AMD Radeon R9 Fury - Mangelware im Test

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 13

Geräuschkulisse



Lautstärkemessung – So misst HT4U.net
Wer unsere Artikel bereits eine Weile liest, der weiß, dass wir das Thema Lautstärke nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern diesem Bereich sehr intensiv nachgehen. Aktuell haben wir nun unsere bisherige Teststation auf ein weiteres aktuelles Gerät aus dem Hause ulteeaudiotechnik erweitert und zwar in Form des neuen DAASUSB, welches zudem auf unsere Bedürfnisse auch noch mit einer Subsonic-Funktion erweitert wurde.

Das kalibrierte Gerät erlaubt es uns Messungen im Bereich dB(A) und sone vorzunehmen und die Messresultate geben wir, wie üblich, normiert an, was 1 Meter Abstand entspricht. Die Spektralanalysen erlauben zudem einen Eindruck des Lüfterverhaltens der einzelnen Testkandidaten.

Bild: Enigma DAASUSB


Nachdem wir gerade das Temperaturverhalten betrachtet haben, wollen wir uns im nächsten Schritt natürlich die Geräuschkulisse aus der Nähe anschauen, denn schließlich geht beides Hand in Hand im Verhalten einher.

Blicken wir erst einmal auf den aktiven Lüfter des Radiators.

Bild: AMD Radeon R9 Fury – Mangelware im Test
Bild: AMD Radeon R9 Fury – Mangelware im Test
Spektralanalyse Spiele Spektralanalyse 3D-Volllast (Furmark)


Eine Spektralanalyse des Zustandes auf dem ruhenden Windows-Desktop erübrigt sich. Wie bereits dargelegt, bleibt die Sapphire-Karte im Idle-Betrieb lautlos, da die drei Lüfter unter 50 °C außer Betrieb sind. Selbst wenn sie dann kurz einsetzen sollten, sind sie so leise, dass man sie aus dem geschlossenen Gehäuse nicht heraushören kann.

Eine Auffälligkeit ergab sich bei der Wiedergabe von verschlüsseltem Videomaterial. Die Lüfter, welche sonst bei etwa 46 °C zuschalten, blieben auch hier deaktiviert. Selbst bei 70 °C war noch keine Aktivität festzustellen. Was wir zu Beginn für gewünscht hielten, erklärte Sapphire uns aber als Fehler. Man hat uns ein neues BIOS zur Verfügung gestellt, welches wir in diesem Punkt noch nachtesten werden.

Worst-Case-Szenarien unter Spielen lassen die Sapphire-Kühlung mehr oder minder "kalt". Wir blicken auf ein sehr gutes Temperaturverhalten bei einer Geräuschkulisse von 14 dB(A). Das ist aus dem Normabstand von 1 Meter dieser Angabe für ein gesundes menschliches Ohr kaum wahrzunehmen. Im geschlossenen Gehäuse geht dieses Geräusch komplett unter.

Unter maximal provozierter Volllast werden die drei Ventilatoren erstmals wahrnehmbar, sind mit 19,5 dB(A) jedoch immer noch verdammt leise. Blicken wir auf die Wasserkühlung der Fury X, so waren deren Werte um 22 dB(A) abgenommen worden. Die Luftkühlung von Fury in der Sapphire-Kreation schlägt also die AMD Lösung auf der Referenz. Doch selbst wenn Sapphire diese Kühlung auf Fury X losgelassen hätte, würde diese sich kaum schlechter verhalten.

Alles in allem sehen wir also eine Grafikkarte, welche komplett auf leisen Betrieb getrimmt ist – für ein High-End-Modell ist die gebotene Leistung schlicht nur als geil zu bezeichnen, ähm, hervorragend natürlich.