die einzelnen Sensoren und natürlich der HDST-Modus durchschalten, wo der Nutzer stets seine vier dpi-Stufen einstellen kann.

Bild: EpicGear AnurA imTest
Bild: EpicGear AnurA imTest
Bild: EpicGear AnurA imTest


Über die linke Seite wiederum kann der Nutzer den einzelnen Tasten neue Funktionen zuordnen und dabei unter anderem auch auf die Makros zurückgreifen. Diese Makros können dabei einmal oder mehrfach abgespielt werden. Die Aufnahme selber erfolgt über den Menüpunkt "Macro", wo der Nutzer Makros erstellen, benennen und aufzeichnen kann. Zudem bietet man noch ein paar Optionen zur Bearbeitung, so dass man hier durchaus auf seine Kosten kommt.

Bild: EpicGear AnurA imTest
Bild: EpicGear AnurA imTest


Unter dem Menüpunkt "Performance" lassen sich zudem noch zahlreiche Einstellungen wie die Doppelklickgeschwindigkeit oder die Lift-off-Distanz einstellen. Weiterhin bietet man im Bereich "Support" den Rückgriff auf Firmware- oder Software-Updates. Die Profile werden im unteren Bereich durchgeschaltet, und rechts oben befindet sich die Möglichkeit, die Beleuchtung der AnurA abzuschalten.

Bild: EpicGear AnurA imTest
Bild: EpicGear AnurA imTest