NVIDIA Pascal-Architektur: GeForce GTX 1060, 1070 und 1080 im Test

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 8

Eckdaten, Lieferumfang und Preise



Eckdaten/Lieferumfang NVIDIA GeForce GTX 1060 (FE) NVIDIA GeForce GTX 1070 (FE) NVIDIA GeForce GTX 1080 (FE)
Chipsatz GP106-400 GP104-200 GP104-400
Taktrate GPU (Basis) 1.506 MHz 1.506 MHz 1.506 MHz
Taktrate GPU (Boost) 1.709 MHz 1.683 MHz 1.683 MHz
Taktrate Speicher 2.000 MHz 2.000 MHz 1.250 MHz
Hauptspeicher 6 GByte GDDR5 8 GByte GDDR5 8 GByte GDDR5X
Monitor-Ausgänge 3 x DisplayPort 3 x DisplayPort 3 x DisplayPort
1 x HDMI 1 x HDMI 1 x HDMI
1 x DVI 1 x DVI 1 x DVI
Besonderheiten kurzes PCB, 1 x 6-Pin-Stromanschluss - -
Maße und Gewicht:
Bild: Gigabyte GV-R585OC-1GD – übertaktete Radeon HD 5850
Bild: Gigabyte GV-R585OC-1GD – übertaktete Radeon HD 5850
Bild: Gigabyte GV-R585OC-1GD – übertaktete Radeon HD 5850
Gewicht Grafikkarte ca. 845 Gramm ca. 1.010 Gramm 1.010 Gramm
Länge Platine 17,4 cm 26,7 cm 26,7 cm
Länge Platine inkl. Kühler 25,2 cm 26,7 cm 26,7 cm
Höhe PCB (ab Slot-Blech) 12,6 cm 12,6 cm 12,6 cm
Höhe PCB ink. Kühler 12,6 cm 12,6 cm 12,6 cm
- - - -
Lieferumfang Hardware - - -
Lieferumfang Software - - -
Listenpreis (Stand 19. Juli 2016) 319 Euro 499 Euro 789 Euro


Da es sich hier um Referenzgrafikkarten handelt (Founders Edition), können wir zum Lieferumfang erst einmal wenig sagen. Man muss allerdings festhalten, dass Monitor-Adapter auf Grund der Vielfältigkeit der Anschlüsse vermutlich eher nicht zu erwarten sind und auch nicht notwendig sind.

Während sich die GTX 1070 und GTX 1080 äußerlich gleichen und gar auch ein gleiches Gewicht auf die Waage bringen, stellt die heutige Neuvorstellung in Form der GTX 1060 einen Ausreißer dar. Diese kommt mit kürzerer Platine und darüber hinausragendem Kühler und ist auch etwas leichter.


Bild: NVIDIA Pascal-Architektur: GeForce GTX 1060, 1070 und 1080 im Test
Bild: NVIDIA Pascal-Architektur: GeForce GTX 1060, 1070 und 1080 im Test
Bild: NVIDIA Pascal-Architektur: GeForce GTX 1060, 1070 und 1080 im Test
GeForce GTX 1060 FE GeForce GTX 1070 FE GeForce GTX 1080 FE


Bild: NVIDIA Pascal-Architektur: GeForce GTX 1060, 1070 und 1080 im Test
Die Preise sind eine Sache für sich. Blickt man nun lediglich auf die einzelnen Preisunterschiede der NVIDIA Founders Editionen, so scheinen die Differenzen von zirka 180 Euro zum nächst schnelleren Modell in ein stimmiges Bild zu passen. Doch blickt man auf die Chips selbst, so erscheinen die Preise dennoch hoch angesetzt. Man bedenke, dass der GP106-Chip der Nachfolger des GM106-Chips ist – der GeForce GTX 960 und diese beispielsweise startete mit einer Preisempfehlung von 199 Euro. Gleiches gilt auch für GTX 1070 und GTX 1080, wenn man diese mit den Preise der unmittelbaren Vorgängern GTX 970 und GTX 980 vergleicht.

Partnerkreationen können günstiger sein

Bild: NVIDIA Pascal-Architektur: GeForce GTX 1060, 1070 und 1080 im Test
Bei den Preisen setzt NVIDIA allerdings die Preisempfehlung für die Founders-Edition-Modelle absichtlich höher an. Als Erklärung dafür stellt man ein hochwertiges Platinendesign inklusive Bauteilen und ein hochwertiges Kühlerdesign in den Raum. Richtiger dürfte wohl sein, dass der NVIDIA-Kühler schlicht zu teuer ist, da er nicht in großen Massen gefertigt wird und daher die Preise in die Höhe treibt. Gleiches mag möglicherweise auch für die Platinendesigns gelten, denn wenn Board-Partner nur wenige Referenzdesigns abnehmen, weil man ohnehin an eigenen Platinenkreationen arbeitet, fehlt schlicht der Massenabsatz.

Damit nennt NVIDIA unverbindliche Preisempfehlungen auch für die Eigenkreationen der Partner. Die GTX 1060 soll zu Preisen ab 279 Euro starten, die GTX 1070 ist zu Preisen ab 419 Euro zu haben, und die GeForce GTX 1080 soll ab 665 Euro an den Start gehen. Das liest sich ein wenig versöhnlicher, doch bleiben gerade GTX 1070 und GTX 1080 immer noch sehr teure Brocken. Das will NVIDIA über die Leistung erklären.


 

Inhalt dieses Testberichtes

 
 



Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required