Grafikkartenhersteller zur Thematik Garantieverlust beim Wechsel des Kühlers oder Übertakten

Sonstige Reviews | HT4U.net | Seite 2

Stellungnahme der Hersteller


Alle Fragen also schon beantwortet? Nicht ganz!



Mit Ausnahme von Gainward und HIS haben bis zum heutigen Tag alle Hersteller unsere Anfragen beantwortet, doch die Antworten waren zum Teil durchaus überraschend – in anderen Fällen schon im Vorfeld klar. Und ein klares "JEIN" hatte meist jeder Hersteller parat.

Vollständig und übereinstimmend waren die Hersteller sich in der Aussage, dass wenn der Anwender die Grafikkarte durch die Eingriffe beschädigt, er keine Garantieansprüche geltend machen kann. Das ist absolut nachvollziehbar, denn wenn beispielsweise beim Kühlerwechsel eine Beschädigung erfolgt oder wenn durch massive Eingriffe in die Taktraten und Spannungen Schäden auftreten, dann geht dies grundsätzlich immer mit dem Anwender nach Hause. Das trifft im Bereich Übertakten ebenfalls zu, sollte der Anwender ein modifiziertes BIOS einspielen.

Bild: Grafikkartenhersteller zur Thematik Garantieverlust beim Wechsel des Kühlers oder Übertakten
Bild: Grafikkartenhersteller zur Thematik Garantieverlust beim Wechsel des Kühlers oder Übertakten


Insbesondere der Wechsel von Grafikkartenkühlern birgt hier und dort Risiken, denn zu hoher Anpressdruck könnte zu Beschädigungen am DIE der GPU führen. Und fehlende oder nicht gut funktionierende passive Kühler bei den Bauteilen der Stromversorgung können zu Schäden in diesem Bereich der Grafikkarte führen. In diesem Fall steht man also prinzipiell im Regen. Gut bringt es das folgende Zitat von MSI auf den Punkt:

Nach unseren Garantiebestimmungen ist das Ersetzen oder Aufrüsten unserer Produkte nicht untersagt, demzufolge erlaubt. Sollte im Laufe des Lebens der modifizierten Grafikkarte ein Defekt auftreten, ist das nur dann für die Garantieabwicklung relevant, wenn der Defekt durch unsachgemäße Handhabung oder falsche Umbaumaßnahmen begründet ist. Das Produkt darf durch den Lüfter-Umbau nicht beschädigt werden, andernfalls muss der Kunde selbst für den verursachten Schaden aufkommen.


Sollten diese Umstände aber keinen Einfluss auf den Defekt mit sich führen, so bejahten einige Hersteller gar die Garantie!