Nachrichten und Artikel über "Rambus"

Rambus unterliegt Hynix und Micron im Prozess

Logo zu: rambus
Mit Innovationen sorgte Rambus schon länger nicht mehr für Schlagzeilen, dafür um so mehr mit Streitigkeiten zu Linzenzabkommen. In den USA ging nun ein Prozess gegen die Speicherhersteller Hynix und Micron zu ende, mit deutlichen Einbußen für Rambus.

NVIDIA zahlt nun doch an Rambus - vorerst zumindest

Logo zu: rambus
Der Lizenzstreit zwischen Rambus und NVIDIA dauert nun schon ein Weilchen an. Vor zwei Jahren kamen Vorwürfe von Rambus gegenüber NVIDIA auf, dass deren Produkte teilweise von Rambus patentierte Verfahren verwenden. Rambus forderte die Zahlung von Lizenzgebühren - NVIDIA lehnte ab. Schon im Januar berichteten wir, dass für gewisse NVIDIA-Produkte Einfuhrstopps verhängt werden könnten, sollte Rambus durch die US-Wettberwerbsbehörde Recht erhalten.

AMD verlängert Lizenz-Abkommen mit Rambus

Logo zu: rambus
AMD hat das Lizenz-Abkommen mit Rambus um weitere fünf Jahre verlängert. Demnach sichert sich der Prozessor-Spezialist damit das Recht bis 2015 Technologien das Unternehmens in den eigenen Prozessoren zu verwenden. Die Höhe der Lizenzzahlungen soll erst zum Jahresende verhandelt werden und ist quartalsweise fällig.

NVIDIA verletzt Rambus-Patente - Einfuhr-Stopp in die USA droht

Logo zu: rambus
Nach gut anderthalb Jahren Rechtsstreit zwischen Rambus und NVIDIA entschied die Internationale Handelskommission der USA (USITC) in drei von fünf Fällen zu Gunsten des Klägers Rambus. Der Speicherhersteller warf NVIDIA in diversen Fällen Patent-Verletzungen durch Technologien für SDR-, DDRx- und GDDRx-Speichercontroller vor. Ein mögliche Konsequenz aus dem Urteil könnte nun sogar ein US-Einfuhrverbot für betroffene Produkte sein.

Rambus und Kingston entwickeln 50 Prozent effizienteren DDR3-Speicher

Logo zu: rambus
Anlässlich des Intel Developer Forums (IDF) in San Francisco stellten die beiden Speicherhersteller Rambus und Kingston einen gemeinsam entwickelten Prototypen eines neuartigen DDR3-Speichers vor. Im Gegensatz zu gewöhnlichen DDR3-Modulen, soll durch die "Threaded Module"-Technologie die Bandbreite um 50 Prozent gesteigert werden und der Energiebedarf zugleich um 20 Prozent sinken.

Einigung zwischen Rambus und der EU-Kommission in Sicht

Logo zu: rambus
Seit nunmehr zwei Jahren prüft die EU-Kommission ob das kalifornische Unternehmen Rambus sein marktbeherrschendes Wissen ausgenutzt hat und so deutlich höhere Lizenzgebühren eingefordert hat. Schon die Federal Trade Commission (FTC) hatte ähnliche Vorwürfe erhoben, jedoch letztlich das Verfahren eingestellt. Auch vor der EU-Kommission beteuerte Rambus bisher sich absolut korrekt verhalten zu haben.

Teilerfolg NVIDIAs im Lizenzstreit mit Rambus

Logo zu: rambus
Schon im Sommer letzten Jahres hatte Rambus NVIDIA Patentrechtsverletzungen von immerhin neun Rambus-Patenten vorgehalten und reichte Beschwerde bei der ITC (International Trade Commission) ein. Inzwischen zieht Rambus die Beschwerde bei einigen Patenten zurück und die Kommission hat bereits letzte Woche in verschiedenen Fällen die keine Rechtsverletzungen seitens NVIDIA feststellen können.

Qimonda liefert XDR-Speicher für PlayStation 3 aus

Logo zu: rambus
Der Speicherhersteller Qimonda beginnt laut Digitimes nun mit der Massenproduktion von XDR-Speicher für die PlayStation 3. Bereits Anfang des Jahres hatte das Unternehmen erste Muster der Speichertechnologie aus dem Hause Rambus präsentiert, die pro Takt gleich 8 Bits übertragen kann und dadurch eine erheblich höhere Bandbreite bei relativ geringer effektiver Taktfrequenz zulässt. Erst im April wurden rund 50 Millionen XDR-Speicher ausgeliefert, die jedoch komplett von Sonys Spielekonsole nachgefragt wurden.

Lizenzstreit zwischen NVIDIA und Rambus

Logo zu: rambus
Rambus liefert sich nun auch einen Rechtsstreit mit NVIDIA um entsprechende Speicher-Technologien. Der Technologie-Entwickler baut damit seine Liste an Lizenz-Schlachten vor Gericht um einen weiteren Eintrag aus. Rambus wirft NVIDIA vor, insgesamt 17 Patente zu verletzen, die Technologien für praktisch alle aktuellen DRAM-Varianten wie SDR-, DDR- und GDDR-Speicher zu verletzen.

Rambus liefert 50 Millionen XDR-Speicher aus

Logo zu: rambus
Die Technologie-Schmiede Rambus kann sich über 50 Millionen ausgelieferte XDR-Speicher freuen. Allerdings scheint die Akzeptanz in der Industrie weiterhin deutlich hinter den Erwartungen zu liegen. So

Aktuelle Artikel

AMD Ryzen 7 Reloaded: R7 1700 bis 1800X erneut im Test28.03.2017 | Prozessoren
AMD Ryzen 7 Reloaded: R7 1700 bis 1800X erneut im Test

Dass AMDs neue CPU-Architektur sich nicht in drei Tagen testen und vorstellen lässt, war uns absolut klar. Und dass man selbst nach zehn Tagen noch immer neue Erkenntnisse gewinnt, stand auch fest. Damit gehen wir heute in die zweite Runde und stellen Ryzen 7 1700 und 1700X vor. Gleichzeitig werden wir ebenfalls auf neue Erkenntnisse bei der Performance, der Leistungsaufnahme und den Temperaturen eingehen.
Roundup: PCI-Express-SSDs mit NVMe20.03.2017 | Storage & Speicher
Roundup: PCI-Express-SSDs mit NVMe

SSDs mit PCI-Express-Anbindung ermöglichen deutlich höhere Datenübertragungsraten als über den SATA-Anschluss. Anfangs recht teuer und vor allem für den Einsatz in Servern gedacht, erobern sie mehr und mehr auch heimische Rechner. Wir testen drei etablierte Vertreter dieses Segments: Intels 600p, Toshibas OCZ RD400A und Samsungs 960 Evo.
Corsair Flash Voyager GTX Version B - High-Performance-USB-Stick im Test17.03.2017 | Storage & Speicher
Corsair Flash Voyager GTX Version B - High-Performance-USB-Stick im Test

High-End-USB-Sticks arbeiten aktuell mit SSD-Controller-Technik und versprechen auf dem Papier hohe Schreib- und Leseleistungen. Corsairs Modell mit dem Namen Flash Voyager GTX in Revision B zählt zu dieser Leistungsklasse und will bis zu 360 MByte pro Sekunde bei der Schreibleistung und satte 450 MByte pro Sekunde bei der Leseleistung bieten – natürlich am USB-3.0-Protokoll. Unser Test gibt Klarheit, wie schnell der Stick in der Praxis zu Werke geht.
Mehr Testberichte