Instagram Reels – Was gut der TikTok Konkurrent wirklich ist

Der TikTok-Konkurrent von Instagram – Instagram Reels – wurde letzte Woche eingeführt. Nun gibt es einen neu überarbeiteten Explore Tab, welcher versucht, den Video-Feed von TikTok zu kopieren. Neben einem neuen Kameralayout, welches das Erstellen von Content vereinfachen soll, lag das Ziel von Instagram auf der Hand: Reels zu einem neuen Erlebnis in der App zu machen. Ähnlich wie es Instagram Stories 2016 gemacht hat.

Aber eine Woche nach dem Start fühlt sich Instagram Reels einfach nicht gut an. Es ist unmöglich, die Flut von erneut hochgeladenen Videos von TikTok nicht zu bemerken. Besondern durch die TikTok-Wasserzeichen, welche in vielen Videos immer noch deutlich in der oberen linke Ecke zu sehen sind.

Das größte Problem von Instagram Reel ist, dass es leicht zu übersehen ist. Ich muss mich aktiv daran erinnern, dass ich eine „Reel“ (englisch für Filmrolle) erstellen kann. Oder dass ich zu Explore navigieren kann, um Reels anzusehen. Reels werden in Stories nicht als solche gekennzeichnet, daher werden sie nur als normale Videos abgespielt.

Instagram Reels ist zu kompliziert

Das ist der Schlüssel zu TikToks nicht ganz so geheimem Erfolgsrezept. Es beseitigt vollständig das Paradox der Wahl. Ein Begriff, der vom Psychologen Barry Schwartz geprägt wurde und der darauf hinweist, wie mehr Auswahl zu einem Gefühl der Lähmung führen kann. Also wenn man nicht in der Lage ist, tatsächlich etwas zu wählen. Mit TikTok verlässt du niemals den ersten Bildschirm, die „For You-Seite“, eine unendliche Folge von Videos, die per Fingerdruck von einem zum nächsten wechseln. Alles wird an einem Ort serviert. Um Videos zu dir zu bringen, anstatt das du die Videos finden musst.

Das Paradox der Wahl ist ein wiederkehrendes Problem für Videodienste. Es gibt eine Fülle von Unterhaltungsplattformen, mit denen die Leute sehen können, was sie wollen (Netflix, YouTube, Twitch). In der Realität ist das Beobachten und Konsumieren jedoch oft zu überwältigend. Da du aus einer endlosen Auswahl an Optionen auswählen musst. Bei Netflix ist dies ein Problem, dessen sich das Team bewusst ist. Netflix Untersuchungen im Jahr 2016 haben ergeben, dass Menschen, die innerhalb von 60 bis 90 Sekunden nichts finden, zu etwas anderem übergehen.

TikTok’s Erfolgsrezept? Es nimmt dir die Qual der Wahl

TikTok umgeht dieses Problem auf zwei einfache (wenn auch außerordentlich schwer zu Entwickelnde) Arten. Zunächst gibt es einen fein abgestimmten Personalisierungsalgorithmus, mit dem anscheinend keine andere App konkurrieren kann, sowie einen konstanten Fluss von Videos, die alle in einem Feed zusammengefasst sind. TikTok erfordert nicht, dass du nach dem Öffnen der App irgendwohin navigieren musst. Du startest einfach den Bildlauf und es werden dir weitere Videos angezeigt. Sehr schnell findet TikTok dadurch heraus, woran du interessiert bist. Mit der Zeit tauchen dann immer mehr Videos dieser Art auf, ohne dass du dir etwas anderes ansehen musst.

Durch gedankenloses Scrollen wird das Paradox der Wahl vollständig beseitigt. Ich muss nicht darüber nachdenken, etwas zum Anschauen zu finden oder mir Gedanken darüber zu machen, was ich als Nächstes sehen möchte. Alles ist endlos für mich ausgewählt. Da TikTok auch eher ein Unterhaltungsnetzwerk, als eine Social-Media-Plattform ist, besteht kein Druck zur aktiven Teilnahme. Das Ergebnis ist eine App, deren Verwendung weder Aufwand noch Wissen erfordert. Sie wird von einem Algorithmus ausgeführt, der abhängig von den individuellen Interessen ständig hyper-zielgerichtete Videos auf einer Seite anzeigt.

Es ist der letzte Teil dieser Gleichung, der am wichtigsten ist. Eugene Wei, ehemaliger Produktverantwortlicher bei Amazon und Hulu, stellte fest, dass Instagram nun „ein Frankenstein von Feeds, Formaten und Funktionen ist, die über eine etwas verwirrte Konstellation von Apps verteilt sind“. Instagram hat Stories in die Kernerfahrung der App integriert. Sie sind direkt in den Haupt-Feed integriert. Aber Reels fühlt sich wie ein nachträglicher Gedanke an. Es mag eine lustige Community auf Instagram Reels geben. Aber wie wahrscheinlich ist es, dass ich sie suche und finde?

TikTok macht vielen Nutzern mehr Spaß

„Es gibt einen Grund, warum viele Menschen in den USA Social Media heute als Arbeit bezeichnen“, schrieb Wei in seinem Blogbeitrag. „Und warum viele, wie ich, TikTok als eine viel unterhaltsamere App empfinden, in der sie Zeit verbringen können.“

Es macht einfach mehr Spaß. Ich muss mich nicht beim Öffnen der App fragen, ob ich etwas finde, das mich heute interessiert. Tatsächlich muss ich überhaupt nicht denken (ob das am Ende wirklich etwas Positives ist, lasse ich mal dahin gestellt). Ich öffne einfach die App und starre auf ein Meer lustiger Videos, bis ich genug Serotonin für den Tag habe. Nachdem ich stundenlang mit Leuten auf Twitter in Kontakt getreten bin oder versucht habe, etwas Neues zu finden, das ich auf Netflix und YouTube sehen kann, ist es eine willkommene Ablenkung, eine App zu haben, die jegliches Denken beseitigt und mich durch Entfernen des Paradoxons der Wahl vollständig beruhigen lässt und zum Glück ist TikTok bei uns in Deutschland auch noch ohne VPN erreichbar.

Über David Maul

David Maul ist studierter Wirtschaftsinformatiker mit einer Leidenschaft für Hardware

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.