Hide my Ass: Ausführlicher Testbericht und Erfahrungen 2020

HMA LogoWer sich im Internet aufhält, der hinterlässt automatisch seine Spuren. So können Unbefugte ganz einfach über deine IP-Adresse deinen Standort und womöglich andere sensible Daten herausfinden. Alles, was man heutzutage im Internet so treibt, wird aufgezeichnet und teils sogar weiterverkauft. Um das zu verhindern und deine Privatsphäre wiederherzustellen, solltest du unbedingt einen VPN verwenden. Sicherheit, Privatsphäre und Freiheit – all dies verspricht der VPN Dienst Hide my Ass seinen Kunden. Deren Versprechen lautet ein schnelleres und privateres Internet, wo Onlineaktivitäten der Kunden nicht aufgezeichnet werden.

Ganz nach dem Motto „HMA ist das beste VPN ohne Protokollierung auf der Welt“ mischt Hide my Ass bei den ganz Großen auf dem Markt der VPNs mit. Aber hält Hide my Ass was es verspricht? Wer steckt hinter dem VPN Anbieter? Wie sieht es mit der Sicherheit aus? Wir haben uns den VPN Dienst genau unter die Lupe genommen.

Inhalt

    Was ist VPN?

    VPN steht für „Virtual Private Network“, also ein virtuelles, privates Netzwerk. Mit einem solchen Netzwerk kannst du von überall aus anonym und sicher im Internet surfen, ohne dabei deine Spuren zu hinterlassen. VPNs schützen dich, indem sie einen verschlüsselten Tunnel schaffen, der deinen Computer mit dem Internet, mit WLAN-Hotspots und mit anderen Netzwerken verbindet. Hier kannst du alles über VPNs und deren Funktionen erfahren.

    Wie funktioniert eine VPN Verbindung?

    Ein VPN verschlüsselt deine Internetverbindung, die von deinem Gerät ausgeht, und verschleiert beim Verbinden auch deine IP-Adresse. Da du normalerweise durch deine IP-Adresse leicht identifiziert werden kannst, kann dir dies mit einer IP-Adresse des VPN Anbieters nicht passieren.

    Hide my ass VPN Tunnel

    Dein gesamter Datenverkehr wird durch einen Tunnel über eine verschlüsselte Verbindung zum VPN Server geleitet. Dieser leitet dann deine Daten an das Internet weiter. Du besitzt nun eine neue IP-Adresse, die nicht zu dir zurückgeführt werden kann. Du kannst also privat, sicher und ohne jegliche Einschränkungen im Internet surfen.

    Warum brauche ich ein VPN?

    Mit der rasanten Weiterentwicklung des Internets und den Einschränkungen durch Regierungen oder Behörden ist es heutzutage leichter denn je, dass dein ganzes Leben im Internet offengelegt wird. Du wirst quasi zum gläsernen Menschen. Dein ISP (Internetanbieter) speichert so ziemlich alles, was du im Internet machst, angefangen vom Online-Banking, Browserverlauf bis hin zu deinen Einkäufen und sogar privaten E-Mails und Nachrichten. Diese Daten können sogar in einigen Ländern wie z.B. den USA an Werbetreibende weiterverkauft werden. Das ist auch der Grund, warum z.B. Werbung für ein bestimmtes Produkt auf Webseiten angezeigt werden, wenn du nach diesem z.B. über Google gesucht hast.

    Hide my Ass Sicherheit

    Aber nicht nur dein ISP ist das Problem. Dadurch, dass deine Daten offengelegt sind, können sich auch Unbefugte daran machen, an diese zu gelangen. So ist es teilweise für Hacker ein Kinderspiel, Konten mit schwachen Passwörtern oder unverschlüsselte Heimnetzwerke zu knacken.

    Vorteile eines VPNs

    • Anonymität im Internet und Schutz deiner Privatsphäre
      Sobald du dich ohne VPN mit dem Internet verbindest, legst du deine Daten für Dritte offen. Mithilfe deiner IP-Adresse kannst du für andere Dienste, Webseiten oder auch Hacker eindeutig identifiziert werden. Des Weiteren kann dein Internetanbieter jederzeit nachverfolgen, auf welchen Webseiten du dich befunden hast. Auch andere Webseiten können anhand von Cookies deine Internetaktivitäten auslesen und diese verwenden oder an Dritte verkaufen (um dir zum Beispiel mit lästiger Werbung auf die Nerven zu gehen). Dank einer VPN-Verbindung bleibst du somit anonym und auch sicher. Dabei solltest du vor allem auch darauf achten, dass dein VPN Anbieter eine No-Log-Policy führt. Sprich, auch der VPN Anbieter sollte deine Daten nicht aufzeichnen.
    • Umgehung von Ländersperren (“geoblocking”)
      Einige Webseiten sind nur durch IP-Adressen aus dem jeweiligen Land zugänglich. Dabei handelt es sich meistens um Streamingdienste, YouTube Videos, oder auch Inhalte von internationalen Nachrichtenagenturen. Durch Auswahl eines bestimmten Standortes kannst du auf Webseiten zugreifen, die in deinem Land möglicherweise blockiert sind. Wichtig ist dabei, einen Anbieter zu wählen, der auch Server im gewünschten Zielland anbietet. Dank einer VPN Verbindung hast du auch die Möglichkeit, Streaming Anbieter zu nutzen, die nur in anderen Ländern verfügbar sind. Wie du zum Beispiel ein VPN für Netflix benutzt, kannst du hier nachlesen.
      Aber auch wenn du dich im Ausland befindest, und gerne auf das deutsche Fernsehprogramm oder Netflix Deutschland zugreifen möchtest, ist die Wahl eines VPN unabdingbar. Oftmals kannst du im Urlaub nur auf deren Sender über das Fernsehen zugreifen, um also heimische Sender ansehen zu können, benötigst du ein VPN, der dir eine deutsche IP-Adresse gibt.
    • Schutz deiner sensiblen Daten
      Ein VPN garantiert dir den Schutz deiner Passwörter, Login-Daten und Bankinformationen. Diese bleiben nach dem Aufbau einer VPN-Verbindung verschlüsselt und geheim. Wenn du keine verschlüsselte Verbindung benutzt und Einkäufe tätigst, dich in soziale Netzwerke einloggst oder Formulare ausfüllst, können all diese Informationen von Hackern abgefangen werden. Zudem speichert auch dein ISP all diese Daten und kann sie in einigen Ländern auch an Werbetreibende weiterverkaufen.Wenn du dich in öffentliche WLAN Netzwerke einloggst, solltest du unbedingt ein VPN benutzen – denn diese Netzwerke sind oft unsicher und nur darauf aus, deine Daten in die Hände zu bekommen.

    Hide my Ass: Ein kurzer Blick auf das Unternehmen

    Hide my Ass wurde von dem 16-Jährigen Jack Cator im Jahr 2005 in Großbritannien gegründet, mit dem Ziel, die Firewall seiner Schule zu umgehen. Seitdem wurde das Unternehmen immer weiter ausgebaut, bis es 2016 Teil der Avast-Familie wurde – und damit auch zum größten und populärsten Sicherheitsunternehmen der Welt gehört.

     

    Hide My Ass Nutzerdaten und Datenpakete

    Wie bei jedem VPN Anbieter ist es wichtig zu wissen, ob dieser deine Daten speichert oder nicht. Bei Hide my Ass ist dies ein wenig kompliziert. Der Hauptsitz von Hide my Ass ist Großbritannien, welches Gründungsmitglied der 5/9/14 Allianz ist. Dies ist eine Allianz, die von Geheimdiensten gegründet worden ist, um Daten untereinander auszutauschen.

    Hinweis: Die 5/9/14 Allianz ist ein Zusammenschluss von Geheimdiensten aus mehreren Ländern und besagt das Sammeln und Austauschen von Daten untereinander. Diese Vereinbarung wurde bereits in den 1940ern gegründet und mit der Zeit haben sich mehr Länder dieser Vereinbarung angeschlossen. Ursprünglich würde diese Übereinkunft zwischen den USA und Großbritannien beschlossen, später haben sich jedoch Kanada, Australien und Neuseeland angeschlossen. So kam es zu den 5 Eyes (5 Augen). Später haben sich als Kooperationspartner Deutschland, Frankreich, Israel, Schweden, Italien, Japan, Norwegen, Südkorea und die Türkei angeschlossen.

    Somit spricht man heute von Nine Eyes bzw. Fourteen Eyes, da mittlerweile 14 Länder an dem Datenaustausch beteiligt sind. Das eigentliche Hauptziel war die Zusammenarbeit und militärische Aufklärung des Ostens im Kalten Krieg. Heutzutage spielt das Abkommen im Kampf gegen den Terrorismus eine Rolle.

    Jedoch werden hierbei die Daten der Bürger der einzelnen Länder abgefragt und gegebenenfalls auch miteinander ausgetauscht. Man kann schon von einer weltweiten Überwachung reden, manche bezeichnen dieses Abkommen mittlerweile auch als Spionage-Netzwerk. Sollte man also gerade in diesen Ländern wohnhaft sein, lohnt es sich, ein VPN installiert zu haben, damit die Regierung eben keinen Zugriff auf sensible Daten hat.

    Hide my Ass verspricht, keine Daten seiner Kunden aufzuzeichnen. Es gibt also laut dem Unternehmen keine Protokollierung deiner Daten, die auf dich zurückzuführen wären. Jedoch muss dazu gesagt werden, dass Hide my Ass kein No-Log VPN ist. Denn auch wenn grundlegende Daten nicht gespeichert werden, so zeichnet Hide my Ass doch einige deiner Daten auf und speichert diese für 30 Tage.

    Folgende Daten werden nicht aufgezeichnet:

    • Deine ursprüngliche IP-Adresse
    • Webseiten, die du während deiner VPN-Verbindung anklickst
    • Daten, die durch das Netzwerk von Hide my Ass Geschickt werden
    .

    Einige Daten werden zu Diagnosezwecken von HMA gespeichert. Diese Daten werden von HMA 30 Tage lang gespeichert.

    • Die ID deiner VPN Lizenz
    • Der Zeitraum, wann du dich mit Hide my Ass verbunden hast und wann du die Verbindung wieder getrennt hast
    • Das Datenvolumen, welches du benutzt hast
    • Das Subnetz deiner IP-Adresse (nur die letzten 4 Ziffern sind unkenntlich)
    • Die IP-Adresse von jedem HMA-Server, mit dem Du Dich verbindest

    Hinzu kommen noch andere Servicedaten, die bis zu  2 Jahre gespeichert werden, wenn du einen kostenlosen Server von Hide my Ass verwendest (z.B. in der Testversion).  Auch wenn deine Daten hauptsächlich zu Diagnosezwecken verwendet werden, so ist dies jedoch ein großer Minuspunkt.

    Verschlüsselung

    Hide my Ass verwendet eine sehr starke und hochwertige AES 256-bit Verschlüsselung mit RSA-Schlüsseln zwecks Handshakes und einer Authentifizierung über SHA256. Das ist eine Verschlüsselung auf Militärbasis und somit einer der stärksten, die es überhaupt gibt. Man kann zwischen unterschiedlichen Protokollen wählen: OpenVPN mit UDP und TCPL2TP/IPSec, und PPTP.

    Zudem bietet HMA vollverschlüsselte Server, die unknackbar sind, automatische Verbindungsregeln, sowie Schutz vor DDoS Angriffen.

    Erfahrungen zur Sicherheit bei Hide my Ass

    Zur starken Verschlüsselung kann mann nichts negatives sagen. OpenVPN ist bein Windows automatisch eingestellt, während IPsec bei iOS zu Trage kommt. Hinzu kommt ein intelligenter Kill Switch, welcher deine komplette Internetverbindung trennt, sollte deine Verbindung zu einem VPN Server unterbrochen werden. Das schützt dich insbesondere vor Datenlecks. In der Benutzeroberfläche kannst du einstellen, ob dies für dein gesamtes System, oder nur für einzelne Programme geschehen soll.

    Des weiteren bietet Hide my Ass Split-Tunneling (du kannst also selbst entscheiden, welche Programme sich über den VPN Server und welche sich über deine normale Internetverbindung verbinden sollen), eine IP-Zufallsauswahl (für dich werden im Abstand zwischen 10 Minuten und einer Stunde eine neue IP-Adresse ausgewählt) und ein Schutz vor IPv4-, IPv6-, und DNS-Leaks.

    Wir empfehlen auf alle Fälle stets OpenVPN mit Hide my Ass oder IPSec zu verwenden, da eine Verbindung mit PPTP nicht sicher ist. Dies ist ein veraltetes Protokoll auf das wirklich nur im Notfall zurückgegriffen werden sollte.

    Hide my Ass: Kompatibilität

    Hide my Ass Devices

    Hide my Ass ist für folgende Betriebssysteme geeignet:

    • PC: Ab Windows 7
    • Mac: Aktuelle Version von macOS 10.5+
    • Linux: Ubuntu, Debian, Fedora, CentOS
    • Android: Variiert je nach Gerät
    • iPhone: iOS 10 oder höher

    Zudem unterstützt Hide my Ass die Konfiguration seines VPN Clients auf einem Router. Wie ihr dies einrichtet, erfährt ihr direkt auf der Herstellerwebseite. Zudem haben wir hier ausführlich darüber berichtet, wie man einen Router für ein VPN konfiguriert und welche Vor- und Nachteile dies hat.

    Hide my Ass gibt es auch als Browser Erweiterung.

    Geschwindigkeit und Serverauswahl

    Hide my Ass hat seine Serverstandorte in den letzten Jahren weit ausgebaut. Mittlerweile verzeichnet das Unternehmen über 1000 Server in über 290 Standorten in rund 190 Ländern. Somit kann man sich immer mit dem besten Server verbinden und auch ein wenig herumtricksen, bis man selbst die beste Geschwindigkeit und Leistung für sich gewählt hat. Wie bei jedem VPN Anbieter gibt es hin und wieder Server, die entweder überlastet sind, zu weit weg sind, und deswegen auch geringere Geschwindigkeiten bieten. Das lässt sich aber ganz einfach regeln, in dem man sich mit dem nächstbesten Server verbindet und dort die Internetgeschwindigkeit erneut testet.

    Während unseres Testes haben wir in Europa eine durchschnittliche Download-Geschwindigkeit von rund 37 MBit/s und eine durchschnittliche Upload-Geschwindigkeit  von rund 3,4 Mbit/s gehabt. Dies sind sehr gute Geschwindigkeiten, auch wenn der Upload etwas besser sein könne.

    In den USA haben wir durchschnittliche Download-Geschwindigkeiten von rund 24 Mbit/s und Upload-Geschwindigkeiten von rund 2,9 Mbit/s erreicht. Für eine Verbindung Übersee sind das sehr gute Geschwindigkeiten!

    Auch hatten wir während unserer Testphase keine Verbindungsabbrüche.

    Anleitung zur Einrichtung – so einfach lässt sich HideMyAss VPN einrichten

    1.Schritt – Eröffne eine Konto

    Du kannst dich entweder gleich mit deiner E-Mail Adresse registrieren oder für die kostenlose Variante das Programm einfach gleich herunterladen. Du kannst Hide my Ass 7 Tage lang kostenlos testen.

    2.Schritt – Lade dir die Software herunter

    Lade dir die Software für dein Gerät herunter und logge dich mit deinen Daten ein. Je nach Gerät findest du die Software entweder auf der Herstellerwebseite, oder im Google Play Store bzw. AppStore.

    3.Schritt – Verbinde dich

    Nach erfolgreicher Installation kannst du dich nun für einen Serverstandort entscheiden und dich mit diesem Verbinden. Die Verbindung bleibt solange aufrecht, bis du sie wieder trennst.

    Hide my Ass: Streamen und File-Sharing

    Hide my Ass eignet sich besonders gut fürs Streamen und Torrenting. Wir konnten uns ohne Probleme mit Netflix USA, Großbritannien und Frankreich in unserem Test verbinden. Auch der BBC iPlayer funktionierte tadellos.

    Hinweis: Leider war es uns nicht möglich, mit Hulu oder Amazon Prime zu verbinden. Nach mehrmaligen Versuchen haben wir stets die Mitteilung bekommen, dass unsere IP-Adresse blockiert ist. Das bedeutet, dass einige IP-Adressen bereits bei Hulu und Amazon Prime auf der Blacklist stehen und somit von vornherein gesperrt sind. Die Anbieter wissen also, dass diese IP-Adressen von VPNs benutzt werden.
    .

    Hide my Ass bietet neben der Unterstützung von Netflix aber auch eine gute Unterstützung für Torrents an. P2P-Datenverkehr ist auf dafür designierten Hochgeschwindigkeitsservern erlaubt. In der Benutzeroberfläche kannst du nach P2P Servern suchen und diese auswählen. Aber wie bereits erwähnt, HMA speichert zum Teil Verbindungsprotokolle. Wenn du also Torrents komplett anonym herunterladen möchtest, ist dies nicht ideal.

    Hide my Ass: Preise

    Hide my Ass bietet zurzeit folgende Pakete an:

    Hide my ass Preise

    Du kannst dich also zwischen einem 1-Monats-Abo, einem 1-Jahres-Abo und einem 3-Jahres-Abo entscheiden.

    Gibt es eine kostenlose Variante?

    Hide my Ass bietet  keine kostenlose Variante an. Dafür gibt es eine 7-tägige kostenlose Testversion, die du ohne Eingabe von Kreditkarte,etc. in vollem Umfang nutzen kannst. Somit kannst du das Programm erst einmal testen, bevor du dich für eines der Pakete entscheidest.

    Es gibt verschiedene Gründe, warum HMA seinen Dienst nicht kostenlos anbietet. Die wären:

    • Unzureichende Technologie
      Die meisten VPNs, die ihren Service kostenlos anbieten, bieten nur das unsichere PPTP Protokoll an. Das ist eine veraltete Methode, die viele Sicherheitsprobleme hat.
    • Eingeschränkte Bandbreite und Geschwindigkeiten
      Kostenlose Dienste sind oft durch viele Benutzer überlastet und beschränken somit auch die Bandbreite und die Geschwindigkeit. Zudem gibt es oft auch Download-Limits.
    • Weniger Standorte
      HMA bietet, wie bereits erwähnt, ein Netzwerk mit über 190 Serverstandorten in über 100 Ländern an. Viele kostenlose Anbieter können dies nicht bieten.
    • Geräte, Support und Werbung
      Viele kostenfreie Dienste kann man nur auf einem Gerät benutzen und dies meist auch nur eingeschränkt. Zudem gibt es bei diesen Anbietern kaum einen Kundensupport und man wird im Programm selbst mit lästiger Werbung genervt.

    Kundensupport

    Hide my Ass SupportHide my Ass bietet seinen Kunden verschiedene Möglichkeiten an, um deren Kundenservice zu kontaktieren. Ein großer Vorteil von HMA ist der Live-Chat der rund-um-die-Uhr verfügbar ist. Solltest du also ein Anliegen haben, welches schnell gelöst werden muss, kannst du dich an den Chat wenden. Wie bei jedem Chat kann es passieren, dass du hier ein paar Minuten auf einen Mitarbeiter warten musst.

    Eine andere Möglichkeit ist natürlich, die Support Webseite des Herstellers zu durchforsten. HMA bietet in dieser Hinsicht mehrere Seiten, die womöglich dein Anliegen bereits beantworten. So kannst du auf der Herstellerwebseite nachlesen, wie man Hide my Ass auf bestimmten Geräten einrichtet und welche Probleme die Häufigsten sind.

    Eine andere Möglichkeit ist es, ein Ticket auf der Webseite einzureichen, welches in der Regel innerhalb von 48 Stunden von HMA beantwortet wird. Dies solltest du nur dann tun, wenn ein wirklich schwerwiegendes Problem vorliegt und dir ein Mitarbeiter z.B. aus dem Live-Chat nicht wirklich weiterhelfen kann.

    In unserem Test konnten wir innerhalb von 4 Minuten einen Mitarbeiter über den Live-Chat erreichen, der uns unsere Fragen schnell und einfach beantworten konnte. Somit ist der Kundensupport von Hide my Ass wirklich ausgezeichnet.

    Fazit und Bewertung

    Das Preis-Leistungs-Verhältnis bei HMA stimmt auf alle Fälle. Zudem bekommt man eine sehr große Serverauswahl und sehr viele Funktionen, die den VPN Dienst sehr sicher machen. Zumindest haben dein ISP und andere Unbefugte definitiv keinen Zugriff auf deine Daten, sobald du dich mit einem VPN Server verbindest. Einziger Minuspunkt hier ist, dass Hide my Ass Teile deiner Daten speichert. Gerade wenn es um Anonymität geht, sollte dies auf alle Fälle nicht der Fall sein. Hier ist definitiv Aufholbedarf angesagt. Ansonsten punkted Hide my Ass auch in Sachen Geschwindigkeit – ob in Europa oder Übersee. Auch der Kundensupport ist sehr gut. Auch wenn HMA für Streaming und Torrenting gut geeignet ist, konnten wir leider nicht Titel von Hulu oder Amazon Prime ansehen.

     

    Guter VPN Anbieter mit vielen Funktionen
    Alles in allem sind wir von Hide my Ass überzeugt, nur die Datenschutzrichtlinie sollte auf alle Fälle überarbeitet werden. Um heutzutage mit der Konkurrenz mitzuhalten, muss man ein No-Log-VPN sein, sprich, ein VPN der keinerlei Daten seiner Kunden aufzeichnet. Ansonsten überzeugte uns Hide my Ass mit der Serverauswahl, Geschwindigkeit und Funktionalität.
    Servernetzwerk
    8.9
    Streaming-Dienste
    7.5
    Sicherheit
    7.5
    No Log Richtlinien
    5
    Preis-Leistungs-Verhältnis
    8.5
    Zusatzfunktionen
    9
    Leserwertung0 Bewertungen
    0
    Pro
    Große Server- und Standortauswahl
    Gute Geschwindigkeiten
    Sehr guter Support
    Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
    7-tägige kostenlose Testversion
    Contra
    Speichert Kundendaten
    Eignet sich nicht für Hulu oder Amazon Video
    Keine Gewährleistung der Anonymität bei Torrents
    7.7
    Guter VPN Anbieter mit leichten Schwächen

    Über Jasmin Fuchs

    Jasmin Fuchs ist studierte Sprachwissenschaftlerin mit einer Ausbildung in Informationstechnologie und IT-Management.