Antivirus kostenlos: Sinnvoll oder unbrauchbar? Der große Test!

Antivirus kostenlosFür all jene, die mit ihrem Endgerät auf das Internet zugreifen, sollte ein Virenschutz zur Grundausrüstung gehören. Schließlich lauern im Internet sehr viele Gefahren, die einem schaden können. Von Malware, Botnets, Keyloggers und anderen Viren – ohne einen ausreichenden Schutz lauft man auf die Gefahr hinaus, infiziert zu werden. Oftmals bleiben diese Viren unbemerkt und verbreiten sich unwissentlich weiter. Gewisse Viren können jedoch auch erheblichen Schaden am Gerät anrichten. Wenn man also das Internet benutzt, braucht mein einen guten Schutz. Deswegen beschäftigen wir uns heute mit dem Thema: Antivirus kostenlos – sinnvoll oder unbrauchbar? Reicht ein kostenloser Antivirenschutz? Gibt es gute, kostenlose Virenscanner?

In diesem Artikel erklären wir dir, was ein Antivirus eigentlich ist, wie dieser funktioniert und welche Arten von Viren dein Gerät befallen können. Dabei haben wir verschiedene kostenlose Antivirenprogramme getestet und sind zu einem nüchternen Ergebnis gekommen: Für einen rundum Schutz reicht ein kostenloser Antivirenscanner nicht aus. Aber keine Sorge: Es gibt auch Antivirenprogramme, die eine Testphase oder eine Geld-zurück-Garantie anbieten. Somit kannst du diese Programme erst einmal testen. Aber selbstverständlich haben wir uns auch komplett kostenlose Antivirenprogramme angesehen.

Inhalt

    Keine Zeit?Der beste Virenscanner - 30 Tage lang risikofrei testen!Zum Anbieter
    TotalAV logo
    • Schutz vor Malware:Adware, Spyware & Co. haben keine Chance
    • Echtzeitschutz: 24/7 Schutz für dein Gerät
    • Gerätewartung: Lösche Dateien, erhöhe deinen Arbeitsspeicher und erhalte mehr Speicherplatz
    • Absolute Sicherheit: Surfe anonym und sicher dank eigenem VPN

    Was ist eigentlich ein Antivirus?

    Ein Antivirenprogramm oder eine Antivirensoftware ist ein Tool, mit dem du deinen Computer oder dein Netzwerk vor Viren schützen kannst. In der Regel agieren Antivirenprogramme ähnlich: Sobald eine infizierte Datei gefunden wird, wird der Nutzer gewarnt und gefragt, was unternommen werden soll. Infizierte Dateien werden dann unter Quarantäne gestellt bzw. isoliert und je nach Bedarf gesäubert oder komplett gelöscht.

    Mittlerweile gibt es sehr viele Anbieter, die nicht nur einen Windows-PC schützen. Antivirensoftware gibt es bereits für macOS Geräte, Linux, Android und iOS. Klicke auf dein jeweiliges Betriebssystem um zu erfahren, welcher Antivirenschutz für dein Betriebssystem das Beste ist und wie du diesen einrichtest.

    Jedenfalls sollte ein Antivirenprogramm zur Standardausrüstung eines jeden Endgerätes gehören, welches eine Verbindung mit dem Internet hat. Im Internet lauern viele Gefahren, angefangen von Viren, Malware bis hin zu Cyberkriminellen, die an deine Daten gelangen möchten. Deswegen empfiehlt es sich auch, neben einen Antivirus ein VPN einzurichten. Wie du das machst, erklären wir dir hier.

    Warum brauche ich einen Virenschutz?

    Wie bereits erwähnt kann sich mittlerweile jeder Computer, jedes Smartphone oder Tablet mit einem Virus infizieren. Das geht in der Regel leichter, als man denkt. Man klickt einen Link an, der auf eine dubiose Seite führt oder man öffnet Anhänge, die bereits infiziert sind. Es gibt viele Wege, wie man sich einen Virus einfangen kann. Mit der sich ständig weiterentwickelnden Technologie gibt es auch immer mehr Cyberkriminelle, die Viren entwickeln, um Daten auszuspionieren oder an Geräten schaden anzurichten.

    Gerade wenn du einen Windows Computer besitzt, solltest du dich nicht allzu sehr auf Windows Defender verlassen. Der erledigt zwar seinen Job, ist aber bei weitem nicht so gut wie ein Antivirenprogramm.

    Was passiert, wenn ein Virus einen Computer infiziert?

    ComputervirusWenn ein Virus einen Computer ohne Antivirenprogramm infiziert, kann dies erhebliche Auswirkungen haben. Je nach Art des Virus kann dieser Dateien löschen, dir den Zugang zu Dateien versperren, Spam schicken, dich ausspionieren, oder andere schädliche Aktionen durchführen. In manchen Situationen passiert es auch, dass ein Computer nur dazu verwendet wird, andere Systeme zu infizieren. In der Regel merkt man nicht, ob man infiziert ist, oder nicht. Der Sinn eines Virus ist in der Regel, dass er nicht entdeckt wird, und so viele andere Geräte wie möglich infizieren kann. Es gibt es jedoch auch Arten von Viren, die deinen Computer gleich lahm legen oder sperren.

    Arten von Viren

    Computerviren entwickeln sich ständig weiter. Deswegen erweist es sich als relativ schwierig, einen Computervirus zu kategorisieren. In der Regel spricht werden alle Arten von Viren als Malware (Malicious Software) bezeichnet. Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um Schadsoftware, die dir und deinem Gerät erheblichen Schaden zufügen können.  Im Laufe der Jahre hat man Viren jedoch in folgende Kategorien unterteilt:

    TrojanerSkriptvirenProgrammvirenMakrovirenComputerwürmer

    Trojaner gibt es auf so ziemlich allen Endgeräten und Betriebssystemen. Dabei handelt es sic um einen sehr schädlichen Virus, der hauptsächlich dazu verwendet wird, den Nutzer auszuspionieren. Trojaner werden oft in Anhängen versendet und bleiben meist für den Nutzer unbemerkt. Dieser Virus versteckt sich aber auch gerne in einem Programm oder einer App. In der Regel ist es recht schwierig, einen Trojaner wieder zu entfernen, vor allem, wenn man kein Antivirenprogramm hat.

    Bei dieser Art von Virus handelt es sich um ein Skript, welches auf Webseiten integriert ist. Diese Viren sind in den gängigsten Programmiersprachen geschrieben. Somit sieht der Browser diese nicht als Virus an. Auch für den Endverbraucher sind diese Viren nicht eindeutig erkennbar. Oftmals verbreiten sich diese Viren dann auf dem Computer, um Spam E-Mails zu verschicken oder Dateien zu löschen.

    Diese Viren infizieren Computer über Programme oder Dateien, in denen sie manifestiert sind. Sobald man das Programm bzw. die Datei öffnet, aktiviert sich der Virus. Diese Art von Virus fängt man sich vor allem dann ein, wenn man gewisse Programme oder Dateien aus dubiosen Webseiten herunterlädt. Dieser Virus kann letzten Endes auch erheblichen Schaden am Endgerät anrichten.

    Ein Makrovirus verhält sich wie ein Trojaner oder ein Programmvirus. Der einzige Unterschied ist, dass dieser Virus sich Word oder Excel Dateien als Makro befindet. Diese Art von Virus verbreitet sich über das Internet über E-Mails oder den Download von Dateien.

    Diese spezielle Art von Computervirus nistet sich auf einen Computer ein und verbreitet und sich selbstständig. Meist breitet sich dieser Virus sehr schnell aus und wird nicht durch den Nutzer aktiviert. Computerwürmer sind oft in E-Mails (z.B. Kettenemails) vorhanden und infizieren somit nicht nur das eigene Gerät, sondern viele andere.

    Was macht ein Antivirus?

    Wie bereits erwähnt ist ein Antivirus eine Software, die deinen Computer vor Viren schützt. Dabei verhindert das Programm bereits das Herunterladen eines Virus, spürt Viren in den Dateien auf und entfernt sogar sämtliche Malware – also schädliche Software. Ursprünglich waren Antivirenprogramme nur dazu gedacht, Viren von Computer zu löschen. Heutzutage schützt ein Antivirenprogramm jedoch beinahe jedes Betriebssystem vor Keyloggers, Browser Hijackers, Trojaner, Würmer, Rootkits, Spyware, Adware, Botnets und Adware.

    Was macht ein Antivirus

    Wie funktioniert ein Antivirus?

    Ein Antivirus läuft in der Regel im Hintergrund als ein Prozess. Dabei überprüft er alle Dateien, Server oder auch mobile Endgeräte. Somit kann ein Antivirus schädliche Programme oder Dateien aufspüren. Viele Antivirenprogramme enthalten auch einen Echtzeitschutz. Das bedeutet, dass dein Gerät rund-um-die-Uhr geschützt ist und dich vor all den Gefahren aus dem Internet beschützt. Sobald du also mit dem Internet verbunden bist, schützt dein Antivirenprogramm dich davor, auf gefälschte Webseiten zu klicken oder dubiose Inhalte herunterzuladen. Meist passiert das in Form einer Warnung oder einer sofortigen Quarantäne, sollte die Datei bzw. das Programm besonders gefährlich sein.

    Diese Funktionen führt ein Antivirenprogramm aus:

    • Virenscanner
      Der Virenscanner ist das wichtigste eines jeden Antivirenschutzes. Dabei werden Dateien, Ordner und ganze Systeme gescannt und auf Malware überprüft. Dabei kann der Verbraucher auch selbst entscheiden, wann ein Scan durchgeführt wird. Man sollte auch einstellen können, wann Scans automatisch erfolgen. So bleibt man immer geschützt.
    • Entfernen von Malware
      Sobald Schadsoftware auf dem Endgerät gefunden wird, soll ein Virenscanner dazu in der Lage sein, diese zu entfernen. Dabei wird dem Verbraucher oft die Wahl gelassen: Entweder stellt man die infizierte Datei unter Quarantäne, säubert sie oder löscht sie.
    • Echtzeitschutz
      Gerade in Zeiten, wo es sehr viele gefälschte Webseiten gibt, sollte ein Virenprogramm einen Echtzeitschutz verfügen. Damit wird von vornherein verhindert, dass der Nutzer auf dubiose Webseiten klickt (die z.B. Viren enthalten oder Dateien unwissend herunterladen). Auch sollte ein Virenscanner Anhänge aus E-Mails und Nachrichten scannen.
    • Regelmäßige Aktualisierungen
      Dieser Punkt sollte eigentlich selbstverständlich sein. Ein Antivirenprogramm sollte sich regelmäßig selbst updaten, um die Signaturen der neuesten Viren zu erhalten. Wenn man sein Antivirenprogramm nicht ständig aktualisiert, ist es veraltet und man ist vor neuen Viren nicht geschützt.

    Antivirus: Kostenlos oder kostenpflichtig?

    Antivirenprogramme gibt es zu genüge. Da stellt man sich natürlich die Frage, welchen Antivirenschutz man für sein Endgerät braucht. Dabei muss man wissen, welche Zusatzfunktionen man gerne hätte und vor allem, wie sicher Antivirenprogramme sind. Deswegen unterscheidet man zwischen kostenlosen und kostenpflichtigen Antivirenprogramme.

    Antivirus kostenlos: Taugen die was?

    Die meisten kostenlose Antivirenprogramme haben zwar einen Virenscanner, sind aber in der Regel nicht ausreichend für einen rundum Schutz für dein Endgerät. Des Weiteren haben viele kostenlose Virenscanner den Nachteil, dass sie dich mit Werbung belästigen. So finanzieren sich die meisten kostenlosen Antivirenprogramme. Und das ist ein großer Nachteil. Ein Antivirenschutz sollte dich nämlich gerade vor Adware schützen und dich nicht damit bombardieren.

    Ein weiterer Nachteil von einem kostenfreien Antivirus ist die Funktionalität. Meistens sind diese sehr abgespeckt. Man kann oft keine automatischen Scans durchführen und muss dies immer manuell machen. Noch dazu sind Aktualisierungen auch oft nicht automatisch. Das führt dazu, dass die Virendatenbank dann veraltet ist und kaum Schutz gewährleistet ist.

    Kurz gesagt: Einen wirklich guten kostenlosen Antivirenschutz gibt es nicht.

    Vorteile von kostenlosen Virenscanner

    Der größte Vorteil einer kostenlosen Antivirensoftware ist – wie der Name schon sagt – der Preis. Die ist nämlich umsonst. In der Regel bieten gratis Virenprogramme einen Basis Schutz für deinen Computer oder dein Netzwerk an.

    Kostenlose Antivirenprogramme sind meist Teil eines kostenlosen Testzeitraumes für kostenpflichtige Programme. In diesem Fall erhält man oft vollen Funktionsumfang für einen bestimmten Zeitraum, um einen kostenpflichtigenen Antivirus auszutesten. Das hat natürlich einen großen Vorteil: Man erhält alle Funktionen umsonst und kann sich dann entscheiden, ob dieses Programm das Richtige für einen ist.

    Nachteile von kostenlosen Virenscanner

    Wie bereits erwähnt bietet ein kostenloser Virenscanner oft nur das minimale an Sicherheit an. Des Weiteren enthalten die meisten kostenlosen Programme Pop-Ups und andere Formen von Werbung, die auf Dauer recht nervig sein können. Bei komplett kostenlosen Antivirenscanner muss man auch auf Zusatzfunktionen verzichten. Ein gutes Beispiel hierfür ist für Windows Nutzer der Windows Defender. Der bietet einen Grundschutz für jeden Windows-PC an, aber man hat so gut wie gar keine Zusatzfunktionen.

    Antivirus kostenlos – unser Test

    In unserem Test haben wir uns kostenlose Antivirenprogramme angesehen. Dabei haben wir zwischen folgende Typen von Antivirenprogramme unterscheiden: Komplett kostenlose Virenscanner und Virenscanner, die eine Testphase anbieten und in diesem Zeitraum dementsprechend auch kostenlos sind. Das Ergebnis ist ernüchternd: In unseren Top 3 der besten Antivirenscanner landete nur ein Antivirenschutz, der komplett kostenlos ist, nämlich Avira. Jedoch sind bei Avira die Funktionen sehr eingeschränkt, wenn man dauerhaft nur die kostenlose Variante benutzt. Deswegen bietet Avira auch einen Premiumschutz an, der sich definitiv lohnt.

    Unser Testsieger ist jedoch ganz klar TotalAV. Hierbei handelt es sich zwar um keinen „kostenlosen“ Virenscanner, jedoch hat man hier die Möglichkeit, die Software für 30 Tage zu testen. Auch bei unserem zweiten Platz, Intego, hat man diese Möglichkeit. Somit kann man das Programm testen und wenn man nicht zufrieden ist, erhält man sein Geld wieder zurück.

    Antivirus kostenlos – Unsere Testsieger

    Wir haben für dich die besten kostenlosen Antivirenprogramme getestet und haben einen klaren Testsieger gefunden: TotalAV. Wenn du mehr über TotalAV wissen möchtest, dann solltest du unsere ausführliche Bewertung zu diesem Antivirenprogramm lesen. Auch Android, iOS und Windows-User können von TotalAV profitieren, da dieses Programm plattformübergreifend ist. TotalAV ist jedoch nicht komplett kostenlos, bietet jedoch eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie an.

    Platz 1: TotalAV

    Total AV Logo klein

    TotalAV ist ein hervorragender Antivirenschutz für all deine Geräte. Diese App bietet nicht nur einen Virenscanner, sondern, wie der Name schon sagt, einen totalen Schutz deiner Sicherheit. Die kostenlose Version bietet dir einen Virenscanner an und zeigt dir gleich, ob dein System infiziert ist oder nicht. Somit kannst du TotalAV auch zunächst komplett kostenlos testen, bevor du dich eventuell für die kostenpflichtige Version entscheidest.

    Folgende Features haben uns überzeugt:

    • Kompletter Internetschutz
      Mit TotalAV bist du gegen jegliche Arten von Viren geschützt.
    • Zuverlässiger Virenscanner
      Dank des Virenscanners wird dein ganzes System auf Malware, Adware, Trojaner, Spyware und Ransomware überprüft.
    • Sicherheit und Privatsphäre
      Dank inkludierten VPN bleibst du im Internet zudem auch sicher und anonym. Des Weiteren bietet dir TotalAV auch einen Passwortmanager, AdBlocker und einen erweiterten Webschutz an. Somit werden Phishing Webseiten von Haus aus blockiert.
    • System Tune-up
      Zusätzlich zu dem hervorragenden Virenschutz bietet TotalAV auch andere Tools an. Somit kannst du dich von unnötigen Dateien befreien, deinen Cache löschen, und dein Gerät aufräumen.
    • Plattformübergreifend
      TotalAV ist für Windows, Linux, macOS, Android und iOS verfügbar. Mit nur einer Lizenz kannst du somit alle Geräte schützen.

    Preis: Der Virenscanner ist kostenlos. Um alle Funktionen zu erhalten, bietet TotalAV seinen Virenschutz bereits ab € 19 an.

    Bonus: TotalAV bietet all seinen Kunden eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie an. Somit ist dieser Antivirus zwar nicht komplett umsonst, du kannst TotalAV jedoch für 30 Tage risikofrei testen.

    Fazit: Wenn es um die Sicherheit deines Gerätes geht, ist TotalAV klarer Testsieger. In den ersten 30 Tagen kannst du diesen Virenschutz risikofrei testen.

    Platz 2: Intego

    Intego Logo

    Intego AV ist ein solider Virenscanner, der hauptsächlich für macOS gedacht ist, bietet jedoch auch einen Schutz für iOS-Geräte sowie Windows-Geräte an. Dank der zahlreichen Funktionen landet Intego auf Platz 2. Folgende Eigenschaften stechen bei Intego hervor:

    • Hervorragender Virenscanner
      Intego bietet einen hervorragenden Virenscanner mit Echtzeitschutz an. Das bedeutet, dass dein Gerät rund-um-die-Uhr geschützt ist.
    • Intelligente Firewall und Netzwerksicherheit
      Dank integrierter Firewall bleibt dein Netzwerk sicher. Auch hier kannst du eigene Regeln festlegen.
    • Parental Control
      Mithilfe von Intego kannst du verschiedene Profile festlegen und entscheiden, welcher Nutzer auf welche Seiten Zugriff hat. Wenn du Kinder hast, kannst du schädliche Webseiten ausschließen.
    • Schutz für dein iPhone, iPad und auch für Windows
      Intego bietet nicht nur einen Schutz für Mac Geräte an, sondern auch für iOS und Windows. Somit kannst du auch all deine Geräte schützen.

    Preis: Intego bietet 3 Preis Modelle an, je nachdem wie viele Geräte man damit schützen möchte. In jedem Fall raten wir zu dem Mac Premium Bundle X9, welches alle Features beinhaltet, die man sich nur wünschen kann. Bei einem Mac Gerät kommt der Preis auf € 59,99.

    Bonus: Intego bietet eine kostenlose Testphase für seine Produkte an. So kann man diesen Antivirus erst einmal gratis testen, bevor man sich für einen eventuellen Kauf entscheidet.

    Fazit: Intego ist ein sehr guter Virenscanner mit zusätzlichen Funktionen. Wenn man zu Hause nur macOS und iOS Geräte besitzt, sollte man auf alle Fälle diese Software ausprobieren. Zwar kann man mit Intego auch Windows schützen – aber nur beschränkt. Wenn es aber um macOS geht, ist man bei Intego in den besten Händen.

    Platz 3: Avira Antivirus

    avira logoAvira ist einer der bekanntesten Antivirenprogramme, die es auf dem Markt gibt. Ein großer Vorteil von Avira ist, dass es diesen Virenscanner auch kostenlos gibt. In unserem Test war dies der einzige Virenschutz, der einen ausreichenden Schutz auch in der kostenlosen Variante bietet.

    Die kostenlose Variante bietet bereits folgendes an:

    • Virenscanner
      Der kostenlose Virenscanner eignet sich hervorragend dafür, seinen Computer auf infizierte Dateien und Programme zu überprüfen. Dabei kann man auch benutzerdefinierte Scans durchführen: Von der Festplattenüberprüfung bis hin zum Entdecken von Rootkits. Man kann auch einzelne Dateien oder Ordner überprüfen.
    • Echtzeitschutz
      Der kostenlose Virenschutz bietet bereits einen Echtzeitschutz an. Sollte man also eine Datei herunterladen oder ein Programm installieren, dass infiziert ist, warnt Avira den Nutzer sofort.
    • Firewall
      Die integrierte Firewall schützt vor nicht autorisierten Zugriffen aus dem Internet oder Netzwerk.
    • Plattformübergreifend
      Avira kann man auf allen gängigen Betriebssystemen installieren und nutzen. So kannst du dein Windows-, Android-, iOS,- oder macOS-Gerät gleichzeitig schützen.

    In der Premium Version von Avira sind zudem folgende Features enthalten:

    • Sicherheit dank VPN
      Avira kommt mit einem eigenen VPN. So kannst du beruhigt in öffentlichen WLANs surfen. Dein Datenverkehr, deine IP-Adresse und andere sensible Daten (Kontonummer, Kreditkartennummer, etc.) bleiben für Dritte verborgen.
    • Weitere Features
      Wenn du dich ausreichend vor Spyware, Ransomware uvm. schützen möchtest, kannst du dies mit der Premiumversion tun. Auch deine E-Mails werden überprüft. Gerade der Webschutz in der Premiumversion hilft dir dabei, dich von Haus aus vor Phishing Webseiten zu schützen.

    Preis: Avira punktet in unserem Test als beste, absolut kostenloser Virenscanner. Der Antivirenschutz ist sehr gut und wird auch ständig aktualisiert. Nachteil ist jedoch, dass ein Webschutz nicht gegeben ist. In der kostenlosen Version ist man auch vor Ransomware und Spyware nicht wirklich sicher. Dafür benötigt man die kostenpflichtige Version.

    Fazit: Avira ist alles in allem ein sehr guter kostenloser Virenscanner. Die kostenlose Variante ist sehr gut als Virenscanner geeignet.

    Fazit

    Antivirus kostenlos TotalAV TestsiegerEs gibt zahlreiche Antivrenprogramme, die man kostenlos erhalten kann. Wie du in unserem großen Test nachlesen kannst, hast du auch die Möglichkeit, dich für Avast oder Bitdefender zu entscheiden. Diese bieten zwar kostenlose Varianten an, jedoch lohnt sich bei diesen Antivirenprogramme nur die Premiumversion. Wenn man einen rundum Schutz möchte, muss man auf einen kostenpflichtigen Anbieter zurückgreifen. Somit ist TotalAV unser klarer Testsieger, da man diesen 30 Tage risikofrei testen kann. Wenn man einen soliden Antivirus kostenlos benutzen möchte, sollte man auf Avira zurückgreifen. Dieser Virenscanner bietet bereits in der kostenlosen Variante zahlreiche Features an. Wenn man jedoch weitere Eigenschaften haben und einstellen möchte, kommt man um einen kostenpflichtigen Antivirus nicht herum.

    FAQs

    Gibt es einen wirklich kostenlosen Antivirus?

    Ja, für Windows gibt es z.B. den Windows Defender. Trotzdem sollte man einen Virenschutz installieren. In diesem Fall wäre Avira kostenlos, wenn es um einen Grundschutz geht. Dieser inkludiert Echtzeitschutz, Firewall und Virenscanner. Für einen rundum Schutz sollte man jedoch auf die Premiumversion zurückgreifen. Wenn man noch mehr Funktionen haben möchte, lohnt es sich auf alle Fälle, TotalAV zu testen.

    Wie finanzieren sich kostenlose Virenscanner?

    Die meisten kostenlosen Antivirenprogramme finanzieren sich durch Werbung. Etliche Virenscanner zeigen dir lästige Werbung anhand von Pop-Ups an, oder benachrichtigen dich ständig, die Vollversion zu kaufen.

    Welches Antivirenprogramm ist das Beste?

    In unserem Test konnte uns TotalAV vollstens überzeugen. Dieses Antivirenprogramm kann man 30 Tage lang risikofrei testen und erhält so ziemlich alle Features, die man sich für seinen Computer, Netzwerk oder Smartphone wünscht. Mit TotalAV ist man rundum geschützt. Für Mac User lohnt sich ein Blick auf Intego - dieser Antivirus wurde speziell für macOS Geräte konzipiert und ist als Testversion erhältlich. Wer wirklich nur einen Grundschutz möchte, ohne lästige Werbung, der sollte auf Avira zurückgreifen.

    Über Jasmin Fuchs

    Jasmin Fuchs ist studierte Sprachwissenschaftlerin mit einer Ausbildung in Informationstechnologie und IT-Management.