KFA2 GeForce GTX 1070 EXOC im Test

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 6

KFA2 GeForce GTX 1070 EXOC


Eckdaten, Lieferumfang und Preise



Eckdaten/Lieferumfang KFA2 GeForce GTX 1070 EXOC
Chipsatz GP104
Taktrate GPU (Basis) 1.595 MHz
Taktrate GPU (Boost) 1.785 MHz
Taktrate GPU maximal (vorliegendes Testmuster) 1.974 MHz
Taktrate Speicher 2.000 MHz
Hauptspeicher 8 GByte GDDR5
Monitor-Ausgänge 3 x DisplayPort
1 x HDMI
1 x DVI
Besonderheiten eigenes PCB, eigener Kühler, übertaktet, Messpunkte für Spannungen
Maße und Gewicht:
Bild: Gigabyte GV-R585OC-1GD – übertaktete Radeon HD 5850
Gewicht Grafikkarte ca. 843 Gramm
Länge Platine 26,8 cm
Länge Platine inkl. Kühler 28,2 cm
Höhe PCB (ab Slot-Blech) 12,6 cm
Höhe PCB inkl. Kühler 12,6 cm
Dicke Grafikkarte Dual-Slot-Design (4 cm inkl. Backplate, 3,5 cm ohne Backplate)
- -
Lieferumfang Hardware Adapter:
1 x 8-Pin auf 2 x 4-Pin-Molex
1 x 6-Pin auf 2 x 4-Pin-Molex
Quick-Install-Guide
Lieferumfang Software Treiber- und Tools-CD
Straßenpreis (Stand 13.08.16) ab 458 Euro


Von den Platinenmaßen her entspricht die GTX 1070 von KFA2 jenen der NVIDIA Founders Edition. Dennoch sind die Platinen nicht identisch – KFA2 hat hier tatsächlich Änderungen im Aufbau und in der Bestückung vorgenommen.

Bei den Monitor-Anschlüssen zeigt man sich entsprechend großzügig, wie eben auch die Referenzvorlage: drei DisplayPorts, ein HDMI- und ein DVI-Anschluss sind vorhanden. Da bleiben praktisch keine Wünsche offen, weshalb man eben auch auf Beilagen bei den Monitor-Adaptern verzichtet.

Bild: KFA2 GeForce GTX 1070 EXOC im Test
Bild: KFA2 GeForce GTX 1070 EXOC im Test


Etwas mutig empfinden wir aktuell die Beilage der Stromadapter. Die Grafikkarte bietet einen 6- und einen 8-Pin-Stromanschluss, liefert aber gleichzeitig Stromadapter für ältere Netzteile mit und setzt dabei, ohne näher auf mögliche Probleme einzugehen, Fachwissen bei der Stromversorgung voraus. Wenn kein modernes Netzteil im Rechner stecken sollte, welches über die besagten Anschlussmöglichkeiten verfügt, so muss man erst einmal unterstellen, dass die 12-Volt-Leitung des Netzteils überlastet werden könnte. Der Anwender muss sehr wohl prüfen, ob die Netzteilleistung auf der 12-Volt-Leitung hinreichend dimensioniert ist, um Grafikkarte, CPU und sonstige Gerätschaften der 12-Volt-Leitung stützen zu können.

Bei den Preisen im E-Tail-Bereich hat sich Wochen nach der Vorstellung der GeForce GTX 1070 eine gewisse Tendenz eingestellt. Die Preisempfehlung für Board-Partner-Karten ab 419 Euro ist in der Tat anzutreffen, wenngleich auch selten. Die Preisempfehlung für die Founders Edition von 499 Euro ist inzwischen von den Straßenpreisen auch schon unterwandert. Günstigste Angebote in Preissuchmaschinen sprechen aktuell von 428 bis 445 Euro. Wir vermuten, dass die Partner derzeit ihre eigenen Referenz-Umsetzungen (Founders Edition) abverkaufen, weshalb deren Preise klar unter die von NVIDIA genannte Schwelle fallen.

Das günstigste Angebot des heutigen Testkandidaten haben wir mit 458 Euro ermittelt, damit mehr oder minder auf dem Niveau der Founders Edition. Das mag gerechtfertigt sein, verspricht man doch auch klar höhere Taktraten und sonstige Feinheiten wie Messpunkte zur Prüfung der anliegenden Spannungen.