USB-Stick verspricht höchste Leistung

SanDisk Extreme Pro USB 3.1 im Test

Storage & Speicher | HT4U.net
Wir bieten den zweiten Gang zu den aktuell schnellsten USB-Sticks. Nachdem Corsairs neueste und schnellste Version in Form des Flash Voyager GTX nicht restlos überzeugen konnte, wollen wir einem weiteren Kandidaten unter die Haube blicken. SanDisk Extreme Pro USB 3.1 Solid State nennt sich der heutige Testkandidat und will Übertragungsraten bis 420 MByte pro Sekunde liefern. Mit USB 3.1 wirbt man zusätzlich für Mehr-Performance. Wir schauen unter die Haube.

Intro




Bild: SanDisk Extreme Pro USB 3.1 im Test

Papier ist geduldig. Das durften wir auch nach unserem letzten Test des Corsair Flash Voyager GTX in Version B feststellen. Zwar zeigte der USB-Stick keine schlechten Resultate, die auf dem Papier versprochenen Maximalleistungen wurden aber nicht erreicht. Grund dafür ist häufig der Umstand, dass Hersteller gewisse Benchmark-Programme heranziehen, um ihre maximale Leistungsangabe zu ermitteln – bei Corsair ist dies ATTO Disk Benchmark.

Wir wollten wissen, wie es sich aktuell auf dem Markt mit anderen Vertretern verhält, und haben darum den Stick SanDisk Extreme Pro USB 3.1 Solid State geordert. Bis zu 420 MByte pro Sekunde sollen hier möglich sein, zusätzlich spricht SanDisk auch von USB 3.1, was höhere Performance suggeriert. Aber auch hier ist Papier wiederum geduldig, denn exakt spricht man von "USB 3.1 Gen 1 mit 5 Gbit/s" und nicht von "Generation 2 mit 10 Gbit pro Sekunde". In diesem Falle und der Gen-1-Leistung liegt man also auf dem üblichen Niveau von USB 3.0 – also 5 Gbit/s.

Doch prinzipiell tut das weniger weh, denn nach Abzug des Protokoll-Overheads sollten noch Bandbreiten bis 500 MByte pro Sekunde übrig bleiben, und SanDisk spricht von 380 MB/s maximal beim Schreiben und 420 MB/s maximal beim Lesen. Wir prüfen das in der Praxis nach.



 



Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required