Nachrichten und Artikel über "Amd"

AMD mit starkem Wachstum im PC-Markt

Logo zu: amd
AMD hat die Trendwende geschafft und im dritten Quartal 2017 endlich wieder schwarze Zahlen (operativ sowie netto) geschrieben. Und während Intels Umsatz in der PC-Sparte um 0,36 Prozent geschrumpft ist, konnte AMD hier um 74 Prozent zulegen. Aufgrund dieser guten Entwicklung hat AMD auch seine Prognose für das gesamte Geschäftsjahr 2017 weiter angehoben.

Neuer AMD-Grafikkartentreiber Crimson ReLive Edition 17.10.2 veröffentlicht

Logo zu: amd
AMD hat seinen Grafiktreiber Crimson ReLive Edition auf die Version 17.10.2 aktualisiert. Hierbei handelt es sich um einen "optionalen" Treiber, der Leistungssteigerungen verspricht, während offiziell weiterhin die Version 17.7.2 vom 27. Juli 2017 aktuell bleibt. AMD empfiehlt das Update für das "Windows 10 Fall Creators Update" sowie für das Spiel "Wolfenstein II: The New Colossus", dessen Veröffentlichung für Freitag terminiert ist.

Noctua präsentiert mit NH-L12S und NH-L9a-AM4 sehr kompakte Kühler

Logo zu: amd
Noctua hat zwei neue Versionen seiner leisen CPU Kühler mit niedriger Bauhöhe vorgestellt. Bei den neuen Modellen NH-L9a-AM4 und NH-L12S handelt es sich um Nachfolger der vielfach ausgezeichneten NH-L9a und NH-L12, die nun den AM4-Sockel von AMDs Ryzen-Prozessoren unterstützen. Während der NH-L9a-AM4 nur 37 mm hoch ist und sich daher ideal für kompakte HTPCs und Small-Form-Factor-Gehäuse eignet, die wenig Platz für CPU-Kühler bieten, wird der etwas größere NH-L12S mit dem neuen PWM-Lüfter NF-A12x15 ausgeliefert und kombiniert Kompatibilität, Effizienz und hohe Flexibilität.

Sonderpreisaktion: AMD Ryzen 7 1800X für 399 Euro

Logo zu: amd
Bei einigen Händlern gibt es aktuell für AMDs AM4-Topmodell Ryzen 7 1800X eine Sonderpreisaktion. Die CPU gibt es für einen bestimmten Zeitraum zum Preis von 399 Euro, damit ohnehin schon massiv unterhalb des offiziellen AMD-Listenpreises von 499 US-Dollar. Möglicherweise sind dies erste Anzeichen für dauerhafte Preissenkungen bei AMDs Ryzen-Modellen.

AMD überholt Intel bei den Retail-CPU-Verkäufen auf Mindfactory

Logo zu: amd
AMD hat sich nicht nur eindrucksvoll über Benchmarks im CPU-Geschäft zurückgemeldet, sondern ganz offensichtlich diesen Eindruck auch über Verkaufszahlen verfestigt. Das belegen die Auswertungen der monatlichen Verkaufszahlen bei Retail-Prozessoren des Online-Händlers Mindfactory. Demnach startete AMD im März 2017 noch mit klar unter 30 Prozent und konnte sich bis zum August 2017 auf über 56 Prozent hocharbeiten.

Dritte AMD-Ryzen-Threadripper-CPU jetzt im Handel

Logo zu: amd
Mit der erfolgreichen Vorstellung der Ryzen-Threadripper-Prozessoren in Form des 1950X und 1920X hat AMD das Comeback in den High-End-Desktop-CPU-Markt geschafft. Wie angekündigt, liefert der Hersteller nun das bislang günstigste Modell für die X399-Plattform mit dem Ryzen Threadripper 1900X nach. Der Preis für den "gehobenen" Achtkern-Prozessor liegt bei rund 560 Euro.

AMD: Spezieller Mining-Treiber als Betaversion

Logo zu: amd
Für Benutzer, die ihre Radeon-Grafikkarten nicht zum Spielen, sondern für die Suche nach Blockchains für Kryptowährungen wie Ether verwenden, hat AMD einen speziellen Treiber veröffentlicht. Die "Radeon Software Crimson ReLive Edition Beta for Blockchain Compute" basiert auf der Treiberversion 17.30.1029, während die Ende Juli veröffentlichte Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.7.2 bereits die Treiberversion 17.30.1041 verwendet.

Ryzen Threadripper zeigt sich als schnellster Desktop-Prozessor

Logo zu: amd
Nach einer jahrelangen Durststrecke hat es AMD endlich wieder geschafft, am Marktführer Intel vorbeizuziehen: Die beiden neuen Schlachtschiffe Ryzen Threadripper 1950X und Ryzen Threadripper 1920X sind die derzeit schnellsten Desktop-CPUs und setzen mit 16 bzw. 12 Kernen sowie 32 bzw. 24 Threads neue Maßstäbe in diesem Marktsegment. Dabei bleiben die Preise im Rahmen.

Ryzen-CPU-Fehler unter Linux von AMD bestätigt

Logo zu: amd
Schon Ende März wurde AMD ein Fehlverhalten der neuen Ryzen-Prozessoren unter Linux gemeldet. Unter hoher Prozessorlast können Kompilierungsversuche mit "Segmentations Faults" (SegFaults) scheitern. Nun wurde das Problem erstmals von AMD bestätigt, seitens Heise hat man die Fehler nachstellen können.

AMD Radeon RX Vega 56 angeblich knapp 20 Prozent schneller als GTX 1070

Logo zu: amd
AMDs offizielle Ankündigung der Radeon-RX-Vega-Grafikkarten hatte durchaus einen fahlen Beigeschmack hinterlassen, insbesondere, weil sich die Topmodelle praktisch nur mit der NVIDIA GeForce GTX 1080 messen, aber nicht mit der GTX 1080 Ti. Die nun aufgetauchten Benchmarks im Internet zur Radeon RX Vega 56 zeigen sich allerdings durchaus interessant.

AMD Radeon RX Vega 64 und 56 offiziell vorgestellt

Logo zu: amd
AMD hat seine neue Grafikfamilie Radeon RX Vega vorgestellt, die dank 8 GiB HBM2-Speicher eine sehr hohe Leistung verspricht, zugleich aber auch sehr viel Strom säuft. Zunächst wird es drei Varianten geben: Die "Radeon RX Vega 64 Liquid Cooled Edition" mit Flüssigkeitskühlung sowie die mit Luft gekühlten "Radeon RX Vega 64" und "Radeon RX Vega 56". Die Preise starten bei 399 US-Dollar.

Einsteigermodell 1900X kommt am 31. August zu 549 US-Dollar

Logo zu: amd
Am 10. August 2017 wird AMD die ersten beiden Prozessoren der Baureihe Ryzen Threadripper zu Preisen von 799 US-Dollar (1920X: 12 Kerne) bzw. 999 US-Dollar (1950X: 16 Kerne) in den Handel bringen. Drei Wochen später, am 31. August 2017, soll dann der günstigere Ryzen Threadripper 1900X für 549 US-Dollar folgen. Allerdings hat dieser nur acht Kerne.

AMD startet Ryzen-3-Vierkern-Prozessoren zu Preisen um 100 US-Dollar

Logo zu: amd
AMD hat sein Prozessorportfolio am heutigen Tag vervollständigt und nach unten abgerundet. Ab sofort sind auch die Prozessoren der Ryzen-3-Reihe im Handel und treten dabei preislich gegen Intels Zweikern-Prozessoren mit HyperThreading an – erfolgreich, wie erste Tests zeigen. Dabei spielt man im gleichen oder besseren Preissegment bei vergleichbarer Leistungsaufnahme, aber doch eben mit mehr Reserven im Gepäck.

AMD Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.7.2

Logo zu: amd
Mit der optionalen Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.7.2 lässt AMD nun auch Windows 8.1 fallen und unterstützt nur noch Windows 10 und 7. Dafür werden jetzt neben diskreten GPUs ab der Baureihe Radeon HD 7700 (Desktop) bzw. Radeon HD 7700M (Mobil) auch wieder diverse APUs mit den Grafikkernen Radeon HD 8180 bis HD 8400 sowie R2 bis R8 bedient. Und es gibt einen ganzen Haufen interessanter Verbesserungen!

50 Prozent mehr Umsatz mit Prozessoren und Grafikkarten

Logo zu: amd
AMD hat in diesem Jahr viele interessante Pfeile im Köcher, beispielsweise die neuen Mainstream-CPUs der Ryzen-Baureihe, die Workstation- und Server-Prozessoren der Epyc-Serie sowie deren kommenden Threadripper-Geschwister für den Enthusiasten-Bereich. Auch die neuen Grafiklösungen der Radeon-RX-Familie sowie die ersten Vega-Modelle sorgen für frischen Wind. Bleibt die Frage, ob diese Produktoffensive auch schwarze Zahlen einfährt. Im zweiten Quartal 2017 gelang dies nur teilweise.

AMD Ryzen Threadripper soll am 10. August 2017 starten

Logo zu: amd
Intels erste Antwort auf AMDs Mehrkernprozessoren war die X299-Plattform in Verbindung mit den Core-X-Prozessoren, darunter auch die teuren Core-i9-Modelle. Schon mit AMDs erster Ankündigung der Ryzen-Threadripper-Prozessoren nahm man Intel über die Anzahl der CPU-Kerne und die Preisbekanntgabe mächtig Wind aus den Segeln. Nun ist der Launch-Termin zu Intels neuem Angstgegner bekannt geworden.

AMD gibt Eckdaten zu Threadripper bekannt, und Intel benimmt sich daneben

Logo zu: amd
Mit einer Ankündigung auf YouTube hat AMD den nächsten Angriff auf seinen Mitbewerber Intel gestartet. Die ersten Modelle der Ryzen-Threadripper-Prozessoren lauten auf die Namenszusätze 1920X und 1950X und verfügen über 12 bzw. 16 CPU-Kerne. Mit einem Preis von 999 US-Dollar für das Topmodell misst man sich in dieser Preisklasse mit Intels Core i7-7900X, welcher allerdings lediglich über zehn CPU-Kerne verfügt. So wundert es auch nicht, dass in passenden Benchmarks AMD die Nase vorne hat.

AMD veröffentlicht Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.7.1

Logo zu: amd
AMDs optionale Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.7.1 bringt Unterstützung für die Grafikkarten der Baureihen Radeon RX 560 und RX 550 sowie für Mining-Karten auf Basis der Grafikprozessoren Radeon RX 470 und RX 460. Die Mining-Modelle sind für das Schürfen von Kryptowährungen gedacht und besitzen keinen oder nur einen einzelnen Bildschirmanschluss.

AMD stellt RX-Vega-Gafikkarten mit drei Modellen am 30. Juli 2017 vor

Logo zu: amd
Am 30. Juli 2017 wird AMD angeblich seine Radeon-RX-Vega-Grafikkarten für das Desktop-Segment vorstellen und gleich mit drei Modellvariationen an den Start gehen. Dabei soll es – wie in früheren Zeiten – eine XTX-Version als Vollausbau, eine XT-Variante als kleinere Lösung, aber auch eine XL-Version als Einstieg in den Vega-10-Chip-Bereich geben. Bei der Leistungsaufnahme zeigt sich das Topmodell aber äußerst durstig und soll eine Board-Power von 375 Watt besitzen.

AMD gewinnt Marktanteile von Intel zurück

Logo zu: amd
Im Netz ist zu lesen, dass AMD zwischen dem ersten und zweiten Quartal 2017 satte 10,4 Prozent Marktanteil von Intel zurückgewinnen konnte. Dabei verweisen die Autoren auf PassMark, den Hersteller einer Benchmark-Software, welcher eine eigene Datenbank führt. Zur Bestimmung von Marktanteilen ist diese allerdings nur bedingt zu gebrauchen, und auch die genannten Zahlen sind alles andere korrekt!

MSI startet Cashback-Aktion für AMD-Ryzen-Mainboards

Logo zu: amd
Hersteller MSI startet eine erneute Mainboard-Cashback-Aktion, dieses Mal allerdings für zahlreiche AMD-Ryzen-Hauptplatinen. Vom 1. bis 31. Juli 2017 können beim Kauf selektierter Mainboards bis zu 50 Euro eingespart werden. Die Mainboards setzen dabei auf den AMD-X370- oder -B350-Chipsatz auf.

AMD präsentiert seine EPYC-Prozessoren

Logo zu: amd
AMDs neue Server-CPUs aus der EPYC-7000-Serie umfassen bis zu 32 Zen-Kerne und sollen endlich wieder eine ernstzunehmende Alternative zu Intels Xeon-Baureihen darstellen. Seit gestern kann man entsprechende Systeme bei namhaften Server-Herstellern wie HPE, Dell, ASUS, Gigabyte, Inventec, Lenovo, Sugon, Supermicro, Tyan und Wistron bestellen.

Core Temp 1.8.1: Nun auch Support für AMD Ryzen

Logo zu: amd
Core Temp liest die Temperatur der Prozessorkerne aus und nutzt hierzu die digitalen Wärmesensoren (DTS), welche sich im Inneren der CPU befinden. Wie der Entwickler Arthur Liberman erklärt, bringt die neue Version 1.8.1 Unterstützung für AMDs Ryzen-Prozessoren. Im Benachrichtigungsbereich der Task-Leiste zeigt das Icon auf Wunsch den Stromverbrauch an, und bei Prozessoren von Intel und VIA kann man den Kern, dessen Taktrate zu sehen sein soll, über ein Kontextmenü (rechte Maustaste) auswählen).

AMD senkt Preise der Ryzen-7-Prozessoren

Logo zu: amd
Wie TweakTown meldet, hat AMD die Preise seiner Achtkern-CPUs der Ryzen-7-Serie deutlich reduziert. So soll das aktuelle Topmodell Ryzen 7 1800X nun 459 statt 499 US-Dollar (-8,02 %) kosten, der Ryzen 7 1700X rutscht von 399 auf 349 US-Dollar (-12,53 %) und der Ryzen 7 1700 von 329 auf $299 US-Dollar (-9,12 %).

Neue Intel-CPUs angeblich mit 18 Kernen, und NVIDIA Titan Xp müht sich gegen 1080 Ti ab

Logo zu: amd
Prozessoren und Grafikkarten beschäftigen auch weiterhin das Hardware-Segment und sorgen über Gerüchte oder Berichte für Schlagzeilen. Da gibt es nun einen Vergleich zu NVIDIAs Topmodell Titan Xp zur GeForce GTX 1080 Ti – Preiswelten treffen aufeinander. Dazu gesellen sich neue Gerüchte aus dem CPU-Sektor, denn angeblich will Intel mit bis zu 18 Prozessorkernen gegen AMDs Ryzen Threadripper antreten.

Aktuelle Artikel

Dockin D SOLID im Test26.10.2017 | Peripherie
Dockin D SOLID im Test

Im Smartphone-Zeitalter gibt es natürlich Zubehör für diese Hardware-Gattung wie Sand am Meer. Insbesondere Bluetooth-Lautsprecher erfreuen sich großer Beliebtheit, ermöglichen sie doch, die eigene geliebte Playlist nicht nur über Kopfhörer, sondern auch in der Gemeinschaft wiederzugeben. Der deutsche Hersteller Dockin schickt hier seinen portablen D SOLID ins Rennen und will über Klang, Verarbeitung und Funktionen wie UKW-Radio punkten. Unser Test klärt die Details.
Devolo GigaGate Starter-Kit im Test16.09.2017 | Sonstige Reviews
Devolo GigaGate Starter-Kit im Test

Devolos Netzwerklösungen für Internetverbindungen sind meist durch die Powerline-Adapter bekannt, welche über das hauseigene Stromnetz funktionieren. Devolos GigaGate beschreitet aber einen anderen Weg und möchte mittels Funkübertragungen auch schnelle kabelgebundene Lösungen an wichtige Knotenpunkte bringen – und zwar mit bis zu 1,733 Mbps im WLAN und bis zu 1.000 Mbps im netzgebundenen Betrieb. Ob das gelingt, zeigt unser Test.
ASUS ROG GLADIUS II Gaming Mouse im Test14.05.2017 | Peripherie
ASUS ROG GLADIUS II Gaming Mouse im Test

Jeder Hersteller will immer das beste Produkt sein Eigen nennen. Das war schon immer so, auch in Sachen Gaming-Peripherie. Wenn es aber um Gaming-Mäuse geht, hat ASUS bereits bewiesen, dass man weiß, auf was es ankommt. Nachdem sein Nager "Gladius" bei uns punkten konnte, ist inzwischen der Nachfolger erschienen. Ob dieser wie sein Vorgänger überzeugen oder diesen gar übertrumpfen kann, erfahrt ihr im heutigen Test.
Mehr Testberichte