Nachrichten und Artikel über "Ryzen"

AMD steuert nun das Notebook-Segment mit Ryzen 5 2500U und Ryzen 7 2700U an

Logo zu: ryzen
Im Konkurrenzkampf zwischen AMD und Intel bleibt es weiterhin spannend. AMD hat sich im Prozessorgeschäft für Desktop, High-End-Plattformen und Server zurückgemeldet. Im nächsten Schritt visiert man Ryzen 5 2500U und Ryzen 7 2700U fürs Notebook-Geschäft an und will mit den Raven-Ridge-Modellen Intel mächtig Paroli bieten. Die Eckdaten sprechen dafür, dass auch dies gelingen könnte.

Sonderpreisaktion: AMD Ryzen 7 1800X für 399 Euro

Logo zu: ryzen
Bei einigen Händlern gibt es aktuell für AMDs AM4-Topmodell Ryzen 7 1800X eine Sonderpreisaktion. Die CPU gibt es für einen bestimmten Zeitraum zum Preis von 399 Euro, damit ohnehin schon massiv unterhalb des offiziellen AMD-Listenpreises von 499 US-Dollar. Möglicherweise sind dies erste Anzeichen für dauerhafte Preissenkungen bei AMDs Ryzen-Modellen.

AMD überholt Intel bei den Retail-CPU-Verkäufen auf Mindfactory

Logo zu: ryzen
AMD hat sich nicht nur eindrucksvoll über Benchmarks im CPU-Geschäft zurückgemeldet, sondern ganz offensichtlich diesen Eindruck auch über Verkaufszahlen verfestigt. Das belegen die Auswertungen der monatlichen Verkaufszahlen bei Retail-Prozessoren des Online-Händlers Mindfactory. Demnach startete AMD im März 2017 noch mit klar unter 30 Prozent und konnte sich bis zum August 2017 auf über 56 Prozent hocharbeiten.

Dritte AMD-Ryzen-Threadripper-CPU jetzt im Handel

Logo zu: ryzen
Mit der erfolgreichen Vorstellung der Ryzen-Threadripper-Prozessoren in Form des 1950X und 1920X hat AMD das Comeback in den High-End-Desktop-CPU-Markt geschafft. Wie angekündigt, liefert der Hersteller nun das bislang günstigste Modell für die X399-Plattform mit dem Ryzen Threadripper 1900X nach. Der Preis für den "gehobenen" Achtkern-Prozessor liegt bei rund 560 Euro.

Ryzen Threadripper zeigt sich als schnellster Desktop-Prozessor

Logo zu: ryzen
Nach einer jahrelangen Durststrecke hat es AMD endlich wieder geschafft, am Marktführer Intel vorbeizuziehen: Die beiden neuen Schlachtschiffe Ryzen Threadripper 1950X und Ryzen Threadripper 1920X sind die derzeit schnellsten Desktop-CPUs und setzen mit 16 bzw. 12 Kernen sowie 32 bzw. 24 Threads neue Maßstäbe in diesem Marktsegment. Dabei bleiben die Preise im Rahmen.

Einsteigermodell 1900X kommt am 31. August zu 549 US-Dollar

Logo zu: ryzen
Am 10. August 2017 wird AMD die ersten beiden Prozessoren der Baureihe Ryzen Threadripper zu Preisen von 799 US-Dollar (1920X: 12 Kerne) bzw. 999 US-Dollar (1950X: 16 Kerne) in den Handel bringen. Drei Wochen später, am 31. August 2017, soll dann der günstigere Ryzen Threadripper 1900X für 549 US-Dollar folgen. Allerdings hat dieser nur acht Kerne.

AMD Ryzen Threadripper soll am 10. August 2017 starten

Logo zu: ryzen
Intels erste Antwort auf AMDs Mehrkernprozessoren war die X299-Plattform in Verbindung mit den Core-X-Prozessoren, darunter auch die teuren Core-i9-Modelle. Schon mit AMDs erster Ankündigung der Ryzen-Threadripper-Prozessoren nahm man Intel über die Anzahl der CPU-Kerne und die Preisbekanntgabe mächtig Wind aus den Segeln. Nun ist der Launch-Termin zu Intels neuem Angstgegner bekannt geworden.

AMD gibt Eckdaten zu Threadripper bekannt, und Intel benimmt sich daneben

Logo zu: ryzen
Mit einer Ankündigung auf YouTube hat AMD den nächsten Angriff auf seinen Mitbewerber Intel gestartet. Die ersten Modelle der Ryzen-Threadripper-Prozessoren lauten auf die Namenszusätze 1920X und 1950X und verfügen über 12 bzw. 16 CPU-Kerne. Mit einem Preis von 999 US-Dollar für das Topmodell misst man sich in dieser Preisklasse mit Intels Core i7-7900X, welcher allerdings lediglich über zehn CPU-Kerne verfügt. So wundert es auch nicht, dass in passenden Benchmarks AMD die Nase vorne hat.

Core Temp 1.8.1: Nun auch Support für AMD Ryzen

Logo zu: ryzen
Core Temp liest die Temperatur der Prozessorkerne aus und nutzt hierzu die digitalen Wärmesensoren (DTS), welche sich im Inneren der CPU befinden. Wie der Entwickler Arthur Liberman erklärt, bringt die neue Version 1.8.1 Unterstützung für AMDs Ryzen-Prozessoren. Im Benachrichtigungsbereich der Task-Leiste zeigt das Icon auf Wunsch den Stromverbrauch an, und bei Prozessoren von Intel und VIA kann man den Kern, dessen Taktrate zu sehen sein soll, über ein Kontextmenü (rechte Maustaste) auswählen).

Neue Intel-CPUs angeblich mit 18 Kernen, und NVIDIA Titan Xp müht sich gegen 1080 Ti ab

Logo zu: ryzen
Prozessoren und Grafikkarten beschäftigen auch weiterhin das Hardware-Segment und sorgen über Gerüchte oder Berichte für Schlagzeilen. Da gibt es nun einen Vergleich zu NVIDIAs Topmodell Titan Xp zur GeForce GTX 1080 Ti – Preiswelten treffen aufeinander. Dazu gesellen sich neue Gerüchte aus dem CPU-Sektor, denn angeblich will Intel mit bis zu 18 Prozessorkernen gegen AMDs Ryzen Threadripper antreten.

Neues AMD-Update soll Ryzen kompatibler zu schnelleren DDR4-Speichern machen

Logo zu: ryzen
Robert Hallock, AMDs Marketing-Chef für das CPU-Segment, hat ein neues Community-Update veröffentlicht, in welchem es um Ryzen-Prozessoren und Speicherkompatibilität geht. Nach unseren bisherigen Erfahrungen ist die Speicherkompatibilität im Rahmen der AMD-Vorgaben durchaus sehr gut, doch AMD geht es vorrangig um Übertakter-Speicher. Mit den kommenden BIOS-Updates der Hersteller sollen insgesamt 26 neue Speicherparameter im BIOS erscheinen.

AMD-Ryzen-Prozessoren bestimmen die Top-10-Charts (Update)

Logo zu: ryzen
AMD ist zurück im Geschäft für Prozessoren. Das zeigen nicht nur die Leistungsdaten in Testberichten, das untermauern auch Datensätze wie beispielsweise jene der Preissuchmaschine Geizhals. Die dortigen Top-10-CPU-Charts werden aktuell von AMDs Ryzen-Prozessoren besetzt, und Intel-Modelle finden sich nur noch vereinzelt.

MSI stellt Radeon-Grafikkarten aus der RX-500-Serie vor

Logo zu: ryzen
MSI stellt eine breite Auswahl an Gaming-Grafikkarten mit AMDs neuer Polaris-20-Architektur vor. Die RX-500-Modelle mit MSI-Custom-Design sind als 570er- und 580er-Varianten aus der GAMING- und ARMOR-Serie mit jeweils 4 oder 8GB RAM verfügbar. Die MSI Radeon RX 580 GAMING X+ 8G richtet sich an Enthusiast-Gamer mit maximalen Leistungsanforderungen und wird mit einer Werksübertaktung von 1441 MHz (Core) im Boost-Modus ausgeliefert.

AMD Ryzen 5 - R5 1600X und R5 1500X im Test

Logo zu: ryzen
Nach der Präsentation für das High-End-CPU-Segment startet AMD nun den Angriff auf das lukrativere Mainstream-Segment mit insgesamt vier Prozessoren im Preisbereich von 180 bis 280 Euro. Zu bieten hat man Vier- und Sechskern-Prozessoren, jeweils mit SMT-Fähigkeiten und ohne Multiplikator-Lock, und klar liegt die Positionierung zu Intels Core-i5-Reihe auf der Hand. Den Vergleich starten wir heute mit den beiden Topmodellen auf neuem Mainboard-Untersatz.



AMD Ryzen 5 ist da - verdammt interessante Alternative im Massenmarkt

Logo zu: ryzen
Wie versprochen startet AMD am heutigen 11. April 2017 seine Ryzen-5-Prozessoren, welche auf den Massenmarkt abzielen und über das Gesamtpaket aus Kernen, Plattform und Preisen Intel das Leben schwermachen sollen. Die Chancen stehen gut hierfür, starten die Preise für einen Ryzen 5 1400 doch schon bei rund 180 Euro. Passende Mainboards gibt es mit den A320-Chipsätzen bereits ab rund 60 Euro.

AMD Ryzen 5: Erste Preislistungen und Benchmarks

Logo zu: ryzen
Am 11. April soll AMDs Ryzen 5 in vier Varianten in den Handel kommen. Zwei davon besitzen sechs Kerne und zwölf Threads (Ryzen 5 1600X und Ryzen 5 1600), die beiden anderen müssen sich mit vier Kernen und acht Threads (Ryzen 5 1500X und Ryzen 5 1400) begnügen. Erste Angebote in Preisvergleichen starten bei 200 Euro.

AMD stellt seine Behauptung unter Beweis: Ryzen braucht Software-Optimierungen (Update)

Logo zu: ryzen
Hatten wir in unserem zweiten Artikel zu AMDs Ryzen-Prozessoren vor wenigen Tagen noch einmal angemahnt, dass es die angesprochenen Software-Optimierungen bei Spielen braucht, legt AMD heute nach und präsentiert in Zusammenarbeit mit den Entwicklern einen Patch für Ashes of the Singularity: Escalation.

AMD Ryzen 7 Reloaded: R7 1700 bis 1800X erneut im Test

Logo zu: ryzen
Dass AMDs neue CPU-Architektur sich nicht in drei Tagen testen und vorstellen lässt, war uns absolut klar. Und dass man selbst nach zehn Tagen noch immer neue Erkenntnisse gewinnt, stand auch fest. Damit gehen wir heute in die zweite Runde und stellen Ryzen 7 1700 und 1700X vor. Gleichzeitig werden wir ebenfalls auf neue Erkenntnisse bei der Performance, der Leistungsaufnahme und den Temperaturen eingehen.



AMD plant angeblich eine Enthusiastenplattform mit X399-Chipsatz und 16-Kern-Ryzen-CPU

Logo zu: ryzen
AMD lehnt sich angeblich an Intels Vorgehen an und wird ebenfalls einen Server-Ableger ins High-End-Desktop-Segment schicken. Ein neuer Sockel, ein neuer Chipsatz und ein Ryzen-Prozessor mit 16 Kernen samt SMT und einem Quad-Channel-Speicher-Interface. Ein solches Vorgehen hatte AMD eigentlich verneint, die Gerüchte vermehren sich allerdings.

AMD-Ryzen-Community-Update: Temperaturwerte von Ryzen 7 1800X und 1700X sind falsch

Logo zu: ryzen
AMD hat ein Ryzen-Community-Update veröffentlicht. In dem Blog-Post nimmt AMDs Marketing-Chef zu offenen Fragen rund um Ryzen Stellung. Interessant ist dabei unter anderem der Hinweis, dass die Temperaturentwicklung von Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X, wie sie in den bisher gezeigten Reviews präsentiert wurden, falsch ist.

AMD: Ryzen-Leistungsschwäche ist nicht auf Windows zurückzuführen

Logo zu: ryzen
Die letzten Tage gab es viel Spekulationen und Hinweise, dass AMDs Ryzen-Performance-Schwäche in manchen Anwendungen und Spielen ein Windows-Problem sein könnte, und selbst Microsoft räumte ein, dass das möglich sei und dann über ein Update gelöst würde. Nun bezieht AMD selbst noch einmal Stellung und teilt mit, dass diese Gerüchte schlicht falsch seien.

AMD Ryzen 5 1600X - ein erster Ausblick

Logo zu: ryzen
Ein wenig untergegangen sind in unserem AMD-Ryzen-Test die Resultate zum R5-1600X – eine von AMD angekündigte CPU mit sechs Prozessorkernen bei einem Takt von 3,6 GHz als Basis und 4,0 GHz im Turbo. Diesen Prozessor haben wir über das Mainboard-BIOS schlicht emuliert und dabei unterstellt, dass die Cache-Größen zum Launch identisch sein dürften.

Aktuelle Artikel

Dockin D SOLID im Test26.10.2017 | Peripherie
Dockin D SOLID im Test

Im Smartphone-Zeitalter gibt es natürlich Zubehör für diese Hardware-Gattung wie Sand am Meer. Insbesondere Bluetooth-Lautsprecher erfreuen sich großer Beliebtheit, ermöglichen sie doch, die eigene geliebte Playlist nicht nur über Kopfhörer, sondern auch in der Gemeinschaft wiederzugeben. Der deutsche Hersteller Dockin schickt hier seinen portablen D SOLID ins Rennen und will über Klang, Verarbeitung und Funktionen wie UKW-Radio punkten. Unser Test klärt die Details.
Devolo GigaGate Starter-Kit im Test16.09.2017 | Sonstige Reviews
Devolo GigaGate Starter-Kit im Test

Devolos Netzwerklösungen für Internetverbindungen sind meist durch die Powerline-Adapter bekannt, welche über das hauseigene Stromnetz funktionieren. Devolos GigaGate beschreitet aber einen anderen Weg und möchte mittels Funkübertragungen auch schnelle kabelgebundene Lösungen an wichtige Knotenpunkte bringen – und zwar mit bis zu 1,733 Mbps im WLAN und bis zu 1.000 Mbps im netzgebundenen Betrieb. Ob das gelingt, zeigt unser Test.
ASUS ROG GLADIUS II Gaming Mouse im Test14.05.2017 | Peripherie
ASUS ROG GLADIUS II Gaming Mouse im Test

Jeder Hersteller will immer das beste Produkt sein Eigen nennen. Das war schon immer so, auch in Sachen Gaming-Peripherie. Wenn es aber um Gaming-Mäuse geht, hat ASUS bereits bewiesen, dass man weiß, auf was es ankommt. Nachdem sein Nager "Gladius" bei uns punkten konnte, ist inzwischen der Nachfolger erschienen. Ob dieser wie sein Vorgänger überzeugen oder diesen gar übertrumpfen kann, erfahrt ihr im heutigen Test.
Mehr Testberichte