Ozone Strike Battle im Test

Peripherie | HT4U.net | Seite 8

Gaming-Einsatz



Da sich die Strike Battle nun eben aber nicht an Office-Anwender richtet, wollen wir uns einmal in die entscheidende Sektion wagen: dem Spielen. Wir haben die Tastatur einem Testparcours aus drei Spielen unterzogen. Als Vertreter des RPG-Genres kommt hier Skyrim zum Einsatz. Das Spiel ist nicht besonders schnell, dient aber gut für einen ersten Eindruck, außerdem ist nicht selten auch Präzision erforderlich. Apropos Präzision – diese sowie die Reaktionszeit wird in dem rasanten Online-Shooter Quake Live getestet. Um auch die Tauglichkeit der Makros und Tasten zu überprüfen, setzen wir auf das berühmte und noch recht junge Mortal Kombat X. Mit seinen kombobasierten Kämpfen ist dieses Spiel dafür goldrichtig, um korrekte Funktionen zu prüfen, wenngleich wir schlussendlich sagen müssen, dass die makrogesteuerte Funktion zwar ihre Vorteile in dem Titel bietet, das Spiel selbst aber eigentlich ein gutes Gamepad voraussetzt.

Bild: Ozone Strike Battle im Test
Bild: Ozone Strike Battle im Test
Bild: Ozone Strike Battle im Test


Nachdem wir uns einen guten ersten Eindruck mit Skyrim verschafft haben und keine auffälligen Besonderheiten feststellten, wechselten wir zu Quake Live. Wie immer scheiterten wir am Versuch eines Sieges, was aber lediglich der Schnelligkeit des Spiels geschuldet ist. Die Tastatur hingegen glänzt mit guter Reaktionszeit und Präzision, aber eben auch so, wie wir das von Cherry-MX-Tastaturen kennen. Darüber hinaus stellten wir keinerlei Unterschiede zwischen einer eingestellten Reaktionszeit von 8 oder 16 ms fest, und auch die Veränderung der USB-Polling-Rate von Default 250 Hz auf 1.000 Hz führte nicht zu gefühlten Änderungen im Spielverhalten.

Technisch betrachtet müssen wir aktuell davon ausgehen, dass die Einstellungsoptionen rein Marketing-technischer Natur sind und in der Praxis kaum Vorteile bieten. Ozone bleibt uns bislang zu unseren Anfragen Antworten schuldig.

Makros

Für Mortal Kombat X haben wir drei Makros programmiert, welche speziell auf den Charakter Skorpion zugeschnitten sind, und sie im Spiel ausprobiert. Das Spiel führte unsere Makro-Eingaben umgehend aus und verschaffte uns so den Sieg gegen die KI. Dies funktionierte in allen drei Fällen reibungslos – irgendwie unfair. ;)


Bild: Ozone Strike Battle im Test
Bild: Ozone Strike Battle im Test
Bild: Ozone Strike Battle im Test


Bild: Ozone Strike Battle im Test
Bild: Ozone Strike Battle im Test
Bild: Ozone Strike Battle im Test