MSI Radeon RX 470 Gaming X 4G

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 44

Fazit



Testwertung (Full-HD-Segment) MSI Radeon RX 470 Gaming X 4G
Performance 3D-Spiele ++
Performance GPU-Computing ++
Kühlleistung ++
Lautstärke Idle ++
Lautstärke Last ++
Leistungsaufnahme Idle o
Leistungsaufnahme 3D-Last -
Leistungsaufnahme Multi-Monitor-Betrieb -
Leistungsaufnahme Blu-ray-Wiedergabe -
Übertakten +
Lieferumfang o
Preis (Stand 17. Dezember 2016) o
Wertungsmöglichkeiten: ++ [sehr gut] / + [gut] / o [befriedigend] / -- [sehr schlecht] / – [schlecht]
Hersteller Produktseite Caseking: zirka 220 Euro Amazon: zirka 240 Euro


Fangen wir heute vielleicht erst einmal mit dem Preis an, denn dieser ist sehr relativ. In Preissuchmaschinen finden wir die MSI RX 470 Gaming X 4G zu Preisen knapp unter 200 Euro. Die günstigste Listung einer RX 470 spricht von 180 Euro. Das direkte Pendant, welches wir hier mit mit der XFX RX 470 Black Edition verglichen haben, liegt im Preis klar über der MSI-Grafikkarte. Damit relativiert sich die Betrachtung eben, insbesondere, weil die MSI-Grafikkarte im direkten Vergleich so viel besser macht.

Bild: MSI Radeon RX 470 Gaming X 4G
Denn festhalten müssen wir, dass MSI in jeder Lebenslage im heutigen Test die Taktraten halten konnte; die XFX Black Edition konnte das nicht. Fakt bleibt damit auch, dass die MSI RX 470 Gaming X 4G sich klar schneller in den Benchmarks zeigte, als der Testkandidat, welchen AMD uns ins Haus geschickt hatte. Bei der Performance nähert man sich damit um rund vier Prozentpunkte weiter einer Radeon RX 480 an und liegt unter Full-HD-Auflösung damit auch nur noch vier Prozent hinter dieser Grafikkarte zurück. Wir dürfen ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir in allen Benchmarks praktisch die höchsten Spiele-Detailstufen angelegt haben und damit MSI definitiv ohne Abstriche in der optischen Qualität unter Beweis stellt, dass man so ohne Verluste Full HD zockt.

Dazu haben wir Lüfter, welche im Idle-Betrieb ohne Geräuschemissionen agieren, schlicht weil MSI diese dann deaktiviert. Doch viel besser: Unter Spielelast bleibt es ebenfalls flüsterleise in unserem Testsystem. Was will man also mehr? Diese Frage darf man gerne in den Raum werfen, denn die RX 470 von MSI hat auch ein paar wenige Schatten. Vorrangig finden wir diese bei der Leistungsaufnahme. Das ist weniger das Problem von MSI, als vielmehr von AMD. Klar, gegenüber den eigenen Produkten kann man hier in vielen Bereichen glänzen, gegenüber der NVIDIA-Konkurrenz wiederum weniger. 120 Watt soll die typische Leistungsaufnahme unter Spielen sein – so AMD. Die MSI RX 470 Gaming X benötigt rund 200 Watt, deutlich mehr also.

120 Watt liefert die NVIDIA GeForce GTX 1060 mit 6 GB Hauptspeicher, dazu auch eine klar bessere Performance, dazu dann aber zu Startpreisen ab 260 Euro. Die 3-GByte-Variante hingegen ist günstiger, aber nicht unbedingt zu empfehlen, schlicht wegen des geringeren Speichers in Anbetracht der Spiele, welche 2016 bereits sehr speicherhungrig den Markt erreicht haben. Bei reinem Full-HD-Gaming scheint aktuell kaum ein Weg an der Radeon RX 470 vorbeizuführen, und MSI löst mit seinem heutigen Testkandidaten diesen Job sehr gut.

Bild: MSI Radeon RX 470 Gaming X 4G

[pg], 18. Dezember 2016