Roundup: PCI-Express-SSDs mit NVMe

Storage & Speicher | HT4U.net | Seite 12

Sequenzielles Lesen, Temperatur und QD-Abhängigkeit


Hier testen wir einerseits mit einer größeren Warteschlangenlänge, um die maximale Leistung der Laufwerke zu ermitteln, und prüfen andererseits, ob es zu Drosselungen durch zu hohe Temperaturen kommt. Der Test fand zwar auf unserer Teststation statt, wir haben aber mittels eines langsam drehenden Silent-lüfters vom Typ Skythe S-Flex SFF21E in 40 cm Entfernung den Effekt eines leise arbeitenden Gehäuselüfters simuliert. Dieser reichte aus, um bei allen drei Probanden Throttling-Effekte zu unterbinden.

Setzt man die SSDs allerdings in Notebooks oder auf der Rückseite des Mainboards ein (einige ITX-Boards haben M.2-Sockel auf der Rückseite), kann dies natürlich aber schon wieder völlig anders aussehen.

Bild: Roundup: PCI-Express-SSDs mit NVMe

Ohne die Simulation des Gehäuselüfters reduziert Intels 600p die Leseleistung auf ca. 800 MB/s, wenn der Controller eine Temperatur von ca. 70° Celsius erreicht hat. Die Datenblattgeschwindigkeit von 1.775 MB/s sequenzieller Leseleistung wird erreicht.

Bild: Roundup: PCI-Express-SSDs mit NVMe

Auch ohne den externen Lüfter ist in unserem Testsystem der RD400-Controller auf der Adapterkarte mit Wärmeleitpad lesend nicht über eine Temperatur von 69° gekommen. Leistungseinbrüche waren nicht zu beobachten. In geschlossenen Systemen ohne Gehäuselüfter oder Notebooks kann dies jedoch nicht ausgeschlossen werden. Die versprochene Leseleistung von 2.600 MB/s wurde erreicht. Das im Diagramm sichtbare Plateau bei einer QD von 2 war reproduzierbar und korrellierte in Zeitpunkt und Dauer nicht mit den Temperaturen, ist also nicht auf Throttling-Effekte zurückzuführen.

Bild: Roundup: PCI-Express-SSDs mit NVMe

Ab einem Temperaturbereich von 60 °C drosselte Samsungs Polaris-Controller seine Leistung. Dabei ist gut sichtbar, dass das Throttling und Energiemanagement im Gegensatz zur Intel 600p stark dynamisch sind. Es wird also immer versucht, die maximale Leistung aus dem Temperaturbudget herauszuholen. Auch dieses Modell erreicht die sequenzielle Leseleistung aus dem Evo-960-Datenblatt von 3.200 MB/s.