AMD Ryzen 7 Reloaded: R7 1700 bis 1800X erneut im Test

Prozessoren | HT4U.net | Seite 9

Leistungsaufnahme Gesamtsystem



Wir ermitteln nachfolgend den Durchschnittsverbrauch des gesamten Systems ohne Monitor. Zum Einsatz kommt hier ein handelsübliches Energiekostenmessgerät, in unserem Falle ein Energy Check 3000. Über einen Zeitraum von 20 Minuten zeichnen wir die maximalen Werte über die Log-Funktion des Gerätes auf und zeigen diese in Watt.

Als Volllastszenario haben wir bei allen Prozessoren bislang auf Core2MaxPerf gesetzt, doch zwischenzeitlich erzeugt das Tool sicherlich eine gewisse Last. Diese ist aber nach unseren Feststellungen eher vergleichbar mit der Auslastung, welche Handbrake beim Video-Encoding erreicht – eine hohe Auslastung über alle vorhandenen Kerne.

Maximale Vollauslastungen der CPUs erreicht man heute praktisch nur noch durch mathematische oder wissenschaftliche Berechnungen. Wir setzen zur Simulation dieses Umstandes aktuell auf Prime95. Zu beachten gilt allerdings, dass sich hier eine gewisse Gefahr in der Darstellung ergibt. Dadurch, dass die maximalen Werte geloggt und ausgegeben werden, erfassen wir natürlich mit diesen Peaks Intels Gegenmaßnahmen nicht! Wenn der Turbotakt die TDP sprengt, dann sollten Schutzmechanismen eingreifen und den CPU-Takt und die Spannung passend zurücksetzen – immer vorausgesetzt, dass das Mainboard mitspielt, denn dies ist das Zünglein an der Waage! Nicht wenige Mainboard-Hersteller setzen sich über die Vorgaben der CPU hinweg und takten beispielsweise alle, statt nur wenige Kerne auf maximalen Takt. Trotzdem erfassen wir die kurzfristig höher anliegenden Werte durch die Aufzeichnung und können diese auch nicht extrahieren.

Darüber hinaus ist das zum Einsatz kommende Mainboard auch in anderen Bereichen entscheidend. Denn je nach Mainboard-Umsetzung im Aufbau der Spannungsversorgung oder je nach weiteren Ausstattungsmerkmalen kann sich dies sehr wohl auf die Leistungsaufnahme des gesamten Systems auswirken – das zeigen Erfahrungen aus der Vergangenheit.

Wir haben inzwischen unsere Werte – ausgenommen jene der High-End-Plattform mit DDR4-Support von Intel (LGA 2011-3) – auf mindestens zwei, in den meisten Fällen gar auf drei unterschiedlichen Mainboards abgeglichen und können daraus ableiten, dass das Verhalten sehr ähnlich ist. Problematisch wurde es oft in Fällen, wo man mit Low-Cost-CPUs, aber High-End-Mainboards arbeitete, denn dort herrschte in aller Regel ein Overkill an zusätzlichen Features und Voreinstellungen der Mainboard-Hersteller, welche für OC gewappnet sind. In den erkannten Fällen mit gravierenden Ausreißern haben wir die Platinen gewechselt.

Leistungsaufnahme Gesamtsystem
Idle
Intel Core i7-4960X
[6C/12T@3,6-4,0 GHz]
73
Intel Core i7-3960X
[6C/12T@3,3-3,9 GHz]
69
Intel Core i7-4820K
[4C/4T@3,7-3,9 GHz]
66
Intel Core i7-3820
[4C/4T@3,6-3,8 GHz]
65
Intel Core i7-6900K
[8C/16T@3,2-3,7 GHz]
60
Intel Core i7-6950X
[10C/20T@3,0-3,5 GHz]
59
Intel Core i7-5960X
[8C/16T@3,0-3,5 GHz]
58
Intel Core i7-5930K
[6C/12T@3,5-3,7 GHz]
57
Intel Core i7-7700K
[4C/8T@4,2-4,5 GHz]
55
AMD FX-8350
[4M/8T@4,0-4,2 GHz]
55
Intel Core i5-7600K
[4C/4T@3,8-4,2 GHz]
51
Intel Core i3-6100
[2C/4T@3,7 GHz]
46
Intel Core i5-6600K
[4C/4T@3,5-3,9 GHz]
45
Intel Core i7-3770K
[4C/8T@3,5-3,9 GHz]
45
AMD Ryzen 7 1700
[8C/16T@3,0-3,7 GHz]
45
Intel Core i5-3570K
[4C/4T3,4-3,8 GHz]
45
AMD Ryzen 7 1800X
[8C/16T@3,6-4,1 GHz]
45
Intel Core i3-3220
[2C/4T@3,3 GHz]
43
AMD Ryzen 7 1700X
[8C/16T@3,4-3,8 GHz]
43
AMD Ryzen 7 1800X
[8C/16T@3,6-4,1 GHz – BIOS126]
43
Intel Core i7-2600K
[4C/8T@3,4-3,8 GHz]
43
Intel Core i5-2500K
[4C/4T@3,3-3,7 GHz]
42
Intel Core i7-6700K
[4C/8T@4,0-4,2 GHz]
42
Intel Core i5-2300
[4C/4T@2,8-3,1 GHz]
42
Intel Core i3-2120
[2C/4T@3,3 GHz]
40
Intel Core i3-7350K
[2C/4T@4,2 GHz]
40
Intel Core i7-4790K
[4C/8T@4,0-4,4 GHz]
37
Intel Core i7-4770K
[4C/8T@3-5-3,9 GHz]
37
Intel Core i5-4690K
[4C/4T@ 3,5-3,9 GHz]
37
Intel Core i5-5675C
[4C/4T@3,1-3,6 GHz]
32
Intel Core i7-5775C
[4C/8T@3,3-3,7 GHz]
30
Watt


Bei der Aufnahme der Werte haben wir bei Ryzen alle Hintergrund-Aktivitäten (insbesondere Überwachungstools) abgeschaltet. Wir wollen dies bei Gelegenheit natürlich auch bei der letzten Intel-Plattform tun – es besteht die Option, dass der Deep-Sleep-Modus dann bei Skylake und Kaby Lake eintreten kann.

Leistungsaufnahme Gesamtsystem
Last [C2MP]
Intel Core i7-3960X
[6C/12T@3,3-3,9 GHz]
209
AMD FX-8350
[4M/8T@4,0-4,2 GHz]
201
Intel Core i7-4960X
[6C/12T@3,6-4,0 GHz]
170
Intel Core i7-3820
[4C/4T@3,6-3,8 GHz]
147
Intel Core i7-4820K
[4C/4T@3,7-3,9 GHz]
144
AMD Ryzen 7 1800X
[8C/16T@3,6-4,1 GHz]
140
Intel Core i7-5960X
[8C/16T@3,0-3,5 GHz]
139
AMD Ryzen 7 1700X
[8C/16T@3,4-3,8 GHz]
138
AMD Ryzen 7 1800X
[8C/16T@3,6-4,1 GHz – BIOS126]
137
Intel Core i7-4790K
[4C/8T@4,0-4,4 GHz]
135
Intel Core i7-6950X
[10C/20T@3,0-3,5 GHz]
134
Intel Core i7-5930K
[6C/12T@3,5-3,7 GHz]
131
Intel Core i7-6900K
[8C/16T@3,2-3,7 GHz]
130
Intel Core i7-4770K
[4C/8T@3-5-3,9 GHz]
118
AMD Ryzen 7 1700
[8C/16T@3,0-3,7 GHz]
110
Intel Core i5-4690K
[4C/4T@ 3,5-3,9 GHz]
109
Intel Core i7-2600K
[4C/8T@3,4-3,8 GHz]
98
Intel Core i5-2500K
[4C/4T@3,3-3,7 GHz]
98
Intel Core i7-7700K
[4C/8T@4,2-4,5 GHz]
94
Intel Core i7-6700K
[4C/8T@4,0-4,2 GHz]
90
Intel Core i5-2300
[4C/4T@2,8-3,1 GHz]
88
Intel Core i7-5775C
[4C/8T@3,3-3,7 GHz]
88
Intel Core i7-3770K
[4C/8T@3,5-3,9 GHz]
87
Intel Core i5-3570K
[4C/4T3,4-3,8 GHz]
87
Intel Core i5-5675C
[4C/4T@3,1-3,6 GHz]
84
Intel Core i5-7600K
[4C/4T@3,8-4,2 GHz]
81
Intel Core i5-6600K
[4C/4T@3,5-3,9 GHz]
78
Intel Core i3-7350K
[2C/4T@4,2 GHz]
71
Intel Core i3-3220
[2C/4T@3,3 GHz]
68
Intel Core i3-2120
[2C/4T@3,3 GHz]
67
Intel Core i3-6100
[2C/4T@3,7 GHz]
67
Watt


Leistungsaufnahme Gesamtsystem
Last [Prime 95]
Intel Core i7-3960X
[6C/12T@3,3-3,9 GHz]
287
Intel Core i7-4960X
[6C/12T@3,6-4,0 GHz]
238
Intel Core i7-6950X
[10C/20T@3,0-3,5 GHz]
217
Intel Core i7-4790K
[4C/8T@4,0-4,4 GHz]
211
Intel Core i7-5960X
[8C/16T@3,0-3,5 GHz]
209
AMD FX-8350
[4M/8T@4,0-4,2 GHz]
207
Intel Core i7-5930K
[6C/12T@3,5-3,7 GHz]
195
Intel Core i7-4770K
[4C/8T@3-5-3,9 GHz]
192
Intel Core i7-4820K
[4C/4T@3,7-3,9 GHz]
192
Intel Core i7-6900K
[8C/16T@3,2-3,7 GHz]
190
Intel Core i7-3820
[4C/4T@3,6-3,8 GHz]
189
AMD Ryzen 7 1800X
[8C/16T@3,6-4,1 GHz]
184
AMD Ryzen 7 1800X
[8C/16T@3,6-4,1 GHz – BIOS126]
177
Intel Core i7-6700K
[4C/8T@4,0-4,2 GHz]
169
AMD Ryzen 7 1700X
[8C/16T@3,4-3,8 GHz]
161
Intel Core i7-7700K
[4C/8T@4,2-4,5 GHz]
155
Intel Core i5-4690K
[4C/4T@ 3,5-3,9 GHz]
153
Intel Core i7-5775C
[4C/8T@3,3-3,7 GHz]
142
AMD Ryzen 7 1700
[8C/16T@3,0-3,7 GHz]
137
Intel Core i7-2600K
[4C/8T@3,4-3,8 GHz]
123
Intel Core i5-5675C
[4C/4T@3,1-3,6 GHz]
122
Intel Core i5-2500K
[4C/4T@3,3-3,7 GHz]
113
Intel Core i7-3770K
[4C/8T@3,5-3,9 GHz]
110
Intel Core i5-7600K
[4C/4T@3,8-4,2 GHz]
108
Intel Core i5-6600K
[4C/4T@3,5-3,9 GHz]
106
Intel Core i5-3570K
[4C/4T3,4-3,8 GHz]
104
Intel Core i5-2300
[4C/4T@2,8-3,1 GHz]
104
Intel Core i3-7350K
[2C/4T@4,2 GHz]
101
Intel Core i3-6100
[2C/4T@3,7 GHz]
91
Intel Core i3-2120
[2C/4T@3,3 GHz]
83
Intel Core i3-3220
[2C/4T@3,3 GHz]
78
Watt


Bezüglich der Leistungsaufnahme wollten wir uns lediglich noch auf die reinen CPU-Werte konzentrieren, haben dies nach Rückmeldungen dann aber doch verworfen, denn die Tabellen zuvor geben bedingt Aufschluss dafür. Selbst wenn die Leistungsaufnahme der neuen AMD-Prozessoren hier höher liegt, in Betrachtung der Gesamtplattform gleicht es sich massiv aus.

Das will und ist den Mainboards geschuldet, denn die Sockel-2011-Varianten haben klar mehr Ballast an Board als die X370-Plattformen von AMD. Ob sich hier mit einem spekulierten X399-Chipsatz dann wieder klar abhebt, bleibt momentan abzuwarten.

Auf jeden Fall stimmt der Blick auf die Gesamtsystem-Leistungsaufnahme deutlich versöhnlicher und klar konkurrenzfähiger und man die neuen AMD-Modelle auf Augenhöhe oder teils gar besser als die auserkorenen Intel-Konkurrenten.

 



Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required