Thermalright True Spirit 120 Direct im Test

Gehäuse & Kühlung | HT4U.net | Seite 12

Fazit



Testwertung Thermalright True Spirit 120 Direct
Lieferumfang +
Dokumentation +
Kompatibilität ++
Montage +
Verarbeitung +
Kühlleistung o
Lautstärke Idle ++
Lautstärke Last Spiele +
Lautstärke Last Video-Encoding +
Lautstärke Volllast LinX +
Preis +

Wertungsmöglichkeiten: ++ [sehr gut] / + [gut] / o [befriedigend] / -- [sehr schlecht] / – [schlecht]
Caseking: - Amazon: zirka 38 Euro Hersteller-Produktseite


Thermalright präsentiert mit dem True Spirit 120 Direct alles in allem ein durchaus rundes Produkt mit ein paar Ecken und Kanten bei der Montage und der qualitativen Detailumsetzung bei der Lüfterentkopplung.

Bild: Thermalright True Spirit 120 Direct im Test

Dabei sind diese Punkte zwischenzeitlich sicherlich der Konkurrenz und dem Preiskampf geschuldet. Man könnte beispielsweise bei Noctua abschauen, müsste dann aber auch gleich in ganz andere Preisregionen abdriften. Das scheint also nicht mehr Zielgruppe des Herstellers zu sein.

Somit bleibt es bei einem durchaus attraktiven Preis von unter 40 Euro für ein Produkt, welches versucht, über geringes Gewicht und Maße, dafür aber gute Kühlleistung für Prozessoren bis 160 Watt in Verbindung mit leisem bis angenehmem Verhalten bei der Geräuschkulisse zu punkten. All das gelingt dem True Spirit 120 Direct dann auch, wie unser Test belegt.

Wer auf beengtem Raum arbeiten muss und seinen Prozessor nicht bis zum letzten Quäntchen übertaktet hat, der sollte den Thermalright-Kühler sicher mit in die engere Wahl nehmen.


[pg], 25. Februar 2018