G.Skill Ripjaws KM780 RGB - Gaming-Tastatur im Test

Peripherie | HT4U.net | Seite 3

Impressionen



Bild: G.Skill Ripjaws KM780 RGB – Gaming-Tastatur im Test
Bild: G.Skill Ripjaws KM780 RGB – Gaming-Tastatur im Test
Bild: G.Skill Ripjaws KM780 RGB – Gaming-Tastatur im Test



Staunen durften wir vorerst, als wir das Board auspackten. Auf der Packung und im Web wirkt es oft sehr verspielt mit den Seitenflügeln und der G.Skill-Gravur. Dieser Eindruck verflog jedoch schnell bei genauerem Begutachten. Die Unterseite, auf der die matt-schwarzen Taster liegen, ist aus gebürstetem Aluminium, auch die Stangen an der Seite sind aus Metall gefertigt. Lediglich alle Taster und das Logo der Firma am oberen Rand sind aus Kunststoff.

Bild: G.Skill Ripjaws KM780 RGB – Gaming-Tastatur im Test
Das Kabel ist gut ummantelt und wirkt gut geschützt, am Ende teilt dieses sich jedoch in satte vier kleinere Kabel auf: Zwei USB-2.0-Stecker sowie ein Audio- und ein Mikrofon-Kabel, um die Audioverlängerungsbuchsen an der Hinterseite des Boards benutzen zu können. Auch die seperate Handballenauflage wirkt gut gefertigt, lässt sich leicht anbringen, und die gummierte Beschichtung für bessere Haptik ist nicht zu leicht verschmutzbar. Das erste Zwischenfazit nach der Inaugenscheinnahme: hochwertig.

Ein wenig die Nase rümpfen mussten wir aber doch, als wir einen Blick in die beigelegte Schachtel warfen. Dort werden nämlich die austauschbaren Zusatztaster Q, W, E, R, C, A, S, D, F und G aufbewahrt. Diese sind in hellem, scheinendem roten Plastik gefertigt. Die angebrachten Erhebungen zur besseren blinden Findung der Steuerungstasten im Spiel sind mit ihren Rillen und Kerben in Anlehnung an den Namen Ripjaws zu verstehen, doch erinnern mehr an Kinderspielzeug als an Gaming-Equipment und stören aus unserer Sicht den optischen Auftritt des Produktes. Widerwillig haben wir sie dann zwecks Test trotzdem verbaut, und immerhin: Das Werkzeug zum Entfernen und Verbauen von Tastern funktioniert so, wie es soll. Die Optik wird aber verunstaltet, zumindest aus unserer subjektiven Sicht.

Bild: G.Skill Ripjaws KM780 RGB – Gaming-Tastatur im Test
Bild: G.Skill Ripjaws KM780 RGB – Gaming-Tastatur im Test
Bild: G.Skill Ripjaws KM780 RGB – Gaming-Tastatur im Test


An der rechten hinteren Seite der Tastatur findet sich ein zusätzlicher Kabelhalter, welcher ausgeklappt werden kann und die Möglichkeit bietet, das Mauskabel (oder andere Kabel) besser ausrichten zu können. Im Hinblick auf ein Mauskabel, welches am integrierten USB-Hub der Tastatur angeschlossen werden kann, bietet das durchaus mehr "aufgeräumten Spielraum" auf dem Schreibtisch. USB-Hubs bieten einige Tastaturen – im weiteren Schritt machen sich aber die wenigsten Hersteller Gedanken über das Kabelwirrwarr. Die Option darf man also als positiv anmerken, wenngleich sie natürlich kein zwingendes Feature darstellt.

Bild: G.Skill Ripjaws KM780 RGB – Gaming-Tastatur im Test
Bild: G.Skill Ripjaws KM780 RGB – Gaming-Tastatur im Test
Bild: G.Skill Ripjaws KM780 RGB – Gaming-Tastatur im Test


Darüber hinaus verrichtet die Tastatur ohne zu zögern ihren Job. Die taktilen braunen Cherry-Taster geben dabei ein klares, aber entgegen den blauen MX-Switches leises Feedback, da der Klickton fehlt. Auch die Multimedia-Taster funktionieren wie zu erwarten, und die rote LED-Anzeige zeigt immer die momentane Lautstärke-Einstellung an, welche über das Drehrad jederzeit geändert werden kann.

Auf die Beleuchtungs-Einstellungen kann man bis auf die Helligkeitsregulierung nur mit Software zugreifen, ansonsten bleibt das Keyboard rot beleuchtet. Die Beleuchtung reflektiert dank des durchsichtigen Tastengehäuses auf dem gebürsteten Aluminium und hinterlässt wiederum einen hochwertigen Eindruck.