Nachrichten und Artikel über "Die"

Experten beurteilen die aktuellen Gefahren der Internet-Security

Logo zu: die
Es gibt mal wieder Neuigkeiten in der Meltdown-&-Spectre-Debatte. Bis jetzt beliefen sich die Verbesserungsmaßnahmen der großen IT-Firmen auf Updates und Bugfixes. Doch nun kündigte die chinesische Firma Shanghai Zhaoxin an, einen Meltdown-immunen Prozessor entwickelt zu haben. Selbst von Intels neuestem Prozessor Coffee Lake kann das nicht behauptet werden, obwohl die Firma schon zwei Monate vor seiner Veröffentlichung von den nun ans Licht der Cyber-Welt gekommenen Sicherheitslücken gewusst hatte. Die chinesischen x86-CPUs der Serie KX-5000 verfügen über mehr Rechenkerne (bis zu 8 statt 6 wie bei Intel), eine Taktfrequenz von 1,8 bis 2 GHz, bis zu 64 GB RAM und eine 28-nm-Struktur. Der Hersteller betont, dass die Prozessoren nicht für Meltdown anfällig und auch ein Spectre-Angriff nur unter sehr schwierigen Bedingungen möglich sei.

AMD senkt Ryzen-Preise im Hinblick auf die kommenden Ryzen-2000-Modelle

Logo zu: die
Zum Jahresauftakt hat AMD die Preise seiner Ryzen-Prozessoren deutlich reduziert. Dies darf sowohl als Vorbereitung für die Markteinführung des Ryzen 2000 im April als auch als Reaktion auf Intels Coffee-Lake-Prozessoren gewertet werden. Letztere hatte Intel zwar schon im Oktober 2017 vorgestellt, doch in den ersten Wochen waren diese CPUs kaum lieferbar, sodass für AMD kein Handlungsbedarf bestand.

Designfehler wird sich negativ auf die künftige Performance von Intel-CPUs auswirken

Logo zu: die
Ein grundlegender Designfehler in Prozessoren des Marktführers Intel ermöglicht offenbar Zugriffe auf den Kernel-Speicher und hebelt dabei Schutzmechanismen wie die Adressverwürfelung aus. Da sich das Problem nicht mit Microcode-Updates beseitigen lässt, müssen die Betriebssysteme aufwendig gehärtet werden. Und das wird Intels Prozessoren empfindlich ausbremsen!

NVIDIA streicht die 32-Bit-Treiber für seine Grafikkarten

Logo zu: die
Nach der Veröffentlichung des GeForce Grafiktreibers der Version 390 - aktuell ist die Version 388.71 - wird NVIDIA die Unterstützung für 32-Bit-Betriebssysteme beenden. Betroffen sind alle Grafikchips sowie die 32-Bit-Varianten von Windows 7, 8, 8.1 und 10, Linux sowie FreeBSD.

NVIDIA präsentiert die Titan V für rund 3.000 US-Dollar

Logo zu: die
Als NVIDIA im April dieses Jahres die Gaming-Grafikkarte Titan Xp (Pascal-Architektur) für 1.299 Euro auf den Markt gebracht hatte, waren viele von der Technologie begeistert, kritisierten den Preis aber als unverschämt. Nun gibt es mit der Titan V einen wesentlich leistungsstärkeren Nachfolger, dessen Technologie noch viel beeindruckender und dessen Preis noch viel unverschämter ist: 3.100 Euro!

AMD steuert nun das Notebook-Segment mit Ryzen 5 2500U und Ryzen 7 2700U an

Logo zu: die
Im Konkurrenzkampf zwischen AMD und Intel bleibt es weiterhin spannend. AMD hat sich im Prozessorgeschäft für Desktop, High-End-Plattformen und Server zurückgemeldet. Im nächsten Schritt visiert man Ryzen 5 2500U und Ryzen 7 2700U fürs Notebook-Geschäft an und will mit den Raven-Ridge-Modellen Intel mächtig Paroli bieten. Die Eckdaten sprechen dafür, dass auch dies gelingen könnte.

Zotac stellt die GeForce GTX 1080 Ti ArcticStorm Mini vor

Logo zu: die
Ab dem kommenden Monat soll Zotacs kompakte Grafikkarte mit GeForce-GTX-1080-Ti-GPU erhältlich sein. Sie hört auf den Namenszusatz ArticStorm Mini, misst gerade einmal 212 mm und sollte damit auch in sehr kompakte PCs passen. Die Besonderheit ist allerdings, dass eine Wasserkühlung im System vorausgesetzt wird, denn diese Mini wird mit Wasserkühlungsblock ausgeliefert. Der Preis liegt bei 899 Euro.

Sharkoon stellt die Gehäuse AI7000 Silent und AI7000 Glass vor

Logo zu: die
Sharkoon erweitert das Angebot seiner Gehäuse und stellt mit dem AI7000 Silent erstmals einen ATX-Midi-Tower mit vorinstallierten Dämmmatten vor. Das Betriebsgeräusch eines PCs kann dadurch reduziert werden, ohne den Luftzufluss im Gehäuse zu beeinflussen. Zudem gibt es das AI7000 Glass ohne diese Dämmung, aber mit gehärtetem Glas. Beide sind mit vorinstallierten Lüftern ausgerüstet und kommen in verschiedenen Farbversionen mit Kabelmanagement daher.

Google kauft Teile von HTC für 1,1 Milliarden US-Dollar

Logo zu: die
Seit Tagen wurde darüber spekuliert, ob Google den Smartphone-Hersteller HTC übernehmen wird. Gestern wurde sogar der Börsenhandel von HTC-Papieren wegen der Übernahmegerüchte ausgesetzt. Es kommt nun doch nicht zu einer kompletten Übernahme. Die beiden Firmen werden aber in Zukunft enger zusammenarbeiten, Mitarbeiter von HTC zu Google wechseln und Google einige Patente von HTC lizenzieren. Das ganze Paket kostet den Internetriesen 1,1 Milliarden US-Dollar.

Highspeed-Internet: Ein bedeutender Faktor für die Zukunft

Logo zu: die
Immer wieder rühmt sich die Politik mit der digitalen Infrastruktur im Land. Dabei zeigt ein genauer Blick hinter die Kulissen erhebliche Mängel, die das Wachstum der digitalen Branche aktuell eher hemmen als fördern. Doch wo liegen die Schwachstellen des Angebots in Deutschland, und was muss in Zukunft für die schnelle Vernetzung getan werden?

Die IT-Absicherung der Bundestagswahl ist katastrophal

Logo zu: die
Der Chaos Computer Club (CCC) hat sich die Auswertungs-Software "PC-Wahl", welche bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 zum Einsatz kommen wird, angesehen und kommt zu einem vernichtenden Ergebnis: "Die Menge an Angriffsmöglichkeiten und die Schwere der Schwachstellen übertraf unsere schlimmsten Befürchtungen."

Cherry-MX-Taster jetzt auch im Einzelhandel erhältlich

Logo zu: die
Cherry, Marktführer und Experte für mechanische Schalter in Tastaturen, bietet die MX-Switches ab sofort separat über den Einzelhandel an. Der Vertrieb an Endkunden erfolgt über den Onlineshop Reichelt.de. Der Hersteller folgt damit, nach eigenen Aussagen, dem langjährigen Wunsch der Community. Die Preise liegen bei 60 Cent pro Stück.

Razer BlackWidow Tournament Edition Chroma V2 für Pro-Gamer

Logo zu: die
Razer hat eine neue Tastatur im Angebot, welche sich mit rund 150 Euro natürlich nur an den gehobenen Geldbeutel richtet, dafür aber verspricht, die aktuell schnellste Reaktionszeit im Markt zu bieten. Das soll die Razer BlackWidow Tournament Edition Chroma V2 mittels neuer neuer Instant-Trigger-Technologie ermöglichen – zumindest auf dem Papier. Hinzu gesellen sich Auswahloptionen an Schaltervarianten.

ASUS kündigt die ROG Strix RX Vega 64 für Anfang September an

Logo zu: die
AMDs Vorstellung der RX-Vega-Grafikkarten gibt bislang nur Anhaltspunkte, was von den neuen Topmodellen zu erwarten ist. Finale Auskunft zur Leistung wird es ab dem 14. August 2017 geben, denn dann fällt das Presse-NDA für deren Benchmarks und Berichterstattung. Zu diesem Datum wird es erst einmal nur AMDs Referenzlösungen geben. ASUS hat seine Variante der Vega 64 nun für Anfang September 2017 angekündigt.

Games as a Service: Die Zukunft der Videospiele?

Logo zu: die
Wenn man so will, war der 23.11.2004 der Anfang vom Ende des klassischen Videospiels. Warum? Damals erschien in Nordamerika ein Spiel, das die Gaming-Landschaft prägen und nachhaltig verändern sollte: das MMOG World of Warcraft (kurz: WoW). Es war zwar nicht das erste seiner Art, aber das erfolgreichste. WoW machte vieles anders als die bis dahin die Spielelandschaft dominierenden Games. Die wohl einflussreichste Neuerung war die Art und Weise, wie es das Spiel schaffte, Spieler dauerhaft zu fesseln – was Mainstream-Gamern bislang fremd war. Dieses Games-as-a-Service-Modell kopieren inzwischen viele Titel. Was bedeutet das für die Spieler?

Handyhüllen: Das richtige Produkt für die eigenen Bedürfnisse finden

Logo zu: die
Sommer! Es gibt unzählige Stadtfeste mit Bahnbetreibern, Grill- und Bierständen, aber auch anderen Verkaufsständen. Die letzten Jahre gesellen sich immer wieder auch Stände für Smartphone-Hüllen hinzu. Die Vielfalt dort ist kaum zu beschreiben. Meist kristallisiert sich aber schnell heraus, dass es ein wirklich breites Angebot eben nur für die namhaften Smartphones und Hersteller gibt. Wer mit Exoten unterwegs ist, stöbert dort zwar ebenfalls, wird vermutlich jedoch eher im Internet fündig, solange er nicht zu Abstrichen bereit ist. Und das sollte man eben auch nicht tun, denn jeder hat eigene Anforderungen an diesem Punkt, welche über die Optik hinausgehen.

Intel Core X - die neuen Intel-Prozessoren für X299-Chipsatz starten

Logo zu: die
Intel hat den Startschuss für seine neuen High-End-Desktop-Prozessoren abgefeuert, doch eher halbherzig. Die neuen Modelle für den X299-Chipsatz können nun erstmals vorbestellt werden, zumindest zum Teil. Die Vier- bis Zehnkern-Modelle sollen noch im aktuellen Juni 2017 käuflich zu erwerben sein, Modelle mit mehr als zehn CPU-Kernen gibt es aber erst ab August. Die Verfügbarkeit ist auch für die Presse miserabel. Intel kann zum offiziellen Start Europa nicht bedienen. Die Antwort auf AMDs Ryzen und den kommenden Threadripper fällt aktuell also (noch) verhalten aus.

Die moderne Bürowelt: Diese Trends sind zu beobachten

Logo zu: die
Roboter ziehen in Produktions- und Lagerhallen ein, und die Menschen, die für deren korrekte Arbeit zuständig sind, findet man im Büro. Diejenigen, die vorher die Büroräume besiedelten und vielleicht als Innovation-Manager agierten, arbeiten via Homeoffice. Einmal wöchentlich gibt es ein "Video Jour fixe" für alle. Wer nahe dem Büro arbeitet, der kann daran aus dem Business-Lounge-Bereich teilnehmen. Die Kollegen schalten sich von überall aus der Welt zu. Sieht so die Bürowelt von morgen aus? Vielleicht nicht überall, allerdings zeigt ein Blick in die Trends der Bürowelt sehr wohl, dass viele Unternehmen Bestrebungen in solche Richtungen betreiben.

Pünktlichere Techniker - Die neuen Pläne des Telekom-Chefs

Logo zu: die
Der Telekom Chef Timotheus Höttges gab der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung ein Interview, indem er seine Pläne für die Zukunft äußerte. Sein Hauptaugenmerk liegt aktuell wohl in der Verbesserung der Pünktlichkeit der Techniker. Er will ändern, dass bei seinen Kunden teilweise sogar Urlaubstage genommen werden müssen, nur weil der Techniker als Zeitfenster den ganzen Tag hat und manchmal sogar gar nicht kommt. Löblich, aber realisierbar?

AMD-Ryzen-Prozessoren bestimmen die Top-10-Charts (Update)

Logo zu: die
AMD ist zurück im Geschäft für Prozessoren. Das zeigen nicht nur die Leistungsdaten in Testberichten, das untermauern auch Datensätze wie beispielsweise jene der Preissuchmaschine Geizhals. Die dortigen Top-10-CPU-Charts werden aktuell von AMDs Ryzen-Prozessoren besetzt, und Intel-Modelle finden sich nur noch vereinzelt.

Intel stellt Prozessor-Preisänderungen in Aussicht

Logo zu: die
Anlässlich der aktuellen Intel-Quartalszahlen hat Intels CEO Brian Krzanich im folgenden Konferenz-Call fallende Chippreise in Aussicht gestellt. Auf Nachfrage, ob AMDs Ryzen hierfür der Grund sei, widerspach der Geschäftsführer und sprach davon, dass die Marktdynamik der Grund sei.

Corsair präsentiert die Hydro GFX GTX 1080 Ti

Logo zu: die
Corsair, ein weltweit führender Anbieter von Speicherlösungen, PC-Komponenten und leistungsfähiger Gaming-Hardware für PC-Enthusiasten, hat die Einführung der neuen flüssigkeitsgekühlten Grafikkarte Hydro GFX GTX 1080 Ti angekündigt. Diese verbindet die extreme Gaming-Leistung der GeForce GTX 1080 Ti mit der weltweit renommierten Flüssigkeitskühlung der Corsair-Hydro-Series inklusive Lüfter mit Magnetschwebetechnik.

MSI stellt Radeon-Grafikkarten aus der RX-500-Serie vor

Logo zu: die
MSI stellt eine breite Auswahl an Gaming-Grafikkarten mit AMDs neuer Polaris-20-Architektur vor. Die RX-500-Modelle mit MSI-Custom-Design sind als 570er- und 580er-Varianten aus der GAMING- und ARMOR-Serie mit jeweils 4 oder 8GB RAM verfügbar. Die MSI Radeon RX 580 GAMING X+ 8G richtet sich an Enthusiast-Gamer mit maximalen Leistungsanforderungen und wird mit einer Werksübertaktung von 1441 MHz (Core) im Boost-Modus ausgeliefert.

MSI stellt Radeon-Grafikkarten aus der RX-500-Serie vor

Logo zu: die
MSI stellt eine breite Auswahl an Gaming-Grafikkarten mit AMDs neuer Polaris-20-Architektur vor. Die RX-500-Modelle mit MSI-Custom-Design sind als 570er- und 580er-Varianten aus der GAMING- und ARMOR-Serie mit jeweils 4 oder 8GB RAM verfügbar. Die MSI Radeon RX 580 GAMING X+ 8G richtet sich an Enthusiast-Gamer mit maximalen Leistungsanforderungen und wird mit einer Werksübertaktung von 1441 MHz (Core) im Boost-Modus ausgeliefert.

MSI stellt Radeon-Grafikkarten aus der RX-500-Serie vor

Logo zu: die
MSI stellt eine breite Auswahl an Gaming-Grafikkarten mit AMDs neuer Polaris-20-Architektur vor. Die RX-500-Modelle mit MSI-Custom-Design sind als 570er- und 580er-Varianten aus der GAMING- und ARMOR-Serie mit jeweils 4 oder 8GB RAM verfügbar. Die MSI Radeon RX 580 GAMING X+ 8G richtet sich an Enthusiast-Gamer mit maximalen Leistungsanforderungen und wird mit einer Werksübertaktung von 1441 MHz (Core) im Boost-Modus ausgeliefert.

Aktuelle Artikel

Dockin D SOLID im Test26.10.2017 | Peripherie
Dockin D SOLID im Test

Im Smartphone-Zeitalter gibt es natürlich Zubehör für diese Hardware-Gattung wie Sand am Meer. Insbesondere Bluetooth-Lautsprecher erfreuen sich großer Beliebtheit, ermöglichen sie doch, die eigene geliebte Playlist nicht nur über Kopfhörer, sondern auch in der Gemeinschaft wiederzugeben. Der deutsche Hersteller Dockin schickt hier seinen portablen D SOLID ins Rennen und will über Klang, Verarbeitung und Funktionen wie UKW-Radio punkten. Unser Test klärt die Details.
Devolo GigaGate Starter-Kit im Test16.09.2017 | Sonstige Reviews
Devolo GigaGate Starter-Kit im Test

Devolos Netzwerklösungen für Internetverbindungen sind meist durch die Powerline-Adapter bekannt, welche über das hauseigene Stromnetz funktionieren. Devolos GigaGate beschreitet aber einen anderen Weg und möchte mittels Funkübertragungen auch schnelle kabelgebundene Lösungen an wichtige Knotenpunkte bringen – und zwar mit bis zu 1,733 Mbps im WLAN und bis zu 1.000 Mbps im netzgebundenen Betrieb. Ob das gelingt, zeigt unser Test.
ASUS ROG GLADIUS II Gaming Mouse im Test14.05.2017 | Peripherie
ASUS ROG GLADIUS II Gaming Mouse im Test

Jeder Hersteller will immer das beste Produkt sein Eigen nennen. Das war schon immer so, auch in Sachen Gaming-Peripherie. Wenn es aber um Gaming-Mäuse geht, hat ASUS bereits bewiesen, dass man weiß, auf was es ankommt. Nachdem sein Nager "Gladius" bei uns punkten konnte, ist inzwischen der Nachfolger erschienen. Ob dieser wie sein Vorgänger überzeugen oder diesen gar übertrumpfen kann, erfahrt ihr im heutigen Test.
Mehr Testberichte