Die besten Firewalls für Mac 2020 – Test und Vergleich

Ein weit verbreiteter Mythos besagt, dass Macs keine Firewall oder Antivirus-Lösung benötigen, weil schlichtweg keine Sicherheitslücken bestehen. Das ist allerdings ein Irrtum. In den letzten 3 Jahren hat sich die Anzahl der identifizierten Malware und weiterer Mac-Schädlinge rasant vermehrt. Vermutlich gerade, weil die meisten Mac-Nutzer ihre Geräte nicht mit Firewall oder Antivirus-Software schützen.

Nun hat MacOS eine integrierte Firewall, die standardgemäß allerdings deaktiviert ist. Diese sollte definitiv aktiviert werden (wir zeigen dir, wie), doch ausreichend Schutz bietet sie nicht unbedingt.

Wer auf Nummer sicher gehen will, der sollte eine Firewall für Mac installieren. Die meisten Internet-Security Hersteller haben auch eine spezielle Mac-Version im Angebot. Wir haben die besten Firewalls für Mac getestet und stellen sie dir hier im Vergleich gegenüber.

Inhalt

    Beste Firewall  
    Total AV logo
    • Umfangreiche Funktionen: Virenschutz, VPN, Passwort-Manager, Webbrowser Cleaner uvm.
    • Hohe Benutzerfreundlichkeit: schnelle Einrichtung & übersichtliche Benutzeroberfläche
    • Kostenfreie & kostenplichtige Versionen verfügbar: inkl. 30 Tage Geld-zurück-Garantie

    Was ist eine Firewall?

    Eine Firewall ist ein System, das den unbefugten Zugang zu oder von einem privaten Netzwerk verhindern soll. Eine Firewall kann entweder in Form von Hardware oder Software oder einer Kombination aus beidem eingerichtet werden. In diesem Beitrag werden wir uns auf Software-Lösungen konzentrieren.

    Firewalls verhindern, dass unberechtigte Internet-Benutzer auf private, mit dem Internet verbundene Netzwerke, insbesondere Intranets, zugreifen können. Eine Firewall muss zwei Schutzfunktionen bieten:

    • Zum einen muss sie verhindern, dass unberechtigte Zugriffe aus dem Netzwerk auf dein Gerät erfolgen können.
    • Ebenso muss gewährleistet sein, dass keine Programme oder Software unerlaubt von deinem Gerät aus auf das Internet zugreift bzw. über dieses kommuniziert.

    „Apple Firewall“ – die vorinstallierte Mac-Firewall

    Apple hat eine eigene Firewall in sein Betriebssystem macOS integriert. Aus uns nicht ersichtlichen Gründen ist diese allerdings standardgemäß deaktiviert. Weil die Firewall vor unberechtigtem Zugriff auf dem Netzwerk auf den PC schützt, solltest du sie jedenfalls aktivieren. Das geht so:

    1. Gehe in das Apple-Menü und klicke auf die Option „Systemeinstellungen“.
    2. Wähle die Option „Sicherheit“.
    3. Klicke nun auf das Registerblatt „Firewall“.
    4. Nun musst du mittels Administratorrechten die Einstellungsoptionen freischalten. Zum Entsperren klicke auf das Zum Entsperren klicke auf das Schloss links unten. Gib nun die Benutzerdaten des Administratoren-Kontos ein.
    5. Wähle die Schaltfläche „Firewall deaktivieren“ und klicke dann auf „Starten“. Nun wird die Firewall aktiviert.

    Optional hast du unter dem Punkt „weitere Optionen“ die Möglichkeit, die genauen Einstellungen der Firewall zu konfigurieren.

    Warum eine Firewall für Mac erforderlich ist

    Auch wenn Malware auf Mac-Geräten im Vergleich zu Windows viel weniger oft vorkommt: Es gibt Malware-Gefahren für deinen Mac. Am meisten zeigt sich das in der Anzahl an festgestellten Mac-Malware-Schädlingen und sogenannten potenziell unerwünschten Anwendungen („PUA“ – potentially unwanted applications).

    Das renommierte unabhängige Brancheninstitut AV-Test berichtet, dass die erkannten Mac-Malware-Gefahren von nur 5.227 jährlich auf enorme 28.922 im Jahr 2017 und unglaubliche 94.024 im Jahr 2018 angestiegen waren. Auch wenn die Zahl für 2019 auf 59.847 zurückging, bereits jetzt wurden in 2020 11.549 Malware-Gefahren für Macs gezählt. Für dieses Jahr muss also hier wieder mit einem Anstieg gerechnet werden.

    Ein etwas anderes Bild zeigt sich bei den PUAs. Waren es 2018 noch 79.068, fielen diese 2019 auf 52.229 PUA für MacOS. Für 2020 zeichnet sich allerdings wieder ein rapider Anstieg ab: alleine bis 21. April 2020 wurden bereits 21.590 PUAs identifiziert.

    Was bedeuten dieses Zahlen? Nun, zweierlei:

    Es gibt in der Tat zig-Tausende von Malware-Gefahren und Schädlingen, die sich ihren Weg auf dein macOS-Gerät bahnen wollen. Daher solltest du dein Gerät und deine Daten unbedingt schützen. Hierbei hilft auch eine externe Firewall.

    Wie eingangs erwähnt übernimmt eine wirksame Firewall sowohl die Überwachung aller versuchten, eingehenden Zugriffe auf dein Gerät aus dem Netzwerk, als auch den Programmen auf deinem PC, die über das Internet kommunizieren wollen. Die systeminterne Firewall von MacOS übernimmt allerdings nur erstere Aufgabe. Sie wendet unberechtigte Zugriffe aus dem Internet ab.

    • Damit du allerdings verhindern kannst, dass Programme unerlaubte (von dir ansonsten unbemerkte) Zugriffe ins Internet durchführen, musst du dir eine spezielle Firewall für Mac installieren.

    Worauf du bei der Auswahl einer Firewall für Mac achten musst

    Damit du die geeignete Firewall für Mac finden kannst, solltest du diese Kriterien bei der Auswahl und Vergleich von Anbietern beherzigen.

    Malware-SchutzPasswort-ManagerVPN-ServiceGeräteanzahlBenutzerfreundlichkeitSystemperformanceKindersicherung

    Malware-Schutz

    Die besten Firewalls sind ein Komplett-Paket mit Antivirus-Programmen in einem. Eine solche Software kann alle Arten von Malware – Spyware, Ransomware, Viren und Trojaner – in Echtzeit erkennen und beseitigen. Ein weiterer Vorteil dabei ist, dass du mit einer einzigen Lösung deinen Mac komplett schützen kannst. Dafür muss der Anbieter auch eine 100%ige Erkennungsrate bieten.

    Passwort-Manager

    Eine großartige Zusatzfunktion einer Firewall ist ein Passwort-Manager. Dabei kannst du durch ein Master-Passwort geschützt ein eigenes Tool aufrufen, in dem du alle deine Benutzerdaten samt Passwörtern verschlüsselt am PC bzw. in der Cloud sichern kannst. Damit kannst du in wenigen Mausklicks die Daten in den Browser einfügen und musst dir deine Passwörter nicht mehr merken oder mühsam irgendwo handschriftlich notieren.

    VPN-Service

    Zwar kann ein VPN-Service auch als einzelnes Service abonniert werden, eine Integration in eine Firewall für Mac ist allerdings besonders praktisch. Mit einem VPN-Service wird auch deine Internet-Verbindung selbst verschlüsselt, auch in öffentlichen Netzwerken sind deine Daten geschützt. Wichtig ist auch, dass das VPN-Service ausreichend Datenvolumen bietet, um nicht zu rasch aufgebraucht zu sein.

    Unterstütze Geräte

    Jede Firewall für Mac wird als Abonnement mit Lizenz verkauft. Wähle doch eine Lizenz, die 3 oder 5 Geräte unterstützt, um auch dein Smartphone oder weitere Geräte im Heimnetz durch dieselbe Sicherheitslösung schützen zu können. Jede der vorgestellten Firewall-Lösungen ist mit Windows, Android und iOS kompatibel.

    Benutzerfreundlichkeit

    Eine Firewall sollte einfach und intuitiv zu bedienen sein. Findest du dich in der Navigation des Programms zurecht? Ist klar, wo du zu den Einstellungen gelangst? Werden die einzelnen Einstellungsoptionen erklärt? Wie flexibel kannst du die Software anpassen?

    Systemperformance

    Eine Firewall ist immer im Hintergrund in macOS aktiv. Wichtig ist es darum, dass der Hauptspeicher möglichst wenig belastet wird, ansonsten wird dein PC ausgebremst.

    Kindersicherung

    Mit einem solchen Modul lässt sich eine Blockierung von Webseiten festlegen, auf welche nur noch nach Eingabe eines Passworts zugegriffen werden kann. Somit können Kinder vor gefährlichen oder ungeeigneten Webseiten geschützt werden.

    Beste Firewall für Mac im Vergleich

     Total AV Remote FirewallAvira Internet SecurityBitdefender Internet SecurityNorton SecurityKaspersky Internet SecurityAVG Internet Security
    Malware-Schutz
    Passwort-Manager-
    VPN-Service--
    Unterstützte Geräte65555510
    Bedienungsehr gutgutsehr gutsehr gutsehr gutsehr gut
    Systembelastungminimalminimalgeringgeringmittelmittel
    Kindersicherung---
    Preis29 €99,95 €79,99 €89,99 €99,95 €89,99 €

    Firewall für Mac im Überblick

    Neben den zahlreichen Firewalls für Windows, gibt es mittlerweile auch eine gute Auswahl an Anbietern für Mac-Geräte:

    Platz 1: Total AV Remote Firewall

    Totoal AV hat seinen Sitz in Groß Britannien und zählt mittlerweile zu den beliebtesten Virenschutz-Anbietern auf dem Markt. Un das nicht ohne Grund: Das Unternehmen greift auf die bewährte Antivirus-Technologie von Markturgestein Avira zurück. Zusätzlich gibt es eine Partnerschaft mit dem populären VPN_Anbieter Windscribe, wodurch eine ebenfalls zuverlässige VPN-Verbindung garantiert werden kann.

    Dieses Paket an qualitätiv hochwertigen Dienstleistungen rund um die Sicherheit und Privatsphäre des Nutzers lässt sich kaum überbieten:

    • Die Remote Firewall gibt es in einem gigantischen Gesamtpaket von Virenschutz, Schutz gegen Phishing-Angriffe, Ransomware, Spyware und Malware, VPN-Dienst, Passwort-Manager und Webbrowser Cleaner.
    • Geschützt werden können, je nach gewähltem Tarif, 3-6 Geräte – Windows, Mac, iOS und Android.
    • Inklusive Werkzeuge zur Optimierung zur Optimierung des Systems und Speicherplatzgewinnung.
    • Für jedes Paket gibt es außerdem eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie.
    • Als einzigen Kritikpunkt lässt sich hier nennen, dass, obwohl der Kundendienst rund um die Uhr verfügbar ist und schnell und kompetent anwortet, neben der Live-Chat und E-Mail-Funktion noch eine Möglichkeit zur telefonischen Kontaktaufnahme wünschenswert wäre.

    Fazit: Total AV hat sich mit den bekanntesten Namen der Industrie zusammengetan und liefert ein gewaltiges Angebot an Schutzfunktionen. Auf die Funktion der Remote Firewall ist hier Verlass. Auch das günstige Angebot für Neukunden ist absolut unschlagbar, sodass wir diesen Anbieter uneingeschränkt empfehlen können.

    Preis: aktuell im Angebot ab 29 € pro Jahr für 3 Geräte

    Platz 2: Avira Prime

    Avira ist ein bekannter deutscher Hersteller von Antivirus- und Internet Security-Lösungen. Auch für Mac gibt es eine Firewall, die Teil der umfangreichen Komplettlösung Avira Prime ist.

    Als Nutzer ist man damit vor allen Arten von Malware inklusive Spyware, Keyloggern, Dialern und Viren geschützt. Laut AV-Test kann Avira mit einer 100 %igen Erkennungsraten glänzen.

    • Mit im Paket ist auch der VPN-Service Phantom VPN Pro, mit dem die gesamte Internetverbindung verschlüsselt wird.
    • Ebenso ist der Passwort-Manager „Passwort-Manger-Pro“ enthalten, der gespeicherte Passwörter im Browser automatisch ergänzt und einfügt und sichere Passwörter vorschlägt.
    • Sehr praktisch finden wir den Optimizer, der aufzeigt, mit welchen Anpassungen das Betriebssystem noch optimiert und beschleunigt werden könnte.
    • Die Benutzeroberfläche ist ganz angenehm gestaltet, die einzelnen Menü-Punkte können auf einer vertikalen Navigationsleiste links rasch gefunden werden.
    • Bei der Systemperformance bemerken wir durch die Firewall für Mac keine größeren Beeinträchtigungen.
    • Bei Fragen ist der Kundensupport in deutscher Sprache per Foren, E-Mail oder Telefon erreichbar.
    • Einzig die Einstellungen sollten etwas näher erklärt werden.
    • Im Vergleich zu anderen Anbietern ist der Preis hier relativ hoch.

    Fazit: Avira Prime ist eine vollumfängliche Internet-Security-Lösung mit eingebauter Firewall, VPN-Service und Passwort-Manager, bloß eine Kindersicherung ist nicht enthalten. Den Preis finden wir vergleichsmäßig hoch.

    Preis: 99,95 € für 5 Geräte

    Platz 3: Bitdefender Total Security

    bitdefenderAus dem Hause Bitdefender bekommt man mit Bitdefender Total Security neben einer Firewall für Mac auch erstklassigen Malware- und Virenschutz. Im Test von AV-Test gab es dabei 100 % Erkennungsrate. Zudem wird auch lästige PUA wie Adware erkannt und entfernt.

    Die Einstellungen des Programms können mit wenigen Mausklicks angepasst werden. Soweit sehr gut. Wenn neue Programme über das Internet Daten versenden möchten, wird man als Nutzer darauf hingewiesen und kann das genehmigen oder blockieren. Eben genau so, wie man es von einer Firewall für Mac erwartet.

    • Mit im Paket ist auch ein VPN-Dienst, welcher passable 200 MB/Tag Datenvolumen mit verschlüsselter Verbindung ermöglicht (für mehr Datenvolumen muss extra bezahlt werden).
    • Eine Kindersicherungs-Funktion ermöglicht es Eltern, die besuchten Webseiten der Kinder anzusehen. Auch der Passwort-Manager ist dabei.
    • Mit der Funktion „Traffic Light“ werden geöffnete Links überwacht und Scam- oder Phishing-Webseiten blockiert.
    • Die Benutzeroberfläche ist relativ klar strukturiert, aus der Navigationsleiste auf der linken Seite kann man einzelne Register auswählen, die unter sichtlich in Blöcken zusammengefasst dargestellt wird.
    • Bei Fragen kann man mit dem deutschsprachigen Kundensupport per E-Mail oder Telefon kommunizieren.

    Fazit: Bitdefender Internet Security bietet eine Firewall für Mac und alle ersehnten Zusatzfunktionen. Die Benutzerfreundlichkeit ist sehr hoch, ohne das System stärker zu belasten. Insgesamt eines der besten Produkte in unserem Test, auch aufgrund des günstigen Preises.

    Preis: 79,99 € / Jahr für 5 Geräte

    Platz 4: Norton 360

    nortonDer in New York börsennotierte Hersteller zählt seit 2 Jahrzehnten zu den großen Namen im Bereich Cyber-Security. Mit Norton 360 bietet man einen Rundum-Schutz für Mac, der auch eine Firewall umfasst.

    Alle Arten von Malware-Gefahren wie auch Trojaner, Keylogger und Ransomware werden verlässlich identifiziert, AV-Test attestiert eine Erkennungsrate von 99,8%. Die intelligente Firewall blockiert verdächtigen Internet-Verkehr zuverlässig.

    • Zudem verfügt die Software auch über einen Passwort-Manager, der sichere Passwörter vorschlägt und bestehende verschlüsselt speichert.
    • Insgesamt ist die Benutzerfreundlichkeit der Software ganz gut, die horizontale Navigationsliste ist gut gestaltet. Man kann Einstellungen flexibel anpassen und einfach Updates durchführen. Auch Scan-Statistiken hat man rasch im Überblick.
    • Vielfältige Optionen bietet die Kindersicherung, mit der auf macOS die besuchten Webseiten überwacht werden können, auf Smartphones lässt sich eine GPS-Überwachung der Kinder einstellen.
    • Auch ein VPN-Service namens „Secure VPN“ ist mit dabei und kann auf bis zu 5 Geräten genutzt werden.
    • Die Auswirkungen auf die Systemperformance sind zwar vorhanden, allerdings halten sie sich in Grenzen, Ladezeiten von Programmen werden ein wenig länger.

    Fazit: Norton 360 zählt zu den besten Firewalls für Mac. Alle erwarteten Optionen, in einem benutzerfreundlichen Gesamtpaket, einzig die Systembelastung könnte geringer ausfallen.

    Preis; 89,99 € / Jahr für 5 Geräte

    Kaspersky Total Security

    Auch Kaspersky hat mit Total Security ein Sicherheitspaket, das als Firewall für Mac und mehr dienen kann. Das Programm wehrt alle Malware-Gefahren und Viren wirksam ab, auch Kaspersky hat bei AV-Test eine 100% Erkennungsrate erreicht.

    • Die Benutzeroberfläche ist einfach und ohne viel Schnickschnack. Der System-Status ist sofort sichtbar, über ein 3×2-Gitter können einzelne Module aufgerufen werden.
    • Mit im Paket sind sowohl ein Passwort-Manger als auch die als „Secure Connection“ bezeichnete VPN-Service.
    • Spannend ist die Kindersicherung, mit der besuchte Webseiten überwacht, anstößige Webseiten blockiert und Smartphones der Kinder per GPS in Echtzeit geortet werden können.
    • Fragen kann an den Kundendienst in deutscher Sprache per Telefon, E-Mail zukommen lassen oder alternativ im Forum posten.
    • Leider belastet Kaspersky die Systemperformance etwas mehr als die Konkurrenzanbieter.

    Fazit: Kaspersky Total Security ist eine gelungene Firewall für Mac, die das Gerät vor allen Arten von Cyber-Gefahren schützt. Eine gut gelungene Benutzeroberfläche erlaubt Zugriff zu Einstellungen, oder Zusatzfunktionen wie Passwort-Manager, VPN-Service und Kindersicherung. Ein großes Manko ist die starke Systembelastung während der Ausführung.

    Preis: 99,95 €/Jahr für 5 Geräte

    AVG Internet Security

    In Tschechien gegründet ist AVG ein an der Londoner Börse gehandeltes Software-Unternehmen für Internet Security. Wer eine Firewall für Mac sucht, wird mit AVG Internet Security fündig und profitiert auch von Viren- und Malware-Schutz. Die Überprüfung von AV-Test fand eine Erkennungsrate von 100%.

    • Der Funktionsumfang bietet einen Schutz vor Phishing und Scan-Webseiten, den Scan nach verdächtiger Software und die Überwachung von versuchten Zugriffen auf die Internetverbindung.
    • Der Kundenservice ist in deutscher Sprache von Montag bis Freitag per Telefon oder E-Mail erreichbar.
    • Es fehlen allerdings sowohl VPN-Service, Kindersicherung oder ein Passwort-Manager. Insofern hat AVG Internet Security for Mac hier gegen die Konkurrenz das Nachsehen.
    • Die Benutzeroberfläche zeigt 4 horizontale Boxen nebeneinander, die den Schutzstatus in Echtzeit darstellt und Scans aufrufen lässt. Zu den Einstellungen gelangt man etwas schwieriger, es lassen sich einige Anpassungen vornehmen. Insgesamt sind wir mit der Bedienung nicht ganz zufrieden, andere Anbieter waren hier teilweise noch besser.
    • Enttäuschend ist die Auswirkung auf die Systemperformance, wo AVG mehr bremst als alle anderen Anbieter in unserem Test.

    Fazit: Von unseren getesteten Anbietern schneidet AVG Internet Security am letzten Rang ab. Gerade für eine Firewall erwünschte Funktionen fehlen weitgehend, seltsamer Malware- und Virenschutz sind gegeben.

    Preis: 89,99 €/Jahr für 10 Geräte

    Fazit

    Leider sind auch Mac-Geräte vor Malware-Gefahren, Spyware und nervigen PUAs nicht sicher. In eine Firewall und Antivirus sollte man also auch als Mac-Nutzer investieren.

    Dabei empfiehlt sich ein Blick auf den Funktionsumfang, da es hier zwischen den einzelnen Anbietern doch erhebliche Unterschiede geben kann. Wir können vor allem Total AV Remote Firewall, Avira Prime, Bitdefender Total Security und Norton 360 empfehlen.

    Beste Firewall  
    Total AV logo
    • Umfangreiche Funktionen: Virenschutz, VPN, Passwort-Manager, Webbrowser Cleaner uvm.
    • Hohe Benutzerfreundlichkeit: schnelle Einrichtung & übersichtliche Benutzeroberfläche
    • Kostenfreie & kostenplichtige Versionen verfügbar: inkl. 30 Tage Geld-zurück-Garantie

    Über David Maul

    David Maul ist studierter Wirtschaftsinformatiker mit einer Leidenschaft für Hardware