Endlich verfügbar – Adobe Illustrator für iPad

Auf seiner MAX-Veranstaltung im vergangenen Jahr gab Adobe bekannt, dass Adobe Illustrator für iPad erscheinen soll. Jetzt, fast ein Jahr nach dieser ersten Ankündigung, ist die Tablet-Version der beliebten App für Illustration, Logo und Branding-Design endlich fertig.

Adobe hat sich diesmal die Zeit genommen, um alles richtig zu machen.

Als Photoshop 2019 erstmals auf dem iPad vorgestellt wurde, verfügte die App über eine derart begrenzte Anzahl von Funktionen, dass es schwierig war, bedeutende Arbeiten zu erledigen. Das Unternehmen reagierte schnell auf die Kritik und fügte neue Tools hinzu. Aber die Frustration unter den Benutzern setzte schnell ein. Mit Illustrator bringt Adobe von Anfang an wichtige Elemente der Desktop App auf das iPad. Außerdem gibt es bereits eine Roadmap für die nächsten Updates.

Wie zu erwarten, ist ein Großteil der Illustrator Kernerfahrung also diesmal bereits in der iPad-Version der App enthalten. Natürlich hat Adobe die Funktionen der Anwendung für die Verwendung auf der berührungsempfindlichen Oberfläche des Tablets mit dem Apple Pencil optimiert. Sie können mit dem Bleistift-Werkzeug wie in jeder anderen App zeichnen. Dabei konvertiert Illustrator Ihre Striche und Formen in Vektorobjekte. Auch ein Stiftwerkzeug finden Sie wieder, mit dem Sie Punkte und Kurven bearbeiten können, um Elemente nach Bedarf zu verfeinern.

Illustrator auf dem iPad geht sogar noch einen Schritt weiter und vereinfacht automatisch die Kurven und die Anzahl der Punkte, wenn Sie Apple Pencil und das Bleistift Werkzeug zum Erstellen von Formen verwenden. Die Möglichkeit, die Ankerpunkte der Formen direkt in einen bestimmten Grad zu verändern und mehrere Punkte gleichzeitig auszuwählen, macht die Vektorarbeit zum Kinderspiel. Besonders mit der intelligenten Löschfunktion für Ankerpunkte.

Das könnte Sie auch Interessieren:

Adobe Illustrator für iPad überzeugt durch viele nützliche Funktionen

Illustrator auf dem iPad hilft Ihnen dabei, effizienter zu arbeiten. Zum Beispiel bei den Werkzeugen Pathfinder und Shape Builder. Dies sind zwei sehr nützliche Werkzeuge in Illustrator. Um den Designprozess zu beschleunigen, bietet die iPad Version der App eine Live-Vorschau dieser Funktionen. Sie müssen sich nicht mehr daran erinnern, was Intersect tut oder fünf Optionen ausprobieren, bevor Sie endlich die richtige finden. Adobe hat außerdem Optionen für Radial-, Raster- und Spiegelwiederholungen hinzugefügt, sodass verschiedene Muster auch schnell und einfach zu erstellen sind.

Schriftarten machen einen großen Teil der Logo- und Branding-Arbeit aus. So sind wir sehr glücklich darüber, dass die Adobe Fonts-Bibliothek mit über 18.000 Optionen in Illustrator auf dem iPad verfügbar ist. Genau wie auch auf der Deskptop-Version können Sie allerdings jederzeit manuell über die iPadOS-Datei-App weitere Schriftarten hochladen. Ein Großteil der Adobe-Bibliothek besteht aus variablen Schriftarten, sodass Sie mithilfe von Schiebereglern Breite und mehr anpassen können. Abhängig von der Schriftart können Sie möglicherweise auch die Größe der Serifen anpassen.

Alle Arbeiten, die Sie in Illustrator auf dem iPad ausführen, sind wie auf dem Desktop in Ebenen organisiert. Wenn Sie den Sprung zu Ihrem Computer machen müssen, können Sie dies tun, ohne sich Sorgen über mögliche Konnektivitätsprobleme machen zu müssen. Alle Ihre Arbeiten werden in dieser Version automatisch mit Ihrem Creative Cloud-Speicher synchronisiert. Außerdem können Sie jedes Bildmaterial bei Bedarf schnell an Photoshop oder Fresco auf dem iPad senden.

Beta Version mit über 5.000 Testern

Laut Adobe hatte die Beta-Version von Illustrator für iPad 5.000 Nutzer. Diese frühe Phase war viel umfangreicher als die Tests für Photoshop. Der Prozess begann auch deutlich früher und erlaubte so den Beta-Testern, zu denen erfahrene professionelle Designer gehören, ihre Erfahrungen, die sie mit der App gemacht haben, mit Adobe zu teilen. Übrigens hat Adobe vor seinen iPad-Apps (einschließlich Illustrator) Livestreaming hinzufügen. So können Sie in Zukunft möglicherweise von einem dieser Profis lernen.

Illustrator für iPad ist in einem Creative Cloud-Abonnement enthalten, es ist jedoch auch eigenständig für 10 Euro pro Monat erhältlich. Darüber hinaus bietet Adobe eine 30-Tage-Testversion an. Während Adobe die neueste Generation von iPads für die Arbeit in Illustrator empfiehlt, funktioniert die App laut Angaben des Unternehmens auf allen Apple-Tablets, die den Apple-Pencil-Stift unterstützen.

Über Kevin Benckendorf

Kevin Benckendorf ist in Deutschland aufgewachsen, aber in der Welt Zuhause. Seine Passion ist die neuste Technik. Egal ob Hardware oder Software. Er ist immer auf dem Laufenden und testet die besten Neuerscheinungen für dich.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.