Windscribe VPN: Ausführlicher Testbericht und Erfahrungen 2020

Windscribe VPN LogoWindscribe VPN ist ein Provider, dessen Software sich von anderen VPN Diensten unterscheidet. Der Anbieter besteht aus zwei Komponenten: Eine Desktop VPN Anwendung sowie eine Browser Erweiterung. Zusammen werden Werbungen und Tracker blockiert, blockierter Inhalt freigegeben und zusätzlich Sicherheit und Anonymität im Internet gewährleistet. Neben der kommerziellen Version bietet Windscribe ein kostenloses VPN mit sehr großzügigen 10GB Datenvolumen pro Monat an. Gerade diese Variante eignet sich hervorragend für mobile User oder all jene, die nur sehr selten das Internet benötigen.

Aber wer verbirgt sich hinter Windscribe? Wie sicher ist der VPN Dienst? Wir haben Windscribe sowohl in seiner kostenlosen als auch in seiner kostenpflichtigen Version auf Herz und Nieren getestet. Wie gut ist der VPN Anbieter wirklich? Finden wir es heraus!

Inhalt

    Was ist VPN?

    Ein VPN ist ein virtuelles privates Netzwerk, welches eine sichere und verschlüsselte Verbindung zwischen deinem Gerät (zum Beispiel Computer oder Smartphone) zum Internet herstellt. Ohne eine VPN Verbindung hinterlässt du bei jeder Verbindung mit dem Internet deine Spuren, sozusagen einen digitalen Fußabdruck. Das passiert deswegen, da du dich mit deiner IP-Adresse im Internet bewegst. Diese IP-Adresse wird dir von deinem ISP (Internet Service Provider) zugeteilt und gehört ganz dir. Somit lässt sich leicht alles über deine Person, deinen Standort und deine Daten herausfinden – wenn man erst einmal deine IP-Adresse hat. Und die ist leicht zu bekommen: Wenn du z.B. etwas im Internet kaufst, oder einfach nur auf einer Webseite surfst, wird unter anderem deine IP-Adresse gespeichert.

    Mithilfe eines VPNs bekommst du jedoch eine neue IP-Adresse zugeteilt, die nicht zu deiner Person zurückzuführen ist. Deine originale IP-Adresse wird also verschlüsselt und deine Aktivitäten im Internet bleiben vor den Augen anderer geschützt.

    Wie funktioniert eine VPN Verbindung?

    Nachdem du dich für einen Anbieter entschieden hast und dessen Software heruntergeladen hast, kannst du dich mit deren Server über einen VPN-Tunnel verbinden.

    Windscribe VPN Tunnel

    So wird eine VPN Verbindung aufgebaut:

    • Die VPN Software auf deinem Gerät verschlüsselt deinen Datenverkehr und sendet ihn über eine sichere Verbindung an den VPN Server.
    • Die verschlüsselten Daten von deinem Gerät werden vom VPN Server entschlüsselt.
    • Der VPN-Server sendet daraufhin deine Daten ins Internet und wird eine Antwort erhalten, die für dich bestimmt sind.
    • Der Datenverkehr wird dann an dich zurückgesendet, nachdem ihn der VPN-Server wieder verschlüsselt hat.

    Warum benötigt man ein VPN?

    Windscribe VPN SchutzUm anonym und sicher im Internet surfen zu können, ist ein VPN unabdingbar. Vergleiche es so: Stelle dir vor, du gibst jedem, den du im Alltag siehst, deine ganzen Daten bekannt. Sobald du in den Supermarkt gehst oder auch nur für einen Spaziergang – all deine Daten, inklusive woher du kommst, was du so getrieben hast, was deine Hobbies sind, deine Bankdaten, etc. sind für jeden, den du begegnest, sichtbar. Und genauso ist es auch im Internet. Sobald du dich ohne ein VPN mit dem Internet verbindest, können Unbefugte ohne deine Zustimmung an deine Daten gelangen.

    Deine IP-Adresse ist nur dir zugewiesen und kann so von Dritten ausgelesen und zurückverfolgt werden. Im schlimmsten Fall können sich so Hacker auch Zugriff auf deine Daten verschaffen und damit Unfug treiben. Unter anderem kann deine gesamte Identität gestohlen und für betrügerische Tätigkeiten verwendet werden.

    Vorteile eins VPNs

    • Online Sicherheit
      Ein VPN bietet dir Sicherheit im Internet, da dein gesamter Datenverkehr verschlüsselt wird – noch bevor er überhaupt den VPN Server erreicht. Windscribe VPN verschlüsselt deinen Datenverkehr mit einer AES 256-bit Verschlüsselung – die so ziemlich stärkste, die auch die US Regierung benutzt. Das erschwert es anderen, wie zum Beispiel deinem ISP, der Regierung oder sogar Hackern, deine Daten abzufangen und einzusehen. Auch Webseiten, die Daten in Form von Cookies und Pixels speichern, um dich mit Werbung zu bombardieren, haben dank einer VPN-Verbindung keine Chance. Zusätzlich bietet ein VPN einen Schutz in öffentlichen WLANs, wie z.B. im Café oder am Flughafen. Diese Hotspots sind oft ungesichert und anfällig für Angreifer.
    • Online Anonymität
      Durch ein VPN kannst du beruhigt und anonym im Internet surfen, ohne dabei deine IP-Adresse oder andere sensible Daten preiszugeben. Viele Webseiten speichern deine IP-Adresse und können so deine Online-Aktivitäten einsehen. Auch dein Internetanbieter weiß ganz genau, was du dir im Internet ansiehst und kann dein Surfverhalten nachverfolgen. Mithilfe eines VPNs ist dies aber Geschichte: Bei Windscribe bekommst du eine öffentlich geteilte IP-Adresse zur Verfügung gestellt, mit der du nicht mehr identifiziert werden kannst. Somit hinterlässt du keine Spuren und kannst nicht zurückverfolgt werden.
    • Online Freiheit
      Mithilfe eines VPNs bekommst du mehr Freiheit im Internet. Ob nun von zuhause aus oder im Ausland: Viele Webseiten sind oftmals dank Geoblocking (Ländersperren) oder Zensur gesperrt. Dies betrifft vor allem Länder wie China, die Türkei oder den Nahen Osten. Um auf alle Webseiten im Internet zugreifen zu können, benötigst du eine VPN Verbindung, die es dir ermöglicht, auf Inhalte zuzugreifen, die an deinem Standort gesperrt sind. Somit kannst du zum Beispiel bedenkenlos Streamingdienste, wie z.B. Netflix, Hulu oder Amazon Prime, aus anderen Ländern genießen.

    Windscribe VPN: Ein Blick auf das Unternehmen

    Windscribe VPN NetzwerkWindscribe ist ein relativ neuer VPN Anbieter, welcher im April 2016 in Kanada gegründet worden ist. Das Unternehmen baut seit jeher seine Funktionen und Technologien weiter aus. Bis jetzt gibt es bei Windscribe über 22 Millionen registrierte User, die von dem VPN Dienst Gebrauch machen. Hier hat das Unternehmen eindeutig die Nase vorne – und das mag vor allem auch daran liegen, dass es eine komplett kostenlose Version mit 10GB Datenvolumen pro Monat gibt. Mehr dazu aber noch später.

    Windscribe VPN hat seine Server mittlerweile in über 63 Länder und 110 Städte. Bei der Anzahl der Server hält sich das Unternehmen jedoch bedeckt, spricht aber von hunderten Server weltweit. Zudem hat jeder Server im Durchschnitt 60 IP-Adressen, die gemeinsam von seinen Usern genutzt werden können.

    Windscribe VPN Sicherheitstest: Nutzerdaten und Datenpakete

    Da Windscribe seinen Hauptsitz in Kanada hat, ist das Thema Privatsphäre ein wenig heikel. Kanada ist nämlich Teil der UKUSA-Vereinbarung, oder auch der sogenannten 5/9/14 Eyes Allianz.

    Hinweis: Die 5/9/14 Allianz ist ein Zusammenschluss von Geheimdiensten aus mehreren Ländern und besagt das Sammeln und Austauschen von Daten untereinander. Diese Vereinbarung wurde bereits in den 1940ern gegründet und mit der Zeit haben sich mehr Länder dieser Vereinbarung angeschlossen. Ursprünglich würde diese Übereinkunft zwischen den USA und Großbritannien beschlossen, später haben sich jedoch Kanada, Australien und Neuseeland angeschlossen. So kam es zu den 5 Eyes (5 Augen). Später haben sich als Kooperationspartner Deutschland, Frankreich, Israel, Schweden, Italien, Japan, Norwegen, Südkorea und die Türkei angeschlossen.

    Somit spricht man heute von Nine Eyes bzw. Fourteen Eyes, da mittlerweile 14 Länder an dem Datenaustausch beteiligt sind. Das eigentliche Hauptziel war die Zusammenarbeit und militärische Aufklärung des Ostens im Kalten Krieg. Heutzutage spielt das Abkommen im Kampf gegen den Terrorismus eine Rolle.

    Jedoch werden hierbei die Daten der Bürger der einzelnen Länder abgefragt und gegebenenfalls auch miteinander ausgetauscht. Man kann schon von einer weltweiten Überwachung reden, manche bezeichnen dieses Abkommen mittlerweile auch als Spionage-Netzwerk. Sollte man also gerade in diesen Ländern wohnhaft sein, lohnt es sich, ein VPN installiert zu haben, damit die Regierung eben keinen Zugriff auf sensible Daten hat.

    Deswegen ist es wichtig, dass man sich immer die Datenschutzerklärung des jeweiligen VPN Anbieters durchliest. Das mag zwar mühselig sein, ist aber wichtig, wenn es um den Schutz deiner Daten geht.

    Im Fall von Windscribe werden keine Aufzeichnungen über folgende Dinge durchgeführt:

    • VPN-Sitzungen
    • Deine ursprüngliche IP-Adresse
    • Deine Online Aktivitäten

    Somit gelangt Windscribe an keinerlei Daten, die dich als Person identifizieren könnten. Und da das Unternehmen deine Daten nicht hat, können diese auch trotz Allianz nicht weitergegeben werden.

    Verschlüsselung

    Windscribe VPN VerschluesselungWindscribe VPN benutzt ein AES-256-Chiffre mit SHA512 Auth und einen 4096-Bit-RSA Schlüssel. AES-256 bietet höchsten Geheimhaltungsgrad und wird unter anderem auch von Regierungen für staatliche Dokumente benutzt.

    Hinweis: Eine AES 256-Bit Verschlüsselung gepaart mit einem sehr hochwertigen Passwort ist so gut wie unmöglich zu knacken. Laut dem Schweizer Security-Experten Peter Kohler würde man „mit einem Computer, der pro Sekunde eine Millarde Schlüssel durchprobiert, […] dreimal 10 hoch 51 Jahre brauchen, um einen gängigen 256-bit Schlüssel zu knacken.“ Das sind also drei Oktilliarden Jahre. Des Weiteren würde man eine Rechnerleistung von 30 Kernkraftwerken benötigen.

    Des Weiteren unterstützt Windscribe Perfect Forward Secrecy. Dies ist eine Art von Verschlüsselung, die in regelmäßigen Abständen neue Schlüssel für VPN Verbindungen generiert.

    Bezüglich der Protokolle benutzt Windscribe von Haus aus IKEv2. Du kannst jedoch auch OpenVPN mit UDP und TCP auswählen, welches sozusagen der goldene Standard bei den Protokollen ist. OpenVPN bietet höchsten Verschlüsselungsgrad und authentifiziert Daten mit digitalen Zertifikaten. PPTP und L2TP werden aufgrund der geringen Sicherheitsstandards nicht von Windscribe unterstützt.

    Erfahrungen zur Sicherheit bei Windscribe VPN

    Die Datenschutzerklärung von Windscribe ist geradeaus und recht übersichtlich. Windscribe selbst bezeichnet sich zwar nicht als No-Log-VPN, jedoch als No-Identifying-Log-VPN. Das einzige, was bei Windscribe VPN gespeichert wird, ist der letzte Zeitpunkt, an dem du den Anbieter genutzt hast und den Datenverbrauch. Diese Maßnahmen sind notwendig, um die kostenlose Variante zu ermöglichen. So werden nämlich die Limits bei der kostenfreien Variante gesetzt. Auch jeglicher Missbrauch des Netzwerks wird damit verhindert.

    Auch bei der Anmeldung benötigst du nur einen Benutzernamen und ein Passwort. Windscribe VPN verlangt keine E-Mail oder andere Informationen von dir, die dich identifizieren könnten. Um komplett anonym zu bleiben, kannst du sogar mit Bitcoin bezahlen, falls du dich für die Pro-Version entscheidest.

    Während unseres Testes haben wir natürlich Windscribe VPN auch auf DNS und IPv6-Leaks getestet, die der Anbieter mit Bravour bestanden hat. Des Weiteren bietet Windscribe auch einen Schutz vor WebRTC-Leaks und einen Kill-Switch an, der deine gesamte Internetverbindung trennt, sollte deine VPN Verbindung plötzlich abbrechen.

    Mithilfe von Windscribe VPN bleiben deine Daten stets sicher, auch wenn deine Verbindung zu einem VPN Server abbricht. Der Anbieter bietet zudem auch eine Port-Weiterleitung, Split-Tunneling und Double Hop an.

    Hinweis: Split-Tunneling bedeutet, dass du selbst entscheiden kannst, welche Applikationen die VPN Verbindung benutzen und welche deine normale Internerverbindung nutzen. Derzeit ist dieses Feature leider nur für dein Android-Gerät verfügbar. Windscribe arbeitet jedoch fleißig daran, dies auch für Windows und Linux bereitzustellen.

    Double-Hop erlaubt es dir, deinen Datenverkehr über 2 verschiedene Netzwerke zu leiten. Ein Standort ist in der Software auszuwählen, der andere über die Browser-Erweiterung. Wie wir bereits erwähnt haben, ist Windscribe VPN ein Tool, welches die Software und das Browser-Plugin miteinander vereint. Somit wird deine Privatsphäre besser geschützt und deine Anonymität gewährleistet. Sollte ein Server von Windscribe angegriffen werden, bist du dank der Verbindung mit einem weiteren Server weiterhin geschützt

    Windscribe VPN Kompatibilität

    Windscribe VPN Devices

    Windscribe ist derzeit für folgende Betriebssysteme als Software verfügbar:

    • PC: Ab Windows 7
    • Mac: Aktuelle Version von macOS 10.11+
    • Linux: Ubuntu, Debian, Fedora, CentOS
    • Android: Ab Android 4.2.2 (Jelly Bean)
    • iPhone: iOS 10 oder höher

    Wie bereits erwähnt, kommt bei Windscribe noch die Browser-Erweiterung dazu. Diese ist für Google ChromeFirefox und Opera erhältlich.

    Um dein Smart-TV zu schützen, kannst du Windscribe auch für Amazon Fire TV, Nvidia Shield und Kodi einrichten. Wie du dies machst, kannst du auf der Downloadseite von Windscribe nachlesen.

    Wenn du dein gesamtes Heimnetzwerk schützen möchtest, ohne dabei Windscribe auf jedem einzelnen Gerät zu installieren, hast du auch die Möglichkeit, deinen Router einzurichten. Derzeit unterstützt Windscribe DD-WRT und Tomato Router. Der Hersteller bietet auch an, einen bereits vorkonfigurierten Router über Flashrouters.com zu kaufen. Dies ist für Kunden aus Deutschland oder Österreich weniger empfehlenswert, da diese Router aus Amerika kommen und recht überteuert sind. Hinzu kommt dann auch noch der Zoll. Wenn du mehr über VPN Verbindungen und Router lesen möchtest, haben wir hier ausführlich darüber berichtest. In diesem Artikel erklären wir dir auch, was du benötigst, um deinen Router VPN-fähig zu machen. Aber auch Windscribe bietet Tutorials an, um VPN auf einem Router zu benutzen.

    Geschwindigkeit und Serverauswahl

    Was bei einem VPN natürlich auch wichtig ist, ist die Geschwindigkeit. Gerade wenn es um das Streamen oder das Herunterladen von Dateien geht. Wenn ein VPN deine Internetgeschwindigkeit einbremst, kann das natürlich sehr frustrierend sein. Ein guter VPN Anbieter sollte also so wenig wie möglich deine Bandbreite reduzieren.

    Wir haben deswegen natürlich auch die Geschwindigkeit und die Serverauswahl von Windscribe getestet. Da Windscribe selbst keine Angaben zu der Anzahl der Server macht, können wir nur sagen, dass es derzeit Server in über 63 Länder und 110 Städte gibt. Dabei werden pro Server im Durchschnitt 60 IP-Adressen zugeteilt.

    Auf folgende Werte sollte man bei einem Speedtest Wert legen:

    • Download-Geschwindigkeit
      Diese gibt an, wie schnell der Datentransfer vom Server zu dir ist. Die meisten Tätigkeiten im Internet bestehen aus Downloads. Ob das nun das Aufrufen von Webseiten ist, Herunterladen von Dateien oder Streamen. Die Geschwindigkeit wird in Megabits pro Sekunde gemessen (Mbps/s) und je höher diese Zahl ist, desto schneller ist das Internet.
    • Upload-Geschwindigkeit
      Diese gibt an, wie schnell du Daten an andere überträgst. Die Upload-Geschwindigkeit ist immer geringer als die Download-Geschwindigkeit, da man diese weniger gebraucht wird. Sie ist jedoch genauso wichtig, vor allem wenn man zum Beispiel Dateien verschicken oder über Skype & Co telefonieren möchte. Auch Youtuber, Twitch-Streamer, Gamer und all jene, die Live-Übertragungen machen, benötigen eine gute Upload-Geschwindigkeit. Auch diese wird in Mbps/s gemessen.
    • Ping
      Der Ping misst die Zeit, die dein Computer zum Senden eines Datenpaketes an einen Server und dem Empfang der Antwort braucht. Umso geringer diese Zahl ist, umso besser. Diese Zeit wird in Millisekunden (ms) gemessen. Der Ping, technisch korrekt auch als Latenz bezeichnet, ist vor allem für Gamer wichtig.

    In unserem Test haben wir erst einmal unsere Internetgeschwindigkeit ohne VPN getestet und sind zu folgendem Ergebnis gekommen:

    Windscribe VPN Speed ohne VPN

    Danach haben wir uns mit dem VPN verbunden und als Standort Großbritannien gewählt. Dabei haben wir folgende Werte erzielt:

    Windscribe VPN Speed mit VPN

    Wie du bereits sehen kannst, haben wir in puncto Download- und Upload-Geschwindigkeit geringe Einbußen festgestellt. Die Upload-Geschwindigkeit ist so ziemlich gleich geblieben, was vor allem bei Voice-over-IP Kommunikationen und Live-Übertragungen wichtig ist.

    Mit der Download-Geschwindigkeit waren wir sehr zufrieden und haben mit VPN beim Surfen, Streamen oder Herunterladen von Dateien keine fühlbaren Einschränkungen bemerkt. Wer von Haus aus eine schnelle Internetverbindung hat, wird also mit Windscribe VPN so gut wie gar keine Beschränkungen bezüglich der Geschwindigkeit merken.

    Beim Verbinden mit Servern aus Übersee kann es natürlich vorkommen, dass man weniger Geschwindigkeit erhält. Das liegt natürlich an der Entfernung. Durch die hochwertigen Server, die Windscribe benutzt, hat man auch hier kaum Probleme. Sollte man einmal eine verlangsamte Geschwindigkeit feststellen, so kann man einfach den Server wechseln.

    Anleitung zur Einrichtung – so einfach lässt sich Windscribe einrichten

    1.Schritt – Eröffne einen Account

    Du kannst dich bei Windscribe zwischen dem kostenlosen und der kostenpflichtigen Version entscheiden. Somit kannst du Windscribe erst einmal testen, bevor du dich für einen Kauf entscheidest. Beim Eröffnen deines Kontos benötigst du lediglich einen Benutzernamen und ein starkes Passwort, dass dein Konto schützt. Die Angabe deiner E-Mail Adresse ist optional.

    2.Schritt – Lade die Windscribe App herunter

    Lade dir die Windscribe App für deine Desktop oder Mobilgeräte herunter und installiere sie in Sekundenschnelle. Vergiss dabei nicht, auch die gewünschte Browser-Erweiterung herunterzuladen. Nur so hast du einen rund-um-Schutz.

    3.Schritt – Verbinde dich

    Logge dich nun in die App mit deinen Benutzerdaten ein und verbinde dich mit einem Server beziehungsweise Standort deiner Wahl. So schnell und einfach kann es gehen! Unter jedem Standort kannst du zusätzlich mehrere Orte bzw. Server auswählen.

    Windscribe VPN: Streamen und File-Sharing

    Windscribe GeoblockingVPNs sind gerade für all jene sehr praktisch, die gerne Streamen möchten – ob von zuhause aus oder im Urlaub. Ein VPN erlaubt es dir, Ländersperren zu umgehen. Bei jeder Verbindung wird dir eine IP-Adresse zugeteilt, die Seiten mitteilt, dass du dich an dem Standort, den du ausgesucht hast, befindest.

    Aus lizenrechtlichen Gründen kann man oft Filme und Serien von Streaming Anbietern wie Netflix, Hulu oder Amazon Prime nur im eigenen Land genießen. Die Auswahl an Titel sind von Land zu Land unterschiedlich. Sprich, was vielleicht in Amerika verfügbar ist, kann in Deutschland aus Lizenzgründen nicht angesehen werden. Ein VPN sollte dir also dabei helfen, diese Sperren zu umgehen.

    Natürlich ist das nicht ganz im Sinne der Streaming Anbieter. Diese wollen dies natürlich verhindern und so gibt es gewisse Blacklists, die IP-Adressen beinhalten, die für die Nutzung von VPNs bekannt sind.

    Windscribe benutzt dedizierte VPN Server, damit man z.B. Netflix aus verschiedenen Ländern genießen kann. Dieser Service wird als Windflix bezeichnet. Somit kann man ohne Probleme Inhalte von Netflix USA auch in Deutschland streamen.

    Leider konnten wir uns in unserem Test nur mit Netflix USA verbinden. Alle anderen Streaming Dienste blieben uns verwehrt und wurden von Haus aus blockiert.

    • Hulu, Amazon Prime, HBO Go und BBC iPlayer funktionieren somit unter Windscribe nicht.

    Das ist natürlich gerade für all jene, die Ländersperren umgehen möchten, sehr ärgerlich. Hier ist also definitiv noch sehr viel Luft nach oben. Auch wenn es pro Server rund 60 IP-Adressen gibt, so scheinen die meisten Streamingdienste diese bereits blockiert zu haben. Aufholbedarf!

    Windscribe VPN: Preis

    Windscribe gibt es in der kostenlosen und kostenpflichtigen Variante. Diese Pakete werden zurzeit angeboten:

    Windscribe VPN Preise

    Um alle Features benutzen zu können, lohnt sich der Kauf der Pro-Version allemal. Hier kann man sich auch für eine 1-Monats-Lizen oder eine 1-Jahres-Lizenz entscheiden. Die Jahreslizenz ist, wie bei anderen Anbietern, deutlich billiger. Zusätzlich hat man nach dem Kauf 3 Tage Zeit zu kündigen, sollte man mit dem Programm nicht zufrieden sein. Jedoch kann man bereits in der kostenlosen Variante den VPN Dienst testen.

    Kostenlose Variante

    In der kostenlosen Variante kannst du bereits Windscribe testen. Diese Variante ist mitunter auch der Grund, warum dieser VPN Anbieter so populär ist. Denn bei der kostenlosen Version erhält man ein monatliches Datenvolumen von 10 GB sowie die Auswahl von 10 Server. Für das Testen des Programmes oder kleinere Aufgaben ist diese Variante also ausreichend. Jedoch muss man hier mit eindeutig weniger Zusatzfunktionen rechnen, die es nur in der Pro Version gibt.

    Kostenpflichtige Variante

    In der kostenpflichtigen Variante hast du Zugriff auf alle Funktionen, Server und Standorte von Windscribe. Zusätzlich erhältst du nur in der bezahlten Version Zugriff auf Windflix und das eigens programmierte Adblock Program R.O.B.E.R.T.

    • R.O.B.E.R.T. ist eine einzigartige Sicherheitslösung, die es nur für Pro-User gibt. Dabei handelt es sich um einen Blocker, der unter anderem Werbung, Malware, Tracker und Krypto-Miner den Kampf ansagt. Des Weiteren kannst du auch gewisse Seiten von vornherein sperren.

    Zahlungsmöglichkeiten

    Zurzeit bietet dir Windscribe folgende Zahlungsmöglichkeiten an:

    Windscribe VPN Zahlung

    Somit kannst du auch mit Bitcoin bezahlen, was deine Anonymität und Privatsphäre erhöht.

    Windscribe VPN Kundensupport

    Windscribe Chatbot GarryNeben den ausführlichen Tutorials und Supportseiten auf der Herstellerwebseite bietet dir Windscribe einen Live-Chat an. Dieser Live-Chat unterscheidet sich jedoch von anderen VPN Anbietern, denn du sprichst erst einmal mit einem Chatbot namens Garry. Wenn du deine Fragen gut formulierst, kann dir dieser Chatbot in den meisten Angelegenheiten weiterhelfen.

    In unserem Test konnte Gerry die meisten unserer Fragen beantworten. Wenn der Chatbot jedoch keine passende Antwort zur Verfügung hatte, oder uns nicht verstanden hatte, so gab er uns die Möglichkeit, sich mit einem Mitarbeiter zu verbinden. Somit kann man auch mit einem tatsächlichen Menschen reden, sollte der Chatbot nicht verstehen, um was es geht.

    Der Kundensupport wird nur in Englisch angeboten und man wird bereits beim öffnen des Live-Chats darauf aufmerksam gemacht. Die gesamte Webseite von Windscribe ist derzeit Englisch, die Desktop-Applikationen sind jedoch auf die Sprache des jeweiligen Betriebssystems eingestellt. Nur die mobilen Apps gibt es auch nur in Englisch.

    Zwar konnte uns der Kundensupport bei unseren Fragen behilflich sein, aber für den deutschen Markt muss man unbedingt an einen deutschem Kundensupport arbeiten.

    Fazit und Bewertung

    Im Großen und Ganzen konnte und Windscribe hinsichtlich seiner Funktionen, Serverauswahl und dem Preis-Leistungsverhältnis überzeugen. Auch die Tatsache, dass es eine kostenlose Variante mit 10GB Datenvolumen pro Monat gibt, ist ein großer Pluspunkt. Anonymität und Privatsphäre werden bei Windscribe groß geschrieben, so muss man z.B. bei der Anmeldung keine persönlichen Daten angeben und kann sogar mit Bitcoin bezahlen. In Sachen Geschwindigkeit waren wir begeistert und konnten für all unsere Aufgaben keine Einschränkungen feststellen. Woran man jedoch arbeiten sollte, ist die Verbesserung der Streaming-Dienste und einem deutschen Kundensupport. Ein VPN ist richtig praktisch, wenn es darum geht, Filme aus dem Ausland zu streamen oder blockierte Webseiten zu besuchen. Mit Windscribe konnten wir uns lediglich mit Netflix USA verbinden, alle anderen Dienste blieben uns leider verwehrt. Daran muss definitiv noch gearbeitet werden. Was den Kundensupport betrifft: Wer dem Englischen mächtig ist, wird hier weniger Probleme haben. Für all jene, die jedoch nur Deutsch sprechen, wird es etwas schwieriger. Die Webseite sowie Tutorials als auch Chatbot und Mitarbeiter sind und sprechen nur Englisch. Als Notlösung könnte man sich hier Google Translate zur Hilfe holen.

    Windscribe VPN: Guter VPN Dienst mit zahlreichen Funktionen
    In unserem Test konnte Windscribe VPN hauptsächlich mit seiner Benutzerfreundlichkeit, den Extra Funktionen wie Kill-Switch, Double-Hop, Split-Tunneling, etc. sowie mit den Geschwindigkeiten überzeugen. Auch der Werbeblocker R.O.B.E.R.T. in der Pro-Version ist ein großer Pluspunkt, da dieser von Haus aus Malware und Adware erkennt und blockiert. Beim Streamen gibt es jedoch Nachholbedarf: Viele Streamingdienste funktionierten in unserem Test mit Windscribe nicht. Das sollte sich schnellstmöglich ändern, da viele VPN User gerade auf dieses Feature nicht verzichten möchten.
    Servernetzwerk
    8
    Streaming-Dienste
    3
    Sicherheit
    9.5
    No Log Richtlinien
    9
    Preis-Leistungs-Verhältnis
    10
    Zusatzfunktionen
    9.5
    Leserwertung0 Bewertungen
    0
    Pro
    Benutzerfreundlich
    Sehr gute Geschwindigkeiten
    Sehr gute Firewall
    Top Preis-Leistungs-Verhältnis
    Kostenlose Variante mit 10GB Datenvolumen
    Contra
    Nur Netflix USA möglich zum Streamen
    Kein deutscher Support
    8.2
    Guter VPN-Anbieter mit kostenloser Version

    Über Jasmin Fuchs

    Jasmin Fuchs ist studierte Sprachwissenschaftlerin mit einer Ausbildung in Informationstechnologie und IT-Management.