CSL 2,4G Wireless Gaming Mouse im Test

Peripherie | HT4U.net | Seite 4

Praxiseinsatz



Inbetriebnahme



Bild: CSL 2,4G Wireless Gaming Mouse im Test
Zur Inbetriebnahme ist kein Hexenwerk notwendig. Auf der Unterseite der Maus muss eine AA-Akkuzelle oder eine entsprechende Batterie eingelegt werden. Der Sender, welcher sich ebenfalls auf der Unterseite befindet (siehe Öffnung am hinteren Ende auf dem Foto) ist dort zu entnehmen und mit einem freien USB-Steckplatz zu verbinden.

Das war es im Prinzip auch schon. Eine händisch anzustoßende Funkverbindung gibt es nicht. Sender und Empfänger sind bereits auf sich abgestimmt, und die Maus kann sofort verwendet werden, nachdem Windows die USB-Treiber für das Gerät automatisch eingebunden hat.

Die CSL-Maus hat, wie viele Funkmäuse, eine integrierte Standby-Funktion. Wird die Maus eine Weile nicht verwendet (oder zum ersten Mal), braucht es zum Aufwachen aus diesem Standby eine Tasteneingabe. Ein Klick genügt und die Maus ist funktionsfähig unterwegs.

Software



Bild: CSL 2,4G Wireless Gaming Mouse im Test
Eine Software gibt es hier nicht – zur Freude der meisten Anwender und vielleicht zum Leid der eingefleischten Spieler. Da es keine Beleuchtungsoptionen und Änderungen bei Lift-off-Distance oder Polling-Rate gibt und die dpi-Stufen schlicht per Tastendruck ausgewählt werden können, da im Speicher der Maus vorbelegt, erübrigt sich die Beilage einer Software und somit der Kostenaufwand für den Hersteller.

Die drei Stufen von 800, 1.600 und 3.200 dpi können per Klick auf den Taster überhalb des Mausrads gewechselt werden. Voreinstellung nach Inbetriebnahme sind 800 dpi. Weitere Einstellungen in Windows selbst sind prinzipiell nicht erforderlich. Allenfalls die Zeigerbeschleunigung unter den Maus-Einstellungen sollte man deaktivieren, damit Windows hier nichts "verschlimmbessert".

Probleme mit dem Nager



Bild: CSL 2,4G Wireless Gaming Mouse im Test
Wir können hier keine Probleme listen, schlicht weil wir über keine gestolpert sind. Die Erkennung an verschiedenen Systemen erfolgte problemlos. Das Umschalten zwischen den dpi-Stufen klappte ebenfalls ohne Probleme. Auf Anhieb schien uns auch die relativ geringe Polling-Rate von 250 Hz oder aber die (nicht erwähnte) Lift-off-Distance überhaupt keine Probleme zu bereiten.

Subjektiv können wir schildern, dass die Maus uns im Einsatz etwas zu leicht vorkam (mit zwei AA-Batterien hätte man dieses Problem schon beseitigen können) oder dass die Soft-Touch-Oberfläche feiner/geringer als bei anderen Modellen mit dieser Eigenschaft erschien. Probleme waren daraus aber nicht abzuleiten.

Büroeinsatz



Absolut keine Klagen gibt es auch im Büroeinsatz. Die Lage der seitlichen Taster ist sehr gut gewählt und durch ihre Formgebung blind erreich-/spürbar – man fühlt sich hier sehr schnell im gewohnten Umfeld. Auffällig war der etwas hohe Druckpunkt, welcher allerdings im Bürobereich weniger störend sein dürfte und allenfalls im Spielebetrieb zu Ermüdungen führen kann.