Online-Trading – wichtige Tipps für Anfänger

Unter der Überschrift „Trading“ lassen sich viele Varianten des Handels an den weltweiten Finanzmärkten zusammenfassen. Dank des Internets gibt es heute zahlreiche Instrumente, auf die selbst private Anleger Zugriff haben – damit haben sie die gleichen Chancen wie früher nur Profi-Trader. Damit kann man nicht nur bei steigenden, sondern sogar bei fallenden Kursen Gewinne erzielen und das eigene Vermögen vergrößern. Als Basis dafür eignen sich natürlich die Kurse von Aktien oder Indizes, man kann aber auch von den Entwicklungen an den Märkten für Rohstoffe oder Devisen profitieren.

Online Trading

Für Anfänger ist es erst einmal wichtig, einen absolut zuverlässigen Broker zu finden, der Kunden unterschiedliche Instrumente zur Verfügung stellt. Außerdem sollte man gerade beim Trading für anfänger ein kostenloses Demokonto nutzen können. Darüber lassen sich verschiedene Strategien erst einmal in aller Ruhe testen, sodass man nicht sofort das eigene Vermögen für Trades einsetzen muss.

Für wen ist Trading interessant?

Ganz allgemein geht es beim Trading darum, auf dem Aktienmarkt oder in anderen Segmenten der Börse aktiv zu werden. Mit Hilfe von Optionsscheinen oder ähnlichen Instrumenten können Anleger sowohl auf Aktienkurse als auch auf die Entwicklung von bestimmten Rohstoffen oder Devisen setzen. Für welchen Bereich man sich selbst entscheidet, hängt natürlich vor allem vom persönlichen Interesse ab. Darüber hinaus spielen das Risikobewusstsein sowie die Zeit, die man investieren möchte, eine wichtige Rolle.

Trading schon heute sehr beliebt

Die Kapitalanlage spielt für viele Menschen in Deutschland eine immer größere Rolle. Das Deutsche Aktieninstitut hat zum Beispiel ermittelt, dass 2021 mehr als zwölf Millionen Menschen ab 14 Jahren Aktien oder Fondsanteile besaßen. Die Tendenz war in den vergangenen Jahren zudem stetig steigend.

Darüber hinaus sind auch kurzfristige Anlagen, in die man beim Online Trading investiert, immer populärer. Diese dienen beispielsweise als Diversifizierung des eigenen Portfolios, also der Absicherung gegen zu hohe Schwankungen. Natürlich spielt die Sicherheit dabei eine wichtige Rolle. Geanu wie beim Onlinebanking sorgt zum Beispiel eine Zwei-Faktor-Authentisierung (2FA) für einen wichtigen Schutz vor Cyber-Betrügern.

Passende Werkzeuge und die richtige Strategie

Um das eigene Geld erfolgreich anzulegen, bieten gute Broker ihren Kunden viele Werkzeuge. Dazu gehören Charts, die möglichst in Echtzeit die Bewegungen der Kurse zeigen sollten. Diese lassen sich mit Blick auf gewisse Indikatoren analysieren, die wiederum zeigen können, wie ein Kurs sich in den kommenden Minuten oder Stunden wahrscheinlich entwickelt. Oft ist das heute sogar über das Smartphone oder auf dem Tablet möglich.

Allgemein geht es beim Trading darum, einzelne Positionen nur sehr kurz zu halten. Wie lang der Zeitraum genau ist, hängt vom Markt, von den verwendeten Instrumenten sowie von weiteren Faktoren ab. Letzten Endes sollte man sich Gedanken darüber machen, welches Risiko man eingehen will und wie hoch die gewünschte Rendite ausfallen soll. Auf dieser Basis ist es dann möglich, eine individuelle Strategie zu erstellen. Das ist die zugleich die entscheidende Grundlage, auf deren Basis alle weiteren Entscheidungen beim Trading getroffen werden sollten.

Über David Maul

David Maul ist studierter Wirtschaftsinformatiker mit einer Leidenschaft für Hardware

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert