Cooler Master NovaTouch TKL im Test

Peripherie | HT4U.net | Seite 4

Der Topre-Schalter



Der Topre-Schalter ist eine Mischung aus mechanischen Tastern und klassischen Rubberdomes. Durch diese Mischung will man sich die Vorteile beider Typen zu eigen machen und bietet dank Kunststoffhütchen eine reduzierte Akustik, allerdings mit dem Feeling einer mechanischen Tastatur.

Beim Aufbau bedient man sich von oben aus gesehen zunächst einmal einer Aufnahme für Tastenkappen, welche man auch von den MX-Tastern von Cherry kennt. Diese Form bietet den Vorteil, dass auch andere Tastenkappen benutzt werden können, und unser Test zeigte hier, dass dies wirklich kein Problem darstellt.

Bild: Cooler Master NovaTouch TKL im Test


Am oberen Teil des Tasters befindet sich die Nase, welche an einem kleinen Stahlfortsatz vorbeigeführt werden muss. Dieser Vorbau sorgt dabei für das taktile Gefühl, welches dem Nutzer ein besseres Feedback beim Schreiben und Spielen gibt. Der eigentliche Kontakt liegt aber – anders als bei den MX-Tastern – im unteren Teil des Schalters und ähnelt an dieser Stelle wieder den Rubberdomes.

Um den Widerstand des Tasters auch langfristig konstant zu halten, bedient man sich bei den Topre-Schaltern einer Kombination aus Rubberdome und mechanischem Taster. So ist eine konische Feder im unteren Teil des Schaltergehäuses eingebaut, welche den Widerstand bildet und weniger Verschleiß aufweist, als reine Kunststofflösungen.

Bild: Cooler Master NovaTouch TKL im Test

Widerstand45 Gramm (gemessen: > 50 Gramm)
Schaltpunkt1 mm
Ausgangsposition4 mm
Schaltpunktspürbar


Die Eckdaten des Topre-Tasters können sich durchaus sehen lassen und stellen somit eine Alternative zu Konkurrenzlösungen von Cherry oder anderen Herstellern dar. Letztlich ist der eingesetzte Taster auch stets eine Frage der persönlichen Empfindung.

In Bezug auf den Widerstand haben unsere Versuche gezeigt, dass die Angabe nicht unbedingt richtig ist. Der Widerstand, um die Taste zu bewegen, liegt unterhalb der 50 Gramm, allerdings kommt man damit nicht über die taktile Nase; hier ist etwas mehr Kraft notwendig.