Nachrichten und Artikel über "Erschienen"

Core Temp 1.8.1: Nun auch Support für AMD Ryzen

Logo zu: erschienen
Core Temp liest die Temperatur der Prozessorkerne aus und nutzt hierzu die digitalen Wärmesensoren (DTS), welche sich im Inneren der CPU befinden. Wie der Entwickler Arthur Liberman erklärt, bringt die neue Version 1.8.1 Unterstützung für AMDs Ryzen-Prozessoren. Im Benachrichtigungsbereich der Task-Leiste zeigt das Icon auf Wunsch den Stromverbrauch an, und bei Prozessoren von Intel und VIA kann man den Kern, dessen Taktrate zu sehen sein soll, über ein Kontextmenü (rechte Maustaste) auswählen).

Neue Windows-10-Versionen für PCs und Smartphones erschienen

Logo zu: erschienen
Microsoft hat neue Preview-Builds von Windows 10 für Insider im Fast Ring veröffentlicht: Für PCs gibt es die Nummer 16199 und für Mobiltelefone die Nummer 15215. Die abweichende Nummerierung für die beiden Plattformen resultiert aus OneCore-Anpassungen, welche bisher nur in die PC-Variante eingeflossen sind. Bis Sonntag läuft zudem die erste Fehlerjagd (Bug Bash) auf dem Weg zum "Windows 10 Fall Creators Update".

AMD-Grafiktreiber Crimson ReLive Edition in Version 17.1.2 erschienen

Logo zu: erschienen
AMD hat seinen Grafiktreiber Crimson ReLive Edition auf die Version 17.1.2 aktualisiert, die insbesondere für die Beta-Versionen der Spiele "Conan Exiles" und "Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands" empfohlen wird. Der Treiber unterstützt GPUs ab der Baureihe Radeon HD 7700 bzw. Radeon HD 7700M, aber keine APUs. Für Workstation-Karten gibt es die ebenfalls neue Radeon Pro Software Enterprise 17.Q1.

Skyrim Special Edition heute offiziell erschienen - für einige PC-Anwender kostenlos

Logo zu: erschienen
Wie von Bethesda angekündigt, ist heute die Special Edition von The Elder Scrolls: Skyrim erschienen. Das bereits fünf Jahre alte Mammut-Rollenspiel erfährt dabei eine HD-Überarbeitung, welche den Titel optisch aufwerten soll und auf die Grafikmöglichkeiten von heute anheben will. Für einige PC-Anwender ist die Special Edition gar kostenlos, andere können allerdings auch relativ günstig in den Genuss selbiger kommen.

GPU-Z in Version 1.12.0 erschienen und unterstützt neue GPUs

Logo zu: erschienen
GPU-Z zeigt zahlreiche Informationen über Grafikchips, Grafikspeicher, Grafiktreiber und Bildschirme an. Das Programm kann zudem auf etliche Sensoren zugreifen und somit Temperaturen sowie Spannungen auslesen. Die neue Version 1.12.0 bringt Unterstützung für weitere Grafiklösungen von AMD, Intel und NVIDIA.

Neuer Firefox Browser in Version 48 mit einigen Änderungen erschienen

Logo zu: erschienen
Auf Mozillas Archivserver (vormals FTP-Server) findet sich der finale Firefox 48.0 bereits im Ordner "releases", die offizielle Freigabe soll im Laufe des Tages erfolgen. Der Firefox 48.0 bringt einen verbesserten Schutz gegen Malware-Downloads sowie Leistungsverbesserungen. Mit dem Media-Parser hat zudem die Umstellung von C++ auf die hauseigene Programmiersprache Rust begonnen.

AMD Radeon RX 470 und RX 460 in ersten Preislistungen erschienen

Logo zu: erschienen
AMD hat die preiswerteren Polaris-Modelle noch nicht auf den Markt gebracht und bisher auch noch keine technischen Details oder Preise genannt. Doch nun ermöglichen Einträge eines britischen Online-Händlers im Preisvergleich Geizhals einen ersten Blick auf diese Grafikkarten.

DiRT Rally: PC-Version hat Early-Access-Phase verlassen

Logo zu: erschienen
Codemasters hat sein Rennspielprojekt DiRT Rally* nach einer ausgiebigen Early-Access-Phase fertig gestellt und als Vollversion bei Steam veröffentlicht. Ein neuer Patch wurde auch freigegeben.

Raspberry Pi: Der offizielle Touchscreen ist da

Logo zu: erschienen
Ab sofort gibt es einen sieben Zoll großen Touchscreen für den Ein-Platinen-Rechner Raspberry Pi. Der Bildschirm kostet 48 Pfund (circa 65,53 Euro), und für weitere 10 Pfund (13,65 Euro) gibt es einen passenden Kunststoffrahmen in den Farben Schwarz, Rot, Orange, Grün, Blau oder Lila. Dank passender Bohrungen kann der Raspberry Pi auf der Rückseite des Displays verschraubt werden.

Mozilla hat Firefox in Version 40.0 veröffentlicht

Logo zu: erschienen
Der finale Firefox 40.0 wurde zwar noch nicht feierlich angekündigt, liegt aber schon auf Mozillas offiziellem Webserver zum Download bereit. Für Windows gibt es leider wieder keine finale 64-Bit-Fassung, obwohl diese seit Monaten in der Betaschiene verfügbar ist und ausgesprochen zuverlässig funktioniert. Dafür unterstützt die Version 40.0 jetzt Windows 10 inklusive dessen Tablet-Modus und bringt einen Download-Schutz gegen unerwünschte Software.

Firefox 37 für Windows ist fertig - zumindest in der 32-Bit-Variante

Logo zu: erschienen
Am gestrigen Abend hat Mozilla damit begonnen, den finalen Firefox 37.0 auf die Spiegelserver zu verteilen. Unter Windows hat nur die 32-Bit-Version den finalen Status erlangt, der 64-bittige Feuerfuchs wird sich noch bis zur Version 38 gedulden müssen. Für Linux und Mac OS X ist der Firefox bereits mit 64 Bit erhältlich.

Aktuelle Artikel

ASUS ROG Gladius II Origin04.05.2018 | Peripherie
ASUS ROG Gladius II Origin

Die ASUS-Gladius-Serie hat auf HT4U.net bislang einen Siegeszug mit entsprechenden Lobeshymnen vorgelegt. 2015 präsentierte der Hersteller die erste Version, 2017 den Nachfolger mit der Nummer 2. Nun gibt es die ASUS ROG Gladius II Origin. Dieses Update besitzt jedoch wenig Überraschungen. Eine solide geschaffene Basis mit geringen Änderungen. Unser Test klärt, was sich hinter dem neuen Produkt verbirgt.
ADATA GAMMIX S10 im Test26.04.2018 | Storage & Speicher
ADATA GAMMIX S10 im Test

SSDs in der kompakten M.2-Bauform können in Spiele-PCs eine wachsende Verbreitung vorweisen. Da aktuelle Mainboards meist mit den notwendigen Slots ausgestattet sind, wollen immer mehr Nutzer von den höheren Übertragungsraten profitieren. Für manchen muss es aber dennoch günstig sein, daher sehen wir uns heute eine günstige Einstiegs-SSD von ADATA in der M.2-Bauform an: die XPG GAMMIX S10.
MSI Z370 Gaming Pro Carbon im Test25.03.2018 | Mainboards
MSI Z370 Gaming Pro Carbon im Test

Eine große Chipsatzauswahl gibt es für die Interessenten von Intels aktuellen Coffee-Lake-Prozessoren nicht. Intels CPUs der achten Core-Generation müssen derzeit zwingend im Z370-Chipsatz mit Sockel LGA1151 eingesetzt werden. Da der Z370-Chipsatz eben das Topmodell von Intel darstellt, sind entsprechende Platinen leider hochpreisig. Wir werfen einen Blick auf das MSI Z370 Gaming Pro Carbon, welches bei MSI noch in der Mittelklasse seiner Gaming-Mainboards eingereiht ist, und prüfen Stärken und Schwächen im Test.
Mehr Testberichte