Nachrichten und Artikel über "Nvidia"

NVIDIA GeForce GTX 1070 Ti erscheint am 26. Oktober

Logo zu: nvidia
Konnte AMD beim Launch seiner RX-Vega-Grafikkarten mit der Vega 64 kaum punkten und musste sich abmühen, der GeForce GTX 1080 Paroli zu bieten, zeigte sich kurz danach die Radeon RX Vega 56 in besserem Licht und setzte sich klar vor eine GeForce GTX 1070. Den Umstand wird NVIDIA nun offenbar am 26. Oktober 2017 ändern und bringt die GeForce GTX 1070 Ti.

Need for Speed Payback: Benötigt 6 GB RAM

Logo zu: nvidia
Electronic Arts' für den 10. November 2017 geplantes Rennspiel Need for Speed Payback* wird bekanntlich auf Basis der Frostbite-Engine entwickelt. Damit ihr vor einer Vorbestellung oder einem Kauf wisst, was euer Rechner stemmen können sollte, sind nun die offiziellen PC-Systemvoraussetzungen verkündet worden.

NVIDIA soll AMDs Radeon RX Vega 56 mit einer neuen Grafikkarte kontern

Logo zu: nvidia
Aus dem asiatischen Raum kommen aktuell Gerüchte auf, dass NVIDIA beabsichtige, eine neue Grafikkarte in den Markt zu schicken, welche als Antwort auf AMDs Radeon RX Vega 56 dienen soll. Dabei soll es sich um die GeForce GTX 1070 Ti handeln.

Grafikkarten: AMD tut es schon wieder, und NVIDIA rüstet nach

Logo zu: nvidia
Auch wenn zur Zeit die Prozessoren die Hardware-Szene am deutlichsten prägen: On der gleich wichtigen Grafikkarten-Szene tut sich ebenfalls ein wenig was. Die Vorstellung der AMD-RX-500-Grafikkartenreihe ist ein Teil, ein Upgrade vorhandener NVIDIA-Modelle beim Speicher ein anderer, was jeweils in gewisser Weise zu Verschiebungen führen.

MSI präsentiert GAMING-Plus-Grafikkarten-Serie

Logo zu: nvidia
MSI stellt mit der GTX 1080 GAMING X+ 8G und der GTX 1060 GAMING X+ 6G seine neue GAMING-X+-Grafikkarten-Serie vor. Die Modelle bestechen mit hohen Taktraten und acht bzw. sechs Gigabyte Grafikkartenspeicher. Der fortschrittliche GDDR5X-Speicher der GTX 1080 GAMING X+ 8G liefert dabei im OC-Modus enorme Speichertaktraten von 2.777 MHz und einen Datendurchsatz von 11 Gbit/s.

MSI stellt Radeon-Grafikkarten aus der RX-500-Serie vor

Logo zu: nvidia
MSI stellt eine breite Auswahl an Gaming-Grafikkarten mit AMDs neuer Polaris-20-Architektur vor. Die RX-500-Modelle mit MSI-Custom-Design sind als 570er- und 580er-Varianten aus der GAMING- und ARMOR-Serie mit jeweils 4 oder 8GB RAM verfügbar. Die MSI Radeon RX 580 GAMING X+ 8G richtet sich an Enthusiast-Gamer mit maximalen Leistungsanforderungen und wird mit einer Werksübertaktung von 1441 MHz (Core) im Boost-Modus ausgeliefert.

MSI stellt Radeon-Grafikkarten aus der RX-500-Serie vor

Logo zu: nvidia
MSI stellt eine breite Auswahl an Gaming-Grafikkarten mit AMDs neuer Polaris-20-Architektur vor. Die RX-500-Modelle mit MSI-Custom-Design sind als 570er- und 580er-Varianten aus der GAMING- und ARMOR-Serie mit jeweils 4 oder 8GB RAM verfügbar. Die MSI Radeon RX 580 GAMING X+ 8G richtet sich an Enthusiast-Gamer mit maximalen Leistungsanforderungen und wird mit einer Werksübertaktung von 1441 MHz (Core) im Boost-Modus ausgeliefert.

NVIDIA kündigt GeForce GTX 1080 Ti an und senkt Preise

Logo zu: nvidia
Es wurde im Vorfeld bereits gemunkelt, dass NVIDIA das Event um die GDC (Game Developers Conference) 2017 nutzen wird, um die GeForce GTX 1080 Ti offiziell vorzustellen. Und in der Tat ist NVIDIA den Gerüchten gefolgt und hat die Grafikkarte für den 10. März 2017 angekündigt. Gleichzeitig gibt es aber auch nicht unwesentliche Preissenkungen bei der GeForce GTX 1080 und GTX 1070.

NVIDIA schnürt gemeinsam mit Ubisoft ein neues Hardware-Game-Bundle (Update: Hardware-Bindung)

Logo zu: nvidia
NVIDIA schnürt gemeinsam mit Ubisoft ein neues GeForce-Bundle: "Prepare For Battle". Käufer einer GeForce-GTX-1070- oder -1080-Grafikkarte oder ausgewählter GeForce-GTX-PCs und -Notebooks wählen einen der sehnlich erwarteten Multiplayer-Action-Titel aus dem Hause Ubisoft: Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands oder For Honor.

MSI stellt neues Line-up seiner Gaming-Produkte auf der CES vor

Logo zu: nvidia
MSI stellt auf der CES 2017 in Las Vegas sein neues Gaming-Line-up mit Intel-Kaby-Lake-Chipsätzen bei Mainboards und GeForce-GTX-10-GPUs bei Grafikkarten vor. Gezeigt wird das gesamte Spektrum von Hardware-Komponenten über Systeme und Notebooks bis hin zu Peripherie-Geräten. Highlights sind der VR One Backpack PC, das GS63VR Stealth Pro Gaming und das Z270 GAMING M7, die alle als CES 2017 Innovation Honorees ausgezeichnet wurden.

Auch NVIDIA plant eine Neuvorstellung am 5. Januar 2017 auf der CES

Logo zu: nvidia
Dass es Neuigkeiten seitens NVIDIA auf der CES 2017 geben wird, hatte der Hersteller bereits angekündigt. Um was genau es sich handeln wird, allerdings nicht. Nun sind erste Gerüchte aufgetaucht, dass man am 5. Januar 2017 die GeForce GTX 1080 Ti offiziell vorstellen werde.

NVIDIA spricht erstmals den Namen GeForce GTX 1080 Ti selbst aus

Logo zu: nvidia
Spekulationen um eine NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti geistern schon lange durch das World Wide Web. Von NVIDIA gab es bisher nie Bestätigungen oder Dementi - man kommentiert eben keine "noch nicht angekündigten Produkte". Dummerweise hat NVIDIA das nun indirekt schon getan, nämlich in einer Stellenausschreibung. Es zeichnet sich daraus aber auch die Möglichkeit ab, dass NVIDIA beabsichtigt, diese GTX 980 Ti exklusiv und ohne Partner zu vertreiben.

Neuer NVIDIA Grafikkarten-Treiber 376.33 WHQL schließt Sicherheitslücke

Logo zu: nvidia
Mehr Sicherheit, statt mehr Leistung oder zusätzliche Profile: Mit der neuen Version 376.33 WHQL behebt NVIDIA gleich mehrere sicherheitsrelevante Probleme seiner Grafiktreiber unter Windows 10, 8.1, 8 und 7. Unterstützt werden Grafikkarten ab der Baureihe GeForce 400. Für Windows Vista und XP wurden hingegen keine überarbeiteten Treiber bereitgestellt.

NVIDIA Spiele-Bundle für GeForce GTX 1080 und GTX 1070

Logo zu: nvidia
Bislang hatte NVIDIA das ausgelaufene Spiele-Bundle mit Gears of War 4 am Start, nun folgt eine neue Variante, dieses Mal mit Watch_Dogs 2, welches am 29. November 2016 offiziell erscheint. Die neue Aktion ist natürlich ebenfalls befristet angesetzt und läuft lediglich bis zum 19. Dezember 2016.

NVIDIA veröffentlicht neuen Grafikkarten-Treiber in Version 375.86 WHQL

Logo zu: nvidia
NVIDIA hat seinen Grafiktreiber GeForce auf die WHQL-zertifizierte Version 375.86 aktualisiert. Der neue Treiber korrigiert störende Geisterbilder (Ghosting) sowie ein Verwischen von Bildschirminhalten (Smearing). Diese Darstellungsfehler traten mit dem vorherigen Treiber unter Windows 10 auf, während bei Windows 8.1, 8 und 7 das GeForce-Experience-Icon in der TNA fehlte. Auch dieses Problem wurde behoben.

NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti angeblich in den Startlöchern

Logo zu: nvidia
Wem die NVIDIA GeForce GTX 1080 nicht ausreicht und die GeForce Titan X mit rund 1.200 US-Dollar zu teuer ist, der bekommt möglicherweise bald eine Zwischenstufe präsentiert. Nach aktuell aufgetauchten Informationen scheint NVIDIA den Start der GeForce GTX 1080 Ti vorzubereiten – Basis sind natürlich die aktuelle Pascal-Architektur und der GP102-Chip.

NVIDIAs Grafikkarten-Treiber sammeln und übermitteln angeblich Daten zum Nutzerverhalten (Update)

Logo zu: nvidia
Erneut tauchen Informationen auf, dass NVIDIA seine Grafikkarten-Treiber mit Telemetriefunktionen ausgerüstet haben soll, welche Daten über das Anwenderverhalten an NVIDIA übermitteln. Welche Daten das genau sind, ist allerdings nicht bekannt, und seitens NVIDIA gibt es noch keine Stellungnahme.

NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti - Pascal für Full-HD-Gaming

Logo zu: nvidia
Ein wenig hat NVIDIA über seine neuen Grafikkarten GeForce GTX 1050 und GeForce GTX 1050 Ti bereits vor einer Woche verraten. Erst heute ist es erlaubt, alle Details inklusive Benchmarks und eigener Erfahrungen auszuplaudern. Versprochen hat uns NVIDIA eine Grafikkarte mit einer Leistungsaufnahme von unter 75 Watt und einer 3D-Spiele-Leistung im Desktop-Bereich von rund 60 fps. 109 und 139 US-Dollar sollen die Grafikkarten kosten und die grandiose Aufrüstoption darstellen – gehen wir ins Detail.



NVIDIA dementiert Vorwürfe: Founders Edition soll nicht in Konkurrenz mit Produkten der Partner treten

Logo zu: nvidia
Ein wenig unklar sind aktuell die Vorwürfe, welche im asiatischen Raum gegenüber NVIDIA diskutiert werden. Zumindest haben sie allerdings NVIDIAs CEO Jen-Hsun Huang dazu veranlasst, ein Dementi auszusprechen. Prinzipiell geht es darum, dass NVIDIA mit seinen Founders-Edition-Grafikkarten in Konkurrenz zu den Partnerprodukten tritt und dort Anteile für sich beansprucht. Im Hinblick auf die NVIDIA Titan X mag dieser Vorwurf wohl nicht ganz ungerechtfertigt sein.

NVIDIA bringt angeblich die GeForce GTX 1080 Ti - abgespeckte Titan X

Logo zu: nvidia
Fake oder Wahrheit? Auf Overclock3D taucht plötzlich ein Screenshot einer NVIDIA-Seite auf, welche die Spezifikationen zur GeForce GTX 1080 Ti beschreibt. Prinzipiell wäre ein solches Modell nicht von der Hand zu weisen, da eine enorme Preislücke zwischen der Titan X und der GeForce GTX 1080 klafft und NVIDIA Ausschuss bei Titan X natürlich dennoch gerne verkaufen dürfte. Ein Beigeschmack bleibt dennoch.

FreeSync vor G-Sync: Doch NVIDIA blockiert den freien Standard

Logo zu: nvidia
Dass FreeSync und G-Sync wahre Vorteile für die Spieler von 3D-Games bedeuten, das muss nicht mehr diskutiert werden. Über die technische Umsetzung im Detail muss man auch nicht lange debattieren, denn streng genommen wären beide Techniken auf Grafikkarten beider Hersteller möglich. Doch NVIDIA hält fest an seiner proprietären Entwicklung von G-Sync für Monitore, obwohl sich zwischenzeitlich ein höheres Angebot an FreeSync-Monitoren, gar zum günstigeren Preis, auf dem Markt einfindet.

NVIDIA veröffentlicht GeForce Experience in Version 3.0 - komplette Überarbeitung

Logo zu: nvidia
Geht es nach NVIDIA, so sollte jeder Anwender mit NVIDIA-Grafikkarte ausschließlich auch das eigene Tool GeForce Experience verwenden. Pläne des Herstellers, Game-Ready-Treiber ausschließlich noch über diese Software zur Verfügung zu stellen, wurden bislang noch nicht in die Praxis umgesetzt. Nun präsentiert man eine überarbeitete Version der Software: GeForce Experience 3.0.

KFA2 GeForce GTX 1070 EXOC im Test - die bessere Alternative zur NVIDIA Founders Edition?

Logo zu: nvidia
Mit der GeForce GTX 1070 hat NVIDIA eine verdammt flotte Grafikkarte in den Markt entlassen. Die Board-Partner tüfteln unterdessen daran, eigene Kreationen zu präsentieren, welche noch mehr Leistung aus dem Chip herauskitzeln sollen. KFA2 präsentiert eines dieser Modelle in Form der GTX 1070 EXOC mit eigenem Boarddesign und eigener Kühllösung sowie selbstverständlich auch deutlich höheren Taktraten gegenüber einer regulären GTX 1070. Unser Test klärt alle Details.




NVIDIA GeForce GTX 1060 mit 3 GByte Speicher - Kontrahent der Radeon RX 470 ohne großen Launch

Logo zu: nvidia
Eine Weile geisterte die NVIDIA GeForce GTX 1060 mit 3 GByte Hauptspeicher durch die Gerüchteküche, nun ist sie real. Ohne großes Tamtam hat NVIDIA das Modell mit ins Produktportfolio aufgenommen und stellt die Grafikkarte als Gegner zur Radeon RX 470 zur Verfügung. In Ermangelung entsprechender Pressebemusterung finden sich Testberichte aktuell nur schwer und zudem dann eben auch nur zu Partnerkarten, welche mit Übertaktung in Eigendesigns antreten.

Aktuelle Artikel

Devolo GigaGate Starter-Kit im Test16.09.2017 | Sonstige Reviews
Devolo GigaGate Starter-Kit im Test

Devolos Netzwerklösungen für Internetverbindungen sind meist durch die Powerline-Adapter bekannt, welche über das hauseigene Stromnetz funktionieren. Devolos GigaGate beschreitet aber einen anderen Weg und möchte mittels Funkübertragungen auch schnelle kabelgebundene Lösungen an wichtige Knotenpunkte bringen – und zwar mit bis zu 1,733 Mbps im WLAN und bis zu 1.000 Mbps im netzgebundenen Betrieb. Ob das gelingt, zeigt unser Test.
ASUS ROG GLADIUS II Gaming Mouse im Test14.05.2017 | Peripherie
ASUS ROG GLADIUS II Gaming Mouse im Test

Jeder Hersteller will immer das beste Produkt sein Eigen nennen. Das war schon immer so, auch in Sachen Gaming-Peripherie. Wenn es aber um Gaming-Mäuse geht, hat ASUS bereits bewiesen, dass man weiß, auf was es ankommt. Nachdem sein Nager "Gladius" bei uns punkten konnte, ist inzwischen der Nachfolger erschienen. Ob dieser wie sein Vorgänger überzeugen oder diesen gar übertrumpfen kann, erfahrt ihr im heutigen Test.
MSI Z270 Tomahawk im Test12.05.2017 | Mainboards
MSI Z270 Tomahawk im Test

Zwischenzeitlich haben die verbliebenen Mainboard-Hersteller sich auf Gaming-Reihen eingeschossen. Bei MSI gibt es gleich drei Gaming-Serien, und aus der Einsteigerreihe Arsenal werfen wir heute einen Blick auf das MSI Z270 Tomahawk, welches eine ideale Plattform zum Einsatz von Intels aktueller CPU-Generation 7 darstellen will. Als Nachfolger der Z170-Chipsatzreihe und nach ein paar Monaten am Markt unterstellen wir ausgereifte BIOS-Versionen. Unser Test klärt die Details.
Mehr Testberichte