SanDisk Extreme II und Ultra Plus im Test

Storage & Speicher | HT4U.net | Seite 6

Software


Unser Benchmark-Parcours


Unser Benchmark-Parcours soll folgende Fragen beantworten:
  • Wie schnell ist die SSD beim sequentiellen Lesen und Schreiben großer Dateien und beim zufälligen Lesen und Schreiben kleiner Dateien?
  • Wie wirken sich nach starker Schreiblast fragmentierte Blöcke (nicht mit Dateifragmentierung verwechseln!) und die daraus resultierenden Read-Modify-Writes auf die Performance aus?
  • Wie schnell ist die SSD bei einem Dauerlastszenario (Steady-State)?
  • Kann TRIM die volle Performance wiederherstellen?
  • Wie effektiv ist die Garbage-Collection?
  • Wie schnell ist die SSD, wenn bestimmte Mischungen großer und kleiner Blöcke auftreten?

Synthetische Benchmarks


Die Verwendung von synthetischen Benchmarks lässt sich nicht umgehen, da nur mit diesen die technischen Limits der SSDs sichtbar werden. Sie zeigen das erreichbare Maximum auf.
Benchmark Verwendung
Iometer (sequentielles Lesen/Schreiben) Maximale Lese- und Schreibrate bei großen Blöcken, wird in der Praxis nur beim Lesen/Schreiben mit großen Dateien erreicht, etwa bei Videobearbeitung.
Iometer (zufälliges Lesen/Schreiben) Maximale Lese- und Schreibrate beim Parallelzugriff auf kleine 4K-Blöcke. Diese kommen in der Praxis beim täglichen Arbeiten am häufigsten vor.
AS-SSD Diesen weit verbreiteten Benchmark nutzen wir der Vollständigkeit halber.


Bei diesen Benchmarks ermitteln wir die Performance in den folgenden Zuständen:

Zustand Beschreibung
fresh Alle Seiten in der SSD sind leer und noch nicht beschrieben worden. Dies ist der Zustand bei Auslieferung bzw. nach einem Secure Erase.
used Alle Blöcke wurden schon mindestens einmal beschrieben. (Nur bei Schreibtests)
nach schwerer Last Performance nach einem reproduzierten Lastszenario durch unsere Iometer-Serverlastprofile.
nach TRIM Performance, nachdem die Blöcke von TRIM wieder freigegeben wurden.

Auf diese Weise wird ersichtlich, ob und wie stark die Leistung der SSD abfällt und ob TRIM die ursprüngliche Performance wiederherstellen kann.

Es ist dabei unerheblich, ob man ein paar hundert MP3- oder Videodateien kopiert oder diese Arbeit durch Iometer simuliert, für die SSD ist der Aufwand der gleiche. Unterschiede, die aus dem Dateisystem des Betriebssystems resultieren, betreffen dann alle SSDs gleichermaßen, so dass die Verhältnisse der Leistungsunterschiede gleich bleiben.

Trace-Benchmarks


Das reale Leben lässt sich dagegen eher durch Trace-Benchmarks wie PCMark oder Iometer-Profile, welche Anwendungsfälle simulieren, nachstellen. Mit diesen Tests werden praxisnahe Zugriffe reproduzierbar durchgeführt.

Benchmark Verwendung
PCMark7 Trace-Benchmarks PCMark7 simuliert verschiedene Anwendungsfälle, die vor allem auf den privaten Multimedia-Bereich abzielen.
Iometer Workstation-Profil Dieses Profil simuliert eine stark genutzte Workstation mit 8K-Zugriffen. Zwei Drittel der Zugriffe sind Lesezugriffe, ein Drittel sind Schreibzugriffe. Dabei sind jeweils zwei Drittel der Zugriffe zufällig und ein Drittel sequentiell.
Iometer Web-Server-Profil Von einem Webserver werden hauptsächlich Daten unterschiedlichster Blockgrößen heruntergeladen. Dieses Profil reproduziert eine derartige Arbeit.
Iometer File-Server-Profil Dieses Profil simuliert die Arbeit eines Fileservers, von dem Dateien unterschiedlichster Größen herunter- bzw. hinaufgeladen werden. Ein Fünftel der Zugriffe sind Schreibzugriffe.
Iometer c\'t IOMix Dieses Profil wurde von der Fachzeitschrift c\'t erstellt. Es reproduziert die Arbeit an einem normalen PC und wurde ursprünglich für Festplattentests erstellt.


Für praxisnahe Ergebnisse führen wir diese Tests durch, nachdem die SSD bereits mehrmals mit Lastprofilen beschrieben wurde und bis auf einen Rest von 10 GB mit aktiven Daten belegt ist. Damit erhält man Leistungswerte einer SSD, die bereits genutzt wurde und momentan zum größten Teil gefüllt ist.

 



Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required