XFX Radeon R9 285 Black OC-Edition im Test

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 16

Leistungsaufnahme: Blu-ray-Wiedergabe – Multi-Monitor-Betrieb


Blu-ray-Wiedergabe

Für diese Messungen nutzen wir die Blu-ray "Stirb Langsam 4.0" von Twentieth Century Fox Home Entertainment. Die Blu-ray nutzt den H.264-Codec, auch bekannt unter der Bezeichnung MPEG4-AVC, der mittlerweile bei den meisten Filmen Verwendung findet. Als Software kommt PowerDVD aus dem Hause Cyberlink zum Einsatz, für Versionsdetails sei auf die Testumgebung des Artikels verwiesen.

Leistungsaufnahme – Grafikkarte
Blu-ray Wiedergabe
XFX Radeon R9 285 Black OC-Edition
61,19
Club3D Radeon R9 285 CoolStream
59,06
Sapphire Radeon R9 280X Toxic
56,18
XFX R9 280X Black DD OC
54,05
MSI R9 280X OC
52,27
Sapphire Radeon R9 280X Vapor-X
49,27
Sapphire Radeon R9 280 Dual-X
47,92
Sapphire Radeon R9 270X Toxic
46,68
XFX R9 270X Black Edition DD
40,09
AMD Radeon R9 270X
37,42
NVIDIA GeForce GTX Titan
[875 MHz]
22,48
NVIDIA GeForce GTX 780
20,54
MSI GTX 770 Lightning
20,31
NVIDIA GeForce GTX 770
[1084 MHz]
18,64
NVIDIA GeForce GTX 760
[1033 MHz]
12,05
Watt


Keine Frage: In diesem Testbereich deklassieren gar NVIDIAs High-End-Grafikkarten das Mainstream-Segment von AMD. Die Ursache dafür ist simpel: AMD stört sich offensichtlich an diesem Punkt nicht weiter und hält Taktraten und Spannungen höher, wodurch man dann eben zu solchen Resultaten gelangt.

Auch bei Tonga erblicken wir hier keine Neuerung. Wie schon im Kapitel "Spannungen und Taktraten" angekündigt, sorgt das neue PowerTune 2.0 für zappelnden Takt und Spannungen. Damit schnellt die Leistungsaufnahme natürlich nach oben, so dass die neue GPU in diesem Test gar schlechter ausschaut.

Multi-Monitor-Betrieb

Während die GPU-Hersteller inzwischen sehr genau darauf achten, die Leistungsaufnahme im Idle-Betrieb möglichst weit zu senken, bleibt der Betrieb von mehreren Bildschirmen bei diesen Optimierungen jedoch oft außen vor. Laut den Herstellern können gerade die Taktabsenkungen beim Speicher zu Bildflackern führen, weshalb gerne auf eine Absenkung dort verzichtet wird und eine separate Power-Stufe mit unterschiedlichen Spannungen sowie Taktraten zum Tragen kommt.

Mit NVIDIAs GTX-600-Familie durften wir zumindest eine kleinere Änderung feststellen. Sofern lediglich zwei Monitore (auch mit unterschiedlichen Auflösungen) betrieben werden, arbeitet die Karte mit der Idle-Power-Stufe, und erst beim Einsatz von drei Monitoren schaltet man in eine Multi-Monitor-Power-Stufe. Mit drei Monitoren verhält sich die Leistungsaufnahme bei NVIDIA dann sehr ähnlich zu jener der AMD-Modelle.

Leistungsaufnahme Grafikkarte Multi-Monitor-Betrieb
Idle (2 Geräte)
AMD Radeon HD 7990
61,65
ASUS Matrix HD 7970 Platinum
60,64
AMD Radeon HD 7870
48,90
XFX Radeon HD 7870 Black Edtition
43,87
AMD Radeon HD 7870 Tahiti LE
[VTX3D Radeon HD 7870 Black]
37,54
AMD Radeon R9 295X2
37,30
Sapphire Radeon HD 7850 Dual-X 1GB
33,40
AMD Radeon R9 270X
32,94
PowerColor HD 7850 PCS+
32,20
Sapphire Radeon HD 7870 XT with Boost
32,06
PowerColor Radeon HD 7870 PCS+
31,49
XFX Radeon HD 7850 Black Edition
30,86
AMD Radeon HD 7850
26,17
Sapphire Radeon R9 280X Toxic
25,19
Sapphire HD 7790 Dual-X OC
24,87
Sapphire Radeon R9 270X Toxic
24,19
Sapphire Tri-X R9 290X OC
22,97
Sapphire HD 7790 Dual-X OC
22,73
AMD Radeon R7 260X
22,49
MSI R7790 OC-Edition
22,44
MSI R9 290X Gaming 4G
21,94
EVGA GeForce GTX 680
21,60
MSI R7790 OC-Edition
21,27
Zotac GeForce GTX 680
21,10
AMD Radeon R9 290
[Muster 2]
21,06
MSI GTX 770 Lightning
20,31
XFX Radeon HD 7770 Black Edition
19,97
ASUS R9 270 DCU II OC
19,85
Sapphire Radeon HD 7770 Vapor-X
19,68
Sapphire Radeon R9 280X Vapor-X
16,83
Sparkle Calibre X680 Captain
16,77
Sapphire Radeon R9 280 Dual-X
16,36
NVIDIA GeForce GTX 780 Ti
16,17
XFX R9 270X Black Edition DD
15,93
NVIDIA GeForce GTX Titan Black
15,48
ASUS Radeon R7 250X
15,14
NVIDIA GeForce GTX 780
14,69
NVIDIA GeForce GTX Titan
[875 MHz]
14,62
Club3D Radeon R9 285 CoolStream
14,51
XFX Radeon R9 285 Black OC-Edition
13,53
NVIDIA GeForce GTX 770
[1084 MHz]
12,23
NVIDIA GeForce GTX 760
[1033 MHz]
12,05
MSI GTX 650 Ti Boost TwinFrozr OC
11,85
Sapphire Radeon R7 265 Dual-X
11,28
NVIDIA GeForce GTX 650 Ti Boost
10,15
AMD Radeon R7 260
8,42
NVIDIA GeForce GTX 750 Ti
8,13
Watt


Anmerkung der Redaktion: In diesem Falle haben wir abermals einen dritten identischen Monitor simuliert (Anschluss des gleichen Monitors mit anderer Anschlussstelle). Dabei reagiert auch AMDs Catalyst Control Center mit dem Hinweis auf einen weiteren erkannten Monitor. Doch die Taktraten blieben auch hier auf Idle-Niveau. AMD gibt weiterhin keine klaren Informationen zu den Anschlusskonstellationen heraus. Bislang bestätigte man uns lediglich die niedrigen Taktraten mit zwei identischen Monitoren beziehungsweise ähnlichen Monitoren mit gleicher Auflösung und gleichen Timings.

Leistungsaufnahme Grafikkarte Multi-Monitor-Betrieb
Idle (3 Geräte)
NVIDIA GeForce GTX Titan Black
79,21
AMD Radeon R9 295X2
79,10
NVIDIA GeForce GTX 780 Ti
76,87
AMD Radeon HD 7990
62,99
ASUS Matrix HD 7970 Platinum
61,84
MSI R9 290X Gaming 4G
59,21
Sapphire Tri-X R9 290X OC
59,13
AMD Radeon R9 290
[Muster 2]
55,46
NVIDIA GeForce GTX Titan
[875 MHz]
54,63
NVIDIA GeForce GTX 780
51,85
Sapphire Radeon R9 280X Toxic
51,73
Zotac GeForce GTX 680
47,30
EVGA GeForce GTX 680
46,70
XFX R9 270X Black Edition DD
46,60
Sapphire Radeon R9 280 Dual-X
44,75
Sapphire Radeon R9 280X Vapor-X
44,15
MSI GTX 770 Lightning
44,14
Sapphire Radeon R9 270X Toxic
44,13
NVIDIA GeForce GTX 770
[1084 MHz]
43,52
Sparkle Calibre X680 Captain
41,25
Club3D Radeon R9 285 CoolStream
41,07
ASUS R9 270 DCU II OC
40,97
NVIDIA GeForce GTX 760
[1033 MHz]
39,97
XFX Radeon R9 285 Black OC-Edition
38,34
MSI GTX 650 Ti Boost TwinFrozr OC
34,19
AMD Radeon R9 270X
33,78
NVIDIA GeForce GTX 650 Ti Boost
32,13
Sapphire Radeon R7 265 Dual-X
29,72
Sapphire HD 7790 Dual-X OC
26,17
AMD Radeon R7 260X
23,11
MSI R7790 OC-Edition
22,73
AMD Radeon R7 260
22,70
NVIDIA GeForce GTX 750 Ti
16,24
ASUS Radeon R7 250X
15,99
Watt


Eine Neuerung bei den AMD-Grafikkarten ist nun mit der R-Serie aufgekommen. Kommen zwei (oder nach unseren Tests drei) gleiche Geräte mit identischer Auflösung und gleichen Timings zum Einsatz, können die neuen GPUs die Taktraten und Spannungen auf dem Idle-Niveau halten und benötigen damit klar weniger Energie, als zuvor.

Ähnliches hatte NVIDIA bei der GTX-500-Serie bereits präsentiert, zwischenzeitlich aber weiter verfeinert. Seit der GTX-600-Serie ist NVIDIA in der Lage, auch zwei unterschiedliche Displays mit Idle-Taktstufen und Spannungen anzusteuern, was gewisse Vorteile in diesem Test mit sich bringt. Erst bei drei Monitoren geht dann NVIDIA ebenfalls in eine andere Power-Stufe und benötigt mehr Energie.

XFX zeigt sich mit der R9 285 Black OC-Edition hier also in einem absolut vergleichbaren Bereich zur Konkurrenz, gegenüber der R9 280 auch ein klein wenig besser.