Die Leistung des Laptops 2020 verbessern: Einfach und schnell

Wer regelmäßig am Laptop arbeitet, wird es sicherlich schon gemerkt haben: Nach einiger Zeit lässt die Leistung nach und der Laptop agiert langsam. Wir haben uns angesehen, wie man nicht nur nutzlosen Datenmüll entfernt, sondern die Leistung des Laptops generell optimiert.

Inhalt

    Warum wird mein Laptop immer langsamer?

    Es ist ganz normal, dass der Laptop mit der Zeit langsamer wird. Das ist meist auf Probleme mit der Hardware oder der Software zurückzuführen. Allerdings gibt es einige Kniffe, wie man die Laptop Performance verbessert. Dabei helfen beispielsweise Tuning Tools für Windows.

    Aber zunächst einmal sollten wir einen Blick auf die häufigsten Ursachen für einen verlangsamten Laptop werfen. Schließlich benötigt man einige Anhaltspunkte, um die Laptop Leistung zu steigern:

    1. Zum einen laufen bei vielen Computern veraltete Treiber. Diese passen dann nach einiger Zeit der Benutzung einfach nicht mehr zum eigentlichen Leistungsspektrum des Laptops. Mit gewissen Updates in diesem Bereich lässt sich der Laptop beschleunigen.
    2. Als nächstes geht es darum zu klären, ob im Hintergrund möglicherweise überflüssige Anwendungen laufen. Auch so lässt sich ein Laptop optimieren: Den Prozessor und den Arbeitsspeicher durch das Aussortieren von Anwendungen entlasten. Oftmals finden die Tuning Tools für Windows hier einige Ansätze, um die Laptop Performance zu verbessern.
    3. Als letztes sollte man sich auch dem Lüfter widmen. Denn wenn dieser seiner Aufgabe aufgrund von Verstopfungen oder Verunreinigungen nicht mehr richtig nachkommen kann, überhitzt der Laptop. Die Folge dessen ist dann ein PC, der seine Leistung drosselt, um nicht zu überhitzen.

    Laptop optimieren: Treiber aktualisieren

    Sehen wir uns doch zunächst einmal an, was man als Nutzer im Bereich der Treiber alles leisten kann, um die Leistung des Laptops zu optimieren. Die Treiber dienen in der Regel dazu, die Hardware im Gerät selbst zu steuern. Sollten die Treiber veraltet sein, kann es durchaus vorkommen, dass die Hardware nicht mehr zur vollen Leistung imstande ist.

    • Deshalb gilt es die Treiber möglichst aktuell zu halten, damit die Hardware das leisten kann, was ihren Fähigkeiten entspricht.

    Wer die verschiedenen Treiber nicht manuell updaten möchte, kann sich Unterstützung von einem entsprechenden Tool namens Driver Updater holen.

     

    Datenmüll entfernen: Dem Laptop auf die Sprünge helfen

    Wer sich regelmäßig um seinen Datenmüll sorgt, der trägt maßgeblich zur Leistung des Laptops bei. Sieht man sich unter den Anwendungen genauer um, fallen einem sicherlich dutzende Anwendungen auf, die nicht mehr benötigt werden. Diese blockieren wertvollen Speicherplatz verloren. Gleichzeitig beeinträchtigt dies aber auch die Leistung des Geräts.

    Also ist es durchaus sinnvoll, um den Laptop zu beschleunigen, all diese alten, nicht mehr genutzten Anwendungen loszuwerden und zu deinstallieren.

    Die Deinstallation von Programmen funktioniert so: Über die Start-Schaltfläche gelangt man zu den Einstellungen und zum Register „Apps“. Hier gilt es nun rigoros auszusortieren. Auch vorinstallierte Anwendungen, wie Spiele und Demoversionen, gehören eigentlich zum Datenmüll.

    Sollte es Unklarheit über die Wichtigkeit einer Anwendung geben, gilt es diese zu recherchieren. Denn im schlimmsten Fall löscht man hier eine Datei oder Anwendung, die für den reibungslosen Einsatz des Laptops wichtig sind.

     

    Liegt es an der langsamen Internetverbindung?

    Mancher Laptop Nutzer wird sich auch fragen, ob eine langwierig geladene Internetseite das Ergebnis einer langsamen Internetverbindung oder eines langsamen Computers ist. Um das herauszufinden, gibt es im Internet kostenlose Geschwindigkeitstest. Diese messen die tatsächliche Internetgeschwindigkeit. So herrscht dann schnell Klarheit darüber, ob eine langsame Internetverbindung für die scheinbar endlosen Downloadzeiten verantwortlich ist.

    • Wo wir bereits beim Internet sind: Hier gilt es auch von Zeit zu Zeit Cookies zu entfernen und den Browserverlauf zu löschen, um die Laptop Leistung zu steigern.

     

    Den Laptop beschleunigen: Nicht benötigte Programme ausfindig machen

    Es gibt einen weiteren Kniff, um dem Laptop auf die Sprünge zu helfen: Nicht mehr benötigte Programme schließen. Hier unterscheiden wir ganz klar zwischen Programmen, die gar nicht mehr benötigt werden und Programmen, die momentan nicht benötigt werden. Programme und Anwendungen, die keinen Nutzen mehr haben, gilt es vom Computer gänzlich zu entfernen. Anwendungen hingegen, die generell von Nutzen sind, aber eine kleine Pause einlegen dürfen, gilt es zu schließen.

    Denn wenn im Hintergrund zig verschiedene Anwendungen laufen, die keiner wirklich nutzt, hat das eine merklich negative Auswirkung auf die Leistung des Computers. Sobald der Arbeitsspeicher Dank einer Vielzahl von Anwendungen ausgelastet ist, geht der Rechner an die Auslagerungsdatei an der Festplatte. Diese Festplatte ist deutlich langsamer als der Arbeitsspeicher, weswegen der Laptop entsprechend weniger schnell reagiert.

    Um den CPU zu entlasten, sollten möglichst unbenutzte Hintergrundaktivitäten gestoppt werden. Dazu öffnet man einfach ungenutzte Anwendungen und schließt ungenutzte Tabs. Wer sich mit seinem Laptop besonders gut auskennt, kann sich auch an die manuelle Deaktivierung von Startelementen wagen. Andernfalls kann dies eine PC-Tuning Software, z.B. Avast Cleanup oder Piriform CCleaner, erledigen.

     

    Den Laptop von außen reinigen

    Wie schon angedeutet, kann auch ein sich langsam, aber stetig wärmer werdender Laptop dazu entschließen die Leistung anzupassen, um nicht zu überhitzen. Sollte dies an einer möglichen Verschmutzung der Lüftung liegen, gilt es diese zu säubern. Kann der Lüfter aufgrund von angesammelten Staubpartikeln seiner Aufgabe nicht mehr richtig nachkommen, wird die Hardware eben langsamer.

    Um die Lüftung zu säubern, öffnet man das Gehäuse des Computers. Bei einigen Laptops ist das nicht mehr möglich. Ist der Laptop manuell noch ohne weiteren Schaden anzurichten zu öffnen, sollte man die Reinigung der Lüftung etwa einmal jährlich durchführen.

     

     Bester TuneUp Anbieter 
    Norton logo
    • Ausgezeichneter Anbieter: Weltweit bekannt und beliebt
    • Umfangreiche Funktionen: Optimierung, Beschleunigung, Speicherplatzerweiterung, sichere Entsorgung vertraulicher Dokumente, uvm.
    • Hohe Benutzerfreundlichkeit: Automatische Wartungen & 1-Klick-Optimierungen

    Ressourcenintensive Programme ausfindig machen

    Wir haben bereits über nicht mehr benötigte Programme gesprochen. Doch was ist, wenn ein Programm dringend benötigt wird, gleichzeitig aber eine große Menge Speicherplatz raubt? Eine Möglichkeit ist es das ressourcenintensive Programm durch ein weniger ressourcenintensives Programm auszutauschen. Manchmal reicht auch schon eine Deaktivierung des Programms, um die Leistung des Laptops deutlich zu steigern.

    Um diese Programme zu deaktivieren, geht man über den Task-Manager und schaut sich in der Registerkarte CPU genauer um. Hier sind alle Anwendungen und Hintergrundprozesse aufgelistet. Jetzt hat man die Möglichkeit diese Programme nach der aktuellen Prozessorauslastung zu sortieren. Sollte eine Anwendung mehr als 10 Prozent in Anspruch nehmen, könnte dies der Grund für einen verlangsamten Betrieb sein. Ist es nicht sinnvoll dieses Programm vom Computer zu entfernen, kann eine vorübergehende Schließung helfen.

    Auch in den Registerkarten „Speicher“ und „Datenträger“ lohnt es sich auszusortieren. Anwendungen, die mehr als 1.000 MB Arbeitsspeicher beanspruchen oder Anwendungen die mehr als 2-5MB/s benötigen, sind einen zweiten Blick wert.

     

    Die Laufwerke defragmentieren

    Von der Datenträgerbereinigung haben die meisten Windows-Nutzer schon einmal gehört. Doch an die Defragmentierung wagen sich verhältnismäßig wenige Nutzer heran. Und dass, obwohl die Defragmentierung der Laufwerke zu den grundlegenden Reinigungsgewohnheiten gehören sollte.

    Unter dem Register „Windows Verwaltungsprogramme“ ist die Defragmentierung zu finden. Praktisch, dass Windows gleich mit reinigenden Tools daherkommt, um die Leistung des PCs auch manuell zu ermöglichen. Dadurch, dass die Nutzer Dateien und Anwendungen auf dem Laptop bewegen, entstehen Lücken auf der Festplatte.

    Das Tool der Defragmentierung sieht sich die Zusammenstellung der Festplatte sehr genau an, um genau solche ungenutzten Lücken ausfindig zu machen. Denn das Durcheinander auf der Festplatte kann das Suchen nach Dateien langwieriger gestalten, was dann wiederum zur Verlangsamung des Laptops beiträgt. Die Unordnung löst man durch die Defragmentierung der Festplatte oder eben die Verwendung des TRIM-Prozesses für die etwas moderneren SSD-Laufwerke.

     

    Windows 10 Hack: Das Energieprofil „Ultimative Leistung“

    Praktischerweise kommt Windows 10 mit einem Hack für leistungsorientierte Nutzer daher. Dem Energieprofil „Ultimative Leistung“. Dieses Tool dient dazu den Laptop auf voller Leistungsbereitschaft laufen zu lassen. Der möglicherweise damit einhergehende hohe Energieverbrauch liegt dabei nicht im Fokus. Allerdings ist es auch möglich diese beiden Bereiche durch die manuelle Einstellung zu kombinieren und nach den individuellen Vorstellungen zu gestalten.

    • Um zum Energieprofil „Ultimative Leistung“ zu gelangen, geht man über einen Rechtsklick auf das Batteriesymbol. Dort hat man die Möglichkeit die Energieoptionen auszuwählen und anzupassen.

     

    Ist es Zeit für einen kompletten Neuanfang?

    Wenn alle Maßnahmen nicht mehr für eine dringend benötigte Leistungssteigerung reichen, hat man jederzeit die Möglichkeit Windows vollständig vom System zu entfernen und eine Neuinstallation zu starten.

    Dabei gehen allerdings alle gespeicherten Daten, installierten Programme und Einstellungen verloren. Bevor man also die Neuinstallation von Windows in Erwägung zieht, sollte man die zuvor genannten Punkte zur Leistungssteigerung definitiv ausprobieren.

    Geht es dann doch um die Neuinstallation von Windows, sollte man alle wichtigen Daten unbedingt extern sichern und sicherstellen, dass die originalen Installationsdateien bzw. CDs/DVDs und die Aktivierungscodes griffbereit sind. Anschließend geht man auf „Einstellungen“, „Update & Sicherheit“ und „Wiederherstellung“. Nun gilt es den PC zurückzusetzen und einen Neustart zu wagen.

     

    Das Fazit: Den Laptop wieder auf volle Leistung bringen

    Wir haben jetzt einige Möglichkeiten beleuchtet, um den Laptop manuell ein wenig zu optimieren. Von der physischen Reinigung bis hin zur Deinstallation von nicht mehr benötigten Programmen gibt es einige Handgriffe, wie man in wenigen Schritten dem Laptop zu mehr Leistung verhelfen kann. Es muss also nicht immer eine professionelle Aufrüstung durch einen Profi sein, wenn man sich selbst ein wenig mit dem Thema Leistungssteigerung auskennt.

    • Für die langfristige Leistungssteigerung des Geräts ist es sicherlich sinnvoll genau darauf zu achten, was man wann installiert. Gleichsam sollte die regelmäßige Defragmentierung und das Aussortieren nicht mehr benötigter Anwendungen zu den grundlegenden Instandhaltungsmaßnahmen gehören.

    nortonWer nicht auf die manuelle Art der Reinigung setzen möchte, kann sich Unterstützung durch diverse PC-Tuning Programme holen. Diese räumen nicht nur gründlich auf, sondern verbessern die Leistung des Geräts auf mannigfaltige Weise durch verschiedene Tools.

    Wir empfehlen für diesen Zweck das ausgereifte Programm von Norton – Norton Utilities um deinen Laptop schnell und sicher ohne böse Überraschungen wieder zu beschleunigen.

    Über Manuel Groß

    Manuel kümmert sich schon seit vielen Jahren um Sicherheit und Vertrauen in der IT Branche, nichts ist ihm wichtiger als ein gute geschützter PC und eine anonyme verbindung ins internet.