Wird Apple jemals USB-C für iPhone einführen? Wir hoffen ja!

Ein neues Jahr, ein neues iPhone und schon wieder kein USB-C. Wird Apple jemals USB-C für iPhone einführen? Wenn Sie in Zukunft ein iPhone kaufen, erhalten Sie kein mitgeliefertes Ladegerät und auch keine Kopfhörer. Apple sagt, das Unternehmen sei diesen Schritt aus umweltbedingten Gründen gegangen. Wenn mit jedem Handy weniger „kostenloses“ Zubehör ausgegeben wird, bedeutet dies weniger Material, behauptet das Unternehmen. Außerdem sollen so auch kleinere Kartons entstehen, die effizienter versendet werden können. In Zukunft befindet sich in der iPhone Box also nur noch das Handy und ein Lightning-to-USB-C-Kabel.

iPhone 12 Mini - Alle Farben

USB-C als Hilfe für die Umwelt

Ich denke, Apples Ansatz ist im Allgemeinen eine gute Sache. Aber mal ehrlich – wäre es für die Umwelt nicht besser gewesen, wenn das Unternehmen noch einen Schritt weiter gegangen wäre? Würde die Umwelt nicht viel mehr geschont, wenn Apple seinen proprietären Lightning-Port entfernt und diesen durch USB-C ersetzt? Auch das Lightning-zu-USB-C-Kabel würde sich sofort in ein viel nützlicheres USB-C-zu-USB-C-Kabel verwandeln, mit dem im Grunde Ihre gesamte Elektronik aufgeladen werden könnte.

Tatsächlich ist das Weglassen des kostenlosen Zubehörs eine relativ kleine Änderung für die einzelne Person, die ein iPhone kauft. Aber für das Unternehmen ist die Veränderung massiv. Besonders wenn man bedenkt, dass Apple laut IDC im vergangenen Jahr fast 200 Millionen iPhones ausgeliefert hat. Ladegeräte machen zwar einen relativ geringen Anteil des gesamten Elektroschrotts aus, aber weltweit sind es immer noch noch Zehntausende Tonnen pro Jahr. Und wie das Fehlen von Kopfhörerbuchsen bei den Flaggschiff Smartphones von 2020 zeigt, haben Apples Entscheidungen häufig auch einen großen Einfluss auf den Rest der Branche.

USB-C ist der beste Verbindungsstandard, den wir besitzen

Ja, USB-C ist kein perfekter Standard. Das Namensschema war ein Chaos (der aktuelle USB-Standard heißt USB 3.2 Gen 2×2). Aber, wenn ich mir eine berühmte Redewendung auszuleihen darf: Ist USB-C der schlechteste Verbindungsstandard … mit Ausnahme aller anderen. So ist USB-C aktuell einfach der beste Standard, den wir zur Zeit besitzen.

Es hat nach der Einführung von USB-C zwar eine Weile gedauert, aber nun im Jahr 2020 ist USB-C so ​​universell wie nie zuvor. Es wird von Over-Ear-Kopfhörern, zum laden von drahtlosen Ohrhörern, VR-Headsets, Tablets ( inschließlich einiger von Apple) sowie Laptops (einschließlich aller von Apple) verwendet. Darüber hinaus wird USB-C inzwischen von allen neuen Laptop Zubehör sowie von Spielekonsolen wie der Nintendo Switch und Controllern der PS5 als auch der Xbox Series X verwendet. USB-C-Akkus werden immer üblicher und Ladegeräte werden immer kleiner und extrem leistungsfähig. Mit bis zu 100 Watt kann ein leistungsstarker Akku oder ein Ladegerät von der Größe eines Kartenspiels manchmal einen Laptop, ein Tablet und ein Telefon gleichzeitig mit Strom versorgen.

USB-C wird nicht nur fast überall verwendet, es ist auch schwierig, etwas zu nennen, das Lightning tatsächlich besser macht. Der langjährige Apple Blogger John Gruber hat in der Vergangenheit argumentiert, dass es sich um einen eleganteren und etwas dünneren Port handelt. Aber ist das wirklich Grund genug, den Status Quo beizubehalten, wenn Apple sich wirklich so um die Umwelt kümmert, wie sie behaupten?

Sie besitzen sicherlich bereits ein USB-C Ladegerät

Das Hauptargument von Apple, um das Ladegerät aus der Verpackung zu nehmen, ist, dass es vermieden wird, Zubehör anzusammeln, das viele Leute bereits besitzen. Während seiner Präsentation schätzte Apple, dass es weltweit 2 Milliarden seiner Netzteile und „Milliarden“ Ladegeräte von Drittanbietern gibt.

Aber lassen Sie uns das relativieren. Laut IDC hatte Apple 2019 nur einen Anteil von 13,9 Prozent am globalen Smartphone-Markt und lieferte im vergangenen Jahr fast 200 Millionen Handys aus. Inzwischen hat der Rest der Branche innerhalb eines Jahres zusammen über eine Milliarde Telefone ausgeliefert, und die meisten dieser Geräte verwenden USB-C. Daraus ergibt sich, dass die meisten Menschen bereits alles haben, was sie zum Aufladen eines hypothetischen USB-C-iPhones benötigen, einschließlich Ladestationen und USB-C-Kabeln. Bei dieser Rechnung bedenken wir nicht mal alle Personen, welche andere USB-C-Geräte wie Kopfhörer, Laptops und Tablets gekauft haben, einschließlich der neuesten MacBook- und iPad Pro-Geräte.

All dies bedeutet, dass Apple ein USB-C-Smartphone ohne Ladezubehör verkaufen könnte, wenn Sie es wirklich wollen. Das macht zum Beispiel der ethische Smartphone-Hersteller Fairphone. In der Verpackung des neuesten Handys, dem Fairphone 3 Plus, befinden sich keine Kopfhörer, kein USB-C-Ladekabel und keine USB-C-Ladestation. Stattdessen gibt es einen kleinen Schraubendreher, sodass Sie ihr Handy zu gegebener Zeit theoretisch selbst reparieren können, anstatt es wegwerfen zu müssen.

Das könnte Sie auch Interessieren:

Hilft Apples Plan also wirklich der Umwelt?

iPhone KabelEs fragt sich also, wie positiv sich der bestehende Plan von Apple tatsächlich auf die Umwelt auswirken wird. Ein großer Teil von Apples Pitch ist, dass es bereits Milliarden von Netzteilen gibt. Aber es ist wahrscheinlich, dass ein erheblicher Teil von ihnen den USB-A-Standard verwendet, der nicht mit dem Lightning-zu-USB-C-Kabel kompatibel ist, welches Apple mit dem neuen iPhone ausliefert. Apple hat erst im letzten Jahr damit begonnen, USB-C-Netzteile auszuliefern und zwar nur bei den Pro-Modellen. Was bedeutet, dass die überwiegende Mehrheit der verkauften iPhones mit einer USB-A-Ladestation geliefert wurde.

Damit möchte ich nicht sagen, dass Apples Plan überhaupt keine Umweltauswirkungen hat. Mit dem iPhone 12 können viele Nutzer ihre vorhandenen USB-A-zu-Lightning-Ladekabel und USB-A-Stromversorgungskabel unabhängig vom neuen Kabel, das sie in der Verpackung erhalten, weiterhin wiederverwenden. Aber wozu dient dieses Lightning-zu-USB-C-Kabel, insbesondere wenn Sie stattdessen auf die neuen MagSafe-Ladegeräte von Apple umsteigen? Wenn es sich um ein USB-C-zu-USB-C-Kabel handelt, könnten Sie es zumindest mit anderen Geräten verwenden. Apple könnte auf lange Sicht eine viel größere Auswirkung auf die Umwelt haben, wenn sein proprietärer Lightning-Port vollständig wegfällt.

Wir wissen bereits, was Apple über einen möglichen Wechsel zu USB-C-Anschlüssen denkt. Da das Unternehmen am Anfang dieses Jahres eine Erklärung zu diesem Thema abgegeben hat. Die Erklärung kam als Reaktion auf die Bemühungen der EU, ein gemeinsames Ladegerät für alle Smartphones vorzuschreiben. Apple argumentierte, dass eine Umstellung auf USB-C tatsächlich die Umwelt insgesamt verschlechtern würde, da Hunderte Millionen Lightning Zubehörteile überflüssig werden würden.

Kein USB-C für iPhone? Apples Erklärung vom Januar 2020

 

Mehr als 1 Milliarde Apple-Geräte wurden mit einem Lightning-Anschluss ausgeliefert, zusätzlich zu einem ganzen Ökosystem von Zubehör- und Geräteherstellern, die Lightning verwenden, um unsere gemeinsamen Kunden zu bedienen. Die Gesetzgebung würde sich direkt negativ auswirken, indem sie die Hunderte Millionen aktiver Geräte und Zubehörteile, die von unseren europäischen Kunden und noch mehr Apple-Kunden weltweit verwendet werden, stört. Die Regelung würde ein beispielloses Volumen an Elektronikschrott erzeugen und die Benutzer stark belästigen.

Es gibt absolut viele Lightning-Zubehörteile. Das Argument klingt jedoch hohl, da Apple es in der Vergangenheit bei seinen 30-poligen iPod-Docks und frühen iPhone-Peripheriegeräte bei der Umstellung auf Lightning im Jahr 2012 vermieden hat. Statt sie direkt auf die Müllkippe zu schicken, verkauften Apple und andere Anbieter 30-polige Lightning-Adapter. Apple und seine Partner können jetzt sicherlich dasselbe tun, um all diese Lightning-Geräte zu erhalten. Ja, es würde eine einmalige Flut von Adaptern erzeugen, die schließlich auf Mülldeponien landen würden, aber es ist der kurzfristige Preis, der für die langfristigen Vorteile der Konvergenz zu zahlen ist.

Als jemand, der eine ganze Schublade mit Ersatzadaptern hat, die ich nie benutze, bin ich mit dem einverstanden, was Apple mit dem iPhone 12 erreichen will. Es ist wirklich nicht nachhaltig, mit jedem neuen Handy doppeltes Zubehör herauszugeben, wenn wir es versuchen wollen, die geschätzten 53,6 Millionen Tonnen Elektronikschrott, die wir letztes Jahr weggeworfen haben, zu reduzieren.

Das iPhone 11 sollte das letzte iPhone mit Lightning sein

Aber ich habe auch ein gewisses Mitgefühl für diejenigen, die sagen, dass Apple seine Kunden mit dem neuen Schritt vergrault. Wenn ein Telefon Hunderte oder sogar Tausende von Euro kostet, ist es schwer, sich von einer kleineren Box mit weniger Zubehör nicht ein wenig betrogen zu fühlen.

Wenn Apple die Umweltbelange wichtig genug sind, um zu beeinflussen, was in einem neuen Telefon enthalten ist, sollten sie auch wichtig genug sein, um das Design direkt zu beeinflussen.

 

Über Kevin Benckendorf

Kevin Benckendorf ist in Deutschland aufgewachsen, aber in der Welt Zuhause. Seine Passion ist die neuste Technik. Egal ob Hardware oder Software. Er ist immer auf dem Laufenden und testet die besten Neuerscheinungen für dich.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.