NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti - Pascal für Full-HD-Gaming

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 45

Fazit



Für die heutigen NVIDIA-Grafikkarten hat AMD mehr oder minder kaum eine Antwort. Die Radeon RX 470 mit 4 GB Hauptspeicher startet im 200-Euro-Segment, dort hat NVIDIA seine GeForce GTX 1060 mit 3 GB Hauptspeicher bereits platziert. Im 109-US-Dollar-Segment tritt NVIDIA nun mit der GTX 1050 2 GB bei gleichen Preisen gegen die RX 460 2 GB an. Im Preissegment um 150 Euro ist es die RX 460 4 GB, welche dort dann mit Topmodellen gegen die GTX-1050-Ti-Modelle antreten soll. Dumm ist, dass NVIDIA es zum heutigen Launch versäumt hat, die Presse hinreichend (oder überhaupt) mit GTX-1050-Modellen zu versorgen. Das Hauptaugenmerk lag auf der GTX 1050 Ti.

Bild: NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti – Pascal für Full-HD-Gaming

Diese schlägt problemlos die RX 460 mit über 30 Prozent in der Performance – die GTX 1050 soll laut NVIDIA nur bis zu 10 Prozent hinter der Ti-Variante liegen. Die Leistungsaufnahme ist dabei klar besser. Unsere 150-Euro-RX-460 braucht knapp über 100 Watt, die GTX 1050 Ti in dieser uns vorliegenden Form gerade einmal maximal 60 Watt. Damit wäre solch ein Modell gar passiv zu kühlen, ohne großen Aufwand, und damit absolut frei von Geräuschemissionen.

Die von NVIDIA versprochenen, problemlosen 60 fps in Full HD bezogen sich allerdings nur auf "gute Qualitätseinstellungen" bei aktuellen Spielen, nicht auf maximale Details, wie wir sie für die Tests vorhalten. Dort schwächelt auch die GTX 1050 Ti nur allzu oft, so dass der Spieler Abstriche in Kauf nehmen muss, sei es eben bei der Bildqualität des Spiels oder der Auflösung. Beeindruckend ist die Leistungsaufnahme von meist unter 60 Watt und die damit einhergehende simple Kühlung der GPU. Das alles macht Boards eben klar günstiger. Der kleinere Fertigungsprozess, die geringeren Aufbauten in den Platinen und den Bauteilen und die geringeren Anforderungen an die Kühler. Alles das spart Geld, was NVIDIA aber natürlich nicht an uns weitergibt – AMD aber auch nicht. Allerdings wird sich AMD aktuell in einem neuen Preiskampf sehen und Änderungen vornehmen. Erste Änderungen der Listenpreise für RX-460-Grafikkarten von 109 auf 100 US-Dollar sollen schon erfolgt sein.

Die MSI GTX 1050 Ti OC 4GB hatte ihre Schwächen im Test. Ein nicht rund laufender Lüfter mit Geräuschen – ohne aber sehr leise. Die exakte Preisgestaltung für diese leicht höher getaktete Grafikkarte ist uns nicht bekannt. Gefühlt hatten wir allerdings eine Grafikkarte aus dem 50-bis-70-Euro-Segment in Händen. Dafür möchte der Autor selbst keine 150 Euro ausgeben. Dieses Produkt wäre in der 100-Euro-Preisklasse genau richtig aufgehoben. Aber die Hersteller geben diese Einsparungen eben nicht weiter. Warum sollten sie?

Es bleibt noch einmal die Frage nach der besten Einsteigerlösung ins 3D-Spiele-Segment. Die riecht aktuell klar nach einer RX 470 für knapp 35 Euro mehr. Dann ist man unter Full HD wohl eher auf der sicheren Seite und muss die wenigsten Abstriche in Kauf nehmen. Eine Option könnte die GTX 1060 mit 3 GB Speicher sein, doch NVIDIA hat weder zu diesem Produkt noch zur GTX 1050 die Presse bedacht. Die GTX 1060 mit 3 GB Hauptspeicher startet aktuell ab 211 Euro.

[pg & ls], 25. Oktober 2016



 

Inhalt dieses Testberichtes

 
 



Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required