Die besten Passwort Manager 2020 – Test & Vergleich

Egal, ob wir den Computer starten, unsere E-Mails lesen, Bankgesch√§fte t√§tigen oder Produkte online einkaufen wollen: wir m√ľssen uns bei unserem Benutzerkonto anmelden und ein Passwort eingeben. Passw√∂rter dienen dem Schutz unserer sensiblen Daten und Informationen. Umso wichtiger ist es, auch sichere Passw√∂rter zu verwenden und diese zu sch√ľtzen.

Leider sind wirklich sichere Passw√∂rter nur schwer zu merken, sie st√§ndig einzugeben kostet aber Zeit und M√ľhe. Gerade, wenn man sich auch am Smartphone oder Tablet Passw√∂rtern bei Online-Diensten einloggt. Um all diese Probleme zu l√∂sen haben sich Passwort-Manager als eigene Software etabliert und werden immer beliebter.

Nun stehen einem Nutzer allerdings zahlreiche Passwort-Manager zur Auswahl. Woran erkennt man den besten Passwort-Manager? Welche Funktionen sollte eine solche Software haben? Worauf sollte man bei der Auswahl achten? Hier findest du unseren großen Passwort-Manager Test und die besten Anbieter im Vergleich.

Inhalt

    Warum sollte man Passwort-Manager verwenden?

    E-Mail, Online-Banking, Internet-Shopping, Streaming-Dienste, Finanzamt, Krypto-B√∂rse, ‚Ķ – auf praktisch alle n√ľtzlichen Online-Services k√∂nnen wir nur durch Eingabe unserer Benutzerdaten und Passwort zugreifen. Daran haben wir uns gew√∂hnt, doch weil die Anzahl an genutzten Services immer mehr wird, haben viele von uns schon lange die √úbersicht √ľber unsere unz√§hligen Passw√∂rter verloren.

    Doch leider lauern im Internet viele Gefahren f√ľr unsere Passw√∂rter. Hacker wollen sich unsere Passw√∂rter erschleichen, etwa um Geldmittel zu entwenden oder anderw√§rtig Schaden anzurichten. Weil einfache Passw√∂rter, wie z.B. die Favoriten der Deutschen ‚Äě123456‚Äú, ‚Äěpasswort‚Äú oder ‚Äěmaster‚Äú, einfach erraten oder per sogenannter Bruteforce-Attacke leicht geknackt werden k√∂nnen, m√ľssen wir unbedingt komplexe und somit sichere Passw√∂rter verwenden. Solche Passw√∂rter sollten Sonderzeichen, Gro√ü- und Kleinbuchstaben sowie Zahlen enthalten. Zudem sollte jedes Passwort einzigartig sein, f√ľr jedes weitere Online-Service m√ľsste man sich also ein neues ‚Äď unmerkbares ‚Äď Passwort merken.

    • Dies bringt aber ein neues Problem mit sich: Sichere Passw√∂rter kann man sich nicht merken.

    Weil wir permanent im Internet surfen und uns täglich in mehr als 10 Konten einloggen, muss die Eingabe dieser sicheren Passwörter möglichst einfach und schnell funktionieren. Ansonsten verlieren wir wertvolle Zeit und vor allem unsere Geduld. Und weil wir heute schon mehr am Smartphone als am PC, manchmal aber auch am Tablet surfen, sollten wir diese Passwörter idealerweise auf allen Geräten in Sekundenschnelle parat haben und eingeben können. Diese Probleme bringen eine lange Liste von Anforderungen mit sich, welche mit einem Passwort-Manager gelöst werden können.

    Ein Passwort-Manager ist eine Software, √ľber die in einer mit einem Master-Passwort zug√§ngliche Passwort-Datenbank unsere Passw√∂rter mit damit verbundenen Benutzerdaten, URL und weiteren Infos verschl√ľsselt gespeichert werden k√∂nnen.

    In einzelne Datenbanken und Verzeichnisse geordnet, hat man alle Passw√∂rter rasch im √úberblick, kann sie in die Zwischenablage kopieren und einf√ľgen. Oder man kann sogar mit einer Fillin-Funktion im Browser die Passw√∂rter automatisch einsetzen lassen.

    Arten von Passwort-Managern

    Es gibt zwei unterschiedliche M√∂glichkeiten, wie dich Passwort-Manager bei der Verwaltung und Nutzung deiner Passw√∂rter unterst√ľtzen. Eine M√∂glichkeit ist die ger√§te√ľbergreifende Synchronisierung von Passw√∂rtern, die zweite M√∂glichkeit ist das lokale Speichern von Passw√∂rtern in einer Datenbank-Datei bei dir am Computer.

    1. Die ger√§te√ľbergreifende Synchronisierung bietet dir zwar mehr Komfort, verlangt allerdings auch mehr Vertrauen in den Hersteller des Passwort-Managers. Damit der Anbieter n√§mlich die verschl√ľsselte Passwort-Datenbank √ľber alle deine Ger√§te synchronisieren kann, verwendet er seinen gesicherten Cloud-Speicher. Also die verschl√ľsselte Passwort-Datei geht √ľber den Cloud-Server des Herstellers.
    2. Die zweite Art von Passwort-Managern funktioniert √ľber eine am lokalen PC bzw. Ger√§t gespeicherte, verschl√ľsselte Passwort-Datenbank, die niemals dein Ger√§t verl√§sst. Das gibt dir noch zus√§tzliche Sicherheit, verhindert allerdings eine Synchronisierung √ľber mehrere Ger√§te. Also musst du quasi mit Komfort ‚Äěb√ľ√üen‚Äú ‚Äď du kannst die verschl√ľsselte Passwort-Datenbank vom PC also nicht am Smartphone nutzen und umgekehrt.

    So verwendest du einen Passwort-Manager

    Vielleicht hast du noch nie einen Passwort-Manager verwendet und erkundigst dich jetzt erstmals nach einer solchen Software. Die Funktionsweise ist zu Beginn vielleicht etwas unklar, darum besprechen wir hier kurz, wie ein Passwort-Manager funktioniert.

    Die Aufgabe eines Passwort-Managers ist zun√§chst einmal, deine Passw√∂rter sicher zu speichern. Du willst deine Passw√∂rter f√ľr einzelne Konten jederzeit abrufen k√∂nnen, musst aber unbedingt verhindern, dass jemand anderer diese Passw√∂rter einsehen oder knacken kann. Wie sichert nun ein Passwort Programm deine Passw√∂rter?

    • Die Antwort ist eine Kombination aus Verschl√ľsselung und Master-Passwort.

    Wenn du einen Passwort-Manager erstmals startest, wirst du eine neue Passwort-Datenbank erstellen. Dabei handelt es sich um eine einzelne Datei. Diese Datei wird alle von dir gespeicherten Passw√∂rter (und zugeh√∂rige Anmeldedaten bzw. Notizen) enthalten; damit allerdings niemand aus dieser Datei alleine auf deine Passw√∂rter schlie√üen kann, werden alle enthaltenen Passw√∂rter mehrfach verschl√ľsselt mit einem Verschl√ľsselungsprotokoll. Zumeist erfolgt die Verschl√ľsselung mit dem Advanced Encryption Standard (AES), das einen 256-bit-Schl√ľssel verwendet.

    Der Zugriff auf diese Datei kann nur √ľber das Passwort Programm und nur durch die Eingabe eines Master-Passworts erfolgen, welches du beim erstmaligen Anlegen der Passwort-Datenbank bestimmen musst. Nat√ľrlich sollte dieses Master-Passwort sehr sicher sein und eines, das du dir jedenfalls merken kannst. Der Begriff des Master-Passworts kommt schlie√ülich daher, dass du ‚ÄěOne Password to Open Them All‚Äú hast ‚Äď also pass dementsprechend gut darauf auf.

    In Zukunft wirst du entweder direkt die Datenbank-Datei vom Dateimanager aus öffnen, oder einfach den Passwort-Manager selbst, gibst dein Master-Passwort ein und kannst einzelne Passwörter sofort abrufen und per Kopieren in die Zwischenablage im jeweiligen Browser-Fenster (oder App am Smartphone) eingeben.

     

    Häufige Fehler bei der Auswahl von Passwörtern

    Wenn Passwörter geknackt werden, ist das bitter. Besonders bitter ist allerdings die Tatsache, dass meistens der Nutzer selber schuld ist (manchmal werden Passwörter auch beim Anbieter gestohlen). Oftmals werden Passwörter durch eine sogenannte Bruteforce-Attacke geknackt.

    • Bruteforce (deutsch ‚Äěrohe Gewalt‚Äú) bezeichnet einen Angriff, bei dem ein Hacker einen programmierten Bot zuf√§llige Zeichenabfolgen als Passwort probieren l√§sst. Wird der Angriff lange genug durchgef√ľhrt und sind unbeschr√§nkt viele Anmeldeversuche m√∂glich, wird das Passwort irgendwann erraten.
    Damit ein solcher Bot dein Passwort nicht erraten kann, solltest du diese 4 häufigen Fehler bei der Auswahl eines Passworts unbedingt vermeiden.

    1. Passwort ist zu kurz: Umso k√ľrzer das Passwort, desto schneller kann es erraten werden. Ein Passwort sollte mindestens 8 Zeichen, besser jedoch 12 oder 16 Zeichen haben, je nach M√∂glichkeit. Bei einigen Anbieter k√∂nnen Passw√∂rter nicht l√§nger als 8 Zeichen sein.
    2. Passwort enthält normale Begriffe: Die meisten Bruteforce-Bots bedienen sich einer Wörterbuchdatei, weil so schneller häufig verwendete Wörter als mögliches Passwort probiert werden können. Verwende darum nur zufällige Buchstabenabfolgen, damit du das Knacken des Passworts bedeutend schwieriger machst.
    3. Passwort enthält keine Sonderzeichen: Bots testen zunächst immer auf Buchstaben und vielleicht auch Zahlen, allerdings nicht auf Sonderzeichen. Wenn du eines oder mehrere Sonderzeichen in deinem Passwort verwendest (z.B. $, %, &, …), dann machst du das Knacken deines Passworts praktisch unmöglich, weil zu viele Anmeldeversuche nötig wären.
    4. Gleiches Passwort wird mehrere Male verwendet: Leider verwenden die meisten Nutzer ein Passwort auf mehreren, ja wom√∂glich fast allen ihren Online-Diensten. Wird so ein Passwort einmal geknackt, oder durch Phishing ergattert, kann ein Hacker Zugriff auf Dutzende von Online-Diensten erhalten. Darum sollte man f√ľr jedes Online-Service ein eigenes, komplexes Passwort verwenden!

    Beurteilungskriterien

    Beim Test der Passwort-Manager haben wir uns auf die Beurteilung in 3 Dimensionen konzentriert.

    • Sicherheit: Wie sicher sind deine Passw√∂rter in dem Passwort-Manager gesch√ľtzt und wie schwierig ist es f√ľr Au√üenstehende, den Zugriff auf die Passw√∂rter zu erhalten?
    • Benutzerfreundlichkeit: Wie einfach und intuitiv ist die Verwendung des Passwort-Manager? Findet man alle wichtigen Einstellungen und Funktionen in k√ľrzester Zeit? Wie schnell kann man Passw√∂rter kopieren und im Browser einsetzen?
    • Funktionsumfang: Die meisten Funktionen eines Passwort-Managers sind absolute Musts, manche zeichnen sich jedoch durch praktische Zusatzfunktionen aus. Hier betrachten wir, ob ein Passwort-Manager alle erforderlichen Funktionen bietet und wie er sich wom√∂glich von anderen Anbietern abhebt.

    Wie sicher ist dein Passwort-Manager?

    Sicherheit ist nat√ľrlich die oberste Anforderung an einen Passwort-Manager, deine Passw√∂rter m√ľssen sicher und verschl√ľsselt gespeichert werden. Dabei gibt es mehrere Ma√ünahmen, mit denen dieser Schutz sichergestellt werden kann.

    Verschl√ľsselungMasterpasswort2-Faktor-AuthentifizierungDubletten-FinderHack-Warnung

    Verschl√ľsselung

    Zun√§chst ist die Frage, wie deine Passwort-Datenbank verschl√ľsselt wird. Idealerweise mit 256-bit, der Advanced Encryption Standard ist hier am bew√§hrtesten.

    Masterpasswort

    Hier ist es uns wichtig, dass man auch nur komplexe, schwierig zu knackende Master-Passwörter verwenden darf. Ist nämlich dein Master-Passwort bekannt, kann man auf alle gespeicherten Passwörter zugreifen! Insofern sollte ein Passwort Programm auf zu einfache Master-Passwörter hinweisen!

    2-Faktor-Authentifizierung

    Eine zus√§tzliche Sicherheitsma√ünahme ist es, sich neben dem Master-Passwort noch durch einen zweiten Faktor als rechtm√§√üiger Eigent√ľmer der Passwort-Datenbank authentifizieren zu m√ľssen.

    Dubletten-Finder

    Du solltest im Idealfall kein Passwort mehrmals verwenden. Ein Dubletten-Finder-Funktion im Passwort-Manager kann dich auf mehrfach verwendete Passwörter aufmerksam machen.

    Hack-Warnung

    Trotz aller Schutzmaßnahmen kann ein Passwort verloren gehen, womöglich wurde ein Online-Anbieter gehackt. Ein guter Passwort-Manager kann sich mit öffentlichen Online-Datenbanken verbinden und dort abgleichen, ob dein Benutzerkonto als gehackt gemeldet wurde.

    Wie beurteilen wir die Benutzerfreundlichkeit des Passwort-Manager?

    Die Nutzung des Internets ist schon anstrengend und zeitaufw√§ndig genug, wenn man sich permanent in die diversen Online-Services einloggen und dort Informationen √ľberpr√ľfen muss. Ein Passwort-Manager soll dir den Alltag erleichtern, nicht weitere Kopfschmerzen verursachen. Wichtige Kriterien bei der Benutzerfreundlichkeit eines Passwort-Manager sind:

    InstallationBetriebssystemeCopy&Paste-FunktionAuto FillinSynchronisierung

    Installation

    Muss eine Software √ľberhaupt installiert werden oder geht es auch ohne?

    Betriebssysteme

    Wie kann der Passwort Programm auf einzelnen Betriebssystemen am PC oder am Smartphone verwendet werden? Wie einfach ist die Bedienung gerade auf iOS oder Android bei kleineren Bildschirmen?

    Copy&Paste-Funktion

    Besteht eine einfache M√∂glichkeit, das Passwort in die Zwischenablage zu kopieren, um es mit Strg+v im n√§chsten Passwortfeld wieder einzuf√ľgen?

    Auto Fillin

    Besteht sogar die Option, dass mir der Passwort-Manager das Passwort im entsprechenden Passwortfeld beim jeweiligen Anbieter automatisch und eigenst√§ndig einf√ľgt?

    Ger√§te√ľbergreifende Synchronisierung

    Kannst du mit einer einzigen Passwort-Datenbank arbeiten, welche auf allen deinen Geräten in Echtzeit aktualisiert wird? Vergiss nicht, dass dies mehr Vertrauen in den Anbieter erforderlich macht.

    Wichtige Funktionen eines Passwort-Managers

    Passwort-GeneratorBrowser-Integration/Auto-FillinPasswort-CheckSynchronisierungImport/ExportBenutzerdatenZusatzinformationen Multi-Datenbanken/Verzeichnisse

    Passwort-Generator

    Die sichersten Passw√∂rter hat man sich nicht selbst √ľberlegt, sondern per Zufallsprinzip erstellen lassen. Genau hierf√ľr gibt es die Funktionalit√§t des Passwort-Generators im Passwort-Manager. Das beste Passwort Programm sollte dich bestimmen lassen, wie viel ‚Äěbit‚Äú die Komplexit√§t das Passworts ausmachen soll und dir dann per Mausklick ein Passwort vorschlagen.

    Browser-Integration/Auto-Fillin

    Mit einer Browser-Integration bietet dir der Passwort-Manager maximalen Komfort. Du musst das Passwort nicht mehr aus dem Programm kopieren und einf√ľgen, sondern beim √Ėffnen des jeweiligen Online-Dienstes wird das Passwort automatisch in das Passwort-Feld eingef√ľgt. Eine Browser-Integration mit Firefox und Chrome ist √§u√üerst w√ľnschenswert.

    Passwort-Check

    Ob das Passwort und deine Benutzerdaten eines bestimmten Kontos womöglich bereits gestohlen wurden, kann durch den Abgleich mit öffentlichen Datenbanken im Internet erfolgen. Ein guter Passwort-Manager kann dies automatisch im Hintergrund machen, deine Daten werden nicht bekanntgegeben, du aber im Notfall informiert, um rasch ein neues Passwort wählen und dein Konto sichern zu können.

    Ger√§te√ľbergreifende Synchronisierung

    Es ist besonders komfortabel, wenn du eine einzige Passwort-Datenbank auf Desktop-PC, Smartphone und Tablet gemeinsam verwenden kannst. Die Verwaltung ist wahrscheinlich am PC am einfachsten, doch auch unterwegs sollten dir die Passw√∂rter zug√§nglich und einfach einzutragen sein. Eine ger√§te√ľbergreifende Synchronisierung ist praktisch, geht allerdings nur, wenn der Hersteller deine verschl√ľsselte Passwort-Datenbank √ľber seinen Cloud-Speicher synchronisiert ‚Äď ist das f√ľr dich akzeptabel?

    Import/Export von Passwörtern

    Wom√∂glich hast du schon einen anderen Passwort-Manager verwendet und hast bereits eine Passwort-Datenbank, oder du willst auf einem anderen Ger√§t eine andere L√∂sung verwenden. Wenn du Passw√∂rter im- und exportieren kannst, kann dir das viel Zeit und M√ľhe sparen.

    Benutzerdaten speichern

    Du wirst nicht nur deine Passwörter, sondern auch den Anmeldenamen sowie womöglich die verwendeten Sicherheitsfragen oder die konkrete URL des Services speichern. Diese Felder helfen dir in Sekundenschnelle alle Informationen wieder abrufen zu können.

    Zusatzinformationen und Anhänge speichern

    Wom√∂glich willst du noch weitere Zusatzinformationen mit einem Passwort und Benutzerdaten speichern. Etwa die Sicherheitsfragen zur Wiederherstellung des Passworts, die urspr√ľngliche Registrierung als PDF-Datei oder √§hnliches. Einige Passwort-Manager erlauben dir, mit dem Passwort-Eintrag weitere Informationen und Anh√§nge zu speichern.

    Struktur Multi-Datenbanken/Verzeichnisse

    Damit der Passwort-Manager eine gute Organisation der Passw√∂rter erm√∂glicht, solltest du diese in separaten Datenbanken bzw. Verzeichnissen und Unterverzeichnissen speichern k√∂nnen. Die besten Passwort-Manager bieten dir die Organisation in einer solchen einfachen, √ľbersichtlichen Struktur.

    Beste Passwort-Manager im Vergleich

     LastPass Premium1PasswordKeePassPassword Manager ProKaspersky Password Manager
    Verschl√ľsselungAES256AES256AES256AES256AES256
    √úberpr√ľfung Masterkennwort‚ąö‚ąö‚ąö‚ąö
    2-Faktor-Authentifizierung‚ąö‚ąö‚ąö‚ąöx
    Dubletten-Finder‚ąö‚ąö‚ąö‚ąöx
    √úberpr√ľfung auf Kontohack‚ąö‚ąö‚ąö‚ąöx
    Installation erforderlichxxxx‚ąö
    Einrichtung/Nutzung Windowssehr hoch/sehr hochsehr hoch/sehr hochmäßig/mäßigsehr hoch/sehr hochmäßig/mäßig
    Einrichtung/Nutzung iOS/Androidsehr hoch/sehr hochsehr hoch/sehr hochmäßig/mäßighoch/sehr hochhoch/sehr hoch
    Copy&Paste-Funktion‚ąö‚ąö‚ąö‚ąö‚ąö
    Autofill-Funktion‚ąö‚ąö‚ąö‚ąö‚ąö
    Synchronisierung √ľber Ger√§teautomatischautomatischmanuellautomatischautomatisch
    Mehrere Datenbanken m√∂glich‚ąö‚ąöxx
    Ordner-Struktur‚ąö‚ąö‚ąöx‚ąö
    Passwort-Generator‚ąö‚ąö‚ąö‚ąö‚ąö
    Speicherung von Benutzernamen, Links, Anh√§ngen‚ąö‚ąö‚ąö‚ąö‚ąö‚ąö‚ąö‚ąö‚ąö‚ąö‚ąöx‚ąö‚ąöx
    Chrome-Integration‚ąö‚ąö‚ąö‚ąö‚ąö
    Firefox-Integration‚ąö‚ąö‚ąö‚ąö‚ąö
    Preis21 ‚ā¨/Jahr32 ‚ā¨/Jahrkostenlos‚ā¨ 24,95/Jahr‚ā¨ 13,95/Jahr

     

    Beste Passwort-Manager im Detail

    LastPass Premium

    Der Passwort-Manager LastPass Premium von LogMeIn verspricht in seinem Slogan das Leben einfacher zu machen, aber stimmt das auch? Bevor man die Software herunterladen kann, muss man ein Online-Konto mit seinem zu verwendenden Master-Passwort anlegen. Die Passwort-Datenbank wird mit AES256-Verschl√ľsselung online bei LogMeIn gespeichert und √ľber alle Ger√§te synchronisiert. Das Master-Passwort muss mindestens 12 Zeichen haben, eine 2-Faktor-Authentifizierung kann eingerichtet werden. Passw√∂rter k√∂nnen auf Dubletten und wom√∂gliche Hacks √ľberpr√ľft werden.

    • In Sachen Benutzerfreundlichkeit l√§sst der Passwort-Manager kaum W√ľnsche offen, eine Installation ist auf dem PC nicht notwendig. Die Bedienung ist in der App wie am PC sehr einfach und intuitiv, eine Autofill-Funktion tr√§gt Passw√∂rter im Browser (Chrome, Firefox) automatisch ein.
    • Die Synchronisierung erfolgt auf allen verwendeten Ger√§ten in Echtzeit.
    • Man kann eine einzige Datenbank in weitere Verzeichnisse strukturieren, ein Import und Export von Passw√∂rtern ist m√∂glich.
    • Ein Passwort-Generator schl√§gt sichere Passw√∂rter vor, man kann weitere Infos wie Nutzernamen, Webseite und Titel mit dem Passwort-Eintrag ablegen, auch Dateianh√§nge k√∂nnen gespeichert werden.

    Fazit: LastPass Premium ist ein gro√üartiger Passwort-Manager mit Online-Synchronisierung √ľber alle Ger√§te. Besonders gut gef√§llt uns die Bedienung der Software sowie die Autofill-Funktion, einzig die M√∂glichkeit, mehrere Datenbanken anzulegen, fehlt uns.

    Preis: LastPass Premium kann bei jährlicher Zahlung um $ 36/Jahr (exkl. USt.) erworben werden.

    1Password

    Mit 1Password hat Agile Bits einen der beliebtesten Passwort-Manager am Markt. Auch hier werden Passw√∂rter ger√§te√ľbergreifend synchronisiert, die Passwort-Datenbank wird mit AES256 gesch√ľtzt. Das Master-Passwort muss komplex sein und kann mit 2-Faktor-Authentifizierung zus√§tzlich gesch√ľtzt werden. Mehr Sicherheit f√ľr Passw√∂rter wird durch eine automatische Erkennung von doppelten Passw√∂rtern und Abgleich mit Online-Datenbanken auf m√∂gliche Hacks geboten. Etwas schwierig finden wir die Handhabung der Software am PC, am Smartphone ist sie hingegen einfach und gelungen.

    • Die Software muss nicht am PC installiert werden, Apps auf Smartphones nat√ľrlich schon, alle g√§ngigen Betriebssysteme werden unterst√ľtzt.¬† Passw√∂rter k√∂nnen entweder mit Copy&Paste oder durch automatisches Fillin im Browser verwendet werden.
    • Sehr zufrieden sind wir mit dem gebotenen Funktionsumfang von 1Password. Als Nutzer kann man mehrere Passwort-Datenbanken anlegen, welche in einzelne Verzeichnisse gegliedert werden k√∂nnen.
    • Mit einem Passwort-Eintrag lassen sich Name, Benutzername, Link, aber auch allf√§llige Datei-Anh√§nge ablegen. Eine Integration ist mit Firefox, Chrome, aber auch Internet Explorer implementiert.

    Etwas besser könnte der Passwort-Generator sein, welcher nach Zufallsprinzip Passwörter ausgibt.

    Fazit: Ein passabler Passwort-Manager, der alle erforderlichen Funktionen bietet und √ľber alle Ger√§te hinweg synchronisiert. Als Mankos sind etwas komplexere Bedienung und der √ľberdurchschnittliche Preis anzumerken.

    Preis: eine Jahreslizenz kostet ‚ā¨ 32.

    KeePass

    Der Passwort-Manager KeyPass wurde von Dominik Reichl entwickelt und speichert Passw√∂rter nur lokal am Ger√§t. Er verwendet AES256-Verschl√ľsselung, ein Master-Passwort kann beliebig komplex sein. Es gibt die Option, eine 2-Faktor-Authentifizierung einzurichten, doppelte Passw√∂rter und gehackte Benutzerkonten werden dem Nutzer zur Kenntnis gebracht. Das Programm kann ohne Installation ausgef√ľhrt werden, bietet allerdings eine recht veraltete Benutzeroberfl√§che, welche auch die Bedienung eher schwierig macht. Die Software wirkt wie um die Jahrtausendwende und eher schwer.

    • Jedoch kann auch KeePass die Passw√∂rter direkt in den Browser √ľbernehmen oder per Copy&Paste eingef√ľgt werden.
    • Es lassen sich mehrere Datenbanken und Verzeichnisse einrichten, Passw√∂rter k√∂nnen exportiert und importiert werden.
    • Der Passwort-Generator erstellt Passw√∂rter in beliebiger Bit-Verschl√ľsselung, es lassen sich Benutzerdaten, Links, aber auch Anh√§nge mit Eintr√§gen speichern. Eine Integration mit Chrome und Firefox ist vorhanden.

    Fazit: KeePass ist ein gro√üartiger Passwort-Manager mit breitem Funktionsumfang und noch dazu kostenlos erh√§ltlich. Er ist genau richtig f√ľr all jene, die keine ger√§te√ľbergreifende Synchronisierung w√ľnschen. Allerdings ist die Bedienung etwas schwierig und das Benutzerinterface nicht intuitiv.

    Preis: KeePass ist kostenlos erhältlich

    Password Manager Pro

    Password Manager Pro ist der Passwort-Manager des deutschen Antiviren-Herstellers Avira. Das Programm sichert Passw√∂rter mit AES256-Verschl√ľsselung und akzeptiert nur ein komplexes Master-Passwort. Der Passwort-Manager synchronisiert ger√§te√ľbergreifend, die verschl√ľsselte Passwort-Datenbank wird also √ľber die Cloud gespeichert. Leider k√∂nnen keine einzelnen Datenbanken oder Verzeichnisse angelegt werden, ansonsten sind Passwort-Generator, Speicherung zus√§tzlicher Infos und Links m√∂glich, Anh√§nge hingegen nicht.

    • Eine 2-Faktor-Authentifizierung kann eingerichtet werden, bei doppelten Passw√∂rtern oder gehackten Nutzerkonten wird man benachrichtigt.
    • Das Programm kann ohne Installation genutzt werden, die erste Einrichtung k√∂nnte etwas einfacher sein, bei der Bedienung findet man sich jedoch schnell zurecht. Copy&Paste-Funktion gibt es ebenso wie Auto-Fillin in Chrome und Firefox.

    Fazit: Password Manager Pro von Avira ist ein funktionaler Passwort-Manager, der mit einfacher Bedienung punktet. Allerdings bietet er weniger Funktionsumfang als Konkurrenzanbieter, eine Strukturierung von Passwort-Einträgen oder Dateianhänge können nicht gespeichert werden, preislich ist das Produkt im Mittelfeld.

    Preis: um ‚ā¨ 24,95 kann der Passwort-Manager 1 Jahr lang verwendet werden.

    Password Manager (by Kaspersky)

    So wie Avira bietet auch Kaspersky mit dem Password Manager eine eigene L√∂sung, die einzeln oder mit Anti-Viren- und Anti-Spyware-Software installiert werden kann. Die Passwort-Datenbank wird mit AES256 verschl√ľsselt, eine 2-Faktor-Authentifizierung oder Pr√ľfung auf gehackte Benutzerkonten ist leider nicht m√∂glich. Auf doppelte Passw√∂rter wird hingewiesen, der Passwort-Manager muss per Installation am Betriebssystem eingerichtet werden. Die Bedienung des Programmes ist am PC wenig intuitiv, am Smartphone hingegen sehr einfach gestaltet.

    • Eine Autofill-Funktion in g√§ngigen Browsern ist ebenso vorhanden wie die M√∂glichkeit f√ľr rasches Copy&Paste der Passw√∂rter.
    • Eine Synchronisierung mit anderen Ger√§ten kann automatisch durchgef√ľhrt werden.

    Beim Funktionsumfang sind wir etwas entt√§uscht, man kann nur eine Datenbank erstellen, der Passwortgenerator ist d√ľrftig und Dateianh√§nge lassen sich nicht mitspeichern. Dennoch k√∂nnen einzelne Verzeichnisse angelegt, Passw√∂rter generiert und Eintr√§ge mit Namen, URL und Benutzernamen gespeichert werden.

    Fazit: Der Password Manager von Kaspersky erf√ľllt seine Aufgaben grundlegend und kann mit der Internet Security eine gute Gesamtl√∂sung sein. Allerdings hinkt er Konkurrenzanbietern beim Funktionsumfang hinterher, der Preis ist sehr g√ľnstig. Wir w√ľrden uns mehr Funktionen w√ľnschen.

    Preis: das 1-Jahres-Abo kostet ‚ā¨ 13,95

    Fazit

    Die Verwendung eines Passwort-Manager ist f√ľr viele zun√§chst vielleicht eine gro√üe Umstellung, sie macht sich allerdings in k√ľrzester Zeit bezahlt. Die M√∂glichkeit, alle seine Passw√∂rter samt Nutzerdaten an einem einzigen Ort sicher und verschl√ľsselt zu speichern und gleichzeitig in Sekundenschnelle die Passwort-Felder im Browser auszuf√ľllen ‚Äď egal ob auf Desktop, Smartphone oder Tablet ‚Äď bringen jede Menge Erleichterung und Zeitersparnis.

    • Wichtig ist, sich zu fragen, ob man auf eine ger√§te√ľbergreifende Synchronisierung mit einem vertrauensw√ľrdigen Anbieter setzt, oder man lieber eine lokale Speicherung bevorzugt. In beiden F√§llen gibt es passende L√∂sungen, auch wenn bei letzterer der Nutzerkomfort etwas geringer ausf√§llt.
    Jedem Internet-Nutzer ist zur Verwendung eines Passwort-Manager geraten; die Gefahr des Passwort-Verlusts ist gebannt, man muss sich keine Passwörter mehr merken und kann dennoch hochkomplexe Passwörter verwenden.

    √úber David Maul

    David Maul ist studierter Wirtschaftsinformatiker mit einer Leidenschaft f√ľr Hardware