NVIDIA Maxwell Next Gen: GeForce GTX 970 und GTX 980 im Test

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 20

Geräuschkulisse



Lautstärkemessung – So misst HT4U.net
Wer unsere Artikel bereits eine Weile liest, der weiß, dass wir das Thema Lautstärke nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern diesem Bereich sehr intensiv nachgehen. Aktuell haben wir nun unsere bisherige Teststation auf ein weiteres aktuelles Gerät aus dem Hause ulteeaudiotechnik erweitert und zwar in Form des neuen DAASUSB, welches zudem auf unsere Bedürfnisse auch noch mit einer Subsonic-Funktion erweitert wurde.

Das kalibrierte Gerät erlaubt es uns Messungen im Bereich dB(A) und sone vorzunehmen und die Messresultate geben wir, wie üblich, normiert an, was 1 Meter Abstand entspricht. Die Spektralanalysen erlauben zudem einen Eindruck des Lüfterverhaltens der einzelnen Testkandidaten.

Bild: Enigma DAASUSB


Nachdem wir gerade das Temperaturverhalten betrachtet haben, wollen wir uns im nächsten Schritt natürlich die Geräuschkulisse aus der Nähe anschauen, denn schließlich geht beides Hand in Hand im Verhalten einher.

GeForce GTX 980

Bild: NVIDIA Maxwell Next Gen: GeForce GTX 970 und GTX 980 im Test
Bild: NVIDIA Maxwell Next Gen: GeForce GTX 970 und GTX 980 im Test
Bild: NVIDIA Maxwell Next Gen: GeForce GTX 970 und GTX 980 im Test
Spektralanalyse ruhender Desktop Spektralanalyse Spiele Spektralanalyse Spiele-Maximallast


Im Idle-Zustand treffen wir auf keine Überraschungen. Der altbekannte Kühler von NVIDIA treibt ein leises Spiel. Mit knapp über 15 dB(A) ist er als sehr leise zu bezeichnen, und die Geräuschkulisse geht in einem leisen, geschlossenen Gehäuse komplett unter.

Überraschend ist dann das Verhalten unter Spielen. Im Worst Case bei maximalen Temperaturen und einer Leistungsaufnahme von 180 Watt erblickten wir Lüfterdrehzahlen von über 2.400 RPM. Da nach einer Weile aber die Taktraten auf 1.126 MHz Basistakt absinken, sind dann auch Drehzahlen im Bereich von 2.100 RPM zu erblicken. In manchen Spielen sahen wir maximal 2.050 RPM, in wieder anderen Situationen 2.150 RPM.

In der Praxis wirkt sich das mit einer Geräuschkulisse von rund 26 dB(A) im leisesten Fall und mit etwa 30 dB(A) im schlechtesten Fall aus. Die rund 26 dB(A) gehen für die Leistungsklasse auch noch absolut in Ordnung und werden als angenehm empfunden, wohingegen 30,4 dB(A) aus einem geschlossenen, leisen Gehäuse klar auszumachen sind.

Inno3D iChill GTX 970 Herculez X2

Bild: NVIDIA Maxwell Next Gen: GeForce GTX 970 und GTX 980 im Test
Bild: NVIDIA Maxwell Next Gen: GeForce GTX 970 und GTX 980 im Test
Bild: NVIDIA Maxwell Next Gen: GeForce GTX 970 und GTX 980 im Test
Spektralanalyse Ruhender Desktop Spektralanalyse Spiele Spektralanalyse Furmark


Die beiden Lüfter der Inno3D-Variante zeigen sich gleichfalls leise im Idle-Betrieb und sehr ähnlich im Verhalten wie jenes der GTX 980. Wir messen hier 15,9 dB(A) und können im offenen Teststand allenfalls ein leises Säuseln wahrnehmen. Im geschlossenen Gehäuse ist die Herculez X2 nicht herauszuhören.

Unter Spielelast erblicken wir Drehzahlen knapp unter 2.000 RPM und einen Schalldruck von fast 31 dB(A). Auch dies ist klar aus dem geschlossenen Gehäuse wahrzunehmen, also kein leiser Wert mehr. Selbst wenn die Herculez X2 auf unter 1.000 MHz gedrosselt wird, braucht es immer noch etwa 1.800 Umdrehungen bei den Lüftern, so dass sich die Geräuschkulisse nur marginal auf rund 29 dB(A) verbessert.

Übersetzt: Das Kühlkonstrukt der Inno3D iChill GTX 970 Herculez X2 ist ausreichend dimensioniert, um diese GPU kühlen zu können, aber nicht, um die GPU unter Last leise kühlen zu können. Da hätten wir bei einer geringen Leistungsaufnahme von 160 Watt eigentlich mehr erwartet.

 

Inhalt dieses Testberichtes