Nachrichten und Artikel über "Flash"

Adobe kündigt das Ende von Flash für 2020 an

Logo zu: flash
Vor 10 bis 15 Jahren wäre es undenkbar gewesen, in den letzten Jahren ist es nur noch eine Frage der Zeit: Adobe kündigt das Ende des Flash Player an. Bis zum Jahr 2020 wird Adobe den Support für den Flash Player noch aufrechterhalten, dann die Software komplett aussetzen. Geschuldet wird dies nicht zuletzt den Sicherheitsmaßnahmen der Browser-Hersteller, welche nach und nach den Support zurückfahren bzw. die Anwender mehr und mehr mit Warnmeldungen konfrontieren.

Corsair Flash Voyager GTX Version B - High-Performance-USB-Stick im Test

Logo zu: flash
High-End-USB-Sticks arbeiten aktuell mit SSD-Controller-Technik und versprechen auf dem Papier hohe Schreib- und Leseleistungen. Corsairs Modell mit dem Namen Flash Voyager GTX in Revision B zählt zu dieser Leistungsklasse und will bis zu 360 MByte pro Sekunde bei der Schreibleistung und satte 450 MByte pro Sekunde bei der Leseleistung bieten – natürlich am USB-3.0-Protokoll. Unser Test gibt Klarheit, wie schnell der Stick in der Praxis zu Werke geht.



Google bringt Chrome in Version 55 mit Sparfunktionen für mobile Geräte

Logo zu: flash
Googles neuer Chrome-Browser will viele Vorteile mit sich bringen. Allem voran gehört Flash-Werbung der Vergangenheit an. Sie wird strikt ausgeblendet und stopft damit die Sicherheitslücken von Adobes Flash Player. Aber auch darüber hinaus soll die neuen Chrome-Variante, insbesondere für mobile Geräte, klare Vorteile bringen.

Adobe Flash Player: Update beseitigt 29 Sicherheitslücken

Logo zu: flash
Adobe hat heute 29 Sicherheitslücken in seinem Flash Player geschlossen. Die Fehler sind größtenteils kritischer Natur und ermöglichen das Einschleusen von Schadprogrammen, weshalb ein zeitnahes Update anzuraten ist. Glücklicherweise wird diesmal noch keine der Schwachstellen aktiv angegriffen.

Flash Player: Adobe stopft erneut 36 Sicherheitslücken

Logo zu: flash
Mit dem gestern ausgelieferten Update hat Adobe nicht nur eine kritische 0-Day-Lücke, sondern auch 35 weitere Sicherheitslücken im Flash Player gestopft. Die meisten dieser Schwachstellen sind kritischer Natur. Zugleich wurde die AIR Desktop Runtime für Windows aktualisiert, hier steckt eine Schwachstelle in der Installationsroutine.

Adobe schließt 25 Sicherheitslücken im Flash Player

Logo zu: flash
Adobe hat 25 Sicherheitslücken in seinem Flash Player geschlossen, darunter auch eine kritische 0-Day-Lücke (CVE-2016-4117), welche schon angegriffen wird. Für Windows, Mac OS X und Googles Chrome gilt die höchste Prioritätsstufe, sofortige Updates sind daher anzuraten. Beim Flash Player 11.2 für Linux und AIR kann man sich etwas Zeit lassen.

Adobe warnt vor kritischer Lücke im Flash Player

Logo zu: flash
Adobe warnt vor einer kritischen 0-Day-Lücke (CVE-2016-4117) im Flash Player, die bereits angegriffen wird. Die neue Schwachstelle betrifft den Flash Player unter Windows, Mac OS X, Linux und Chrome OS, über sie kann ein Angreifer die vollständige Kontrolle über das System seines Opfers erlangen. Aktuell gibt es nur einen zuverlässigen Schutz: den Flash Player entfernen!

Adobe patcht Flash Player wegen Fehlers in der ActiveX-Ausgabe

Logo zu: flash
Adobe hat am 28. Dezember 2015 seine Programme Flash Player und AIR aktualisiert und dabei 19 kritische Schwachstellen behoben. Bei der ActiveX-Version hatte sich allerdings ein Fehler eingeschlichen, der ausschließlich bei Applikationen mit eingebettetem Flash Player auftritt. Statt der Flash-Inhalte zeigen diese nämlich nur einen weißen oder schwarzen Bildschirm an.

Adobe stopft 19 Sicherheitslücken in Flash Player und AIR

Logo zu: flash
Pünktlich zum Jahreswechsel hat Adobe noch einmal 19 Schwachstellen in den Programmen Flash Player und AIR behoben. Die Software-Firma bewertet die Fehler im Flash Player als kritisch und zumindest einer (CVE-2015-8651) wird bereits für gezielte Angriffe missbraucht.

Adobe Flash Player: Updates stopfen 77 Sicherheitslücken

Logo zu: flash
Mit seinen gestrigen Updates hat Adobe stolze 77 Schwachstellen in den Programmen Flash Player und AIR behoben. Die Software-Firma bewertet die Fehler im Flash Player als kritisch und rät zum sofortigen Update. Nur beim Flash Player 11.2 für Linux und AIR ist weniger Eile geboten, hier gilt lediglich die moderate Warnstufe 3.

Adobe verschärft Lizenzierung für seinen Flash Player

Logo zu: flash
Adobe wird die frei verfügbaren Installationspakete seines Flash Players am 22. Januar 2016 offline nehmen. Zukünftig sollen nur noch Business-Anwender mit einer Adobe-ID sowie einer gültigen Lizenz in der Lage sein, die Installationspakete zur Weiterverteilung herunterzuladen. Für Endanwender fällt die Option einer Offline-Installation dann komplett weg.

Patch-Day für PCs: Updates von Adobe, Oracle und Microsoft bringen mehr Sicherheit

Logo zu: flash
Nachdem wir die letzten Tage über einige entstandene Sicherheitslücken berichten mussten, dürfen wir heute einen wahren PC-Patch-Day verkünden. Adobe hat Updates für den Flash Player und Shockwave zur Verfügung gestellt. Oracle liefert Patches für Java und Konsorten. Und bei Microsoft gibt es dann ebenfalls 14 Sicherheits-Updates, die den PC sicherer machen sollen.

Flash Player - wann ist endlich Schluss?

Logo zu: flash
Kaum ist das eine Loch gestopft, kommt das nächste wieder hoch. Adobe kommt aus dem Patchen des Flash Players irgendwie nicht mehr heraus. Erst vor wenigen Tagen gab es ein wichtiges Update für eine kritische Lücke – es folgt die nächste kritische Lücke, aber noch keine Abhilfe.

Wichtiges Update: Adobe stopft 0-Day-Lücke im Flash Player

Logo zu: flash
Am Montag wurden die Mailänder Firma "Hacking Team" gehackt und mehr als 400 GByte brisante Daten entwendet. Obwohl diese Daten nach Angaben des Unternehmens "gefälscht" sind und nur "Lügen und Viren" enthalten, fand sich darunter auch ein bisher unbekannter Angriff (CVE-2015-5119) auf Adobes Flash Player. Und dieser ist dermaßen real und kritisch, dass es bereits erste Updates gibt!

Adobe stopft 0-Day-Lücke im Flash Player

Logo zu: flash
Adobes Flash Player ist aus dem Internet praktisch nicht wegzudenken, aber der Hersteller hat seine liebe Mühe damit, den Player sicher zu gestalten. Immer wieder gibt es Patches. So ist nun ein neues Update für den Flash Player erschienen, welches eine kritische Sicherheitslücke, die bereits aktiv angegriffen wird, in allen Versionen stopft.

Adobe-Update für den Flash Player stopft 18 Sicherheitslöcher

Logo zu: flash
Nachdem Adobe für seinen Reader bereits gestern Updates lieferte, geht es heute mit dem Adobe Flash Player und Adobe AIR weiter. Nicht weniger als 18 relevante Sicherheitslücken sollen beseitigt werden - wie üblich, ist dringend zum Update anzuraten.

Neue Sicherheits-Updates von Adobe und Microsoft

Logo zu: flash
Adobe und Microsoft liefern wieder einmal Sicherheits-Updates aus. Bei Adobe geht es natürlich erneut um den Flash Player, bei Microsoft handelt es sich um das übliche monatliche Security-Bulletin für den aktuellen April 2015. Dennoch nicht zu unterschätzen: Die elf Microsoft-Updates beinhalten Patches für vier kritische und sieben hochgefährliche Lücken.

Adobe schließt kritische Schwachstellen im Flash Player

Logo zu: flash
Wieder gilt es für Adobe, Löcher zu stopfen. Seit gestern sind neue Versionen des Adobe Flash Players verfügbar. Für Windows und Mac OS X steht das Programm in den aktualisierten Versionen 17.0.0.134 und 13.0.0.277 zum Download bereit, für Linux ist der Flash Player 11.2.202.451 erhältlich. Die in Googles Chrome und Microsofts Internet Explorer integrierten Flash Player wurden ebenfalls auf die Version 17.0.0.134 aktualisiert.

Adobe Flash Player wird erneut über Sicherheitslücke angegriffen (Update)

Logo zu: flash
Adobes gerade erst aktualisierter Flash Player in der Version 16.0.0.296 enthält eine kritische 0-Day-Lücke (CVE-2015-0313), die bereits aktiv angegriffen wird. Wie Trend Micro, ein bekannter Anbieter von Antiviren-Software und Sicherheitslösungen berichtet, ist es Kriminellen gelungen, bösartige Werbe-Banner mit integriertem Exploit-Code auf dem französischen Videoportal Dailymotion (dailymotion.com) zu platzieren.

YouTube wechselt von Flash auf HTML5

Logo zu: flash
Bereits vor geraumer Zeit deutete man bei Google an, dass man künftig nicht mehr auf Flash zur Darstellung der Videos auf YouTube setzten wolle, sondern auf HTML5. Nun stellt die Videoplattform endgültig um.

Adobe teilt wichtiges Update für den Flash Player aus

Logo zu: flash
In der jüngsten Version des Flash Players von Adobe war eine gefährliche Sicherheitslücke entdeckt worden, welche auch aktiv ausgenutzt wurde. Adobe hat bereits über das Wochenende mit der Verteilung der Updates begonnen.

Auch Samsungs SSD 850 EVO bekommt 3D-Vertikal-NAND-Flash

Logo zu: flash
Bereits im Sommer aktualisierte Samsung das Spitzenmodell der SSD-Reihe in Form der SSD 850 Pro und zeigte diese unter anderem auch im Rahmen der gamescom. Nun bekommt auch die kleine Variante ein Update und wird als SSD 850 EVO ins Rennen geschickt.

PNY bringt USB-Stick für PC und Smartphone

Logo zu: flash
Die Datenübertragung vom Computer zum Smartphone erfolgt in der Regel entweder über die direkte Verbindung mit dem Computer oder über die Cloud. Nun stellt PNY eine weitere Lösung vor und bringt den USB-Stick für Computer und Smartphone.

YouTube ab Firefox 33 ohne Flash Player

Logo zu: flash
Google macht einen weiteren Schritt, um sich von Flash zu entfernen, und wird mit der Version 33 von Firefox nicht mehr die Option anbieten, dass der Nutzer unter YouTube zwischen dem Flash Player und dem HTML5-Player wählen kann. Folglich zwingt man die Nutzer künftig zum Einsatz von HTML5.

Aktuelle Artikel

Zeepin Soundbar21.03.2019 | Peripherie
Zeepin Soundbar

Der Markt ist aktuell überfüllt an Soundbars, welche sich vorangig an TV-Geräte richten. Preislich sind hier kaum Grenzen gesetzt. Aber kann letztlich eine Soundbar im Preisbereich um 80 Euro tatsächlich etwas taugen? Zeepins Soundbar hat einiges auf dem Zettel, inklusive Bluetooth 4.0 oder digitalem Eingang, was man in diesem Preisbereich eigentlich weniger erwartet. Doch bleibt die Frage ist günstig auch gut? Unser Test gibt Aufschluss.
ASUS ROG Gladius II Origin04.05.2018 | Peripherie
ASUS ROG Gladius II Origin

Die ASUS-Gladius-Serie hat auf HT4U.net bislang einen Siegeszug mit entsprechenden Lobeshymnen vorgelegt. 2015 präsentierte der Hersteller die erste Version, 2017 den Nachfolger mit der Nummer 2. Nun gibt es die ASUS ROG Gladius II Origin. Dieses Update besitzt jedoch wenig Überraschungen. Eine solide geschaffene Basis mit geringen Änderungen. Unser Test klärt, was sich hinter dem neuen Produkt verbirgt.
ADATA GAMMIX S10 im Test26.04.2018 | Storage & Speicher
ADATA GAMMIX S10 im Test

SSDs in der kompakten M.2-Bauform können in Spiele-PCs eine wachsende Verbreitung vorweisen. Da aktuelle Mainboards meist mit den notwendigen Slots ausgestattet sind, wollen immer mehr Nutzer von den höheren Übertragungsraten profitieren. Für manchen muss es aber dennoch günstig sein, daher sehen wir uns heute eine günstige Einstiegs-SSD von ADATA in der M.2-Bauform an: die XPG GAMMIX S10.
Mehr Testberichte