Grafikkartenhersteller zur Thematik Garantieverlust beim Wechsel des Kühlers oder Übertakten

Sonstige Reviews | HT4U.net | Seite 5

Interessante Besonderheiten



Über einen Grafikkartenhersteller erfuhren wir, dass gleich welche Garantien man selbst an Endkunden weitergebe, die GPU-Hersteller AMD und NVIDIA den Board-Partnern lediglich ein Jahr gewähren. Alles was danach in der Reklamationsabteilung der Board-Partner landet, bliebe also damit im eigenen Kostenpunkt.

Zum Übermodus der AMD Radeon R9 290X konnten wir über einen Board-Partner erfahren, dass AMD dies wohl als unerlaubte Übertaktung ansehe. So seien solche Grafikkarten, welche auf einem Referenzdesign basieren, mit einem Siegel von AMD versehen. Wird das Über-BIOS mittels Schalter angewählt, würde das Siegel zerbrochen werden und der Hersteller könnte eindeutig feststellen, dass dieser Eingriff stattgefunden habe. In solchen Fällen würden Garantie-Ansprüche in aller Regel zurückgewiesen werden.

Bild: Grafikkartenhersteller zur Thematik Garantieverlust beim Wechsel des Kühlers oder Übertakten
Dual-BIOS-Schalter R9 290X


Gerade diesen Punkt halten wir für recht überraschend, denn AMD hat dies der Presse gegenüber bislang noch nicht offen so kommuniziert, sondern vielmehr auch aufgefordert, dass man eben auch die Performance-Resultate des Übermodus präsentieren solle. Wir haben diesbezüglich offizielle Fragen an AMD gerichtet und hoffen auf eine baldige Stellungnahme.

Ebenfalls interessant: Ein Hersteller erklärte uns, dass man die Hauptrisikogruppe für potentielle Schäden bei Grafikkarten weniger bei Übertaktern oder gar beim Wechsel von Grafikkartenkühlern sehe. Vielmehr seien die Anwender, welche ihr System rund um die Uhr mit Grafikberechnungen belasten, wohl Risikogruppe Nummer 1. Hier darf man sich GPU-Computing-Belastungen wie BOINC und Konsorten vorstellen.

Update zum Übermodus, 10.02.2014:

Wir hatten versprochen zu diesem Punkt noch einmal nachzuhaken, und das haben wir natürlich auch getan, jedoch mit gemischtem Erfolg. AMD hatten wir diesbezüglich direkt angesprochen und unser Ansprechpartner zeigte sich erst einmal überrascht und gab uns das Statement, welches man gegenüber der Presse zum Launch getroffen hatte, noch einmal als Zitat wieder:


We fully qualify both settings (Uber + Quiet), but warranties are between AIB and end users. AMD is not involved in that relationship.


Übersetzt erklärt AMD, dass bei Modi hinreichend im Hinblick auf die Hardware validiert worden ist und mit keinen Problemen zu rechnen sei. Dinge wie Garantiebestimmungen und deren Handhabung seien eben Sache der Board-Partner. Allerdings sicherte man uns ebenfalls zu, dass man zu diesem Punkt noch einmal genau nachfragen und uns informieren werde. Doch trotz erneuter Erinnerung blieb eine Rückmeldung aus. Wie leider so oft bei GPU-Herstellern – sei es AMD oder NVIDIA – gilt: will man nicht antworten, gibt es keine Antwort.

Gleichzeitig haben wir noch einmal detailliert bei dem großen Board-Partner nachgefragt, welcher die Aussage traf. Dieser erklärte uns, dass er die Information vom Hauptsitz in Taiwan erhalten habe und diese zu einem Zeitpunkt vor dem Launch gelegen haben. In der Tat hätten Überprüfungen unseren Status quo ergeben. Wir hatten nämlich bei Händlern angefragt, welche Referenzkarten vorliegen hatten, und es waren keine Siegelaufkleber ersichtlich. Eine Rückfrage im eigenen Haus hätte ebenfalls ergeben, dass keine Siegelaufkleber von AMD vorhanden seien. Von daher wollte man sich noch einmal beim Hauptquartier rückversichern und sich melden. Auch diese Rückmeldung blieb aus.

Einen weiteren Vorstoß zum Thema haben wir unternommen, und zwar schlicht in der Form, dass wir zu dieser Aussage einen anderen Partner befragt haben. Dessen salopper Kommentar war "Hört sich nach Bullshit an!" und wies in dem Zusammenhang darauf hin, dass die Kette in einem solchen Fall schlicht ewig werden würde. Wenn also auch noch AMD seine Referenzkarten prüfen müsste, wären die Karten bis zum Abschluss einer Reklamation mindestens zwei Monate unterwegs.

Im Ergebnis bleibt es erstaunlich, warum AMD nicht mehr antwortet. Im Ergebnis ist es unverständlich, warum zu diesem Thema auch die Entscheidungsträger vom Hauptsitz des Board-Partners nicht mehr antworten. Es bleibt die Vermutung, dass es sich um einen ersten, frühen Entschluss von AMD gehandelt haben könnte, welcher zur offiziellen Vorstellung eben wieder revidiert worden ist. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, dass man anhand des eingesetzten Schalters in der Lage ist zu prüfen, ob der Schalter umgelegt wurde, und AMD in diesem Fall den Partnern intern keine Garantie gewährt.

Für den Endkunden muss man jedoch festhalten, dass eben dieser Schalter eine zu handhabende Option darstellt. Sollte das von Garantie-Ansprüchen ausgeschlossen sein, so ist es an dem entsprechenden Board-Partner, den Endkunden in irgendeiner Form darüber in Kenntnis zu setzen, und genau dies geschieht offensichtlich nicht. Und damit ist dieses Thema erst einmal für uns durch!

 



Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required