Fractal Design Define R5 im Test

Gehäuse & Kühlung | HT4U.net | Seite 7

Kompatibilität und Praxiseinsatz


CPU-Kühler und Grafikkarten



Bild: Fractal Design Define R5 im Test
Bild: Fractal Design Define R5 im Test
Bild: Fractal Design Define R5 im Test


Unsere Fotos zeigen das Raumangebot im Fractal Design Define R5. Der Hersteller nennt die Einbau-Eckdaten zu gewissen Bauteilen mit den folgenden Größenangaben – beziehungsweise wir kommentieren nachfolgend unsere Erfahrungen dazu:

  • Netzteil: Alle
    Auch mit überlangen be-quiet!-Netzteilen kommt man im R5 problemlos zurecht, solange man keinen Lüfter im Boden verbaut. Hier sind dann Netzteile mit einer Länge von bis zu 300 mm Länge möglich. Setzt man am Boden einen 120 mm-Lüfter ein, bleibt nur noch eine maximale NT-Länge von 190 mm; verwendet man einen 140 mm-Lüfter an dieser Stelle, verkürzt sich der maximale Abstand auf 170 mm Länge.

  • Kühler: Maximal 180 mm
    Unser Thermalright-Kühler besitzt eine Bauhöhe von 160,5 mm. Wie unser Prüffoto zeigt, bleiben noch knapp 3,5 cm, bis der Deckel erreicht wird. Bei einer gesamten Kühlerhöhe von 190 mm dürfte in der Praxis also definitiv Schluss sein.

  • Grafikkarte: 310 bis 440 mm Länge
    Die aktuell längsten Grafikkarten hören auf die Namen Radeon HD 6990 und HD 7990 oder R9 295X2. Diese sind zirka 31 cm lang. Damit bietet das Define R5 die Möglichkeit, auch solche Boliden zu verbauen, selbst wenn der obere Festplattenkäfig montiert ist.

    Sollte es dennoch einmal beengt zugehen, kann man diesen Festplattenkäfig auch demontieren. Dann wären Längen von bis zu 440 mm möglich.


Bild: Fractal Design Define R5 im Test


Im Ergebnis muss man also festhalten, dass Fractal beim R5 noch einmal deutlich an den Raumverhältnissen zugelegt hat. Dabei kann praktisch jede moderne Hardware dort eingesetzt werden, ohne dass man mit Platzproblemen rechnen muss. Selbst bei einem 3-Wege-SLI- oder CrossFire-Grafikkartensystem sollte hinreichend Raum zur Verfügung stehen.

In Anbetracht der üppigen, optional vorhandenen Lüfterplätze oder der Möglichkeit, interne Wasserkühlungen zu installieren, richtet sich das R5 also ebenso an Enthusiasten wie auch an den 08/15-Anwender, welcher sich durch die Dämmungen ein leises PC-Gehäuse verspricht.