Surfshark Testbericht & Erfahrungen 2020

Surfshark VPN ist einer dieser neuen Anbieter, die die Grundanforderungen an eine verlässliche und sichere VPN Verbindung mehr als erfüllen und gleichzeitig einen Preis anbieten, der weit unter dem der etablierten großen Anbieter liegt.

Im folgenden Review fassen wir unsere Erfahrungen mit Surfshark VPN zusammen. Wir haben Surfshark VPN vor allem in den Bereichen Sicherheit, Anonymität, Geschwindigkeit und Nutzerfreundlichkeit mit Blick auf das Preis-Leistungsverhältnis genau unter die Lupe genommen.

Inhalt

     Bester VPN Anbieter 
    Surfshark logo
    • Umfangreiche Serverauswahl: 1000+ VPN-Server in 60 Ländern
    • Unterstützung der gängigsten Betriebssysteme: Windows, MacOS, iOS, Android, Linux und Amazon Fire TV
    • Hohe Sicherheit & Anonymität: No-Log-Policy, Kill-Switch, AES-256 Verschlüsselung, uvm.

    Was ist ein VPN?

    VPN Dienstleistungen sind so beliebt wie noch nie. Die Gründe hierfür sind vielfältig, aber vor allem die wachsende Beliebtheit von Online Streaming Webseiten hat dazu beigetragen, dass sich immer mehr Verbraucher hierzulande eine VPN Verbindung zulegen. Durch eine VPN Verbindung kann nämlich nicht nur das deutsche Angebot von Netflix & Co. genutzt werden, sondern auch gleichzeitig auf die weltweiten, oftmals kostengünstigeren Alternativen zugegriffen werden.

    Es ist daher kein Wunder, dass viele Technologie-Startups die wachsende Beliebtheit nutzen, um ihren eigenen VPN Service anzubieten. Fast täglich hört man von neuen internationalen VPN Anbietern, die barrierefreies, sicheres und anonymes Surfen versprechen. Dem Verbraucher kommt dies zugute, da Konkurrenz bekanntlich die Preise senkt.

    Was steckt hinter Surfshark VPN?

    Surfshark ist ein relativ junges Unternehmen. Gegründet im Jahre 2018 hat das Unternehmen seinen Sitz in den British Virgin Islands und wird von CEO Par Kaz sowie CTO Magnus Steinberg geleitet. Der Großteil der Geschäftsabläufe findet in Europa statt, jedoch stellt sich das Unternehmen zunehmend global auf und hat hierfür bereits Niederlassungen an internationalen Standorten.

    Der Anbieter verspricht nicht nur einen sicheren Internet-Zugriff durch No-Logs-Richtlinien, sondern hat neben virtuellen auch lokale Server überall auf der Welt verteilt, die zur Schnelligkeit der Verbindung beitragen. Auch Netflix funktioniert einwandfrei in den meisten Regionen.

    Das Surfshark VPN Angebot

    Obwohl Surfshark VPN nur knapp 2 Jahre auf dem Markt ist, kann sich das Service-Angebot bereits sehen lassen. Mit einem Servernetzwerk von mehr als 1000 Servern in über 60 Ländern befindet sich das Netzwerk im oberen Mittelfeld im Vergleich zu anderen Anbietern. Das Netzwerk hat sich jedoch innerhalb von 2 Jahren ständig erweitert und es ist davon auszugehen, dass Surfshark VPN schon bald eine ähnliche Server-Anzahl wie die etablierte Konkurrenz, z.B. NordVPN, aufweisen kann.

    Neben dem guten Servernetzwerk ist es aber vor allem das Service-Paket, was Surfshark VPN bereits heute von der Konkurrenz abhebt:

    • Zuallererst kann ein Nutzerkonto mit unendlich vielen Geräten verbunden werden. Das bedeutet, ein Familienhaushalt benötigt nur ein einziges Nutzerkonto. Dies ist nicht selbstverständlich, da andere Anbieter ihr Nutzerkonto nur an ein oder wenige Geräte koppeln.
    • Daneben ist der Preis einfach unschlagbar. Während unserem Testlauf lag die Rabattaktion bei sage und schreibe EUR 1.79/Monat bei einer zweijährigen Laufzeit. Die zweijährige Laufzeit ist hier mehr als empfehlenswert, da der monatliche Preis bei der einjährigen Laufzeit bereits verdoppelt wird und der einmalige Preis für eine Laufzeit von nur einem Monat bei knapp 10 Euro liegt.
    • Surfshark VPN bietet eine Reihe an Zahlungsoptionen an: Für Kreditkartenzahlung stehen Visa, Mastercard, American Express und Discover zur Verfügung. Daneben gibt es noch Sofortüberweisung, Google Pay, Amazon Pay, sowie Giropay und Webmoney. Zudem lässt sich auch mit Kryptowährungen wie Bitcoin durch CoinGate oder CoinPayments bezahlen.

    Geld-zurück-Garantie

    Jedem, der sich für SurfShark VPN entscheidet, wird eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie angeboten. Der Kauf ist daher unverbindlich und das Programm kann erst in aller Ruhe getestet werden, bevor man sich entgültig entscheiden muss.

    Selbst innerhalb der ersten 30 Tage stehen Nutzern alle Funktionen und Dienstleistungen frei zur Verfügung, inklusive einer unbegrenzten Geräteanzahl für ein Nutzerkonto, ein uneingeschränkter und schneller Zugriff auf Inhalte ohne Geschwindigkeitsdrosselung sowie ein Kundensupport, der rund um die Uhr erreichbar ist.

    Wer nur plant, Surfshark für eine kurze Zeit zu nutzen, zum Beispiel für einen kurzen Aufenthalt in China, der kann sogar den Service für diesen Zeitraum umsonst nutzen, indem er vor Ablauf der 30 Tage das Abo kündigt.

    Verfügbare Plattformen

    Surfshark VPN erlaubt eine unbegrenzte Anzahl von Geräten mit nur einem Nutzerkonto. Es werden förmlich alle gängigen und auch weniger genutzten Betriebssysteme unterstützt. Das plattformübergreifende Service-Paket beinhaltet:

    • Windows,
    • macOS,
    • Linux,
    • iOS,
    • Android und sogar
    • Amazon Fire TV.

    Dies ist sehr erfreulich, da andere Anbieter entweder ihr Angebot nur auf wenige Geräte beschränken oder der VPN Service oftmals nur wenige Betriebssysteme unterstützt. Surfshark VPN bietet jedoch ein Angebot, das mit einem Nutzerkonto quasi alle Geräte in einem Haushalt abdeckt.

     

    Die Sicherheit bei Surfshark VPN

    Kommen wir nun zu einem der wichtigsten Punkte eines VPN: die Sicherheit.

    Privatsphäre

    Die wichtigste Frage, die sich Verbraucher vor dem Kauf einer VPN Verbindung stellen sollten, ist die der persönlichen Privatsphäre und Sicherheit beim Surfen. Laut Surfshark VPN werden strikte No-Logs-Richtlinien eingehalten, die das Unternehmen dazu verpflichten, die Nutzeraktivitäten weder zu protokollieren, noch zu überwachen.

    Wer mehr Informationen zum Thema Privatsphäre und Datensicherheit möchte, der kann sich auf der Webseite des Anbieters informieren. Alle Informationen zum Thema Datensicherheit und Datenschutz werden hier ausführlich und transparent behandelt.

    • Zudem bietet Surfshark VPN einen exzellenten Kundensupport, der 24 Stunden am Tag erreichbar ist und alle offenen Fragen klären kann.

    Natürlich können wir in diesem Testbericht nicht hinter die Kulissen des Unternehmens schauen, jedoch ist die Tatsache, dass sich der Anbieter in den British Virgin Islands befindet von Vorteil, wenn es um das Thema Datensicherheit geht. Viele europäische Länder verlangen von den Internetdienstleistern nämlich, einige Daten der Nutzer zu speichern, anhand denen Rückschlüsse auf die Internetaktivität der Nutzer gezogen werden können. Im Gegensatz hierzu haben die Virgin Islands keinerlei solcher Gesetze, was das Land zu einer Hochburg im Bereich Datensicherheit macht.

    Datenverschlüsselung

    Neben strengen eigens auferlegten No-Logs-Richtlinien sowie eines Gesetzgebers, der Datenschutz fördert, muss natürlich auch die technische Infrastruktur des VPN Anbieters stimmen. Surfshark nutzt hierzu eine AES-256 Verschlüsselung. AES steht für Advanced Encryption Standard, was soviel bedeutet wie fortgeschrittener Verschlüsselungsstandard.

    Dieser Standard gilt als einer der sichersten der Welt und wird sogar von Militärs und Regierungen auf der ganzen Welt genutzt, da Hackerangriffe so gut wie ausgeschlossen sind. Die Verschlüsselungsrate liegt hier bei 256 Bit. Als Sicherheitsprotokolle werden neben OpenVPN auch IKEv2 genutzt. Des Weiteren wurden noch einige Sicherheitsfunktionen eingerichtet, die vor unerwünschter Werbung, Malware und Phishing schützen.

    Neben der exzellenten Verschlüsselung bietet Surfshark VPN noch weitere Extras, die vor allem für die Sorte von Nutzern interessant ist, die ein Höchstmaß an Anonymität wünschen:

    • So bietet Surfshark VPN einen Kill-Switch-Modus an, wodurch bei Abbruch der VPN Verbindung gleichzeitig die komplette Internetverbindung gekappt wird, sodass keine unverschlüsselten Daten durch die normale Verbindung mit dem ISP ins Netz kommen können.
    • Zudem bietet Surfshark auch ein Multi-Hop-Verfahren an, durch welches der Datenverkehr doppelt verschlüsselt und durch 2 verschiedene Server geschleust wird. Dies erschwert die Nachverfolgung der Internetnutzung.
    • Zudem kann auch der eigene Router mit Surfshark VPN verbunden werden. Hierzu ist es jedoch notwendig, dass der Router ebenfalls OpenVPN unterstützt. Auf der Surfshark VPN Webseite finden sich ausführliche Informationen, wie man einen Router mit OpenVPN als Client gebrauchen kann, um sich mit den Surfshark VPN Servern zu verbinden.

    Die Leistungen von Surfshark VPN

    Schauen wir uns nun an, wie es mit der Geschwiindigkeit und der mittlerweile beliebtesten Eigenschaft eines VPNs, dem Streaming, aussieht.

    Geschwindigkeit

    Bei unseren Geschwindigkeitstests hat der VPN Service von Surfshark sehr gut abgeschnitten – in den meisten Gebieten beläuft sich die durchschnittliche Geschwindigkeit auf 20-30Mpbs, wohingegen sich die Geschwindigkeit ohne VPN auf ca. 85-90Mpbs beläuft.

    Hierzu muss eingeräumt werden, dass VPN Verbindungen, egal um welchen Anbieter es sich handelt, die Geschwindigkeit drosseln, da das Signal über verschiedenen Server auf der ganzen Welt geleitet wird. Der Grund für die dennoch akzeptable Geschwingkeit von Surfshark VPN ist die relativ hohe Anzahl der international aufgestellten Server, die eine schnelle Verbindung von überall ermöglichen.

    Netflix Streaming

    Das Verkaufsargument von vielen VPN Anbietern steht und fällt mit der Frage, ob Netflix auch in anderen Ländern genutzt werden kann und man damit Ländersperren umgehen kann. Laut Surfshark VPN lassen sich 15 internationale Netflix-Bibliotheken empfangen, inklusive den USA. Gerade für diejenigen, die eine große Filmauswahl in englischer Sprache genießen möchten, bietet Surfshark VPN einen sehr guten Service.

    Streaming-Dienste versuchen normalerweise, den Zugriff von VPN Servern zu blockieren, da die Angebote und Kostenstruktur nur auf das jeweilige Land begrenzt ist. Das heißt, sowohl die Filmauswahl, als auch die Kosten, sind in Deutschland anders als in anderen Ländern. In unseren Tests hatten wir jedoch keinerlei Probleme, auf die Netflix-Dienste verschiedener Länder in Deutschland zuzugreifen.

    • Die Nutzung von VPN und Netflix ist zudem völlig legal. Man muss somit nicht mit rechtlichen Konsequenzen rechnen, sollte man in Deutschland mithilfe von VPN Diensten auf Netflix in anderen Ländern zugreifen.

     

    Die Nutzung von Surfshark VPN

    Bleibt noch die Frage offen, wie Surfshark zu bedienen ist und ob es auch für Einsteiger eine gute Lösung wäre oder nur für Profis.

    Benutzeroberfläche

    Wer sich nicht mit VPN Verbindungen auskennt, der wird eventuell Zweifel haben, ob eine VPN Verbindung hohes technisches Wissen voraussetzt. Diese Zweifel sind jedoch unnötig, da sich jeder Einsteiger innerhalb von wenigen Minuten bereits gut zurechtfinden kann.

    Das einzige, was der Nutzer selbst machen muss, ist die Auswahl des gewünschten Servers zu bestätigen.Hierzu liefert die Nutzeroberfläche von Surfshark VPN für Windows eine schlichte, aber überschaubare Nutzeroberfläche mit vielen Optionen zur Serverwahl an. Hier kann man zum Beispiel zwischen echten und virtuellen Servern sowie weitere Sicherheitseinstellungen wählen.

    • Echte Server stehen im Land, welches für die Vergabe der IP-Adresse gewählt wird und sorgen somit dafür, dass die VPN Verbindung möglichst schnell und ohne Probleme genutzt werden kann. IP bedeutet Internet-Protokoll und ist mit einer Adresse im Internet vergleichbar, über die der Nutzer identifiziert werden kann.
    • Im Gegensatz hierzu können aber auch virtuelle Server gewählt werden, die andere IP-Adressen bereitstellen als der eigentliche Standort des Servers. Steht beispielsweise der Server in Deutschland, vergibt aber eine IP-Adresse eines Drittlandes, so kann der Nutzer von den Angeboten des jeweiligen Landes Gebrauch machen, die ohne VPN nicht zugänglich wären. Virtuelle Server solcher Art werden aber meistens nur dann gebraucht, wenn der VPN Anbieter keine Niederlassungen oder geschäftliche Beziehungen zu dem Drittland hat oder es die lokale Server-Infrastruktur aufgrund der örtlichen Gegebenheiten nicht anders zulässt.

    Neben diesen Möglichkeiten können Nutzer auch im selben Menü optional die fortgeschrittenen Sicherheits- und Privatsphäre-Einstellungen, wie zum Beispiel das oben erwähnte Multi-Hop-Verfahren, mit nur wenigen Klicks auswählen.

    Einrichtung und Login

    Die Einrichtung von Surfshark VPN auf dem PC oder dem Smartphone unterscheidet sich nicht großartig von der Einrichtung anderer Software. Für den Download kann die App entweder von der Webseite des Anbieters direkt heruntergeladen werden oder auch durch die Webstores der Smartphones, wie zum Beispiel Google Play.

    Tipp: Hier ist es wichtig festzuhalten, dass falls Surfshark für die Reise ins Ausland genutzt werden sollte, der Download am besten vor Abreise in Deutschland getätigt wird, da es unter Umständen sein könnte, dass der VPN Service im Gastland nicht heruntergeladen werden kann.

    Surfshark VPN – Testurteil

    In Sachen Sicherheit und Anonymität beim Surfen liegt Surfshark VPN ganz weit vorn: Die Firmenlage auf den Virgin Islands, die No-Logs-Richtlinien sowie die hohen technischen Standards machen Surfshark VPN zu einem sehr sicheren Anbieter. Natürlich ist der Anbieter noch nicht lange auf dem Markt und es wird sich erst im Laufe der Zeit herauskristallisieren, wie der Anbieter mit eventuellen Sicherheitsleaks oder anderen Problemen umgeht. Leaks kommen nämlich immer wieder bei VPN Anbietern vor und die Zeit wird zeigen, wie Surfshark die Sicherheitsstruktur weiter ausbauen kann.

    • Selbst wenn Surfshark VPN noch nicht lange auf dem Markt ist, so konnte der Anbieter innerhalb kürzester Zeit ein starkes und verlässliches globales Servernetzwerk aufbauen, dass in Sachen Geschwindigkeit, Sicherheit und Services den großen Anbietern in nichts nachsteht.

    Neben der guten Firmenaufstellung und dem Service ist es aber vor allem das Preis-Leistungsverhältnis, was seines gleichen sucht. Bei einer Gebühr von nur 1.78 Euro im Monat geht Surfshark VPN nicht nur über Qualität, sondern auch über den Preis in den Kampf mit den etablierten Anbietern. Wir können daher Surfshark VPN uneingeschränkt empfehlen. Es lohnt sich, bei Erstanmeldung die 30-Tage-Geld-zurück-Garantie im Hinterkopf zu behalten, sodass man bei Unzufriedenheit keinerlei Risiko eingeht.

    Fazit: Mit einem Preis, der ungefähr bei der Hälfte anderer Anbieter liegt, ist Surfshark VPN mehr als nur empfehlenswert. Kurzum – Surfshark VPN liefert ein Angebot, was die Konkurrenz in Zugzwang bringt.
    Kleiner Preis und höchste Qualität in einem
    Surfhark als ein sehr junger VPN Anbieter ist trotzdem in der Lage mit etablierten Anbietern zu konkurrieren. Mit einer unbegrenzten Anzahl an Geräten und einer umfangreichen Anzahl an Netflix Bibliotheken lohnt sich der Anbieter durchaus.
    Servernetzwerk
    9.4
    Streaming-Dienste
    10
    Sicherheit
    9.9
    No Log Richtlinien
    9.4
    Verfügbarkeit
    9.5
    Leserwertung0 Votes
    0
    Pro
    günstiger Preis
    Umfangreiche Serverauswahl
    Hohe Sicherheit & Anonymität
    Contra
    junger Anbieter
    9.6
    Empfehlenswert

    Über David Maul

    David Maul ist studierter Wirtschaftsinformatiker mit einer Leidenschaft für Hardware