Intels CPU-Generation 5 und 6: Broadwell und Skylake im Test

Prozessoren | HT4U.net | Seite 12

Leistungsaufnahme Gesamtsystem


Wir ermitteln nachfolgend den Durchschnittsverbrauch des gesamten Systems ohne Monitor. Zum Einsatz kommt hier ein handelsübliches Energiekostenmessgerät, in unserem Falle ein Energy Check 3000. Über einen Zeitraum von 20 Minuten zeichnen wir dabei die maximalen Werte über die Log-Funktion des Gerätes auf und zeigen diese in Watt.

Als Volllastszenario haben wir bei allen Prozessoren bislang auf Core2MaxPerf gesetzt, doch zwischenzeitlich erzeugt das Tool sicherlich eine gewisse Last – diese ist aber eher vergleichbar mit der Auslastung, welche Handbrake beim Video-Encoding erreicht.

Maximale Vollauslastungen der CPUs erreicht man heute praktisch nur noch durch mathematische oder wissenschaftliche Berechnungen. Wir setzen zur Simulation dieses Umstandes aktuell auf Prime95. Zu beachten gilt es allerdings, dass sich hier eine gewisse Gefahr in der Darstellung ergibt. Dadurch, dass die maximalen Werte geloggt und ausgegeben werden, erfassen wir natürlich mit diesen Peaks Intels Gegenmaßnahmen nicht! Wenn der Turbotakt die TDP sprengt, dann sollten Intels Mechanismen eingreifen und den CPU-Takt und die Spannung passend zurücksetzen. Trotzdem erfassen wir die kurzfristig höher anliegenden Werte durch die Aufzeichnung und können diese auch nicht extrahieren.

Darüber hinaus ist das zum Einsatz kommende Mainboard ebenfalls noch Zünglein an der Waage. Denn wenn der Mainboard-Hersteller sich in seinen BIOS-Einstellungen nicht exakt an Intels Vorgaben hält, so kann die angegebene TDP natürlich ebenfalls überschritten werden. Nicht auszuschließen ist natürlich, dass Intel hier eventuell an der einen oder anderen Stelle etwas flunkert.

Leistungsaufnahme Gesamtsystem
Idle
Intel Core i7-3960X
85
Intel Core i7-4960X
81
Intel Core i7-5960X
66
AMD FX-8350
59
AMD FX-8370E
58
AMD FX-8320E
58
AMD FX-8150
57
Intel Core i5-6600K
45
Intel Core i7-6700K
42
AMD A10-6800K
39
AMD A10-7850K
38
AMD A10-7800
38
AMD A8-7600
37
Intel Core i7-4790K
37
Intel Core i7-2700K
33
Intel Core i7-2600K
33
Intel Core i5-3570K
33
Intel Core i5-2500K
33
Intel Core i7-4770K
33
Intel Core i5-5675C
32
Intel Core i3-2120
31
Intel Celeron G1620
30
Intel Core i7-3770K
30
Intel Core i5-4670K
30
AMD A10-6700
30
Intel Core i3-3220
30
Intel Core i5-2300
30
Intel Core i5-2400
30
AMD A8-6500T
30
Intel Core i7-5775C
30
Watt


Eigentlich braucht man die Leistungsaufnahme im Idle-Zustand kaum zu kommentieren. Die Abweichungen sind meist relativ gering, und der Einsatz unterschiedlicher Hauptplatinen kann hier schon ganz schnell einen Strich durch die Rechnung machen. Überrascht waren wir dennoch auf den ersten Blick von der höheren Leistungsaufnahme der Skylake-Modelle.

Bild: Intels CPU-Generation 5 und 6: Broadwell und Skylake im Test


Ein Blick auf die angezeigten Spannungen in Tools wie CPU-Z und AIDA64 zeigte uns dann bei Haswell oder Broadwell stark schwankende Idle-Spannungen, welche zwischen 0,064 und 0,208 Volt tanzten. Bei den beiden Skylake-Modellen war dieses Verhalten allerdings nicht zu beobachten. So zeigte der i7-6700K einen konstanten Wert von 0,856 Volt, der i5-6600K einen Wert von 0,848 Volt. Glauben wir diesen abgelesenen Werten, wäre das eine Erklärung für die etwas höheren Idle-Werte.

Leistungsaufnahme Gesamtsystem
Last [C2MP]
Intel Core i7-3960X
236
AMD FX-8350
199
Intel Core i7-4960X
196
AMD FX-8150
173
Intel Core i7-5960X
172
AMD FX-8320E
148
AMD FX-8370E
141
Intel Core i7-4790K
135
AMD A10-7850K
126
AMD A10-6800K
114
AMD A8-7600
113
AMD A10-7800
103
Intel Core i7-2700K
96
Intel Core i7-2600K
96
Intel Core i7-4770K
95
Intel Core i5-2500K
90
Intel Core i5-2400
90
Intel Core i7-6700K
90
Intel Core i7-5775C
88
AMD A10-6700
87
Intel Core i7-3770K
84
Intel Core i5-5675C
84
Intel Core i5-2300
81
Intel Core i5-4670K
80
Intel Core i5-6600K
78
Intel Core i5-3570K
75
AMD A8-6500T
73
Intel Core i3-2120
57
Intel Core i3-3220
48
Intel Celeron G1620
39
Watt


Wie zuvor erläutert, simulieren wir mit C2MP etwa die gleichen Lastzustände, welche Handbrake beim H.264-Encoding verursacht. Für typische Desktop-Heimanwendungen sollte dies eigentlich das Maximum an Leistungsaufnahme darstellen, welche anzutreffen und vom Kühler zu bewältigen ist.

Und damit scheinen die TDP-Angaben Intels mit 65 Watt bei Broadwell oder 91 Watt bei Skylake erst einmal stimmig. Einen Ausreißer haben wir allerdings abermals mit dem Intel Core i5-6600K, welcher an diesem Punkt sehr niedrige Werte zeigt. Dazu ist anzumerken, dass sich die CPU in diesem Lastzustand auch mit lediglich 1,024 Volt begnügt und tatsächlich mit 45,5 °C am kühlsten bleibt. Als Vergleich: Der i7-6700K arbeitet hier bereits mit 1,224 Volt Spannung und präsentiert eine Temperatur von rund 50 °C.

Wir haben hier zudem einen Blick auf Core Temp geworfen, welches ebenfalls die anliegende Leistungsaufnahme der CPU mit auswirft. Zum Vergleich: Während der i7-6700K hier Werte von 64 Watt liefert, liegt der i5-6600K gerade einmal bei 43 Watt.

Leistungsaufnahme Gesamtsystem
Last [Prime 95]
Intel Core i7-4790K
211
Intel Core i7-6700K
169
Intel Core i7-5775C
142
Intel Core i5-5675C
122
Intel Core i5-6600K
106
Watt


Werfen wir einen Blick auf simulierte Volllast, so scheinen Intels TDP-Angaben teils eng ausgelegt zu sein. Die Ausreißer in der Tabelle stellen klar Intel Core i7-6700K und i7-4790K dar.

Ein abermaliger Blick in Core Temp zeigt uns, dass der i5-6600K mit maximal 67 Watt arbeitet, der i7-6700K erreicht aber gar schon im zweiten Rechendurchlauf 119 Watt und verharrt eine ganze Weile auf diesem Wert, bei bleibendem Takt. Aber auch der i7-5775C scheint mit rund 85 Watt klar zu hoch zu agieren.

Bild: Intels CPU-Generation 5 und 6: Broadwell und Skylake im Test