Zowie FK2 im Test

Peripherie | HT4U.net | Seite 4

Impressionen



Bild: Zowie FK2 im Test
Bild: Zowie FK2 im Test
Bild: Zowie FK2 im Test


Schlicht und edel? Das will Zowie mit seinem Design vermutlich vermitteln. Wir treffen ein übliches Kunststoffgehäuse an, welches in der gewollten symmetrischen Form eben beide Lager – Rechts- wie Linkshänder – ansprechen soll. Das gelingt an diesem Punkt. Die Farbgebung zwischen schlichtem Schwarz und peppigem Gelb geht für unseren Geschmack ebenfalls noch in Ordnung. Und mehr kann Zowie dann auch nicht mehr beitragen. Ausladende Designs oder Daumenauflagen müssen ausbleiben, da man sich sonst wieder auf ein asymmetrisches Design verlagern müsste.

Andere Optionen des Auftritts hätte man aber sicher wählen können. Matteren Kunststoff oder gummierte Oberflächen, was der Haptik und der Optik zugute gekommen wäre, doch es bleibt schlicht wie bei der FK1.


Bild: Zowie FK2 im Test
Bild: Zowie FK2 im Test
Bild: Zowie FK2 im Test


Die glatte Oberfläche wird punktuell nur über das gelbe Mausrad und das gelbe Logo in Szene gesetzt, neigt natürlich durch die Oberfläche bei schwitzigen Händen zu weniger Fassung – insbesondere durch den Umstand, dass die Maus nun noch einmal vom Hersteller etwas verkleinert wurde. Das alles bleibt aber abhängig vom persönlichen Empfinden. Eine normal große Hand dürfte weniger Probleme haben, eine große Hand fühlt sich hier nicht zwingend wohl.

Bild: Zowie FK2 im Test
Bild: Zowie FK2 im Test
Bild: Zowie FK2 im Test


Die Kabelverbindungen wissen zu gefallen. Am Mauseingang gibt es eine Verstärkung des knapp zwei Meter langen USB-Kabels, was Kabelbruch vorbeugen soll. Das ist aber bei Gaming-Mäusen zwischenzeitlich eher Standard und darf nicht mehr fehlen. Der USB-Stecker selbst ist goldfarben (vergoldet) – gerne bei teuren Mäusen gewählt. In der Praxis trifft man dadurch meist keine Unterschiede an, da die dadurch verbesserte Signalqualität sich allenfalls in günstigeren Systemen auswirkt, bei welchen bereits Signalprobleme anzutreffen sind. In gehobeneren Spielersystemen sollten kaum Störungen bei den USB-Anschlüssen anzutreffen sein.

Den Umschalter für die dpi-Stufen hat Zowie abermals auf der Maus-Unterseite positioniert. Praktisch ist das nicht, aber in aller Regel will der Anwender zwischen unterschiedlichen Stufen nicht innerhalb eines Spiels umschalten und so bleibt dies ein gangbarer Weg. Manche Anbieter setzen die Wechselschalter auf die Mausoberfläche, was natürlich in allen Lebenslagen ein klar angenehmerer Weg ist, aber auch eine Gefahrquelle für ungewolltes, versehentliches Umschalten in der Hektik des Spiels.

Die Mausgleiter – also Skatez – sind bei der Zowie FK2 abermals auf einen Abstand von 1,5 bis 1,8 mm ausgerichtet. Bei typischen Mauspads mit Soft-Oberfläche sollte sich hier kaum Abnutzung einstellen. Bei Hardpads (Alu/Kunststoff) könnte der Abrieb (je nach Pad) klar höher sein, weshalb der Hersteller Ersatz in den Lieferumfang packt.