AMD Ryzen 7 Reloaded: R7 1700 bis 1800X erneut im Test

Prozessoren | HT4U.net | Seite 13

Microsoft Office 365: Einzelresultate



Bild: AMDs Comeback – Ryzen 7 1800X im Test
Die Basis für den Office-365-Test stellt ebenfalls PCMark 8 dar, welcher mit einem Test-Run für die Applikationen Excel, PowerPoint und Word daherkommt. Dabei werden unterschiedliche Aufgaben in den einzelnen Applikationen ausgeführt.

Bei Microsoft Word wird ein entsprechendes Dokument geöffnet und darin Kopieraktionen ausgeführt und gespeichert, das Dokumentenfenster vergrößert und Textmengen im Dokument verschoben. Zusätzlich gibt es simulierte Texteingaben, inklusive des Einfügens von Bildern im Dokument. Wie unsere Benchmark-Resultate schnell zeigen, braucht es in aller Regel bei Word auch in Version Office 365 lediglich einen Zweikern-Prozessor, und darüber hinaus profitiert Word dann nur noch über den Takt.
    Im Einzelnen bewertet die Suite folgende 13 Arbeitsschritte.:
  • start_application_time
  • open_source_document_time
  • open_destination_document_time
  • copy_and_paste_time
  • save_target_document_1_time
  • resize_target_window_time
  • cut_and_paste_time
  • save_target_document_2_time
  • type_text_to_destination_document_time
  • text_typing_busy_time
  • save_target_document_3_time
  • add_pictures_to_destination_document
  • save_target_document_4_time

Das von uns ausgegebene Resultat in Sekunden entspricht nicht der gemittelten Gewichtung des PCMark 8, sondern der tatsächlich verstrichenen Arbeitszeit vom Start bis zum Ende der Aufgaben.

Microsoft Office 365
Microsoft Word
Intel Core i7-7700K
[4C/8T@4,2-4,5 GHz]
93,70
Intel Core i7-4790K
[4C/8T@4,0-4,4 GHz]
94,00
Intel Core i7-6700K
[4C/8T@4,0-4,2 GHz]
94,20
Intel Core i7-4770K
[4C/8T@3-5-3,9 GHz]
94,70
Intel Core i5-7600K
[4C/4T@3,8-4,2 GHz]
94,70
Intel Core i3-7350K
[2C/4T@4,2 GHz]
94,70
AMD Ryzen 7 1800X
[8C/16T@DDR4-2400]
94,80
AMD Ryzen 7 1800X
[8C/16T@3,6-4,1 GHz – BIOS126]
94,80
Intel Core i5-6600K
[4C/4T@3,5-3,9 GHz]
94,90
Intel Core i5-4690K
[4C/4T@ 3,5-3,9 GHz]
94,90
Intel Core i5-4670K
[4C/4T@3,4-3,8 GHz]
95,20
Intel Core i3-6100
[2C/4T@3,7 GHz]
95,30
Intel Core i7-5775C
[4C/8T@3,3-3,7 GHz]
95,30
Intel Core i7-4960X
[6C/12T@3,6-4,0 GHz]
95,30
Intel Core i7-3770K
[4C/8T@3,5-3,9 GHz]
95,30
AMD Ryzen 7 1800X
[8C/16T@3,6-4,1 GHz]
95,50
Intel Core i7-4820K
[4C/4T@3,7-3,9 GHz]
95,70
AMD Ryzen 7 1800X
[8C/16T@3,6 GHz]
95,70
Intel Core i7-6900K
[8C/16T@3,2-3,7 GHz]
95,80
Intel Core i7-3960X
[6C/12T@3,3-3,9 GHz]
95,90
Intel Core i5-5675C
[4C/4T@3,1-3,6 GHz]
96,20
Intel Core i7-3820
[4C/4T@3,6-3,8 GHz]
96,40
Intel Core i7-5930K
[6C/12T@3,5-3,7 GHz]
96,40
Intel Core i7-6950X
[10C/20T@3,0-3,5 GHz]
96,50
Intel Core i5-3570K
[4C/4T3,4-3,8 GHz]
96,50
AMD Ryzen 7 1700
[8C/16T@3,0-3,7 GHz]
96,60
Intel Core i7-2600K
[4C/8T@3,4-3,8 GHz]
96,70
AMD Ryzen 5 1600X
[6C/12T@3,6-4,1 GHz]
96,90
Intel Core i3-3220
[2C/4T@3,3 GHz]
97,20
AMD Ryzen 7 1700X
[8C/16T@3,4-3,8 GHz]
97,30
AMD FX-9590
[4M/8T@4,7-5,0 GHz]
97,50
AMD FX-8350
[4M/8T@4,0-4,2 GHz]
98,60
Intel Pentium G4400
[2C/2T@3,3 GHz]
99,20
Intel Core i7-5960X
[8C/16T@3,0-3,5 GHz]
99,80
Intel Core i5-2500K
[4C/4T@3,3-3,7 GHz]
106,90
Intel Core i3-2120
[2C/4T@3,3 GHz]
107,60
Intel Core i5-2300
[4C/4T@2,8-3,1 GHz]
109,10
Sekunden [weniger ist besser]


Die Benchmarks muss man sich nicht auf der Zunge zergehen lassen, denn vielmehr wird schnell klar, dass 1.000-Euro- und 150-Euro-Prozessoren bei MS Word in der gleichen Gewichtsklasse agieren. Wir sehen die schnellste CPU gerade einmal 5 bis 6 Sekunden von dem langsamsten Intel-Prozessor im Testfeld getrennt. Leider ein klares Indiz dafür, dass typische Office-Software keine hohen Anforderungen mehr an heutige Hardware-Ressourcen stellen kann.

Bild: AMDs Comeback – Ryzen 7 1800X im Test
Der Microsoft-Excel-Test setzt auf rund 241.000 Zellen in seiner Arbeitsdatei, vergrößert dabei Arbeitsfenster, kopiert Dateimengen ins Arbeitsblatt inklusive Formelauswertungen, verändert Formeln in verschiedenen Zellen und erweitert Zellen um Formeln. Zudem gibt es Änderungen bei den Zellwertigkeiten. Excel ist sehr wohl Mehrkern-fähig, allerdings eben nur im Maße der gestellten Anforderungen und wenn Windows erkennt, dass mehr nicht nötig ist und die Applikation zu keinen Herausforderungen gezwungen wird. Dann sind die Maßstäbe eben gesetzt.

    Im Detail verrichtet der Test folgende Aufgaben und berücksichtigt folgende Zeiten:
  • start_application_time
  • open_document_time
  • resize_window_time
  • copy_data_and_compute_time
  • copy_plain_data_time
  • copy_formulas_time
  • copy_data_and_compute_2_time
  • edit_cells_time
  • save_document_time

Auch aus diesen neun Vorgaben schafft sich PCMark im Gesamtmittel seinen eigenen Wert über Gewichtungen. Abermals haben wir nachstehend ausschließlich die Gesamtdauer des Arbeitsprozesses abgebildet.

Microsoft Office 365
Microsoft Excel
Intel Core i7-7700K
[4C/8T@4,2-4,5 GHz]
16,00
AMD Ryzen 7 1800X
[8C/16T@3,6-4,1 GHz]
16,90
AMD Ryzen 7 1800X
[8C/16T@3,6-4,1 GHz – BIOS126]
16,90
AMD Ryzen 7 1800X
[8C/16T@DDR4-2400]
17,00
Intel Core i7-4790K
[4C/8T@4,0-4,4 GHz]
17,10
AMD Ryzen 7 1800X
[8C/16T@3,6 GHz]
17,10
Intel Core i7-4960X
[6C/12T@3,6-4,0 GHz]
17,30
Intel Core i7-6950X
[10C/20T@3,0-3,5 GHz]
17,60
AMD Ryzen 7 1700X
[8C/16T@3,4-3,8 GHz]
17,70
Intel Core i5-7600K
[4C/4T@3,8-4,2 GHz]
17,80
AMD Ryzen 5 1600X
[6C/12T@3,6-4,1 GHz]
17,80
Intel Core i7-6700K
[4C/8T@4,0-4,2 GHz]
18,00
Intel Core i7-6900K
[8C/16T@3,2-3,7 GHz]
18,00
Intel Core i7-3960X
[6C/12T@3,3-3,9 GHz]
18,10
Intel Core i5-6600K
[4C/4T@3,5-3,9 GHz]
18,30
Intel Core i7-4770K
[4C/8T@3-5-3,9 GHz]
18,30
Intel Core i7-5930K
[6C/12T@3,5-3,7 GHz]
18,40
Intel Core i5-4690K
[4C/4T@ 3,5-3,9 GHz]
18,60
Intel Core i5-4670K
[4C/4T@3,4-3,8 GHz]
18,70
Intel Core i7-4820K
[4C/4T@3,7-3,9 GHz]
18,90
AMD Ryzen 7 1700
[8C/16T@3,0-3,7 GHz]
18,90
Intel Core i7-5775C
[4C/8T@3,3-3,7 GHz]
19,00
Intel Core i5-5675C
[4C/4T@3,1-3,6 GHz]
19,10
Intel Core i7-3770K
[4C/8T@3,5-3,9 GHz]
19,40
Intel Core i7-5960X
[8C/16T@3,0-3,5 GHz]
19,90
Intel Core i7-3820
[4C/4T@3,6-3,8 GHz]
20,10
Intel Core i3-7350K
[2C/4T@4,2 GHz]
20,10
Intel Core i3-6100
[2C/4T@3,7 GHz]
20,80
AMD FX-9590
[4M/8T@4,7-5,0 GHz]
20,80
Intel Core i7-2600K
[4C/8T@3,4-3,8 GHz]
21,00
Intel Core i5-3570K
[4C/4T3,4-3,8 GHz]
21,90
Intel Core i5-2500K
[4C/4T@3,3-3,7 GHz]
22,20
AMD FX-8350
[4M/8T@4,0-4,2 GHz]
22,20
Intel Core i5-2300
[4C/4T@2,8-3,1 GHz]
25,00
Intel Core i3-3220
[2C/4T@3,3 GHz]
27,10
Intel Core i3-2120
[2C/4T@3,3 GHz]
28,20
Intel Pentium G4400
[2C/2T@3,3 GHz]
28,80
Sekunden [weniger ist besser]


Und es zeigt sich mehr als deutlich am Beispiel des Pentium G4400, dass Excel durchaus von vier CPU-Kernen profitiert – aber vier Threads tun es eben auch. In der Detailbetrachtung ergibt sich aber ebenfalls, dass diese typische Desktop-Applikation nicht zwingend von Architekturverbessrungen profitiert, sondern vorrangig taktgeil ist und auch auf Cache reagieren kann.

Lassen wir die Zwei-Thread-Prozessoren in der Betrachtung außen vor (Pentium G4400), so zeigt sich abermals, dass vom schnellsten bis zum langsamsten Prozessor von 4 bis 16 Threads lediglich ein Performance-Unterschied von bis zu 5 Sekunden liegt.

Bild: AMDs Comeback – Ryzen 7 1800X im Test
Der Microsoft-PowerPoint-Test arbeitet mit insgesamt 15 Folien, welche im Ergebnis in ein PDF-Format übertragen werden. Auch bei diesem MS-Office-Test werden Ladezeiten mit berücksichtigt, weshalb wir in allen Fällen auf eine identische SSD setzen, damit es nicht zu Verfälschungen im Resultat kommt. Die Anwendungsfenster werden vergrößert und wir betrachten die unterschiedlichen Folien der Präsentation, fügen neue Folien hinzu, wie auch Bilder und Texte, positionieren diese entsprechend und exportieren das finale Resultat in das PDF-Format.

Auch im Jahreswechsel 2016/2017 ist man bei Microsoft PowerPoint im Desktop-Einsatz mit schnellen Zweikern-Prozessoren (mit SMT-Support) noch vernünftig aufgehoben. Unsere Tests zeigen allerdings ebenfalls, dass Mehrkern-CPUs ihre Berücksichtigung finden, wenngleich die Performance-Vorteile nicht zwingend für sich sprachen. Takt, aber auch der Cache der CPUs können hier das Zünglein an der Waage sein.

    Im Detail verrichtet der Test folgende Aufgaben und berücksichtigt folgende Zeiten:
  • start_application_time
  • open_document_time
  • rezize window time
  • browse_document_time
  • add slide time
  • add and adjust image time
  • add text time
  • export to pdf time


Microsoft Office 365
Microsoft Power Ppint
Intel Core i7-7700K
[4C/8T@4,2-4,5 GHz]
34,70
Intel Core i7-4790K
[4C/8T@4,0-4,4 GHz]
36,10
Intel Core i7-6700K
[4C/8T@4,0-4,2 GHz]
36,50
Intel Core i7-4960X
[6C/12T@3,6-4,0 GHz]
38,10
AMD Ryzen 7 1800X
[8C/16T@3,6-4,1 GHz – BIOS126]
38,60
Intel Core i7-4770K
[4C/8T@3-5-3,9 GHz]
38,70
Intel Core i7-6950X
[10C/20T@3,0-3,5 GHz]
38,90
AMD Ryzen 7 1800X
[8C/16T@DDR4-2400]
38,90
Intel Core i7-3960X
[6C/12T@3,3-3,9 GHz]
39,00
Intel Core i5-7600K
[4C/4T@3,8-4,2 GHz]
39,10
Intel Core i7-5775C
[4C/8T@3,3-3,7 GHz]
39,20
Intel Core i7-6900K
[8C/16T@3,2-3,7 GHz]
39,20
AMD Ryzen 7 1800X
[8C/16T@3,6-4,1 GHz]
39,30
AMD Ryzen 7 1700X
[8C/16T@3,4-3,8 GHz]
39,70
Intel Core i7-5930K
[6C/12T@3,5-3,7 GHz]
39,80
Intel Core i7-4820K
[4C/4T@3,7-3,9 GHz]
39,90
AMD Ryzen 7 1700
[8C/16T@3,0-3,7 GHz]
39,90
Intel Core i7-3770K
[4C/8T@3,5-3,9 GHz]
40,10
AMD Ryzen 7 1800X
[8C/16T@3,6 GHz]
40,20
Intel Core i5-6600K
[4C/4T@3,5-3,9 GHz]
40,30
Intel Core i7-5960X
[8C/16T@3,0-3,5 GHz]
40,60
Intel Core i5-4690K
[4C/4T@ 3,5-3,9 GHz]
40,80
AMD Ryzen 5 1600X
[6C/12T@3,6-4,1 GHz]
41,60
Intel Core i5-5675C
[4C/4T@3,1-3,6 GHz]
41,70
Intel Core i3-7350K
[2C/4T@4,2 GHz]
41,80
Intel Core i5-4670K
[4C/4T@3,4-3,8 GHz]
41,90
Intel Core i7-3820
[4C/4T@3,6-3,8 GHz]
42,90
Intel Core i3-6100
[2C/4T@3,7 GHz]
44,10
Intel Core i7-2600K
[4C/8T@3,4-3,8 GHz]
46,00
Intel Core i5-3570K
[4C/4T3,4-3,8 GHz]
46,60
AMD FX-9590
[4M/8T@4,7-5,0 GHz]
47,00
AMD FX-8350
[4M/8T@4,0-4,2 GHz]
51,80
Intel Core i5-2500K
[4C/4T@3,3-3,7 GHz]
54,00
Intel Core i3-3220
[2C/4T@3,3 GHz]
57,20
Intel Core i3-2120
[2C/4T@3,3 GHz]
59,90
Intel Core i5-2300
[4C/4T@2,8-3,1 GHz]
60,50
Intel Pentium G4400
[2C/2T@3,3 GHz]
64,40
ms [weniger ist beser]


Von den bislang betrachteten Office-Resultaten zeigt sich der PowerPoint-Test noch mit den besten Ausschlägen. Ein Prozessor mit lediglich zwei Threads fällt massiv ab. Danach trennen schnell und langsam immerhin rund 10 Sekunden.

 



Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required