KFA2 GeForce GTX 1070 EXOC im Test

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 14

Geräuschkulisse



Spulenfiepen



Das größte Manko unseres Testmusters von KFA2 ist das gelegentlich anzutreffende Spulenfiepen, und dies nicht nur bei ungewöhnlich hohen Frameraten von 500 fps oder mehr. Wir beobachteten beispielsweise unter The Witcher 3 bei 72 fps klar wahrzunehmendes Fiepen, welches sich nach unserem Eindruck allerdings nur in kaltem Zustand zeigte. Sobald die Karte auf reguläre Temperaturen von über 70 °C wanderte, stellte sich das Fiepverhalten ein.

Lautstärkemessung – So misst HT4U.net
Wer unsere Artikel bereits eine Weile liest, der weiß, dass wir das Thema Lautstärke nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern diesem Bereich sehr intensiv nachgehen. Aktuell haben wir nun unsere bisherige Teststation auf ein weiteres aktuelles Gerät aus dem Hause ulteeaudiotechnik erweitert und zwar in Form des neuen DAASUSB, welches zudem auf unsere Bedürfnisse auch noch mit einer Subsonic-Funktion erweitert wurde.

Das kalibrierte Gerät erlaubt es uns Messungen im Bereich dB(A) und sone vorzunehmen und die Messresultate geben wir, wie üblich, normiert an, was 1 Meter Abstand entspricht. Die Spektralanalysen erlauben zudem einen Eindruck des Lüfterverhaltens der einzelnen Testkandidaten.

Bild: Enigma DAASUSB


Bild: KFA2 GeForce GTX 1070 EXOC im Test
Bild: KFA2 GeForce GTX 1070 EXOC im Test
Bild: KFA2 GeForce GTX 1070 EXOC im Test
typisches Idle-Verhalten typisches Verhalten unter Spielen Verhalten unter Furmark


Im Idle-Betrieb kommt die KFA2 GTX 1070 EXOC auf 15,6 dB(A), was als leises Säuseln noch knapp wahrgenommen werden kann, in einem durchschnittlichen Gehäuse aber untergehen sollte. Damit zeigt man sich hier durchaus attraktiv.

Unter Spielelast erreichen wir 24,5 dB(A), was klar leiser als eine reguläre GTX 1070 Founders Edition ist und als Rauschen wahrgenommen wird, welches allerdings nicht als störend empfunden wurde. Lediglich das erwähnte zeitweise Spulenfiepen störte uns gewaltig.

Unter Furmark-Last – also maximale 3D-Last – erreichen wir einen maximalen Schalldruck von 26,1 dB(A). Auch dieser Wert geht für uns noch in Ordnung.