AMD Radeon R9 Fury - Mangelware im Test

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 19

Leistungsaufnahme: Idle – Spiele – Volllast



Nachdem wir uns zuvor ein breites Bild an neuen Möglichkeiten und Herangehensweisen angeschaut haben, bleibt es aktuell – vor unserem Reboot-Artikel – noch bei der gewohnten Gegenüberstellung.

Leistungsaufnahme – Grafikkarte
Idle
MSI N580GTX Twin Frozr II OC
32,45
AMD Radeon R9 295X2
31,17
NVIDIA GeForce GTX 580
31,12
AMD Radeon HD 7990
29,60
MSI N580 GTX Lightning
29,19
MSI R7970 Lightning
25,34
Sapphire Tri-X R9 290X OC
21,31
ASUS ROG Matrix GTX 580 Platinum
20,28
AMD Radeon R9 290X
[Quiet BIOS]
20,04
AMD Radeon R9 290X
[Performance BIOS]
20,02
AMD Radeon R9 Fury X
19,97
AMD Radeon R9 290
[Muster 1 & alter Treiber]
19,71
AMD Radeon R9 290
[Muster 2]
18,55
MSI R9 290X Gaming 4G
16,83
MSI R9 280X OC
16,25
ASUS GTX 980 Strix
15,33
Sapphire R9 Fury Tri-X
14,90
Sapphire R9 290X Tri-X 8GB
14,81
Sapphire R9 390X Tri-X
14,41
MSI GTX 970 Gaming 4G
13,96
ASUS GTX 970 Strix
13,19
Inno3D GeForce GTX 970 Herculez X2
13,06
Sapphire Radeon R9 280X Vapor-X
12,98
NVIDIA GeForce GTX 780 Ti
12,92
EVGA GTX 980 SC ACX 2.0
[Max 1418 MHz]
12,84
NVIDIA GeForce GTX 980 Ti
12,77
NVIDIA GeForce GTX 780
11,96
Palit GTX 970 Jetstream
11,94
NVIDIA GeForce GTX Titan
[875 MHz]
11,92
NVIDIA GeForce GTX Titan X
11,83
NVIDIA GeForce GTX 980
11,16
NVIDIA GeForce GTX 980
[BaseClock]
11,16
Watt


Bild: AMD Radeon R9 Fury – Mangelware im Test


Wir haben es hier mit einem absolut ruhenden Desktop zu tun. In diesem Fall liegt die Leistungsaufnahme der Sapphire-Grafikkarte bei rund 15 Watt. Das ist ein gutes Resultat; besser als Fury X, deren höhere Leistungsaufnahme vermutlich der Pumpenelektronik geschuldet ist. Aber auch hier gilt der Hinweis auf den ruhenden Desktop. Alleine Fensterbewegungen, Monitoring-Tools oder das Surfen im Internet können schnell zu Spitzen von bis zu 80 Watt und mehr führen, wenn auch nur kurzfristig.

Leistungsaufnahme – Grafikkarte
Last (Spiele)
AMD Radeon R9 295X2
565,00
AMD Radeon HD 7990
375,00
AMD Radeon R9 Fury X
311,00
AMD Radeon R9 290X
[Performance BIOS]
306,88
Sapphire R9 390X Tri-X
301,46
MSI R9 290X Gaming 4G
298,14
AMD Radeon R9 290
[Muster 2]
289,39
Sapphire Tri-X R9 290X OC
270,42
NVIDIA GeForce GTX 780 Ti
260,00
Sapphire R9 290X Tri-X 8GB
251,18
NVIDIA GeForce GTX Titan X
250,00
NVIDIA GeForce GTX 980 Ti
250,00
Sapphire R9 Fury Tri-X
247,17
NVIDIA GeForce GTX 580
246,85
AMD Radeon R9 290
[Muster 1 & alter Treiber]
238,72
MSI N580GTX Twin Frozr II OC
238,24
MSI N580 GTX Lightning
237,62
ASUS ROG Matrix GTX 580 Platinum
236,81
AMD Radeon R9 290X
[Quiet BIOS]
231,05
MSI R9 280X OC
228,55
MSI R7970 Lightning
224,97
Sapphire Radeon R9 280X Vapor-X
211,28
NVIDIA GeForce GTX 780
198,92
NVIDIA GeForce GTX Titan
[875 MHz]
198,10
MSI GTX 970 Gaming 4G
198,00
ASUS GTX 980 Strix
195,00
NVIDIA GeForce GTX 980
180,00
EVGA GTX 980 SC ACX 2.0
[Max 1418 MHz]
180,00
Palit GTX 970 Jetstream
180,00
NVIDIA GeForce GTX 980
[BaseClock]
160,00
Inno3D GeForce GTX 970 Herculez X2
160,00
ASUS GTX 970 Strix
159,30
Watt


Ziehen wir unser bislang übliches Last-Tool mittels Tom Clancy's HAWX heran, erreicht die Fury Tri-X in diesem Vergleich eine Leistungsaufnahme von 248 Watt. Dass dies nicht zwingend widersprüchlich zur AMD-Angabe von 275 Watt als typische Leistungsaufnahme ist, haben wir in den vorangegangenen Kapiteln aufgezeigt. Es bleibt hier der aufgezeichnete Worts-Case-Zustand in der von uns gewählten Applikation.

Unter maximaler Volllast kann sich das Ganze natürlich noch einmal nach oben korrigieren. Provozieren wir einen solchen Umstand mit Furmark, erblicken wir 281 Watt in der Leistungsaufnahme. Gedrosselt werden allerdings weder Spannung noch GPU-Takt.

Bild: AMD Radeon R9 Fury – Mangelware im Test
Bild: AMD Radeon R9 Fury – Mangelware im Test