Intels CPU-Generation 5 und 6: Broadwell und Skylake im Test

Prozessoren | HT4U.net | Seite 9

Die Skylake-Produktpalette (Desktop)



Die Skylake-CPUs auf Intels Webseite umfassen aktuell insgesamt 98 Modelle, darunter auch ein paar noch nicht vorgestellte. Doch wie bei Broadwell gilt, dass sich nur ein kleiner Teil auf den Desktop-Breich erstreckt, der restliche bezieht sich auf mobile Prozessoren oder aber auf das Server- und Embedded-Segment.

Verglichen zu Broadwell erkennt man aber sehr schnell, dass Skylake die CPU für den Massenmarkt darstellt, da Intel hier auch CPUs bis hinab ins Einsteigersegment bietet. Auch wenn Intel einer schnellen Einstellung von Broadwell widersprochen hat, so gibt es letztlich keine vernünftigen Argumente, die beiden Desktop-Modelle weiterzuführen. Denn das Argument, dass Broadwell derzeit über die schnellste iGPU-Einheit verfügt, zieht irgendwie nicht ganz. Wer unsere Zeilen gelesen hat, der wird sehr schnell erkennen, dass die weitere GT3-Ausbaustufe und gar eben GT4 Skalake vorbehalten ist. Bislang blickt man bei Skylake-Modellen auf eine maximale GT2-Stufe bei der iGPU.

Core-Modell Kerne/Threads Sockel Basistakt [GHz] SC-Turbo [GHz] TDP [Watt] L3-Cache [MB] Speicher Takt max. [MHz] Speicher max. [GB] IGP IGP-Takt [MHz]
i7-6700K 4/8 1151 4,0 4,2 91 / 95 8 DDR3L/DDR4 1.866/2.133 64 HD 530 350/1.150
i7-6700 4/8 1151 3,4 4,0 65 8 DDR3L/DDR4 1.866/2.133 64 HD 530 350/1.150
i7-6700T 4/8 1151 2,8 3,6 35 8 DDR3L/DDR4 1.866/2.133 64 HD 530 300/1.100
i7-6700TE 4/8 1151 2,4 3,4 35 8 DDR3L/DDR4 1.866/2.133 64 HD 530 300/1.000
i5-6600K 4 1151 3,5 3,9 91 6 DDR3L/DDR4 1.866/2.133 64 HD 530 350/1.150
i5-6600 4 1151 3,3 3,9 65 6 DDR3L/DDR4 1.866/2.133 64 HD 530 350/1.150
i5-6600T 4 1151 2,7 3,5 35 6 DDR3L/DDR4 1.866/2.133 64 HD 530 300/1.100
i5-6500 4 1151 3,2 3,6 65 6 DDR3L/DDR4 1.866/2.133 64 HD 530 350/1.050
i5-6500T 4 1151 2,5 3,1 35 6 DDR3L/DDR4 1.866/2.133 64 HD 530 300/1.100
i5-6500TE 4 1151 2,3 3,3 35 6 DDR3L/DDR4 1.866/2.133 64 HD 530 350/1.100
i5-6400 4 1151 2,7 3,3 65 6 DDR3L/DDR4 1.866/2.133 64 HD 530 350/950
i5-6400T 4 1151 2,2 2,8 35 6 DDR3L/DDR4 1.866/2.133 64 HD 530 350/950
i5-6402P 4 1151 2,8 3,4 65 6 DDR3L/DDR4 1.866/2.133 64 HD 510 350/950
i3-6300 2/4 1151 3,8 - 51 4 DDR3L/DDR4 1.866/2.133 64 HD 530 350/1.150
i3-6300T 2/4 1151 3,3 - 35 4 DDR3L/DDR4 1.866/2.133 64 HD 530 350/950
i3-6320 2/4 1151 3,9 - 51 4 DDR3L/DDR4 1.866/2.133 64 HD 530 350/1.150
i3-6100 2/4 1151 3,7 - 51 4 DDR3L/DDR4 1.866/2.133 64 HD 530 350/1.050
i3-6100T 2/4 1151 3,2 - 35 4 DDR3L/DDR4 1.866/2.133 64 HD 530 350/950
i3-6100TE 2/4 1151 2,7 - 35 4 DDR3L/DDR4 1.866/2.133 64 HD 530 300/1.000
i3-6098P 2/4 1151 3,6 - 54 3 DDR3L/DDR4 1.866/2.133 64 HD 510 350/1.050


Die Tabelle zeigt die klaren Unterscheidungsmerkmale der Core-Desktop-Modelle auf Basis der Skylake-Architektur. Ein wesentlicher Unterschied zur Broadwell-Familie ist beispielsweise der maximale Hauptspeicher, welcher hier 64 GByte beträgt, bei Broadwell lediglich 32 GByte.

Darüber hinaus werden wir abermals von einem Buchstabensalat erschlagen. Stand das Kürzel "P" früher beispielsweise für Intel-CPUs ohne integerierte Grafikeinheit, erblicken wir hier ein P-Modell, welches über integrierte Grafik verfügt. Stand das Kürzel "S" früher für Low-Power-CPUs, wurde dies inzwischen durch ein "T" abgelöst. Noch sparsamer sind dann die "TE-Modelle", wobei all diese Einsparungen bei der Leistungsaufnahme natürlich klar über den CPU- oder iGPU-Takt erkauft werden.

Die Tabelle der Desktop-Prozessoren auf Skylake-Basis ist vorstehend allerdings nicht komplett, denn Intel bietet im Einsteigersegment auch noch Modelle ohne Core-Bezeichnung. Diese hören dann auf die Namen Pentium oder Celeron und verfügen in aller Regel nicht über Hyper-Threading-Support. Einsparungen gibt es dort zudem bei den Befehlssatz-Erweiterungen. Während ein Core i3-6300 beispielsweise SSE4.1 und 4.2 sowie AVX 2.0 unterstützt, so fehlt letzteres beim Pentium G4520. Bei größeren Pentium-GPUs kommt dann noch eine Intel HD Graphics 530 zum Einsatz, den größeren Celeron-CPUs bleibt diese aber vorenthalten. Hier gibt es nur die kleine Ausbaustufe HD Graphics 510.