Thermalright True Spirit 120 Direct im Test

Gehäuse & Kühlung | HT4U.net | Seite 8

Testresultate


Drehzahlverhalten



Besonderes Augenmerk gilt dem Drehzahlverhalten und somit der PWM-Steuerung (Pulsweitenmodulation). Seit einigen Jahren wird der CPU-Lüfter durch das Mainboard gesteuert, abhängig von der Temperatur in einer vom Hersteller programmierten "Kurve". Je nach Auslegung unterscheiden sich die schlussendlich gemessene Temperatur beziehungsweise Lautstärke deutlich. Eine Vorgabe gibt es weder seitens Intel noch AMD, sodass jeder Mainboard-Hersteller seine eigenen Ideen realisieren kann, was auch fleißig getan wird. Teilweise können allein von einer BIOS-Version zur anderen Änderungen auftreten, zumindest aber von einem Modell zum anderen.

Viele Hersteller haben zudem die Möglichkeit integriert, die PWM-Regelung eigenen Parametern anzupassen. Wir verwenden in dieser Konstellation typischerweise nur zwei der Parameter: Lüfterregelung deaktiviert oder aktiviert. Einige moderne Hauptplatinen sind aktuell nicht mehr in der Lage, 3-Pin-Lüfter zu steuern – hier hat man sich von diesem Aufwand zugunsten der gängigen 4-Pin-Lüfter getrennt.

Die nachfolgende Tabelle zeigt uns einen Überblick über das Verhalten der heute zurate gezogenen Testkandidaten (alphabetisch geordnet):

Systemzustand: Idle Spiele (max.) Core2MaxPerf (Videoencoding) Volllast
Einheit: RPM RPM RPM RPM
Alpenföhn Himalaya 364 1.146 1.151 1.150
Alpenföhn Matterhorn 529 1.536 1.550 1.558
Arctic Freezer i30 800 1.370 1.377 1.381
be quiet! Dark Rock Advanced 430 1.420 1.420 1.420
Enermax ETS-T40-TA 769 1.825 1.848 1.849
Noctua NH-U9S 563 2.150 2.150 2.150
Noctua NH-D9L 581 2.170 2.170 2.170
Noctua NH-U12S 348 1.325 1.402 1.418
Noctua NH-C14S 392 1.440 1.440 1.510
Noctua NH-U14S 405 1.290 1.460 1.448
Noctua NH-D15 425 1.370 1.500 1.500
NZXT Kraken X31 [niedrigste Regelung] 720 720 720 720
NZXT Kraken X31 [Lüfter PWM-geregelt] 720 1.742 1.920 1.920
Phanteks PH-TC14PE 1.222 1.204 1.208 1.216
Prolimatech Super Mega 1.043 1.042 1.042 1.042
Raijintek Ereboss 946 1.414 1.420 1.420
Scythe Ashura 720 1.472 1.472 1.478
Scythe Grand Kama Cross 2 469 1.313 1.310 1.313
Scythe Mugen Max 520 1.352 1.345 1.374
Thermalright Macho 90 830 1.975 1.975 1.975
Thermalright True Spirit 140 Power 528 1.228 1.228 1.234
Thermalright True Spirit 120 Direct 624 1289 1289 1289
Thermaltake Frio Extreme 1.242 1.753 1.756 1.759
Thermaltake Water 3.0 Ultimate 1.038 1.362 1.664 1.848
Xigmatek Dark Knight Frostbourne Edition 1.079 1.573 1.580 1.579


Zur Ermittlung werden die Auslesungsmöglichkeiten der Hauptplatinen als auch zusätzlich ein DT2L/K-Digital-Tachometer von Voltcraft verwendet. Letzteres dient uns zum Abgleich der Informationen, welche über Monitoring-Software geliefert werden, und als Kontrolle.

Beim Blick auf diese Tabelle erkennen wir schnell, dass nach dem Idle-Modus kaum noch einer der Vertreter mit unterschiedlichen Drehzahlen in den weiter anliegenden Lastzuständen umgehen kann. Unsere verschiedenen Modi in Verbindung mit der Testplattform und der voreingestellten CPU sorgen dafür, dass in der überwiegenden Zahl der Fälle dort die maximale Lüfterdrehzahl notwendig wird.

Ob also unter CPU-fordernden Spielen oder Video-Encoding oder eben simulierter Volllast: Die meisten Kühler benötigen an dieser Stelle die komplette Lüfterdrehzahl nach nur 20 bis 30 Minuten Last.

Thermalright True Spirit 120 Direct

Thermalright nennt die Minimum-Drehzahlen mit 600 RPM und das Maximum mit 1.300 RPM – in der Praxis treffen wir das auch relativ exakt an. Die Schwankungen liegen im Bereich der üblichen Abweichungen.