Nachrichten und Artikel über "Google"

Google übt Druck auf Amazon aus und will YouTube bei Amazon-Produkten sperren

Logo zu: google
Vor drei Monaten hatte Google seine YouTube-Unterstützung für Amazons "Echo Show", einer Mischung aus Lautsprecher und Display, überraschend zurückgezogen. Kurz darauf verschwanden die Smart-Home-Geräte der Google-Tochter Nest aus dem Angebot des Online-Händlers. Nun läutet Google eine neue Runde im Machtkampf der beiden Firmen ein und nutzt abermals YouTube als Hebel.

Google kauft Teile von HTC für 1,1 Milliarden US-Dollar

Logo zu: google
Seit Tagen wurde darüber spekuliert, ob Google den Smartphone-Hersteller HTC übernehmen wird. Gestern wurde sogar der Börsenhandel von HTC-Papieren wegen der Übernahmegerüchte ausgesetzt. Es kommt nun doch nicht zu einer kompletten Übernahme. Die beiden Firmen werden aber in Zukunft enger zusammenarbeiten, Mitarbeiter von HTC zu Google wechseln und Google einige Patente von HTC lizenzieren. Das ganze Paket kostet den Internetriesen 1,1 Milliarden US-Dollar.

Werbe-SDK zu neugierig: Über 500 Android-Apps betroffen

Logo zu: google
Wie die Sicherheitsexperten von Lookout berichten, stecken Spionagefunktionen in einem Werbe-SDK namens Igexin, welches in mehr als 500 Android-Apps zum Einsatz kommt. Die potenziell gefährlichen Apps wurden weltweit mehr als 100 Millionen Mal installiert. Google hat sie inzwischen aus seinem Play Store entfernt.

EU-Kommission verhängt Strafe in Höhe von 2,42 Milliarden Euro gegen Google

Logo zu: google
Internetfirmen wie Google sind weltweit tätig, dominieren ihre Marktsegmente nach Belieben und bauen ihre Vormachtstellung immer weiter aus. Die EU-Kommission sieht hierin einen massiven Missbrauch und trifft den Internetriesen nun an der einzigen Stelle, die so richtig schmerzt: dem Geldbeutel. Google soll eine Rekordstrafe in Höhe von 2,42 Milliarden Euro zahlen.

Apple kündigt HomePod an - Siri im Lautsprecher

Logo zu: google
Nach Amazon und Google will nun auch Apple in das Geschäft mit vernetzten Lautsprechern einsteigen. Die Lösung aus Cupertino nennt sich "HomePod", ist 17,78 cm (7 Zoll) hoch und wird im Dezember 2017 in den USA für 349 US-Dollar an den Start gehen. Für Großbritannien und Australien, die beiden anderen Premierenländer, wurden noch keine Preise genannt.

Google Chrome 56 mit WebGL 2.0, schnellerem Laden von Websites und Bugfixing

Logo zu: google
Google hat seinen Webbrowser Chrome für Windows, Mac OS und Linux auf die Version 56 – genauer gesagt 56.0.2924.76 – aktualisiert. Die neue Version bringt WebGL 2.0, eine Flash-Sperre und eine Warnung vor unverschlüsselten Webseiten mit Anmeldeformular. Darüber hinaus wurden 51 Sicherheitslücken gestopft und die Ladeoptionen bei Webseiten optimiert.

Google schließt 74 Sicherheitslücken in Android mit dem Update auf Version 7.1.1

Logo zu: google
Google hat ein neues Android-Update auf die Version 7.1.1 veröffentlicht, welches 11 kritische Sicherheitslücken in den Android-Versionen 4.4.4 (KitKat) bis 7.0 (Nougat) schließt. Fünf weitere Lücken werden in der Sicherheit als hoch oder mittel eingestuft. Auf puren Android-Betriebssystemen – so den Google-Geräten wie Nexus oder Pixel – sollten die Updates kurzfristig zur Verfügung gestellt werden. Doch wie sieht es mit den Partnergeräten aus?

Google bringt Chrome in Version 55 mit Sparfunktionen für mobile Geräte

Logo zu: google
Googles neuer Chrome-Browser will viele Vorteile mit sich bringen. Allem voran gehört Flash-Werbung der Vergangenheit an. Sie wird strikt ausgeblendet und stopft damit die Sicherheitslücken von Adobes Flash Player. Aber auch darüber hinaus soll die neuen Chrome-Variante, insbesondere für mobile Geräte, klare Vorteile bringen.

Googles Übersetzungsdienst wurde überarbeitet und agiert jetzt intelligenter

Logo zu: google
Die Technik hinter "Google Translate" wurde vereinfacht und zugleich flexibler gestaltet: Während sich bisher getrennte Systeme um die Übersetzungen einzelner Sprachenpaare – also z. B. von Deutsch nach Englisch oder von Französisch nach Niederländisch – gekümmert hatten, ist nun ein einzelnes System für alle Varianten zuständig. Und dieses kann auch Sprachenpaare verarbeiten, welche dem System zuvor gar nicht gelehrt wurden. Möglich macht dies eine künstliche Intelligenz namens "Google Neural Machine Translation" (GNMT).

Google straft Weiterverkäufer des Pixel-Smartphones ab

Logo zu: google
Was Google sagt, ist Gesetz. Und wer sich nicht an Googles Gesetze hält, wird ausgelöscht. Vorläufig nur digital, aber das kann ja noch ausgebaut werden. Die Sperrung aller Google-Konten ist für viele jedoch schon schmerzhaft genug, denn die Betroffenen erhalten nicht einmal die Möglichkeit, ihre Daten zu sichern.

Behördenanfragen zu Nutzerdaten laut Google massiv angestiegen

Logo zu: google
Ein von Google veröffentlichter Bericht zeigt einen deutlichen Zuwachs bei den Behördenanfragen zu Nutzerdaten beim Suchmaschinenbetreiber an. Im ersten Halbjahr 2016 seien die Behördenanfragen so hoch wie nie zuvor gewesen. Das Gros der Anfragen soll dabei aus den USA gekommen sein.

Google beerdigt die Nexus-Marke zugunsten der neuen Pixel-Smartphones und hebt die Preise an

Logo zu: google
Google hat am gestrigen Abend zwei neue Smartphones, die VR-Halterung Daydream View und den Streaming-Media-Adapter Chromecast Ultra vorgestellt. Vom typischen Marketing-Geschwätz blieb wenig hängen, zumal es keine revolutionären Neuerungen zu vermelden gibt. Am Ende bleiben nur zwei Erkenntnisse: Pixel ist ein blöder Name für ein Smartphone, und mit 759 Euro ist schon das Einstiegsmodell richtig teuer.

HTTPS-Websites: Google will verstärkt über Chrome auf verschlüsselte Websites setzen

Logo zu: google
Safety first? Klar geht Sicherheit vor, und die Argumentation von Google, dass insbesondere bei Seiten, auf welchen Bank- oder Kreditkartendaten abgefragt werden, eine Datenverschlüsselung Voraussetzung sein sollte, ist einleuchtend. Chrome will in einer kommenden Browser-Version ab Januar 2017 vor Webseiten warnen, welche solche Daten abrufen, aber ohne Verschlüsselung arbeiten. Doch das ist nur der erste Schritt.

Project Ara: Google stoppt das modulare Smartphone

Logo zu: google
Nach Monaten des Stillstands sollte diesen Herbst wieder Schwung in Googles Projekt Ara kommen: "Developer Edition Shipping Fall 2016" (Übersetzung: Auslieferung der Entwicklerversion im Herbst 2016) steht nach wie vor auf der Projektseite zu lesen. Doch dazu wird es nun nicht mehr kommen: Google hat die Arbeit am modularen Smartphone gestoppt.

Android 7.0: Google liefert Nougat aus - hier die Neuerungen

Logo zu: google
Google hat damit begonnen, Android 7.0 (Codename: Nougat) an die Geräte der Baureihen Nexus 5X, Nexus 6, Nexus 6P, Nexus 9, Nexus Player, Pixel C und Android One auszuliefern. Wie üblich stehen die Updates nicht sofort für jeden Benutzer bereit, stattdessen wird sich die Auslieferung "over the air" über die kommenden Wochen verteilen. Erstmals unterstützt Android zwei Fenster.

Google steigert Umsatz und Gewinn des Mutterkonzerns Alphabet

Logo zu: google
Alphabet, seit Oktober 2015 das Dach über Google, ist im zweiten Quartal 2016 wieder kräftig gewachsen. Oder treffender formuliert: Google ist im zweiten Quartal 2016 wieder kräftig gewachsen. Schließlich stammen 99,14 Prozent des Gesamtumsatzes der Holding aus dem Internetunternehmen, während der Rest reines Glücksspiel bleibt.

EU-Kommission will angeblich drakonische Strafen gegen Google verhängen

Logo zu: google
Bereits 2015 hatte die EU-Kommission die Ermittlungen gegen das amerikanische Unternehmen aufgenommen. Die Vorwürfe wegen Machtmissbrauchs im Wettbewerb wies der Konzern allerdings komplett zurück. Nun soll eine Entscheidung der EU-Kommission ins Haus stehen, laut der Google eine Strafe von 3 Milliarden Euro zahlen und umfangreiche Änderungen an seiner Suchmaschine vornehmen muss.

Patchday: Sicherheits-Updates von Adobe, Mozilla, Google und Microsoft!

Logo zu: google
Ein wahrer Update-Regen prasselt wieder einmal über die Anwender herein. Microsoft stopft dabei gleich 13 Sicherheitslücken, aber auch Mozilla und Google liefern Sicherheits-Updates für ihre Browser Firefox und Chrome aus. Und natürlich darf Adobe nicht fehlen. Dieses Mal geht es aber nicht um den Flash Player, sondern um Reader und Acrobat. Welche Änderungen mit von der Partie sind, verraten wir in diesem Artikel.

Google schließt kritische Lücke im Browser Chrome

Logo zu: google
Google hat seinen Internetbrowser Chrome für Windows, Mac OS X und Linux auf die Version 48.0.2564.116 aktualisiert, und diesmal ist das Update sehr wichtig, da eine kritische Sicherheitslücke geschlossen wurde. Die Schwachstelle mit der Kennung CVE-2016-1629 wurde von einem anonymen Entdecker gemeldet und ist Google stolze 25.633,70 US-Dollar wert!

Google streicht den Chrome-Support für diverse Plattformen

Logo zu: google
Wie der Download-Seite von Chrome zu entnehmen ist, erwartet uns in diesem Frühjahr ein großes Streichkonzert: Ab März 2016 wird es keine weiteren Updates für die 32-Bit-Ausgaben von Linux geben und ab April 2016 wird auch die Unterstützung von Windows XP und Vista sowie Mac OS X 10.6, 10.7 und 10.8 eingestellt.

Google künftig ohne Flash-Werbung - Adobe ändert den Namen und liefert neues Flash-Update aus

Logo zu: google
Der Ärger über die immer wiederkehrenden Sicherheitslücken im Adobe Flash Player machen nicht nur dem Hersteller Adobe zu schaffen, sondern viel mehr den Anwendern. Adobe ist sich offenbar des Umstands bewusst, dass der Name "Flash" zwischenzeitlich ein negatives Image hat, und hat sich für einen neuen entschieden. Google will unterdessen künftig keine Flash-Banner-Werbung mehr akzeptieren.

Neues Google Nexus-Smartphone soll von HTC kommen

Logo zu: google
Googles Nexus-Smartphones sind in der Szene durchaus beliebt, weil sie in der Praxis als erste mit einem Software-Update bedient werden können. Anpassungen der Software an bestimmte Benutzeroberflächen, wie bei den einzelnen Partnern, sind dort nicht notwendig, da die direkte Android-Oberfläche von Google verwendet wird. Nun gibt es erste Informationen zum kommenden Nexus-Smartphone von Google und zum Hersteller.

Erneute Abmahnung für Google durch die Verbraucherzentrale

Logo zu: google
Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat Google abermals aufgrund zweier Klauseln in seiner Datenschutzerklärung abgemahnt. Beanstandet wird, dass sich der Internetriese herausnimmt, die E-Mails seiner Nutzer mitzulesen und die daraus gewonnenen Informationen für die Zusammenstellung personalisierter Werbung zu verwenden.

Google Chrome 45: Mehr Speicher und weniger Sicherheitslücken

Logo zu: google
Google hat seinen Internetbrowser Chrome für Windows, Mac OS X und Linux auf die Version 45.0.2454.85 aktualisiert. Dieses Update behebt 29 teils hochgefährliche Sicherheitslücken und unterdrückt standardmäßig die Wiedergabe von Flash-Inhalten. Werbefilmchen starten also nur, wenn man sie zuvor anklickt. Dies soll insbesondere mobile Geräte beschleunigen und deren Akkus entlasten.

Googles Browser Chrome tritt ab heute auf die Flash-Bremse

Logo zu: google
Seit dem heutigen Dienstag startet Googles Internetbrowser Chrome Flash-Animationen nicht mehr automatisch. Dies soll Leistungsdefiziten auf mobilen Geräten vorbeugen und deren Batterien schonen. Zugleich will Google die weiterhin auf Flash beharrenden Anbieter dazu bewegen, endlich auf HTML5 umzuschwenken.

Aktuelle Artikel

Dockin D SOLID im Test26.10.2017 | Peripherie
Dockin D SOLID im Test

Im Smartphone-Zeitalter gibt es natürlich Zubehör für diese Hardware-Gattung wie Sand am Meer. Insbesondere Bluetooth-Lautsprecher erfreuen sich großer Beliebtheit, ermöglichen sie doch, die eigene geliebte Playlist nicht nur über Kopfhörer, sondern auch in der Gemeinschaft wiederzugeben. Der deutsche Hersteller Dockin schickt hier seinen portablen D SOLID ins Rennen und will über Klang, Verarbeitung und Funktionen wie UKW-Radio punkten. Unser Test klärt die Details.
Devolo GigaGate Starter-Kit im Test16.09.2017 | Sonstige Reviews
Devolo GigaGate Starter-Kit im Test

Devolos Netzwerklösungen für Internetverbindungen sind meist durch die Powerline-Adapter bekannt, welche über das hauseigene Stromnetz funktionieren. Devolos GigaGate beschreitet aber einen anderen Weg und möchte mittels Funkübertragungen auch schnelle kabelgebundene Lösungen an wichtige Knotenpunkte bringen – und zwar mit bis zu 1,733 Mbps im WLAN und bis zu 1.000 Mbps im netzgebundenen Betrieb. Ob das gelingt, zeigt unser Test.
ASUS ROG GLADIUS II Gaming Mouse im Test14.05.2017 | Peripherie
ASUS ROG GLADIUS II Gaming Mouse im Test

Jeder Hersteller will immer das beste Produkt sein Eigen nennen. Das war schon immer so, auch in Sachen Gaming-Peripherie. Wenn es aber um Gaming-Mäuse geht, hat ASUS bereits bewiesen, dass man weiß, auf was es ankommt. Nachdem sein Nager "Gladius" bei uns punkten konnte, ist inzwischen der Nachfolger erschienen. Ob dieser wie sein Vorgänger überzeugen oder diesen gar übertrumpfen kann, erfahrt ihr im heutigen Test.
Mehr Testberichte